Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Es wird User Kleinlok freuen: Deutschland bleibt Hochlohnland, und durchschnittlich kostet eine Arbeitsstunde mehr als 36 Euro! Schade natürlich, dass von diesem Wert Steuern und Pflichtversicherungsbeiträge abgehen…

    Ist ja schoen. Nur was bleibt fuer den Arbeitnehmer uebrig? Lohnnebenkosten, Einkommensteuer, Sozialversicherungen, .........

    Bei mir war mal gleich die Haelfte vom Brutto weg. Lohnkosten interessieren mich nicht, nur das was netto uebrig bleibt.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ist ja schoen. Nur was bleibt fuer den Arbeitnehmer uebrig? Lohnnebenkosten, Einkommensteuer, Sozialversicherungen, .........

    Bei mir war mal gleich die Haelfte vom Brutto weg. Lohnkosten interessieren mich nicht, nur das was netto uebrig bleibt.

    Du darfst den Substi nicht so ernst nehmen. Der Algorithmus, der ihn in diesem Forum anleitet, ist leicht durchschaubar:


    A. eigenständige Beiträge:


    Das Internet nach allen möglichen Infos absuchen und dieses Forum mit Links zuballern, egal ob die passen oder nicht und die selten einer braucht


    B. Antworten auf Foreneinträge


    1. rudimentäres Wahrnehmen der Aussage des Beitrags, auf den er antworten will

    2. Entwicklung einer Gegenposition, egal ob die passt oder nicht

    3. Einkleiden dieser Gegenposition in ein von Süffisanz und Belanglosigkeit triefendes Wortgeplänkel.

    4. Das Internet nach allen möglichen Infos absuchen um das süffisante Wortgeplänkel mit diesen anzureichen, egal ob die passen oder nicht

    5. Genüsslich auf die Beißreflexe der User waten, die diesen Algorithmus noch nicht durchschaut haben.


    Es gibt in fast jedem Forum solle Trolls, die sich bevorzugt auf die Fersen derjenigen heften, die sich noch auf eine Diskussion mit ihnen einlassen, obwohl letztere keine Chance auf eine inhaltliche Entwicklung hat. Wer aber Substi kennen, lieben und mit ihm umzugehen lernt hat den Troll-Führerschein in der Tasche und dürfte keine Probleme in der Welt der digitalen Trolls, Feen und Einhörner mehr haben.

  • Ein weiteres Beispiel, wo ein Unternehmen in seiner Ausschreibung keine sinnvoll verwertbare Angabe zu der von diesen Unternehmen angedachten Vergütung gibt.: Die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH (DGT gGmbH).


    Am Freitag, 28. August 2020 sende ich an dieses Unternehmen folgende Anfrage: (...)

    In Folge entblödeten sich dieses Unternehmen bzw. die für dieses politischen Verantwortlichen mit einer satt verlogenen Aussitzpolitik. Auf meine Fragen und kritischen Anmerkungen wurde in den meisten Fällen nicht eingegangen und in den 2 Ausnahmen von dieser Regel wurden mir Antworten erteilt, die inhaltlich nicht mal unter ferner liefen einzuordnen sind. Als es mir zu bunt wurde, habe ich diese Mogelpackung öffentlich kritisiert.


    Am 11.05.2021 hat die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH eine gleichlautende Anzeige neu auferlegt, die ich wieder als unfair angelegt sehe und deswegen erneuere ich meine Kritik


    Fortsetzung im folgenden Beitrag

  • Ein weiteres Beispiel, wo ein Unternehmen in seiner Ausschreibung keine sinnvoll verwertbare Angabe zu der von diesen Unternehmen angedachten Vergütung gibt.: Die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH. Am Freitag, 28. August 2020 sende ich an dieses Unternehmen folgende Anfrage: (...)

    In Folge entblödeten sich dieses Unternehmen und die für dieses politischen Verantwortlichen mit einer satt verlogenen Aussitzpolitik. Auf meine Fragen und kritischen Anmerkungen wurde in den meisten Fällen nicht eingegangen und in den 2 Ausnahmen von dieser Regel wurden mir Antworten erteilt, die inhaltlich nicht mal unter ferner liefen einzuordnen sind.. Als es mir zu bunt wurde, habe ich diese Mogelpackung öffentlich kritisiert.


    Am 11.05.2021 hat die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH eine gleichlautende Anzeige neu auferlegt, die ich wieder als unfair angelegt sehe und deswegen erneuere ich meine Kritik


  • In Folge entblödeten sich dieses Unternehmen und die für dieses politischen Verantwortlichen mit einer satt verlogenen Aussitzpolitik. Auf meine Fragen und kritischen Anmerkungen wurde in den meisten Fällen nicht eingegangen und in den 2 Ausnahmen von dieser Regel wurden mir Antworten erteilt, die inhaltlich nicht mal unter ferner liefen einzuordnen sind.. Als es mir zu bunt wurde, habe ich diese Mogelpackung öffentlich kritisiert. Am 11.05.2021 hat die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH eine gleichlautende Anzeige neu auferlegt, die ich wieder als unfair angelegt sehe und deswegen erneuere ich meine Kritik. (...)

    Ich habe meine Kritik etwas verändert, hier die finale Version:


    Fortsetzung im folgenden Beitrag # 1026


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Ich habe meine Kritik etwas verändert, hier die finale Version:

    (...)

    Fortsetzung im folgenden Beitrag # 1026

    Die Fortsetzung:


  • Die Fortsetzung:


    zitat:

    Dass weder die DGT die Kreisverwaltung diese Thematik mit mir besprechen wollen/können, führe ich auf dem Mangel an Argumenten zurück, der diese Ausschreibungspraxis überzeugend erklären könnte.

    Du machst es dir wirklich sehr einfach. Schon mal daran gedacht, dass die nur einfach keinen Bock haben, sich mit einem Nörgler auseinanderzusetzen? Das kostet nur Zeit, Nerven, und bringen tut es gar nichts.


    Zudem bist du nicht in der Position, diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. :)

  • Du machst es dir wirklich sehr einfach. Schon mal daran gedacht, dass die nur einfach keinen Bock haben, sich mit einem Nörgler auseinanderzusetzen? Das kostet nur Zeit, Nerven, und bringen tut es gar nichts.


    Zudem bist du nicht in der Position, diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. :)

    Versucht Kleinlok die Welt zu retten? :S


    Einige kennen mich, der Rest kann mich!



  • Du machst es dir wirklich sehr einfach. Schon mal daran gedacht, dass die nur einfach keinen Bock haben, sich mit einem Nörgler auseinanderzusetzen? Das kostet nur Zeit, Nerven, und bringen tut es gar nichts.


    Zudem bist du nicht in der Position, diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. :)

    Du machst es dir wirklich sehr sehr einfach.


    Schon mal daran gedacht, warum die von mir angeschriebenen Nasen einfach keinen Bock haben könnten, sich mit meiner Kritik zu befassen?


    Es gibt wenige Menschen, die mit Kritik an ihrem Verhalten konstruktiv umgehen können, das erscheint mir als ein gesamtgesellschaftliches Problem.


    Auf der politischen Ebene kommt dieses Problem erst recht zum Tragen, da Kritik an der herrschenden Politik schlichtweg unerwünscht ist und mit subtilen Methoden unterbunden wird, auch wenn das unsere Demokratie zerstört. Deine Rede unterstreicht diese Wahrnehmung, wenn du meine Kritik als Nörgelei zu entwerten versuchst (natürlich ohne ein Argument für dieses Vorgehen zu nutzen).


    Ich widerspreche auch deiner Behauptung, dass eine Auseinandersetzung mit Kritik nur Zeit, Nerven kosten und dass das gar nichts bringen würde. Warum sollte das so sein?


    Ich sehe es stattdessen als ein dickes Problem, wenn Kritik ausgesessen bzw. ignoriert wird.


    a) Menschen zu ignorieren ist menschlich gesehen oft unwürdig.


    Ich ignoriere z.B. nur dann Menschen, wenn deren Verhalten mir gegenüber unfair ist. Du bist da ein entsprechender Kandidat, da du in 99% deiner Beträge Behauptungen (meist provokativer Natur) erbringst, für die du keine Argumente einsetzt.


    Ich verwende in meiner politischen Kritik Argumente, mit denen sich auseinander zu setzen lohnt. ich sehe da das Problem, dass die Gegenseite keine Argumente hat und deswegen auf Tauchstation geht. Ich wäre blöd, wenn ich das tolerieren würde.


    b) Wenn Probleme bestehen, die Anlass zu einer berechtigten Kritik bieten, dann gehören diese und die darauf bezogene Kritik behandelt, denn wie sollte sich sonst etwas bessern?


    Zu der Behauptung, dass ich nicht in der Position wäre diese Leute zu irgendwelchen Statements zu zwingen. Diese Behauptung geht an dem vorbei was mir wichtig ist. Ich will über bestimmte Sachverhalte kommunizieren. Ich will die von mir deswegen angeschriebenen nicht zu "zu irgendwelchen Statements zwingen und das würde ich auch nicht dann machen, wenn ich in einer Position wäre, die mir das eventuell ermöglichen könnte.


    Ist dir klar, dass du da ein sehr autoritäres und undemokratisches Weltbild erkennen lässt?


    Irgendwelche Obermoppel können die unter ihnen zwingen, der Rest hat Pech gehabt....


    Ist es das was du denkst?


    Ich denke nicht so. und das ist gut so.

  • Versucht Kleinlok die Welt zu retten? :S

    Du jammerst hier an allen Ecken und Enden über eine Politik bzw. gesellschaftliche Entwicklungen herum, die dir in deinem politischen Mikrokosmos nicht passen. Glaubst du mit diesem weinerlichen Gejodel bekämest du die Welt in seinem Sinne gebessert, der dir was nützen würde?


    95% der in Deutschland lebenden Menschen lassen sich fast jeden Mist gefallen, der ihnen von einem feigen, egoistischen und unehrlichen Establishment politisch zugemutet wird. Darunter finden sich dann auch Neidhammel, die sich über die 5% entweder aufregen oder lustig machen wollen, die sich nicht so unterwürfig wie die benannten 95% verhalten. Eingesperrte Hunde bellen, wenn ein Freigänger an ihrem Zaun vorbeiläuft.

  • Im April 2021 sucht ein Frankfurter Gartenbaubetrieb studentische Mitarbeiter. Bei diesem Unternehmen ist mir schon früher aufgefallen, dass es keine geringen Ansprüche an etwaige Bewerber/innen stellen, aber deren Leistung nur mit m.E. lumpigen 11 Euro die Stunde vergüten wollte. Jahrelang veränderte sich diese Satz nicht, als ob es so etwas wie die Inflation nicht geben würde. Am 06.04.2021 richte ich diese Anfrage an das Unternehmen:



    Am 08.04.2021 meldet sich die Geschäftsleitung, und fragt erst einmal mit welcher Berechtigung ich ihr derart "indiskrete" Fragen stellen würde? Im weiteren stellt sie heraus, dass das Unternehmen einen Einstiegs- Nettolohn von Euro 11,50 netto je Arbeitsstunde bezahlen würde und nicht wie von Ihnen behauptet Euro 11,05 brutto. Der gesetzliche Mindestlohn würde seit dem 01.01.2021 Euro 9,50, allerdings brutto betragen. Der Nettolohn des Unternehmens für Hilfskräfte würde demnach mehr als 70 % über dem gesetzlichen Mindestlohn, netto liegen, die Vergütung der Aushilfskräfte wäre deswegen im Unternehmen ganz entgegen meiner Behauptung. "überdurchschnittlich hoch". Sollte ich in Zukunft das Unternehmen mit meinen "äußerst indiskreten, kompromittierenden Art verunglimpfen" würde es seinen Rechtsbeistand einschalten und juristische Schritte gegen mich prüfen.


    Am 09.04.2021 melde ich mich zurück (gekürzte Fassung):


    Fortsetzung in Beitrag # 1033


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Fortsetzung in Beitrag # 1033


    Hier die Fortsetzung:



    Ab da geht der gute Mann auf Tauchstation. Am 20. April 2021 erinnere ich ihn an mein Schreiben, aber auch diese Erinnerung ignoriert er. Immerhin verschwand die von mir monierte Ausschreibung relativ schnell (nach wenigen Tagen) aus dem Netz. Ich ließ es deswegen erst einmal damit auf sich bewenden.


    Am 05.Juli 2021 schriebt das Unternehmen den Job neu zu den de facto gleichen Konditionen aus. Meine Kritik konnte also nichts bewirken und deswegen beschwere ich mich diesmal öffentlich.

    Fortsetzung in Beitrag # 1034


  • Ab da geht der gute Mann auf Tauchstation. Am 20. April 2021 erinnere ich ihn an mein Schreiben, aber auch diese Erinnerung ignoriert er. Immerhin verschwand die von mir monierte Ausschreibung relativ schnell (nach wenigen Tagen) aus dem Netz. Ich ließ es deswegen erst einmal damit auf sich bewenden.


    Am 05.Juli 2021 schriebt das Unternehmen den Job neu zu den de facto gleichen Konditionen aus. Meine Kritik konnte also nichts bewirken und deswegen beschwere ich mich diesmal öffentlich. Fortsetzung in Beitrag # 1034

    Hier die Kopie meiner aktuellen Kritik:


  • Immerhin habe ich dieses mal eine Antwort seitens eines von mir kritisch befragten bzw. bewerteten Arbeitgebers bekommen, den ich kritisiert habe. Meine Rückmeldung an ihn:


  • Ein weiteres Unternehmen versucht mit der bekannten dümmlich-devoten Masche junge Arbeitnehmer zu finden, die es vermutlich mit miesen Löhnen über den Tisch ziehen will, denn zu der von ihm angedachten Lohnfindung erteilt es in seiner Anzeige keine aussagefähige Information. Jung, billig und willig, so scheint dieser Verein sich die hier gesuchten Mitarbeiter/innen zu wünschen, die auch gerne Berufserfahrung mitbringen dürfen. Die eierlegende Wollmichsau zum Schnäppchenpreis . Ich richte am 29.06.2021 einige Fragen an das Unternehmen:

    Nach 1 Woche hat sich das Unternehmen keine Reaktion erkennen lassen, also erinnere ich es am 06.07.2021 an meine Anfrage. Bis zum 13.07.2021 tut sich weiter nichts, das Unternehmen versucht also meine Anfrage zu ignorieren. Am selben Tag erneuert es die von mir monierte Anteige. Ich erteile ihm eine öffentlich gehaltene Kritik:



    Fortsetzung in Beitrag #1037


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Ein weiteres Unternehmen versucht mit der bekannten dümmlich-devoten Masche junge Arbeitnehmer zu finden, die es vermutlich mit miesen Löhnen über den Tisch ziehen will, (...) Ich erteile ihm eine öffentlich gehaltene Kritik:


    (....)


    Fortsetzung in Beitrag #1037


    Die Fortsetzung:


  • Beim Minijob darf der Stundenlohn den Mindestlohn nicht unterschreiten. Daraus ergibt sich, wieviel Stunden jemand arbeitet. Dürften aktuell etwas über 40 h /Monat sein.

    Wer einen höheren Stundensatz bezahlt, senkt somit die Arbeitszeit/Monat.


    Minijobs sind aber scheiße, weil es keine soziale Absicherung gibt. Lediglich eine Möglichkeit sich ein wenig "dazu zu verdienen" ist das. Ich hab früher jedem empfohlen, lieber einen regulären Arbeitsvertrag abzuschließen und den Stundensatz dazu zu definieren. Da sind immer Sozialabschläge bei und es fließt wenigstens ein kleiner Teil in Sozialkassen.


    Einziger "Vorteil": Man kann mehrere Minijobs machen, ohne weitere Einbußen. Is halt nur nicht nachhaltig.


    mfg

  • Jobs auf 450 € -Basis aber auch Minijobs sind ein großer Mist. Die davon Betroffenen werden mit meist miesen Stundensätzen dafür bestraft, dass sie flexibel personelle Lücken bedienen sollen. Und im Fall der 450 € Jobs werden zudem die Sozialkassen umgangen.


    Dass jemand, der nur relativ wenig arbeitet ein nur relativ geringes Einkommen erzielen kann, sollte klar sein. Diese Menschen aber mit Stundensätzen abzustrafen, die meist nur den ML oder knapp darüber abbilden, das muss nicht sein. Wer nicht mehr für Arbeit zahlen kann oder will (meist das letztere) soll seinen beschissenen Job selber machen.


    Der korrupte Staat unterstützt aber mit seiner Politik die Masche aus ehemals 2 guten Stellen 4 beschissene Jobs zu machen. Immer mehr Menschen arbeiten sich somit arm und sind dann teils auf staatliche Unterstützung angewiesen. Das Ihre Leistung somit als wertlos behandelt wird, ist bedrückend für diese Menschen und beschämt diesen Staat und eine Gesellschaft, die diese moderne Ausbeutung im großen Stil zulässt.


    Wo ist diese Ausbeutung Thema in der aktuellen pol. Auseinandersetzung des behaupteten "Superwahljahrs"?


    Die Republik dümpelt wie gehabt im Sumpf ihres politischen Stillstands daher und die Besserverdiener jammern darüber, dass das dumme Virus ihnen Freuden vermasselt, welche denen in diesem Land vorsätzlich arm gemachten Menschen seit Jahren versagt bleiben.


  • Das Kaufhaus MyZeil sucht z.B. auf seiner Facebookseite Mitarbeiter für die Kundeninformation. In der langen Ausschreibung findet sich kein einziges Wort, dass sich mit dem Lohn befasst, der für die ausgeschriebene Arbeit vorgesehen ist.


    https://www.facebook.com/myzeil/posts/4117924561578320


    Ich habe folgenden Kommentar hinterlassen: