Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Wenn ich eine bedürftige Person jahrelang unterstütze entsteht ein Anspruchsdenken. Sollte ich eines Tages meine Bemühungen einstellen, bekomme ich erfahrungsgemäß kein Dankeschön für meine bisherigen Hilfen, sondern vielleicht nur harte bösartige Kritik, warum ich nicht weiter unterstütze.

    Wie kommst du auf diese Gedanken?

    • Hast du real eine bedürftige Person jahrelang unterstützt und die von dir genannten Erfahrungen (Anspruchsdenken + Undankbarkeit) gemacht?

    • Oder kannst du Belege nennen, die eine Gedanken auf die Gesellschaft angewendet stützen?

    • Oder brummelst du nur neu aus dem Nähkästchen des frustrierten Kleinbürgers und AfD-Wählers, der sich von H 4 & Co und Flüchtlingen abgezockt fühlt, während die richtig fetten Milliardenbeiträge in versemmelten Großprojekten, durch Steuerflucht von Topverdienern und eine gnadenlos dumme Politik (PKW-Maut) verbockt werden?

    Warum pieselst du nicht endlich mal gegen oben (von wo auch du satt verascht wirst)?


    Reicht der Druck bei dir nur dafür, dass du (wie so viele andere angepasste Nasen in diesem Land) es nur nach unten ein wenig tröpfeln lassen kannst?

    Zitat

    Was will ich damit sagen: Die arbeitenden Menschen, die sich nicht zu schade sind, auch niedere schwere Arbeiten zu verrichten und damit hilfsbedürftigen Mitbürgern durch hohe Steuern und Abgaben ein Leben - ohne existenzielle Not - zu leben, wird leider oft gerade von den Nutznießern nicht anerkannt!

    Was du damit sagen willst, ist nicht zu erkennen.


    Was nutzt deine Rede den arbeitenden Menschen, „die sich nicht zu schade sind auch niedere schwere Arbeiten zu verrichten und damit hilfsbedürftigen Mitbürgern durch hohe Steuern und Abgaben ein Leben - ohne existenzielle Not“ ermöglichen?


    Ich behaupte dass deine Rde diesen Menschen gar nichts nutzt, denn sie enthält entscheidende Denkfehler. Ich erlaube mir deswegen diese Fragen an dich:


    1. Wie wäre es denn, wenn schwere Arbeiten erst einmal nicht mehr als „niedere Arbeiten“ erachtet werden würden?


    2. Wie wäre es denn, wenn schwere Arbeiten gut bezahlt würden?


    3. Wie wäre es denn, wenn Menschen, die schwere Arbeiten leisten, nicht mehr durch hohe Steuern und Abgaben belastet würden?


    3. Wie wäre es denn, wenn hilfsbedürftige Mitbürger(inne) ein eigenständig organisiertes und finanziertes Leben ermöglicht würde, ein Leben das mehr ausmacht als dass man es ohne existenzielle Nöte leben kann.


    Das geht nämlich alles wenn man will und sich dafür einsetzt. Es würde so vieles gehen, wenn wir eine gute Politik hätten und die Bürger/innen eine solche fordern, wählen bzw. am besten selber machen würden. Die immer gleichen Volksverräter wählen und gegen die von den Volksverrätern gebildeten Verlierer stänkern nutzt nichts.

  • […] Die arbeitenden Menschen, die sich nicht zu schade sind, auch niedere schwere Arbeiten zu verrichten und damit hilfsbedürftigen Mitbürgern durch hohe Steuern und Abgaben ein Leben - ohne existenzielle Not - zu leben, wird leider oft gerade von den Nutznießern nicht anerkannt!

    Nun hat der arbeitende Steuerzahler keinen Einfluss auf die Mittelverwendung seiner Steuerlast - und die Sozialversicherungsbeiträger verstehen sich als Finanzierung der Solidargemeinschaft, denn aus dem Nettoeinzahler wird erfahrungsgemäß in späteren Lebensjahren ein Leistungsempfänger - bei der Rente ebenso wie bei der Kranken- und Pflegefallversicherung…

  • Wenn Brummelbärchen wie "alle Bundesbürger" davon profitieren sollte in dem Sozialstaat der Bundesrepublik Deutschland leben zu können, dann verstehe ich Bärchens Genöle wegen der Fluchthilfe nicht. Gönn den armen Teufeln doch auch, dass die nicht mehr ganz so beschissen wie in Ihren Heimat üblich leben wollen.

    Warum dann das Gejammere wegen der hohen Mieten? Angebot uns Nachfrage bedeutet mehr Mitbürger ergo mehr Nachfrage!

    Überleg mal, wieso die Mieten auf dem Lande so niedrig sind.

  • Woher willste wissen, ob das Bärchen einer von oben verarscht?

    Wer ständig nach unten tritt hat ein Problem mit denen da oben, das er sich nicht zu lösen traut.

    Diese Mentalität bekommen die deutschen Erdenbürger von der Wiege an beigebracht. . Das Bärchen ist nicht alleine mit dieser Tour.

  • Warum dann das Gejammere wegen der hohen Mieten? Angebot uns Nachfrage bedeutet mehr Mitbürger ergo mehr Nachfrage!

    Überleg mal, wieso die Mieten auf dem Lande so niedrig sind.

    Ich jammere nicht wegen den hohen Mieten.


    Gewöhne dir doch einfach mal ab meine Kritik an den Unbilden des kapitalistischen Systems immer gleich als Gejammer abstempeln zu wollen. Das Jammern überlasse ich denjenigen, die oft selbstverschuldet ihre Hilflosigkeit betreiben, z.B. du, wenn du gegen Flüchtlinge und Menschen im ALG II oder H-IV Bezug stänkerst. Bei einem Mückenstich schreist du "Haltet den Dieb" während die eigentlichen Spitzbuben ungehindert vor deinen Augen dein Domizil ausräumen.

    Sorry, aber intelligent miss ich das wirklich nicht finden.

  • Ich jammere nicht wegen den hohen Mieten.

    Natürlich ist sachliche Kritik kein Gejammer. Das ist doch nur ein Totschlagargument der Verblendeten, die noch nicht begriffen haben, dass Mieten schon lange nicht mehr dem Prinzip "Angebot = Nachfrage" unterliegen. Mieten sind heute grad in Ballungszentren, reine Spekulationsobjekte, die nur die Bedürfnisse der Anleger und Investoren bedienen. Wenn es anders wäre, gäbe es in Städten keinen Leerstand.


    Auch der soziale Wohnugsbau, der solch spekulativen Geschäften entgegen wirken könnte, ist im Verzug.

    Also ein politisches Problem.


    mfg

  • Auch der soziale Wohnugsbau, der solch spekulativen Geschäften entgegen wirken könnte, ist im Verzug.

    Also ein politisches Problem.

    Christliche Politik,womögliche soziale?? Warum sollte nicht auch der Wohnungsmarkt ,völlig unreguliert, horrende Profite abwerfen?

    Nötigenfalls machen wir 'ne Romwallfahrt mehr.....

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Gar nicht. Dieser Wicht ist ein ahnungloser Spinner.

    Glaub ihm nix!

    Ich kenne den Wicht und das seit 58 Jahren.


    Und ich sage dir als dem Meister der von dir selbst geschuldeten Ahnungslosigkeit,

    dass diesen Wicht ,von dessen Existenz du vor einem Jahr nicht einmal wissen konntest

    alles andere als ein ahnungsloser Spinner. Ist. Mach dich erst einmal kündig

    und leime Argumente zu gebrauchen, das ist gar nicht si schwer wie du denkt.

  • Ich denkt dass Argumente nicht geleimt sind. Das hat dir dieser Trottel wohl auch erzählt. Glaub' ihm nix!

    Wer lesen kann ist im Vorteil.


    Ich habe nicht geschrieben, dass Argumente geleimt sind.

    Les einmal genauer, bevor du auf Dinge reagiert, die andere gar nicht so geschrieben haben,

  • Im Fall der hier behandelten HUK Coburg kann ich dem Unternehmen nach zu gute halten, dass es in seinen Ausschreibungen ehrlich kommuniziert, wie viel bzw. wie wenig in dem dortigen Laden im Fall von Facharbeit verdient werden kann. Aber 12,38 € die Stunde für jemanden, der ordentliche IT -Kompetenzen mitbringen soll ist dann doch so lau dass ein paar kritische Töne in Richtung eines derart geizigen Arbeitgebers Sinn machen. Am 08.02.21 funke ich das Unternehmen an: (...)


    Ich habe auf dem Bewertungsportal kumunu am 10.03.2021 folgenden Beitrag eingestellt:

    Zitat

    Die Kommunikation seitens der HUK Coburg Assitance GmbH gestaltete sich im Fall eines von meiner Seite aus versuchten Dialogs defizitär veranlagt. Das Unternehmen reagierte auf eine kritische Anfrage betreffs seiner m.E. viel zu niedrigen Lohnfindung zunächst mit Höflichkeitsfloskeln, die nur nur leider in einem klaren Widerspruch zur mageren inhaltlichen Substanz dieser Antwort stehen. Man lobte meine Überlegungen als tiefgehend und sachlich dienlich, ging aber auf die von mir angesprochen Inhalte mit keinem Wort ein. Als ich in einem weiteren Schreiben dieses Manko ansprach wurde auf dieses nicht reagiert, erst eine Erinnerung führte zu einer knapp und wenig freundlich gehaltenen Replik, dass die HUK Coburg Assitance GmbH auf meine Inhalte nicht eingehen möchte und weitere Anfragen nicht behandeln würde..


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen


    Die HUK Coburg Assitance GmbH sollte sich überlegen, ob ca. 12,38€/ h ein angemessener Tarif für einen Werkstudenten sind, der solide Soft- und Hardware-Kenntnisse mitbringen soll.

  • ... sie keinen finden werden. Höchstens Schüler/Studenten, die das als Nebenjob machen. Aber solche suchen die ja. :)

    Ich glaube nicht, dass der geizige Laden jemanden finden wird, der zu solch lausigen Bedingungen sich ausbeuten lässt. Jeder der ausreichend IT-Kompetenz mitbringt, darunter auch Schüler/Studenten, dürfte wissen, was solche Kompetenzen auf dem Markt wert sind und dieser versuchten Ausbeutung innerlich den Stinkefinger zeigen. Solche Angebote sind es nicht einmal wert ignoriert zu werden.

  • Ich glaube nicht, dass der geizige Laden jemanden finden wird, der zu solch lausigen Bedingungen sich ausbeuten lässt. Jeder der ausreichend IT-Kompetenz mitbringt, darunter auch Schüler/Studenten, dürfte wissen, was solche Kompetenzen auf dem Markt wert sind und dieser versuchten Ausbeutung innerlich den Stinkefinger zeigen. Solche Angebote sind es nicht einmal wert ignoriert zu werden.

    Angestellte IT-Fuzzies kriegen ein Jahresgehalt (Minimum 50.000€), aufgeteilt auf 12 Monate. Stundenlohn bietet man nur ungelernten Hilfskräften an, die nicht viel drauf haben müssen.


    Ausgebildete IT-ler, zur Aushilfe, werden üblicherweise pro Projekt bezahlt (Festpreis), müssen Rechnungen stellen und selber Steuern abführen. Sowas macht ein Freund von mir. Er lebt ganz gut davon. Home-Office auch schon vor Coronavirus. :)

  • Angestellte IT-Fuzzies kriegen ein Jahresgehalt (Minimum 50.000€), aufgeteilt auf 12 Monate. Stundenlohn bietet man nur ungelernten Hilfskräften an, die nicht viel drauf haben müssen.


    Ausgebildete IT-ler, zur Aushilfe, werden üblicherweise pro Projekt bezahlt (Festpreis), müssen Rechnungen stellen und selber Steuern abführen. Sowas macht ein Freund von mir. Er lebt ganz gut davon. Home-Office auch schon vor Coronavirus. :)

    Das sehe ich auch so und das sollte die HUK-Coburg endlich einmal begreifen.