Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Mein Schreiben wird am selben Tag seines Versands beantwortet. Es fallen ein paar lobende Worte für meinen Einsatz, aber auf meine Argumente wird nicht eingegangen und soll auch künftig nicht eingegangen werden. Das überzeugt mich nicht und das versuche ich am 08.10.2021 dem Unternehmen zu erklären: (...)


    Fortsetzung in Beitrag # 1201

    Die Fortsetzung aus Beitrag # 1200

  • Ein weitere Austreibung weckt Anfang September 2021 bei mir den Eindruck, dass dort auf devote Art und Weise billige Mitarbeiter/innen gesucht werden, die für kargen Lohn einen guten Job machen sollen.


    Am 09.09.2021 richte ich eine Anfrage an das Unternehmen:


    Ich erfahre bis zum 22.09.2021 keine Reaktion auf meine Anfrage. Da an diesem Rag das Unternehmen seine m.E. mir unfair erscheinende Ausschreibung neu in unveränderter Firm neu schaltet, erinnre ich an meine Abfrage. Das Unternehmen versucht mich aber scheinbar weiter zu ignorieren. Dafür erneuert es seine mir devot erscheinende Ausschreibung am 07.10.2021.


    Am 12.10.2021 erteile ich ihm diese öffentlich gehaltene Kritik:


    Fortsetzung folgt in Beitrag # 1203


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Am 09.09.2021 richte ich eine Anfrage an das Unternehmen .


    Am 12.10.2021 erteile ich ihm diese öffentlich gehaltene Kritik:


    Fortsetzung folgt in Beitrag # 1203

    Hier die Fortsetzung meiner Kritik:

  • Leider ist mir trotz solide versuchtem Korrekturlesens ungewollte Falschschreibung unterlaufen. Das bitte ich die Adressaten, denen ich meine Kritik habe zukommen lassen zu entschuldigen und füge eine Korrektur an, die dann auch hier zitiert gehört:


  • In Folge entblödeten sich dieses Unternehmen und die für dieses politischen Verantwortlichen mit einer satt verlogenen Aussitzpolitik. Auf meine Fragen und kritischen Anmerkungen wurde in den meisten Fällen nicht eingegangen und in den 2 Ausnahmen von dieser Regel wurden mir Antworten erteilt, die inhaltlich nicht mal unter ferner liefen einzuordnen sind.. Als es mir zu bunt wurde, habe ich diese Mogelpackung öffentlich kritisiert. Am 11.05.2021 hat die Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH eine gleichlautende Anzeige neu auferlegt, die ich wieder als unfair angelegt sehe und deswegen erneuere ich meine Kritik (...)

    Die oben benannte Problematik setzt sich bei der Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH weiter fort. Im Juni 2021 startet diese eine Ausschreibung mit der eine studentische Aushilfe für die IT-Administration (m/w/d) gesucht wird. Es wird wieder einmal neu viel erwartet und wenig bis nichts geboten.


    Am 21.07.2021 richte ich deswegen eine neue Anfrage an das Unternehmen, es gibt erst mal keine Antwort. Am 13.09.2021 erinnere ich an meine Anfrage darauf erfolgt am 14.09.2021 eine Antwort mit der sich für mein Interesse an der ausgeschriebenen Stelle bedankt wird und ich gebeten werde eine qualifizierte Bewerbung zu senden, da meiner Email keine weiteren Angaben zu meiner Qualifikation etc. zu entnehmen wäre. Gerne könnte ich dort meine Entlohnungsvorstellungen äußern.


    M.E. das klassische Ablenkungsmanöver. Ich erkläre dem Herrn meine eigentliche Intention (die er bestimmt auf Anhieb erkannt hat) , der Gute bleibt darauf hin stumm wie ein vom LKW überfahrender Salamander. Ich bringe mich noch einmal in Erinnerung aber der Junge kommt nicht mehr aus seiner Tauchstation heraus.


    Am 14.10.2021 ergeht diese Kritik (u.a. auch an rund 100 weitere Adressen):


    Fortsetzung in Beitrag # 1206:


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

  • Die oben benannte Problematik setzt sich bei der Dienstleistungs-Gesellschaft Hochtaunus gGmbH weiter fort (...) . Am 14.10.2021 ergeht diese Kritik (u.a. auch an rund 100 weitere Adressen): (...)


    Fortsetzung in Beitrag # 1206:


    RE: Der Beschiss an arbeitenden Menschen

    Die Fortsetzung der Beschwerde aus Beitrag # 1205:


  • Nun, eine gGmbH ist gemeinnützig, da sollte das Personal auch mit einem entsprechenden Maße Idealismus mitarbeiten...

    Kleinlok und gemeinnuetzig? Machst du oefters solche Scherze?

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Nun, eine gGmbH ist gemeinnützig, da sollte das Personal auch mit einem entsprechenden Maße Idealismus mitarbeiten...

    Wenn dem so wäre, dann...


    a) soll dieser Laden sofort in seiner Ausschreibung klar benennen, dass man bei ihm für lau arbeiten soll.


    b) ist Ausbeutung noch nie gemeinnützig gewesen, auch wenn mit dieser gemeinnützige Arbeit erledigt werden soll.


    Ausbietung ist scheiße und taugt nur für Masochisten. Solltest du einer sein, dann laber nicht rum sondern krempel endlich die Ärmel hoch und bewerbe dich bei diesem Verein.


    Gemeinnützig ist nur eine gute gesellschaftliche nützliche Arbeit, die niemanden ausnutzt. Alles andere gehört ins Klo des Arbeitsmarktes. Die Klaranlage läuft da zwar bald über, aber das ist immer noch besser als wenn das die Galle der schamlos Ausgebeuteten betrifft.

  • Kleinlok und gemeinnuetzig? Machst du oefters solche Scherze?

    Du redest da wohl von dir. denn Scherze wie den oben zitierten haust du an allen Ecken und Ende heraus , wodurch die aber nicht besser werden. Es wäre kein Fehler wenn du künftig mehr auf Qualität als denn Quantität setzen würdest.


    Zu deiner rhetorischen Frage ( Kleinlok und gemeinnützig? ):


    Ich mache hier m.E. einen verdamm guten Job, warum erkläre ich dir hier nicht mehr, denn da empfehle ich dir einfach mal das zu lesen (und zu verstehen) was ich da z.B. heute in diesem Strang an Kritik veröffentlicht habe. Das kann für Menschen, die lesen, denken und diskutieren können/wollen eine gesunde Basis für einen Beitrag abgeben, der diese Diskussion bereichern könnte.

    Solange es dir an dem Wollen dazu fehlt, darfst du über deine müden Scherze selber lachen. Der Pott wäre dafür dann aber geeigneter.

  • Warum sollte ich die haben?


    In diesem Land laufen schon mehr als genug Komplex beladene Seelen herum und die Warmduscher brauchen Volldampf aus dem Lokschuppen.

    Du weißt aber schon, das Dampfloks zum Sterben verurteilt wurden?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Du weißt aber schon, das Dampfloks zum Sterben verurteilt wurden?

    Quatsch, es dampft und qualmt immer noch auf deutschen Schienen. Könnte mehr sein, aber die Dampflok lebt. Und sie wird noch leben, wenn wir uns ihre Rauch- und ihre Dampffahnen aus dem Himmel angucken.




  • Das sind die Museumsbahnen. Schreibst Du aus einem Museum?


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Das sind die Museumsbahnen. Schreibst Du aus einem Museum?

    Das sind mehr als Museumseisenbahnen. Die Dinger werden mit viel Liebe und Aufwand unterhalten (auch in Zeiten der Pandemie) und werden vor Sonder- aber auch Planzügen (also Zügen mit alltäglichem verkehrlichem Nutzen) eingesetzt, um der realen Atmosphäre der alten Bahn nahezukommen.

  • Der Beschiss an den Menschen, welche Grundsicherung beziehen (müssen) ist eng kausal mit dem Beschiss an arbeitenden Menschen bzw. dem Beschiss an Menschen, die Arbeit suchen verknüpft. Das bringt diese Passage aus dem von dir verlinkten Artikel zur Sprache:

    Zitat

    Die Grundannahme bei der Einführung von Hartz IV war, dass finanzielle Not als Druckmittel genutzt werden kann, damit Menschen arbeiten gehen. Deshalb sind die Zahlungen vergleichsweise gering im Verhältnis zum verfügbaren Medianeinkommen in Deutschland (also dem Geld, das Arbeitenden bleibt, wenn sie Steuern und Versicherungen bezahlt haben), und deshalb gibt es Sanktionen; die Leistungen können gekürzt werden, wenn jemand nicht zu Terminen erscheint.

    https://www.zeit.de/2021/42/gr…-iv-arbeitslosigkeit-oecd


    Das war und ist die unselige Intention der von der SPD und den Grünen in 2002 verbockten und danach schamlos von der Bundespolitik weiterverfolgten Agenda -Politik:


    Menschen die weder über ein geeignetes Einkommen noch Vermögen verfügen sollen zur Not den letzten Scheißjob annehmen müssen, wenn sie nicht verrecken wollen.


    Der in 2002 amtierende Bundeskanzler Schröder entblödete sich auf dem Weltwirtschaftsgipfel 2003 in Davos mit seiner Rede davon, dass Deutschland einen "funktionierenden Niedriglohnsektor" geschaffen habe.


    Was bitte schön ist an diesem Niedriglohnsektor denn funktional?


    Diese Frage hätte ich endlich gerne einmal von all den (meist besser gestellten) Typen erklärt, die niedrige Löhne als notwendig bzw. funktional werten wollen. Ich möchte erklärt bekommen, warum in einem rechen Land wie Deutschland über 20% der Beschäftigten sich in einem für dieses Land beschämenden Niedriglohnsektor verdingen müssen. Müssen, denn von Wollen kann da nämlich definitiv nicht die Rede sein. Kaum ein Mensch hat Interesse daran sich freiwillig arm zu arbeiten wenn er das Geld braucht. Masochisten mögen da die Ausnahme sein, aber das sind die in vielen anderen Bereichen auch.


    Funktional sind diese niedrigen Löhne weder für...


    a) die davon betroffenen Arbeitnehmer

    b) noch die Volkswirtschaft

    c) noch den sozialen Zusammenhalt


    De facto geht da vieles den Bach hinunter solange diese miese Arbeitsmarktpolitik sich fortschreibt.


    a) Die von Niedriglöhnen betroffenen Arbeitnehmer leiden unter geringem Einkommen, mangelnder Wertschätzung ihrer Arbeit und ihrem in Folge geringem sozialen Status. Das kann deren Ego belasten, satten Frust schaffen und zur Demotivation am Arbeitsplatz führen. Das Elend beim Gtoßschlachter und Mega- Ausbeuter Tönnies ist da nur die Spitze eines großen tumben Eisbergs, der in Deutschland durch den hiesigen kalten stillen Ozean der Arbeitswelt dümpelt Das ist nicht nur in Deutschland ein zentrales Problem, denn dieses Problem kennzeichnet generell die jeweilige Atbeitsmarktlage in den meisten Ländern der Welt: eine jeweils hohe Arbeitslosigkeit verbunden mit einer anteilig hohen Anzahl mieser Jobs die hinten und vorne nicht zu einem anständigen Leben taugen.


    b)Den Volkswirtschaften tut dass in aller Regel nicht gut, z.B. leidet die Binnennachfrage l auf Grund der geringem Einkommen von denen überzählig viele Menschen betroffen sind, sei es wegen keiner Arbeit oder einer mies bezahlten Arbeit. Die schleppende Nachfrage bedingt Dumpingpreise die wiederum Dumpinglöhne einfordern = ein übler Teufelskreis, der auch die deutschen Lande erfasst hat, aber von den neoliberalen Märchenerzählern geleignet wird.


    Wo Menschen sich arm arbeiten müssen/sollen, während andere dicke Rendite bilden und ihre Einkommen und Vermögensteigern können, öffnet sich sie soziale Schere immer weiter und schwindet in Folge der soziale Zusammenhalt. Viel Frust, Hass, Hetze und Gewalt sind traurige Momente, die in den letzten 20 Jahren in Deutschland deutlich zugenommen haben und beständig zunehmen, wo aber der kausale Zusammenhang zu den vorstehend genannten Entwicklungen aber von den neoliberalen Märchenerzählern geleugnet wird. Diese jammert dann und wann über Hass und Gewalt, zunehmenden Rechtsradikalismus (der seit langem vor Morden nicht mehr zurückschreckt), über die AfD und deren Erfolge, hinterfragen aber nicht die Ursachen dieser Entwicklungen.


    Wir leben in einer von der Bonzen und deren Kofferträgern (allen voran die tumbe Merkel) eingerichteten Blase, in der die viele versuchte und real erfolgende Ausbeutung geleugnet, schöngeredet und schamlos fortgesetzt wird. Die Erhöhung des Bedarfsregelsatzes um popelige 0,76% (ab Januar 2022 bekommen. alleinstehende Erwachsene dann 449 statt 446 Euro, Kinder statt 309 ganze 311 Euro monatlich) und das bei einer aktuellen Inflationsrate von über 4% markiert deutlich, wie sehr die Politik gegen die von ihr gemachten bzw. zugelassenen gesellschaftlichen Verlierer vorgeht und dass das ganze im Wahlkampf posaunte Sozialgedöns keinen Pfifferling wert ist.


    Dieser ganze weitreichende üble Beschiss an Menschen, die nur mit guter Arbeit besser leben könnten, aber keine solch gute Arbeit finden (sollen), markiert den Ausfall von Demokratie und bedingt einen politischen Stillstand unter dem besonders die vielen meist unschuldigen Opfer dieser Ausbeutung und deren Angehörigen leiden müssen.


    Leider scheint die dumme asoziale und menschenverachtende Märchenerzähle der neoliberalen Spinner so sehr so sehr viele Hirne und Herzen in diesem Land stillgelegt zu haben, so dass dieses Volk tumb und empathielos einer Zukunft entgegen taumelt, in der es vermutlich ganz satt knallen wird und ganz satt knallen muss, damit endlich effizient gegen diesen vielen miesen Beschiss vorgegangen wird.