Der Evolutionstsunami

  • Der Evolutionstsunami


    Evolutionstsunami ist glaube ich das beste Bild um den derzeitigen Zustand in der Menschheitsgeschichte zu beschreiben.


    Was diese weltweite Dauerkommunikation an technologischem Schub erzeugt können wir nicht mal erahnen. Die Menschheit hat schlichtweg kein Vorbild und damit nichts an Erfahrung wie damit umzugehen wäre.


    Wir sind in der Situation einer aufgeschreckten aus Angst getriebenen Herde, in welcher einzelne Leithammel versuchen in etwa eine Richtung vorzugeben. Keiner aber hat auch nur den geringsten Plan wo die Reise wirklich hingeht. Noch nicht erahnbare technologische Neuerungen werden komplette neue Forschungsgebiete eröffnen, welche Entwicklungsrichtungen einleiten wovon wir heute noch nicht mal träumen. Das ganze geschieht mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit.


    Die 3D-Drucktechnologie wird die Industrie samt den Konstruktionsmöglichkeiten revolutionieren. 5G-Standard alles mit allem in Echtzeit verknüpfen. Das ist keine Utopie, das wird bereits real gemacht. Diese so produzierten Waren werden in den kommenden Jahren mehr und mehr den Markt erobern und damit auch verändern.


    Wir in Deutschland sollten vom hohen Ross mal ganz schnell runter. Wenn wir so weitermachen sind wir in ein paar Jahren ein Drittweltentwicklungsland
    geworden weil uns der Evolutionstsunami in unserer Eitelkeit einfach überrollt hat.


    Auch das mit dem Datenschutz ist bereits vergeigt. Auch wenn so viele es nicht glauben oder denken mit Falschangaben unerkannt operieren zu können, NEIN, können sie nicht. Wer es möchte und das know how und die technologische Rechenpower zur Verfügung hat bekommt alles über eine Person heraus.


    Die Masse der Menschen hat überhaupt keine Möglichkeit zu erkennen was da wirklich geschieht. Selbst Politiker, ja zum Teil sogar Wissenschaftler sind sich nicht darüber im Klaren was da real passiert und das "Internet der Dinge" wirklich bedeutet.


    Es bedeutet die Abbildung der Jetztzeitrealwelt in einer alles durchdringenden Datenabbildung, welche sofort analysiert, beurteilt, Voraussagen auf Grund statistischer Warscheinlichkeit erstellt und lenkende Eingriffe in der Jetztrealzeitwelt erzeugt.


    Wir haben schlichtweg kein Vergleich an welchem wir uns irgendwie orientieren könnten was diese Vorgänge in Zukunft alles bewirken werden.


    Evolutionstsunami beschreibt das Geschehen treffend. Eigentlich erleben wir einen Zivilisationsschock wie ein Nativer Urwaldstamm der plötzlich einer modernen Armee mit Hightechwaffen und allem möglichen Computerschnickschnack gegenübersteht.


    Dieses aber zu Erkennen birgt die Chance besser mit der Situation umgehen zu können. Hierbei muß der erste und wichtigste Fokus darauf gelenkt werden was Datenverarbeitung darf und was sie unter keinen Umständen darf, selbst wenn sie es könnte, speziell was den Intimbereich des Menschen betrifft.


    Genau an diesem Punkt Datenzugriff und am CO2 Ausstoß entscheidet sich ob klarer Sachverstand oder Gier nach Geld und damit Macht über anderer Menschen Leben den Vorrang in politischen Entscheidungen bekommen. Damit dann letztendlich wie die Menschheit auf diesem Planet in Zukunft zusammen leben wird.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Hat Schopi hier nicht das Abonnement auf künstliche Intelligenz ? 8)


    In China geht man auch ohne Erfahrung ganz fröhlich zum Beispiel mit Gangerkennung und Gesichtsauswertung um. Gesichtsauswertung ist noch eine Ecke mehr als Erkennung. Die KI wertet, in dem verlinkten Beispiel, aus in welchen Stimmungen sich die Schüler befinden und Unaufmerksamkeit fällt sofort auf. Da schläft keiner mehr. Selbst beim langweiligsten Lehrer nicht...

  • Hat Schopi hier nicht das Abonnement auf künstliche Intelligenz ? 8)


    In China geht man auch ohne Erfahrung ganz fröhlich zum Beispiel mit Gangerkennung und Gesichtsauswertung um. Gesichtsauswertung ist noch eine Ecke mehr als Erkennung. Die KI wertet, in dem verlinkten Beispiel, aus in welchen Stimmungen sich die Schüler befinden und Unaufmerksamkeit fällt sofort auf. Da schläft keiner mehr. Selbst beim langweiligsten Lehrer nicht...

    Es geht hierbei eben nicht nur um Überwachung. Es geht darum wie alles Daten, welche aus Sensoren gewonnen werden, und jede Veränderung permanent dem Datenstrom zuleitet um die aktuelle Jetztrealzustandszeit abzubilden.

    Dies bedeutet "Internet der Dinge". Nichts ist mehr verborgen, alles und jeder auf die aktuelle Sekunde im permanenten Datenstrom abgebildet und damit jeglichen Datenoperationen, zu welchen Zwecken auch immer, gnadenlos und unerbittlich ausgeliefert. Welche Konsequenzen diese Welt letztendlich für den Normalbürger, welcher in der Abhängigkeit von Erwerbstätigkeit sein dasein fristet, letztendlich zeitigt, sollte uns denn schon einiges an Nachdenken zur heraufziehenden Situation abfordern.


    Ebenso muß diese Problematik mit Macht in den politischen Diskussionsfokus gerückt werden, wie die Klimadebatte derzeit es vorführt. Auch in der Datendebatte können wir uns eine Verzögerung nicht mehr leisten.


    Mit dem "Internet der Dinge" wird der "Goldene Überwachungskäfig" bereits von den Allermeisten unbemerkt, genau das ist die Gefahr am Geschehen, um uns herum aufgebaut. Wie ein Tier welches von Forschern mit Sensoren überwacht wird diese Überwachung nicht bemerkt, genau so ergeht es uns Menschen in diesem Zusammenhang ebenfalls.


    Im Gegenteil machen noch viele freiwillig mit, weil sie in ihrer Stupidität gar nicht verstehen was da eigentlich geschieht, was wiederum den Überwachungskapitalisten positiv in die Hände spielt.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Hatte ich doch gesagt :kopfkratz2: Es geht also doch um Überwachung. 8o


    Die chinesischen Beispiele sind nur so auffällig, weil sie uns extrem vorkommen. Noch. Die KI-Anwendungen dort, werden irgendwann auch zum Überwachungskäfig gehören.

  • "Tsunami" - Ereignisse haben zu Frühwarnsystemen geführt, wir hatten Frühwarnungen hier zum Thema eigentlich auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Panopticon und trotzdem fressen wir alles wie Butter, weil immer irgendeiner wieder etwas findet, was zu "unserem Nutzen" passieren könnte. Ich kapiers nicht.


    Frdl. Grüße

    Christiane


    Zitat:
    Arte Mediathek:
    BlackRock - Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns
    91 Min.
    Verfügbar vom 16/09/2019 bis 15/12/2019

    Nächste Ausstrahlung am Freitag, 4. Oktober um 09:45

    Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen Dollar verwaltet der Konzern. Wer über so viel Geld verfügt, hat großen Einfluss.


    Doch was genau bedeutet das für uns alle?


    Längst gibt es Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der Finanzmärkte sehen.
    Zitat Ende.


    Sehr aufschlußreich ist der Verweis auf das spezielle KI-Analyseprogramm "ALADIN" von BlackRock. Dieses analysiert immense Datenmengen aus allen nur möglichen Echtzeitereignissen weltweit um über Vorhersage die lukrativsten "Investitionen" zu tätigen.


    Nach dem man diese Recherche gesehen und verstanden hat was sie tatsächlich offenbart, muss nun der maximale demokratisch mögliche politische Druck für die Regulierung solcher Geschäftsmodelle aufgebaut werden.

    Diese alles durchdringende "Investorenhörigkeit" welche in direktem Zusammenhang mit "Kapitalbedarf", im Klartext "Schulden", steht muss ein Ende haben.
    Die Dividende ist lediglich ein anderer Ausdruck für Verzinsung.


    Durch die in der Recherche offensichtlich gewordenen geschäftlichen Verbindungen von BlackRock und Anderen in genau dieser Branche, speziell in beratender Funktion für Notenbanken, legt einen Verdacht nahe welcher letztendlich zwingend in der folgenden Fragestellung Gipfeln muss:


    Sind diese Finanzdienstleister letztendlich für die Nullzinspolitik durch ihren Lobbyismus durch "Beraterverträge" abgesichert, zugunsten ihren eigenen Finanzprodukten und deren "Ertragsvorteilen" handelnd, verantwortlich?


    Wenn dem so ist wäre dies ein Kapitalkartell gegen alle Bürger dieser Welt.


    Da BlackRock weltweit Rentenfonds von Staaten und Firmen managt, einen hohen Anteil an Kleinanlegerfonds im Portfolio hat, wäre es für einen solchen Finanzgiganten einfach durch verdeckte Manipulation Gelder von "Unten nach Oben" zu verschieben.
    War eben Pech für die Rentner, wie es in den USA Rentner bei der letzten Krise deutlich zu spüren bekamen. Nicht umsonst sind überall die BlackRocklobbyisten in den Regierungen die Segnungen von fondgestützten Rentensystemen wie sauer Bier am anpreisen.


    Frankreich, Deutschland vorher Griechenland die Inszenierte Krise um den Zugriff zu bekommen, Brexit, wie es aussieht steht nun Europa auf dem Einkaufszettel diese Neoliberalkapitalgiganten.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Mit dem "Internet der Dinge" wird der "Goldene Überwachungskäfig" bereits von den Allermeisten unbemerkt, genau das ist die Gefahr am Geschehen, um uns herum aufgebaut. Wie ein Tier welches von Forschern mit Sensoren überwacht wird diese Überwachung nicht bemerkt, genau so ergeht es uns Menschen in diesem Zusammenhang ebenfalls.

    Wenn du nicht so maßlos übertreiben würdest, könnte man meinen dass du es ernst meinst.


    Btw, den besten Einstieg zum Thema "Internet der Dinge" (IoT) bietet mal wieder Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_der_Dinge


    IoT ist weder Hexenwerk noch ein Projekt böser Schnüffler und Geheimdienste. Dass man diese Technologie auch missbrauchen kann, ist leider wahr, aber man kann auch einen Brieföffner missbrauchen. :)


    Btw2: eng damit verbunden ist das 5G-Thema.

  • Hat Schopi hier nicht das Abonnement auf künstliche Intelligenz ? 8)

    8);)


    Die Meldungen aus Asien über neue digitale Anwendungsmöglichkeiten kommen ja kleckerweise aber stetig. Vor Wochen habe ich ja schon einmal von der gängigen Praxis in Südkorea berichtet, wo normale Bürger per Cam oder Smartphone die Verkehrsvergehen ihrer Mitbürger filmen/fotografieren und anschließend an einen Polizeiserver versenden der nur dafür zuständig ist. Die Strafe kommt dann postwendend. Dies ist nur ein ganz einfaches Beispiel und ich könnte mir vorstellen, dass auch viele Deutsche dem erstmal zustimmen würden- sind ja Vergehen.

    Gleichzeitig bekommt man aber ein mulmiges Gefühl, denn man selbst weiß ja wie oft man sich nicht systemkonform verhält oder auch das "Gesetz" bricht. Wir haben doch letztens über Zigaretten auf der Straße oder illegale Müllentsorgung am Straßenrand diskutiert. Dies wäre ein Anwendungsbeispiel für die digitale Erfassung durch den "Blockwartbürger" und die Auswertung durch Gesichtserkennung und die anschließende Bestrafung. Biometrisch sind die Bilder unserer Personalausweise ja schon. Im chinesischen System geht es genau um dieses regelkonforme Sozialverhalten und Belohnungs- und Strafsystem, bei dem der Bürger Punkte sammelt und Vor- oder Nachteile hat.

    Die Problematik vor der wir in Europa stehen ist die, dass wir uns dieser Entwicklung eigentlich gar nicht entziehen können, da wir nicht mehr Herren oder Mitbestimmer dieser Technologien sind. Somit können wir auch nur eingschränkt auf die Nutzung und Anwendung dieser Soft- und Hardwaretechnologie einwirken.


    Gleichzeitig sind die Anwendungsmöglichkeiten zum Guten aber ebenso kaum abzuschätzen.

  • ... Dies wäre ein Anwendungsbeispiel für die digitale Erfassung durch den "Blockwartbürger" und die Auswertung durch Gesichtserkennung und die anschließende Bestrafung. Biometrisch sind die Bilder unserer Personalausweise ja schon. Im chinesischen System geht es genau um dieses regelkonforme Sozialverhalten und Belohnungs- und Strafsystem, bei dem der Bürger Punkte sammelt und Vor- oder Nachteile hat.

    Die Problematik vor der wir in Europa stehen ist die, dass wir uns dieser Entwicklung eigentlich gar nicht entziehen können, da wir nicht mehr Herren oder Mitbestimmer dieser Technologien sind. Somit können wir auch nur eingschränkt auf die Nutzung und Anwendung dieser Soft- und Hardwaretechnologie einwirken.


    Gleichzeitig sind die Anwendungsmöglichkeiten zum Guten aber ebenso kaum abzuschätzen.

    Dieses Punktesammeln fängt ja bei uns im Kapitalsystem auch schon an. Hier ist das aber ebensowenig "frei" wie es immer dargestellt wird. Auch hier geht es knallhart um Kontrolle. Im Kapitalsystem eben um die Kontrolle über die Profitmaximierung einzelner.

    Grundsätzlich muß schlussendlich Folgendes beantwortet werden:


    Wollen wir ein System China indem allen zum "Wohle" mit "Blockwardbürger" überwacht und alle belangt werden, oder das angeblich frei System Neoliberalkapitalismus in welchem nur die "Nichtkapitalbesitzer" vom "Blockwardkapital" überwacht werden und selber vom belangen ausgenommen sind?


    Im Klartext rechte Kapitaldiktatur oder linke Volksdiktatur?


    Der ultimaten Überwachung werden wir wohl nicht mehr entgehen, außer wir schlagen rechtlich jetzt allerschnellstens die richtigen rechtlichen Pflöcke ein, welche klar definieren was Datenverarbeitung darf und was nicht. Dieses Bürgerdatenschutzschild an den multimillardenschweren Lobbyfirmen vorbei durchzusetzen erscheint mir entmutigend ausweglos und nicht erfolgversprechend.


    Dieses wird sich erst über weltweit vernetzte NGO bewerkstelligen lassen, welche mit viel Sachverstand ausgestattet politischen Druck über Demonstrationen auf der ganzen Welt erzeugen. Gut zu beobachten beim Klimathema, dasselbe brauchem wir beim Datenthema.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Die Problematik vor der wir in Europa stehen ist die, dass wir uns dieser Entwicklung eigentlich gar nicht entziehen können, da wir nicht mehr Herren oder Mitbestimmer dieser Technologien sind. Somit können wir auch nur eingschränkt auf die Nutzung und Anwendung dieser Soft- und Hardwaretechnologie einwirken.

    Dazu braucht es aber flächendeckende, datentaugliche Netze. Fällt bei uns also schon mal die nächsten 10 Jahre aus :)


    Es braucht auch Menschen, die bereit sind, den anderen zu bepunkten. Gut, die bekommen wir beim derzeitigen Zustand der Gesellschaft in der erforderlichen Schnittmenge zusammen. Und eine Behörde in der erforderlichen Ausstattung, die sich damit befasst. Da habe ich wieder erhebliche Zweifel. Das wird hier wohl noch seeehr lange dauern...

  • Dazu braucht es aber flächendeckende, datentaugliche Netze. Fällt bei uns also schon mal die nächsten 10 Jahre aus :)


    Es braucht auch Menschen, die bereit sind, den anderen zu bepunkten. Gut, die bekommen wir beim derzeitigen Zustand der Gesellschaft in der erforderlichen Schnittmenge zusammen. Und eine Behörde in der erforderlichen Ausstattung, die sich damit befasst. Da habe ich wieder erhebliche Zweifel. Das wird hier wohl noch seeehr lange dauern...

    Du redest von der staatlichen Seite, Schopenhauer von der Wirtschaftlichen. Im Kapitalsystem sind mit der Datentechnologie und dem Zugriff auf Daten, sowie deren Verarbeitung, Kapitalgesellschaften den Staaten in ihren Möglichkeiten Lichtjahre voraus.


    Rechtliche Einschränkungen, was ist das, weise Unrecht nach, geht nicht, Algorithmen sind Firmengeheimnisse. Auf diesem Gebiet der Datenverwertung sind Kapitalkonzerne den Staaten haushoch überlegen, in der Ausstattung mit Finanzmittel für gewünschte Zwecke erst recht.


    Ob dies ein guter Zustand ist?


    Ehrlich gesagt bin ich gespalten in dieser Frage. Ich bin mir noch nicht sicher welches System der sich abzeichnenden Formen für den Bürger der darin leben muß das Bessere wäre.

    Mir persönlich würde ein kapitalistisches System mit gleichen steuerlichen Bedingungen und einer Privatvermögensobergrenze bei vollem Haftungsrisiko eher zusagen. Das wäre fairer Wettbewerb und das echte Risiko des persönlichen Totalverlustes bis zum Existenzminimum würde Hasardeure auf Managersesseln verhindern.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Was bedeutet nun geballte Kapitalmacht Hand in Hand mit dem eben stattfindenden Evolutionstsunsmi für die Erdenbürger?


    Zitat:
    Shoshona Zuboff "Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus"
    Teil II, Seite 277, 8. Rendition: Auslieferung und Verdatung unserer Erfahrung


    Oder nehmen Sie >>smarte Haut<<, eine brilliante Erfindung, die augenblicklich vor der kommerziellen Entwicklung steht. Schätzen gelernt hatte man sie bei Monitoring und Diagnose zahlreicher Krankheiten wie etwa Parkinson oder Schlafstörungen, mittlerweile jedoch ist sie der Hoffnungsträger unaufdringlicher Ubiquität und damit hochkreativer neuer Möglichkeiten für Überwachungseinkünfte. So haben Forscher an der TH Georgia eine intelligente Haut entwickelt, die Strom aus Radiowellen und anderen Energiequellen zu saugen vermag und damit Batterien überflüssig macht. Intelligente Haut gilt als das Nonplusultra unter den >>sensorischen Werkzeugen, da sie potenziell zum Aufbau beständiger Drahtlosnetze für die Massenimplementierung taugt<<. Sie kann erkennen, fühlen, analysieren, drahtlos kommunizieren und mittels simpler RFID-Technologie sogar parameter ändern. Wie im Falle von Paradisos >>Sensor-Tape<< betonen die Wissenschaftler auch bei der intelligenten Haut ihre >>universellen Einsatzmöglichkeiten<< zum >>beständigen Monitoring<< der Welt um uns, die sie nicht nur sensorisch erfassen, sondern mit der sie auch interagieren kann -- und das alles, so die Forscher, mit der Unauffälligkeit eines >>Abziehbilds<<. Eine der von ihnen vorgeschlagenen Einsatzmöglichkeiten seien die Regale von Supermärkten, wo die kommerziellen Möglichkeiten besonders reichhaltig seien.
    Zitat Ende.


    Hier können ergo intimste Daten ohne Wiederspruchsmöglichkeit quasilegal geraubt werden. Genau wie bei >>Smart-Geräten<< intimste Daten erpresserisch vom Käufer per Klick auf den >>Akzeptieren-Button<< zur Auswertung und Generierung von Verhaltensüberschußdaten, welche wiederum verkäuflich und auch nicht wirklich geschützt sind, zu erlauben, um das >>smarte Gerät<< überhaupt in vollem Umfang nutzen zu können.


    >>Smart<< ist an solchen Produkten nur eines, der Kunde bezahlt den Überwachungssensor, der Hersteller verdient durch permanenten Datenverkauf intimster Verhaltensdaten unendlich unkontrolliert weiter, so lange der Kunde das Gerät nutzt.
    Ja und selbst wenn er nicht zustimmt ändert dies an der Sachlage nichts, außer der Kunde bekommt keine Rückmeldung zu seinen gesendeten Daten übermittelt. Dies ist eigentlich der Tatbestand einer Nötigung.


    Wenn ich mir nun die schier unendlichen Möglichkeiten dieser Technologie >>intelligente Haut<<, welche ja bereits real existiert und im medizinischen Bereich zum Einsatz kommt, ergo mitnichten irgendwelche utopischen Zukunftsvisionen sind, stellt sich eine grundlegende Rechtsfrage:


    Ist unser Datenverarbeitungsrecht mit seinen Datenschutzparagraphen überhaubt auch nur ansatzweise auf der Höhe unseres Zeitgeschehens?


    Ich beantworte dies mit einem klaren NEIN.


    Dies bedeutet, Aktion ist dringend geboten. Diese Thematik bedarf sogar noch mehr der räumlichen Berichterstattung wie die Klimaproblematik.

    Sie betrifft den Kern unseres zivilisatorischen menschlichen Miteinanders weltweit.


    Genau hier sollte es aber Dinge im Itimbereich eines menschlichen Individuums geben die generell nicht zu Profitzwecken einzelner und der Überwachung durch Behörden, der Datenauswertung unreglememtiert zugeführt werden dürfen.


    Angesichts des Evolutionstsunami der diese Datentechnologie erzeugt haben wir hier eine riesige Rechtebaustelle, welche schnellstens angegangen werden muss.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Wollen wir ein System China indem allen zum "Wohle" mit "Blockwardbürger" überwacht und alle belangt werden, oder das angeblich frei System Neoliberalkapitalismus in welchem nur die "Nichtkapitalbesitzer" vom "Blockwardkapital" überwacht werden und selber vom belangen ausgenommen sind?


    Im Klartext rechte Kapitaldiktatur oder linke Volksdiktatur?

    Nun müssen wir ja festhalten, dass der Kapitalismus in China ebenfalls Fuß gefasst hat. Die meisten Neumillionäre und Milliardäre entstehen im Reich der Mitte. Allerdings ist die Machtfrage dort noch anders gelagert als bei uns im "Westen".

    Millionäre und Milliardäre, welche nicht systenkonform mit der KPC laufen haben einen schweren Stand oder "verschwinden" einfach. Die Frage ist, wie lange ist die politische Führung noch von dem Geld zu trennen oder steht darüber. Heißt, bleibt die ideologische Parteiführung für das große Ganze dominant oder wird es vom Lobbyismus und Kapitalinteressen unterwandert und bestimmt. In autoritären Hirarchien ist es auch nicht unüblich sich lästiger Konkurrenten zu entledigen, welche den eigenen Geschäftsinteressen gefährlich werden könnten.


    Die Frage die sich mir eher stellt ist nicht ob Neoliberalkapitalismus oder linke Volksdiktatur, sondern ob wir unsere Gewaltenteilung aufrechterhalten können und unseren Rechtsstaat. Ich sehe das Beispiel aus China auch weniger als linke Volksdiktatur, sondern eher als dem Schrecken vor dem "Nächsten" und Nr.5. Kurz und knapp, verlasse ich das Haus bekomme ich schon weiche Knie und hoffe das an diesem Tag alles gut geht:P.


    Grundsätzlich ist aber die Frage zu stellen ob wir den Menschen dem Takt der Maschine und KI anpassen oder andersherum. Das erstere ist natürlich verlockend (vorallem aus Kapitalinteressen), da es ultimative Effizienz und Produktivität bereithält und dabei ist das politische System erstmal zweitrangig. Das letztere hat aber Bedeutung, weil es dem Menschen überhaupt erst einen Sinn und eine Daseinsberechtigung gibt.

  • Dazu braucht es aber flächendeckende, datentaugliche Netze. Fällt bei uns also schon mal die nächsten 10 Jahre aus :)


    Es braucht auch Menschen, die bereit sind, den anderen zu bepunkten. Gut, die bekommen wir beim derzeitigen Zustand der Gesellschaft in der erforderlichen Schnittmenge zusammen. Und eine Behörde in der erforderlichen Ausstattung, die sich damit befasst. Da habe ich wieder erhebliche Zweifel. Das wird hier wohl noch seeehr lange dauern...

    Ich denke, dass unsere digitale Ausstattung grundsätzlich ausreicht, um die einfachsten digitalen Erfassungen zu bewerkstelligen. Wir haben schon jetzt Unmengen von up- und downloads von Bildmaterial oder greifen auf Streams zu- auch mobil.

    Bei dem voyeuristischen Verhalten vieler Menschen habe ich gar keine Zweifel das sich dort genügend Blockwarte finden würden. Kombiniere ich das noch mit einem Spiel, also statt Pokemon Go, Catch The Criminal Go, dann wäre die neue Fangemeinde wahrscheinlich astronomisch hoch8o. Paart man das noch mit einem Gewinnspiel wäre der Zulauf garantiert enthusiastisch8).

    Ich denke, dass dies momentan in D noch nicht denkbar ist liegt daran, dass unser Rechtsstaat und Demokratie noch einigermaßen funktioniert und die Mehrheit dies momentan doch noch ablehnt.Aber wie sagte schon unsere Kanzlerin, Freiheit und Demokratie ist nicht selbstverständlich.

  • Dazu braucht es aber flächendeckende, datentaugliche Netze. Fällt bei uns also schon mal die nächsten 10 Jahre aus :)


    Es braucht auch Menschen, die bereit sind, den anderen zu bepunkten. Gut, die bekommen wir beim derzeitigen Zustand der Gesellschaft in der erforderlichen Schnittmenge zusammen. Und eine Behörde in der erforderlichen Ausstattung, die sich damit befasst. Da habe ich wieder erhebliche Zweifel. Das wird hier wohl noch seeehr lange dauern...

    Wie du aus meiner obigen Ausführung zu >>Intelligenter Haut<< entnehmen kannst geht das ganze wesentlich rasanter.


    Dieses meinte ich mit keiner hat eine Ahnung was milliardenfache Kommunikation zwischen Menschen weltweit in allerkürzester Zeit an grundlegende Dinge verändernder technologischer Neuheit auf dem Weltmarkt aufschlagen lässt. Geschweige denn was diese wiederum neues noch schneller hervorbringt.


    Die Situation erinnert mich an den "Zauberlehrling" unseres Altmeisters Goethe.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • .....

    Die Frage die sich mir eher stellt ist nicht ob Neoliberalkapitalismus oder linke Volksdiktatur, sondern ob wir unsere Gewaltenteilung aufrechterhalten können und unseren Rechtsstaat. Ich sehe das Beispiel aus China auch weniger als linke Volksdiktatur, sondern eher als dem Schrecken vor dem "Nächsten" und Nr.5. Kurz und knapp, verlasse ich das Haus bekomme ich schon weiche Knie und hoffe das an diesem Tag alles gut geht:P.


    Grundsätzlich ist aber die Frage zu stellen ob wir den Menschen dem Takt der Maschine und KI anpassen oder andersherum. Das erstere ist natürlich verlockend (vorallem aus Kapitalinteressen), da es ultimative Effizienz und Produktivität bereithält und dabei ist das politische System erstmal zweitrangig.

    ....


    Das ist eine sehr wichtige Seite der Betrachtung derzeitiger Entwicklungen.


    Die Bemühungen das Recht auszuhebeln und zu umgehen werden immer offensichtlicher.


    Ein Beispiel Zitat:

    Jacob Rees-Mogg, ...Gerichtsentscheid, sei "ein verfassungsrechtlicher Putsch".

    Zitat Ende.


    Die Verfassung putscht gegen diktatorische Machenschaften von Möchtegerndiktatoren, ja sowas aber auch, so eine unverschämtheitaberauchsackelzementallelujadasgibetdjawohlgarnicht.


    Wie hier zu beobachten, und nicht nur hier, werden die Bemühungen immer dreister, lauter, schriller, Lohn, Wahlerfolg.


    Ein tolles Zitat aus einer Sternensaga: Sie wählen jubelnd ihren Untergang.


    Eine sehr bedenkliche Entwicklung!


    Was die KI betrifft müssen wir schnellstens das Rechtsgerüst für Datenverarbeitung angehen um Klarheit zu schaffen was geht und was absolut unzulässig ist, selbst wenn es zu machen wäre. Da helfen nur ganz klare Vorgaben weiter.

    ....

    Das letztere hat aber Bedeutung, weil es dem Menschen überhaupt erst einen Sinn und eine Daseinsberechtigung gibt.

    Ich möchte da lieber beim politischen System eher von erkämpften rechtlichen Kontrollmöglichkeiten der Feudalherren sprechen.


    Diese ergeben überhaupt erst die Möglichkeit für ein menschenwürdiges Dasein über dem reinen Sklavendasein für Nichkapitalbesitzer.


    Damit ist die eigentliche Bedeutung der Gewaltenteilung für unser menschliches zivilisatorisches Zusammenleben klar ersichtlich.


    Damit ist auch klar ersichtlich, diese Gewaltenteilung muss mit allen zu Gebote stehenden Mitteln verteitigt werden.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

    4 Mal editiert, zuletzt von Durch Blick ()

  • Hierzu ein wichtiger Artikel in der WELT:


    KRITIK AN DER EZB

    „Falsche Diagnose“ – Ex-Währungshüter rebellieren gegen Europäische Zentralbank

    Stand: 16:45 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Von Anja Ettel, Holger Zschäpitz


    Nach der Lektüre musste ich die Berechtigung meiner Fragestellung feststellen. Offensichtlich kommen hier hochrangige Fachleute zu selbigen Sichtweisen auf die Dinge welche sich in diesen Etagen so abspielen.


    Zitat:

    Nachdem die EZB schon jahrelang keinen Erfolg damit gehabt habe, die Inflation wieder nach oben zu bringen – warum sollte es ihr dann in der Zukunft umgekehrt gelingen, eine zu hohe Inflation wieder einzufangen, bringen die Verfasser ihre große Skepsis über die derzeit debattierten Pläne zum Ausdruck. Nicht zuletzt kritisieren sie auch die Folgen für Sparer und die Umverteilungswirkungen zugunsten von Aktien- und Immobilienbesitzern.


    Auch der einstige EZB-Präsidentenberater Thimann sieht das kritisch: „Geldpolitik hat immer Verteilungswirkung, aber normalerweise bleibt das in einem tolerierbaren Bereich. Mit Negativzinsen und anhaltenden Kapitalmarktinterventionen ist die Geldpolitik in Bereiche vorgedrungen, die marktwirtschaftliche Fragen aufwerfen und auch sozialpolitische Folgen haben“, sagt er.

    Zitat Ende.


    Schon interessant wie sich das mit meiner Sicht deckt.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.