Die Marke "Greta Thunberg", die Generation Z und ....

  • BRM der meint das Vergleiche mit Ländern die zwar die Grösse von Deutschland ( und mehr ) aber die Gesamtbevölkerungdichte von Schleswig Holstein aufweisen, dazu noch einen gewaltigen Reichtum durch besagten fossilen Brennstoff gescheffelt und auch für die Zukunft zurūck gelegt haben, nicht unbedingt der Maßstab sein können.

    Die Kritik ist berechtigt, hat aber letztlich nichts mit der Grundaussage zu tun, dass E-Mobilität erst unter Nutzung regenerativer Energien andere Techniken schlagen kann.

    Dass Norwegen durch Öl zu Reichtum kam, kann man nicht vorwerfen. Es ist und war die wichtigste Rohstoffquelle. Sie nicht zu nutzen, obwohl sie gebraucht wird ist - erst recht im Kapitalismus - reiner Schwachsinn.


    Was nicht zu vernachlässigen ist, dass N dies nun insofern wieder in bisschen wett macht, dass es Öl- also seine eigene "Existenzgrundlage" - insofern verbannt, indem sogar Verbrenner künftig verboten werden sollen.

    Es nutzt die neuen Techniken und sägt sich dabei sogar einen Ast ab, auf dem es sitzt. Wenn das nichts Idealistisches, Gemeinwohlorientiertes, Umweltschonendes und Einsichtiges hat, was denn dann?

    Ich stelle mir die Frage, welch Staaten wären oder sind bereit, dies in solcher Konsequenz ebenfalls zu tun?


    Von da her sehe ich es als eine Art Wiedergutmachung.

    Wenn Jugendliche sich "schlecht informiert fühlen", verschieben sie die Verantwortung. Auch Jugendliche können sich selbst informieren


    Das stimmt durchaus. Allerdings müssen sie auch an bestimmte Problematiken heran geführt werden, ihr Interesse geweckt werden. Und das hat in der Schule zu erfolgen.

    Hast du dir als Teenie täglich die Nachrichten rein gezogen, dich über Politik unterhalten, oder eher Bravo gelesen, zugesehen, dass du an Schlaghosen ran kommst oder dir ne Levis oder Wrangler kaufen kannst, dich über die neusten Bands, Musik, Kinofilme und coolsten Autos unterhalten?


    Falls du obiges verneinen kannst, hast du deine eigene Jugendsünden entweder vergessen, oder - noch viel schlimmer - keine gehabt.


    Wer zieht sich denn freiwillig das ganze Elend der Welt rein und bringt sich schlecht drauf mit Horror-Zukunftsszenarien? Das tun Erwachsene - von denen ich eher erwarte die Augen zu öffnen und wachsam durchs Leben zu gehen - auch nicht. Die verdrängen und ignorieren doch ebenfalls!

    Wann werden sie wach? Erst wenn das Wasser bis zum Hals steht. Das ist anscheinend leider etwas sehr menschliches.


    Und wie man sieht, wird und wurde die Jugend ja wach und aktiv, seit sie für das Thema sensibilisiert und wachgerüttelt wurde.


    Somit ist wohl die Frage, wer hetzt hier Generationen gegeneinander auf, berechtigt. Eher die Alten, oder die Jungen?


    TM, die der Jugend nicht vorwerfen mag, dass sie sich mehr mit sich selbst, statt der Probleme der Welt beschäftigt und es echt satt hat, dass auf der Jugend so herumgetrampelt wird

  • Woher kommt die Erkenntnis, dass es sicher(!) nicht so viel ist, obwohl zugleich 2 "Autoren" genannt werden, die zu anderen Ergebnissen kommen.

    Musst auch weiter lesen, dann kommt die Begründung.

    Mein Einwurf bezog sich allerdings zunächst einmal nur auf deinen Satz

    "Ich bin ja eh gegen E-Mobilität in dem Ausmaß. Zumindest, wenn die Energie nicht aus Ökostrom kommt, wie z. B. in Norwegen."

  • Oft liegt es auch an den ängstlichen Eltern.


    TM, auch als Rabenmutter beschimpft, weil sie ihren Grundschüler in die weit entfernte Schule mit dem Bus fahren ließ

    Wenn viele heute nur noch ein Kind haben, ist das der wertvollste Teil der Familie! So was setzt man eben nicht den täglichen Gefahren des Lebens aus, zumal nicht, wenn die Mutter es erst zu Ende der biologisch begrenzten Fruchtbarkeitsphase geboren hat und somit weiterer Nachwuchs nicht zu erwarten ist.

    Als ich zur Schule ging, bin ich auch durch die halbe Stadt gelaufen, es hat mir nichts ausgemacht, doch heute sind die Verhältnisse halt anders. Und unsere Kinder hatten Kindergarten und Schule in Schwerin fünf Minuten von der Wohnung entfernt, ohne eine Straße überqueren zu müssen. Heute undenkbar, die Schule gibt es nicht mehr. Unsere Enkel in Hamburg und Lübeck haben ohne Bus/Bahn keine Chance ihre Schulen innerhalb von 30 Minuten zu erreichen.

  • ...........Es nutzt die neuen Techniken und sägt sich dabei sogar einen Ast ab, auf dem es sitzt. Wenn das nichts Idealistisches, Gemeinwohlorientiertes, Umweltschonendes und Einsichtiges hat, was denn dann?.........................

    Wieviel Einwohner hat Norwegen denn? Strom ist in Überfluß da, das Land ist mit Öl und Gas reich geworden, hat einen der größten Staatsfonds gebildet und ein vernünftiges Sozialsystem installiert, das seinesgeleichen in der Welt sucht, seinen Bürgern ein angenehmes Leben auch unter widrigen klmatischen Bedingungen bietet. Da Öl und Gas noch lange die Energieversorgung der Erdbevölkerung sichern muss, sägt Norwegen an keinem Ast. Es wird auch zukünftig bis die Lagerstätten erschöpft sein werden, seine Rohstoffe profitabel verkaufen können. Und wenn die dt. Politik nichts weiter kann, als das Leben der Bürger zu reglementieren und die Lebenshaltungskosten zu steigern, wohlbemerkt bei sinkenden Realeinkommen breiter Schichten der Bevölkerung, müssen sich die Parteien nicht wundern, eine Klatsche nach der anderen zu bekommen. Denn der normale Bürger hat keine Alternativen, die bezahlbar wären. Und die Verschwendung von Kapital durch die Subventionierung der "alten Industrien" in Deutschland schreit zum Himmel, ebenso die Unfähigkeit der Mehrzahl der regierenden Minister bis hin zur Kanzlerin.

    Wenn die Grünen weiter ihre politischen Vorstellungen so darstellen, wie derzeit, dürften die Wahlergebnisse sich bald wieder dem 10 % Niveau nähern, die Umfrageverluste gegenüber den letzten Wahlen sprechen schon für sich.

  • Das stimmt durchaus. Allerdings müssen sie auch an bestimmte Problematiken heran geführt werden, ihr Interesse geweckt werden. Und das hat in der Schule zu erfolgen.

    Hast du dir als Teenie täglich die Nachrichten rein gezogen, dich über Politik unterhalten, oder eher Bravo gelesen, zugesehen, dass du an Schlaghosen ran kommst oder dir ne Levis oder Wrangler kaufen kannst, dich über die neusten Bands, Musik, Kinofilme und coolsten Autos unterhalten?


    Falls du obiges verneinen kannst, hast du deine eigene Jugendsünden entweder vergessen, oder - noch viel schlimmer - keine gehabt.

    Ja, ich habe mir die Nachrichten reingezogen, weil nämlich daheim über so etwas gesprochen wurde. Die Schule kam sogar mit allem immer etwas verzögert. Wir haben auch mit Freunden über Politik gesprochen, durchaus. Über Filme haben wir kaum gesprochen, wir haben eher im Laptop Sachen angeschaut, die man damals gesehen haben sollte. Bravo ^^?


    In meiner Jugend gab es keine Schlaghosen :hehehe::nosee:, sondern es gab eine klare Trennung zwischen denen, die in der Schule ihr Cap aufbehielten und Hosen trugen, die knapp überm Pimmel endeten, und denen, deren Eltern sich über die Preise der angesagten Klamotten aufgeregt, sie aber dennoch gekauft haben. Einer aus meiner Klasse hatte einen tollen second hand Vertrieb aufgezogen und dafür einen Partner in einer Schule im Nordwesten Münchens. War super. Ich verkaufe heute noch meine Klamotten, habe aber wegen meiner Größe feste Abnehmer.


    Mach Dir keine Sorgen, meine Jugendsünden waren vorhanden, aber andere.