Greta Thunberg, Fridays for Future - Sammelthread

  • Und solange der Konsument diese subventionierten Billigprodukte aus Gesamteuropa, Nordafrika etc. ( wir unterhalten uns hier über reine Substitute ) einfordert und den Wert des Lebensmittels an sich nicht honoriert, solange werden dadurch "Junk jobs" gebilligt und akzeptiert.

    Na, das ist doch mal eine wunderschöne Gesellschaftskritik. :)

  • Aus diesem Grund sehe ich da auch ziemlich schwarz, allzu viel über den Verbraucher zu erreichen. Sicher ist da viel Gleichgültigkeit und Bequemlichkeit im Spiel und ich nehme mich da nicht aus. Um das Klima zu retten, würde ich deshalb nicht auf die Konsumenten setzen.


    Das ist durchaus möglich, nur lass ich mir nicht erzählen das der Verbraucher keine Macht hat. Immer wieder, siehe Brent Spar und das sofortige Gejaule seitens der Politik und Lobby falls sich irgendeine NGO im Hier und Heute erdreistet soetwas bei einem Produkt, Unternehmen oder Land öffentlich anzudenken.

    Jede richtige Kaufentscheidung zählt. Und das ist nichtmal die 2-5 Euro mehr oder weniger auf die es ankommt, sondern die Mühe und ein bisschen mehr Orga.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • nur lass ich mir nicht erzählen das der Verbraucher keine Macht hat.


    Anscheinend reden wir aneinander vorbei? Das behauptet doch keiner!! Lediglich in der Absolutheit, wie du das Verschulden beim Konsumenten verortest, kann ich dir nicht zustimmen.

    Keiner bestreitet die Macht und Verantwortung des Konsumenten. Aber die Zusammenhänge sind nunmal wesentlich komplexer. Immer die selbe Abwärtsspirale, wie es Diogenes2100 und unzählige andere User und ich seit Jahren, ach was, Jahrzehnten aufzeigen. Das kapitalistische Prinzip mit all seinen "Nachwehen", sollte uns allen hinreichend bekannt sein.

    Günstige Ware zu kaufen schließt verantwortliches Handeln nicht aus, aber beinhaltet auch nicht grundsätzlich, dass der Kauf günstiger Produkte unverantwortlich ist.

    Klar sind qualitativ und ökologisch saubere Produkte (Klassiker Trigema?) idR auch teurer, dafür aber auch langlebiger.

    Allerdings gibt es da auch Ausnahmen. Ich glaube die Eigenprodukte von Rossmann, DM-Märkte... wären da - wenn auch noch nicht ganz perfekt in der Umsetzung und Transparenz - ein einigermaßen akzeptables Beispiel?


    https://utopia.de/oeko-test-dm…rde-alterra-isana-154156/

    https://www.fairness-check.de/…airness-Check.aspx#kritik


    Es geht also durchaus, "fair Trade und ökologisch vertretbare" Produkte zu geringem Preis zu bekommen. Allerdings ist dies stark ausbaufähig.

    Nicht unbeachtet bleiben sollte hierbei - bei aller Schelte auf die big player - dass gerade diese auch mehr Möglichkeiten haben, derlei Produkte auf dem Markt zu etablieren.

    Dies wiederum spielt ja meinem Argument hervorragend in die Hände, dass der Handel, Industrie etc. di größte Verantwortung und auch Einflussmöglichkeiten für ökologisches Handeln und Wirtschaften haben ;)

    Jede richtige Kaufentscheidung zählt. Und das ist nichtmal die 2-5 Euro mehr oder weniger auf die es ankommt, sondern die Mühe und ein bisschen mehr Orga.


    Aber eben nicht nur! Es geht doch nur darum, dass du auch den hohen Anteil der Verantwortung der Industrie, Lebensmittelkonzernen etc. anerkennst.

    Das kann ich halt in deiner Argumentation leider nicht erkennen. Dabei lassen sich diese Prozesse, selbst bei allem Wohlwollen definitiv nicht weg diskutieren.


    Das Einzige was ich an deinem Statement bemängele, ist die einseitige Fokussierung auf den Verbraucher. So einfach funktioniert das nicht.


    Wie sagte mal ein Kumpel. "Ich habe zu wenig Geld, um mir billige Sachen zu kaufen". Dieses Bewusstsein ist dem Durchschnittsverbraucher wohl leider fern :(


    TM, die hofft, dass BRM seine Ansichten um diverse Argumente erweitert

  • […] der Verbraucher hat es komplett in der Hand über seinen Einkauf die die Produktauswahl der Anbieter zu steuern. […]

    Yep. Die MOPO berichtet grad darüber… und weil das Gros der Kundschaft es so will, bieten derzeit ALLE Supermarkt- und Discounterketten vegetarische Burger an. Auch Tiefkühlpizzen werden derzeit mit dem Aufdruck "Veggie" versehen, damit sie weiterhin in Mode bleiben.

  • Das ist durchaus möglich, nur lass ich mir nicht erzählen das der Verbraucher keine Macht hat. Immer wieder, siehe Brent Spar und das sofortige Gejaule seitens der Politik und Lobby falls sich irgendeine NGO im Hier und Heute erdreistet soetwas bei einem Produkt, Unternehmen oder Land öffentlich anzudenken.

    Jede richtige Kaufentscheidung zählt. Und das ist nichtmal die 2-5 Euro mehr oder weniger auf die es ankommt, sondern die Mühe und ein bisschen mehr Orga.

    Wie viele Leute sind es denn, die überlegen und richtige Kaufentscheidungen treffen? Ich sag <dir was: Die Jaqueline/Justins sind weit mehr, und was sie von denen halten, die Kaufentscheidungen bewusst treffen, kannst im Einzelhandel und auf der Straße gut beobachten, nämlich nix. Die wollen ihr zwanzigstes T-Shirt und wollen ihre Burger mampfen, und die anderen sind die Öko-Deppen.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • […] Die wollen ihr zwanzigstes T-Shirt und wollen ihre Burger mampfen […]

    Das ist dann ja ebenfalls eine bewusste Kaufentscheidung. Und Greta T. hatte sich für ihre fotografisch dokumentierte emissionsfreie Zugfahrt nach Davos bekanntlich sorgfältig verproviantiert - schade, dass das durch die Presse weiter verbreitete Twitter-Foto nicht erkennen lässt, welcherlei Nährmittel welcher Hersteller bzw. Distributeure sie da vor sich ausgebreitet hatte…

  • Gibt's nix Neues über Greta, dass du auf ein fast ein Jahr altes Filmchen zurückgreifen musst? Wie traurig. :brav:

    Ich schau schon jeden Tag im Netz, ob ich nicht irgendwas über einen abgesoffenen Kahn lese....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ich schau schon jeden Tag im Netz, ob ich nicht irgendwas über einen abgesoffenen Kahn lese....

    Der Münchner Merkur berichtet, dass der Katamaran sein Tempo drusseln musste, jetzt werden Befürchtungen laut, Greta könne sich in Madrid verspäten… die Unbill des Wetters ist sicher auf den Klimawandel zurückzuführen! Immerhin findet die 16-jährige Nicht-mehr-Schülerin die Zeit, ständig neue Fotos von sich und ihrer neuen Reisegesellschaft zu twittern! Das ist doch ein Ansporn für den deutschen "Digitalpakt"! Schließlich muss man einfach "live" dabeisein!

  • Also da kannst Du mal sehen, wie schlampig Gunny recherchiert, wenn er noch nicht einmal ein breites Grinsen finden kann. :lol: Und dann will der uns was von Schlapphutgeschichte 8) erzählen. Auch noch über Perlen. :uglytwink: Ich würde ja gerne darauf antworten, aber da bin ich einfach nicht gut genug im recherchieren. Oder zu faul ? :/ Vielleicht... Ich recherchiere ja auch selten nachhaltige Bio-Produkte. Da verlasse ich mich auf meine Frau. Die sagt immer: "Kauf Bio, dann machst Du wenigstens mal was richtig." :zeitung+frau:

    Naja, ich recycle halt die alten Geschichten....is nachhaltig. ...in jeder Hinsicht. ;)

  • Der Sinn dieses Forums besteht hauptsächlich darin, dass Menschen in Diskussion miteinander treten. […]

    Das ist wahr - nur ist die Diskussions- bzw. Dialogbereitschaft in unserer Gesellschaft eher niedergetreten, ähnlich wie einzelne Grashalme, die sich auf einem Bolzplatz dem Sonnenlicht entgegenzustrecken wagten…

  • Der Münchner Merkur berichtet, dass der Katamaran sein Tempo drusseln musste, jetzt werden Befürchtungen laut, Greta könne sich in Madrid verspäten… die Unbill des Wetters ist sicher auf den Klimawandel zurückzuführen! Immerhin findet die 16-jährige Nicht-mehr-Schülerin die Zeit, ständig neue Fotos von sich und ihrer neuen Reisegesellschaft zu twittern! Das ist doch ein Ansporn für den deutschen "Digitalpakt"! Schließlich muss man einfach "live" dabeisein!

    Neues von Greta - mein Tag ist gerettet. :freude:

  • Was habe ich zu dieser Problematik bis dato gesagt ? Das der Verbraucher über ein sehr gewichtiges Instrument verfügt ! Das damit der Markt absolut und sofort in eine Richtung bewegt wird, davon war doch überhaupt nicht die Rede. Ich fokussiere nicht einseitig, bzw. siehst Du das ja wohl hoffentlich aus den anderen Repliken die ich hier anbringe. Nur nervt es mich ebenso immer nur einseitig bei der grandiosen Diversivität in Angebot und Möglichkeiten die wir zum Glück (noch) geniesen diese Macht aus Faulheit oder/und Ignoranz bei gleichzeitigem Gejammere nicht genutzt wird.


    Oder wie Du es selbst sagst "Dieses Bewusstsein ist dem Durchschnittsverbraucher wohl leider fern".

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Was habe ich zu dieser Problematik bis dato gesagt ? Das der Verbraucher über ein sehr gewichtiges Instrument verfügt ! Das damit der Markt absolut und sofort in eine Richtung bewegt wird, davon war doch überhaupt nicht die Rede.


    Offenbar habe nicht nur ich es so verstanden, dass du einzig den Konsumenten als Verursacher siehst.


    Zitat

    der Konsument diese subventionierten Billigprodukte aus Gesamteuropa, Nordafrika etc.....einfordert

    Zitat


    Zitat

    Ich fokussiere nicht einseitig, bzw. siehst Du das ja wohl hoffentlich aus den anderen Repliken die ich hier anbringe.

    Welche Repliken meinst du? Da habe ich wohl was überlesen?

    Ich habe nichts wahrgenommen, wo du den Handel als Mitverursacher nennst.


    Das hier liest sich für mich eher so, als wäre der Handel das Opfer, das vom Konsumenten in diese Preispolitik gedrängt wird.


    Zitat
    Zitat

    allgemeine EU Hygienevorschriften stark reglementiert wurden und B. durch Kosten und Lohndruck das schälen und kommissionieren in D. preislich am Markt nicht mehr konkurrenzfähig war. Und mit Markt meine ich den Konsumenten......Und natürlich werden irgendwann diese Einzelhandelsketten Preise bestimmen. Aber dann wird gejammert.

    Wer denn sonst, bestimmt den Preis, wenn nicht der Handel? Etwa der Konsument? Wenn Aldi, Lidl und Co meinen sich einen Preiskampf zu liefern und die Milch und Butter billiger machen, der andere dann nachzieht, ist der Konsument schuld, wenn er die Preissenkung in Anspruch nimmt?

    Ach so ja klar, er kann dann bei Rewe oder Edeka die gleiche Butter kaufen, die dann 5 Ct. teurer ist, der Bauer dafür aber auch nicht mehr Geld bekommt, sondern lediglich die Gewinnmarge der beiden höher liegt, als bei Aldi und Co.


    Echte Alternative ist dann in obigem Beispiel nur im Hofladen, Fair Trade, oder Bioprodukte zu kaufen. Das kann nunmal nicht jeder, der o.g . 50 % der Bürger.


    TM, der Meinung es gibt durchaus Produkte, die man meiden sollte und kann. Macht aber nur Sinn, wenn die Produktionskette dahinter auch davon profitiert und koscher ist


    EDIT: gun0815 gehört definitiv zu denen, die weitreichend recherchieren und den Eindruck erweckt, er ist informiert über das worüber er schreibt.

    :!:Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben :!::thumbup:

    Quelle: https://www.smarticular.net/

    2 Mal editiert, zuletzt von That's me () aus folgendem Grund: Zitate funktioniern nicht, wenn man über c&p einfügt.