Extinction Rebellion

  • images?q=tbn:ANd9GcSjI7IHzuW6ebF-ZQ2huVrBfMLexIjIVeblOvelE4HdF-A2zrFHTw&s


    Haben wir hier den aktivistischen Arm von FfF oder die neuen Gelbwesten ? Stehen sie den Gelbwesten feindlich gegenüber oder nehmen sie sie vielleicht sogar mit ? Die Polizisten in Gelbwesten und die XRler davor fand ich irgendwie witzig, darum das Eröffnungsbild. ;)
    Die urgrüne Jutta warnt gar vor einer esoterischen Weltuntergangssekte mit Öffnung nach Rechts und das hat mich letztlich bewogen der Bewegung einen eigenen Thread zu gönnen. Wenn sowohl die "richtigen" Linken, als auch die rechten Klimawandelleugner anfangen zu hüpfen, dann macht mir das XR sympathisch, egal wie esoterisch sie sind. Sie sollen ja auch in Wiesbaden gewesen sein - gemerkt habe ich gestern davon nichts, aber ich war auch nicht in der Innenstadt. Es geht also ziemlich leise los am 07.10.2019. Vielleicht standen ein paar Berliner im Stau, aber das stehen die ja immer. Ich bin mir aber sicher, dass da noch mehr kommt. Dass das Potential hat. Wenn nicht, dann verschwindet der Thread halt wieder, ansonsten wird er sich füllen.

  • Haben wir hier den aktivistischen Arm von FfF oder die neuen Gelbwesten ? Stehen sie den Gelbwesten feindlich gegenüber oder nehmen sie sie vielleicht sogar mit ? Die Polizisten in Gelbwesten und die XRler davor fand ich irgendwie witzig, darum das Eröffnungsbild. ;)
    Die urgrüne Jutta warnt gar vor einer esoterischen Weltuntergangssekte mit Öffnung nach Rechts und....

    Erstmal fand ich es überhaupt witzig das unsere lang verloren geglaubte Jutta aus dem meinungspolitischen Nirwana aufgetaucht ist und Ihren Senf dazugegeben hat.


    Ich denke mal die Gilette Jaune und die Extensions schwer vergleichbar sind. Das erstere war eine Melange aus verschiedenen Gesellschaftsgruppen mit einer Breite an gefühlten Problemfeldern eben in der franz. Gesellschaft. Einerseits nachvollziehbar, andererseits desavouiert durch zuviel an sich heran gerissene Meinungsführerschaft der FN, durch zu viele Gewalthonks, egal wie weit der Franzose "ansich" radikaler im Umgang mit Protesten nun ist.


    Andererseits, was ist der Beweggrund das selbst eine für die Grünen "untragbare" Jutta so einen Salmon ablässt ?

  • Die Jutta macht auch Stimmung gegen die Gelbwesten. Die sind für sie von Rechts durchdrungen. Dass es bei so einer großen Bewegung gar nicht ausbleiben kann, dass alle möglichen politischen Strömungen ihren Auftritt haben, ist für sie dabei einfach egal. Aber von wirklich großen Bewegungen hat sie ja wenig Ahnung.


    Das wird auch bei XR nicht ausbleiben. Vielleicht sind sie aber auch durch ihr Thema von Rechts eher geschützt, denn dort will man ja den menschengemachten Klimawandel lieber leugnen. Da sind der Jutta dann die Esoteriker zur Verunglimpfung eingefallen. Je erfolgreicher XR aber sein wird, umso attraktiver wird auch diese Bewegung für alle möglichen politischen Richtungen werden.


    Lustig ist auch, dass es die Briten sind, die die Rebellen der ersten Stunde auf die Straßen schickten. Vielleicht kommt daher der schauspielerische Aspekt und die düstere Symbolik der Auftritte.

  • Die Jutta macht auch Stimmung gegen die Gelbwesten. Die sind für sie von Rechts durchdrungen. Dass es bei so einer großen Bewegung gar nicht ausbleiben kann, dass alle möglichen politischen Strömungen ihren Auftritt haben, ist für sie dabei einfach egal. Aber von wirklich großen Bewegungen hat sie ja wenig Ahnung.

    Auch wieder..einerseits... Jutta steht beispielsweise zu bzw. hinter der FfF Bewegung. Kurz mal über Ihren Blog gestreift und einiges ist schon interessant, bzw. nachforschenswert was da über Extensions kolportiert wird...





    Das wird auch bei XR nicht ausbleiben. Vielleicht sind sie aber auch durch ihr Thema von Rechts eher geschützt, denn dort will man ja den menschengemachten Klimawandel lieber leugnen. Da sind der Jutta dann die Esoteriker zur Verunglimpfung eingefallen. Je erfolgreicher XR aber sein wird, umso attraktiver wird auch diese Bewegung für alle möglichen politischen Richtungen werden.

    Momentan ist da wohl kaum Gefahr das hier irgendwelche rechte Strömungen Einfluß gewinnen könnten. Das auch aufgrund Ihrer Vorgehensweise und Taktik. Übrigens auch einer der Kritikpunkte....

    Lustig ist auch, dass es die Briten sind, die die Rebellen der ersten Stunde auf die Straßen schickten. Vielleicht kommt daher der schauspielerische Aspekt und die düstere Symbolik der Auftritte.

    ..an dieser Bewegung die unter anderen auf Massenverhaftung dank Massen(Sitz)blokaden etc. baut. Ein Vorgehen welches fast nur in privilegierten, nordeuropäischen ( und demokratischen ) Ländern funktioniert mit ebenso privilegierten Protestlern die juristisch und finanziell abgesichert sind.

    Und die bis dato recht pflegeleichte Behandlung seitens des Staates mit einkalkuliert. Das aber funktioniert nur so lange wie die "Gegenseite" mitspielt und Laissez-faire walten lässt. Also ein Modell was in Staaten weniger symphatisch ist bzw. nicht funktioniert wo staatliche Organe, die Judikative als auch die Exekutive eine robustere Vorangehensweise bevorzugen. Und definitiv nicht dort wo Hautfarben, Herkünfte etc. bei solch einer "Behandlung" eine Rolle spielen und sehr schnell diese Resultate auf schwächere Schultern verteilen.


    Und eines meiner Negativaspekte, man macht sich durch utopische und überhaupt nicht zu realisierende Forderungen ( Klimaneutralität bis 2025 ) nicht unbedingt Glaubhaft. Glaubhaft in dem Sinne in dem man sich der selben Scheuklappen der Gegenseite bedient.


    Wenn man bedenkt das sowas in England gefordert wird wo ein Gutteil der Leudde in der kälteren Jahreszeit im Shetlandpullover zu Hause sitzen müssen bei laufender Heizung und geschlossenen Fenstern und Türen...wird bei solch einer Vorstellung die Symphatie für solch eine Forderung zumindest auf der Insel überschaubar sein.

  • Ich wusste gar nicht, dass das rotgrüne Fossil noch die Klappe aufreißt.


    Mir ist sie durch ihren verqueren Adelsstolz verleidet. Es war ihr immer daran gelegen, dem Volk mitzuteilen, dass sie eine Adelige ist, und das tat sie, indem sie ein Buch schrieb, mit dem sie ausführlich schimpfend auf ihre adeligen Vorfahren hinwies. Zudem hat sie unbedingt ihr "von" loswerden wollen, obwohl das ein Namenzusatz ist, wie van. Aber das Geschrei darum hat dem Volk gezeigt, wie wenig die dicke Jutta doch adelig sein will. Ohne das Geschrei hätte niemand darauf geachtet. Das ist eine ganz besondere Art von Verlogenheit und deshalb ist sie mir suspekt.


    "Alles Nazi außer Jutta" haben wir früher immer gesagt.

  • Die Ditfurth ist immer noch in Frankfurter Stadtverodnetenversammlung aktiv. Immerhin ist sie keine angepasste Grüne.

    Dass sie die Tochter Hoimar von Ditfurths (damals bekannter Fernsehmoderator) ist, wusste damals jeder; dazu bedurfte es ihres Buches nicht. Ihre Abrechnung mit ihren Vorfahren war nur konsequent (und sie war auch nicht die einzige). Was das ganze mit "Geschrei" zu tun hat, weiß ich nicht.

  • Was war nochmal das Thema?


    TM, die zivilen Ungehorsam immer begrüßt, wenn er in die - nach ihren Ansichten ;) - richtige Richtung geht

    Es ging/geht darum, dass in Berlin die Eröffnung des Karnevals, aus ökologische Gründen, auf den 7.Oktober vorverlegt wurde.

    Obwohl natürlich zu erfragen ist, ob die Erzwingung von zu fahrenden Umwegen ökologisch ist.

    Aber, es kann ja sein, und ich hoffe das sehr, dass ein Baum, ein Strauch oder nur ein Efeu irgendwo gepflanzt wurde?

    Die meisten Ruinen haben zwei Beine.

  • Jutta selbst steht diesen Esoterikern nah.

    Du hantierst gerne mit den Antideutschen, nicht wahr ? Die sind zum Stänkern immer ein guter Einstieg und das sind ja auch die, die den Kapitalismus von links absichern, indem sie die Restlinken mit der Rechten- oder der Antisemitismuskeule bearbeiten und die USA und Israel hochhalten. Nebenbei hassen sie auch noch Deutschland und die Deutschen. Kein Wunder, dass Dir das sympathisch ist. :nosee: :lol:


    Die Jutta möchte nicht so gerne zu den Antideutschen gezählt werden soweit ich weiß, aber dass sie hin und wieder so rüberkommt wundert mich jetzt auch nicht. Ich habe sie heute Morgen im Radio gehört. Da wurde sie zu "Extinction Rebellion" interviewt. Leider habe ich nicht alles gehört, aber ich war auf dem Weg zur Arbeit. Jedenfalls hat sie ihre Warnungen wiederholt und besonders an junge Leute appelliert lieber zu Fridays for Future zu gehen und die Extensions zu meiden und sie benutzte als Hauptargument das, was unser Substi schon mal zur FfF ausgegraben hatte. Dass nämlich hinter den Extensions finanzkräftige Strippenzieher im Hintergrund die Bewegung sponsern, um dann in deren Kielwasser ihre teuren Produkte, Ideen und Beratungsleistungen zu verkaufen, die irgendetwas mit Klima zu tun haben. Von Esoterikern wurde in dem kurzen Abschnitt den ich gehört habe nichts gesagt. Vielleicht habe ich das verpasst oder die Jutta fand das nicht opportun, aus dieser Richtung im Radio zu argumentieren.


    Jedenfalls sollte sie sich mal mit Substi über FfF und kapitalistische Verflechtungen unterhalten. :sifone:

  • Hat Dich seine Tochter auch beeindruckt?

    Nicht so sehr. Aber bedenke das Sie eine der "ersten Stunde" war und wie viele andere auch ( Ebermann, Trampert etc. ) die Grünen bei der Komplettübernahme der Realos 1990 eben jene verlassen hat. Diese Konsequenz fand ich damals bemerkenswert.


    Immer noch besser als solche ehem. Grünen wie Schily der vom RAF Verteidiger zum Rechtsausleger innerhalb der SPD mutiert ist.

  • Die Jutta möchte nicht so gerne zu den Antideutschen gezählt werden soweit ich weiß, aber dass sie hin und wieder so rüberkommt wundert mich jetzt auch nicht.

    Möchte sie vielleicht nicht, aber sie vertritt den selben radikalen pro-Zionismus wie die Antideutschen.

    Siehe: http://der-semit.de/der-stinkende-loewe-von-juda/


    Mir ist nicht klar, wieso Jutta und diese Antideutschen das machen, also sich als bedingungslose Unterstützer einem fremden Nationalismus hingeben, der sich seit Jahrzehnten als menschenfeindlich und verlogen offenbart. Gibt es dafür eine rationale Erklärung?

  • Ich bin heute zufällig an einem Berliner ER-Lager vorbei gekommen. Die Aktivisten frönten zwischen ihren Zelten gerade dem Müßiggang und taten was für ihr körperliches Wohl: Kaffee aus Papp-to-go-Bechern. Essen größtenteils in Tupperdosen, schön in Plastiktüten gesteckt ...


    Dazu passt ausnahmsweise die BILD:

    https://www.bild.de/regional/b…mo-aus-65220230.bild.html


    Ansonsten sehe ich deren Blockaden und Aktionen so, wie es in diesem Kommentar beschrieben wird:


    Zitat

    Radikale Klimaaktivisten wollen Berlin lahmlegen. Mit solchen Aktionen könnten sie genau das zerstören, was Fridays for Future erreicht hat. Ein Kommentar.

    https://www.tagesspiegel.de/po…ima-konsens/25088732.html


    Ich frage mich allerdings, wie man zukünftig mit derartigen Spontanaktionen umgehen will. Die Berliner Politik reagiert ja sehr gelassen auf die "spontanen" Sitzblockaden. Gilt das dann auch für rechte und andere Aktivisten, wenn die demnächst mal Bock auf sowas haben?

  • ...

    Ich frage mich allerdings, wie man zukünftig mit derartigen Spontanaktionen umgehen will. Die Berliner Politik reagiert ja sehr gelassen auf die "spontanen" Sitzblockaden. Gilt das dann auch für rechte und andere Aktivisten, wenn die demnächst mal Bock auf sowas haben?

    So lange die weltberühmte Carola mit blockiert, wird sich die Berliner Politik nicht trauen da was zu machen. =O 8o


    Und ist es nicht so, dass all diese Debatten über CO2 und Greta und Esoteriker, Antideutsche, Jutta und Müll auf Demonstrationen eigentlich nur vom Thema ablenken ? Das eigentliche Thema sollte der Kapitalismus sein. Die profitorientierte Produktionsweise zerstört den Planeten auf absehbare Zeit, so dass er unbewohnbar wird. Sollte die Aufmerksamkeit sich nicht lieber darauf richten diese Produktionsweise zu beenden und irgendwie sinnvoll abzulösen ? Was würde geschehen, wenn sich die Aufmerksamkeit darauf richten würde ?

  • Da bin ich ganz Deiner Meinung, aber solange den meisten Verbrauchern schlichtweg egal ist, wie etwas produziert wird ...

    Ich habe ja schön öfter geschrieben, dass ich nicht nur die Politik oder nur die bösen Kapitalisten in der Pflicht sehe, sondern jeden Einzelnen. Denn wir alle haben es verbockt.


    PS: Carola ist mir schnurzpiepe.

  • ..., dass ich nicht nur die Politik oder nur die bösen Kapitalisten in der Pflicht sehe, sondern jeden Einzelnen. Denn wir alle haben es verbockt.


    ...

    Jeder Einzelne trifft es nicht ganz. Wenn man daran ginge die profitorientierte Produktion zu beenden, trifft man die globale Elite und erklärt ihr den Krieg. Wahrscheinlich wird das dort sogar vorausgesehen und immer wahrscheinlicher, umso offensichtlicher die Klimakatastrophe sich zeigt. Ich bin sicher dort bereitet man sich vor oder steuert harmlose Klimaproteste wie die von FfF oder auch das Schauspiel bei den Extensions.

  • Jeder Einzelne trifft es nicht ganz. Wenn man daran ginge die profitorientierte Produktion zu beenden, trifft man die globale Elite ....

    Was stört dich an "Profitorientiert" ? Oder anders, wie soll es anders denn überhaupt gehen ?

    Der Gewinn als solcher ist ja nicht verwerflich, nur das wie und wo lässt das Klima doch knacken.


    D.H., um das Klima fühlbar zu verbessern muss man erstmal knallhart den globaliserten Handel reduzieren und zwar drastisch.

    Zweitens Verbrauchszyklen und/oder Entnahme von aus dem Konsumkreislauf runterfahren, ebenso resolut. Wer hier glaubt dabei ohne Einsparungen im eigenen Umfeld davon zu kommen, träumt. Und damit meine ich nicht nur "Mobilität". Das bedeutet eine gehörige Umstellung im Alltäglichen.


    Und erst diese Erkenntnis, oder wenn wirklich Ernsthaft mit allen Konsequenzen propagiert werden würde, wäre erst Schluß mit Lustig bei besagten (Wirtschafts)eliten und auch so manchen FfF Apologeten.