Terroranschlag in Halle

  • Nun wird dieser Mord als antijüdische Aktion eingestuft. Dabei frage ich mich,ob dieser Idiot jemals in seinem Leben einem Juden direkt begegnet ist.Woher schöpft er diesen abstrusen Hass??

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Es ist ja nicht nur die quasi Einäugigkeit,es ist auch die Frage,ob unsere Sicherheitsbehörden überhaupt technisch in der Lage sind,sich im Darknet auf Verbrechersuche zu machen.Und letztlich auch noch das (möglicherweise)juristische Problem,ob solche veröffentlichten Ideen wirklich schon strafbewehrt sind.

    Sicher ist es höchste Zeit,dass sich die Innenminister auch mal zur rechten Seite umdrehen.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die Sicherheitsbehörden im Darknet fleißig umschauen, wobei ich nicht weiß, ob die von der Tagesschau und anderen Medien verbreiteten Informationen aus dem Darknet oder dem normalen Internet stammen. Aber, wenn die Medien diese Dinge kennen, kennen die Sicherheitsbehörden sie auch. Sie wissen also, was da läuft. Wenn es allerdings tatsächlich so sein sollte, dass die Sicherheitsbehörden keine Ahnung haben - dann ist das allein schon ein Skandal.


    Zitat

    Das Ziel des 27-jährigen Rechtsextremisten war den Dokumenten zufolge klar: Er habe so viele Juden wie möglich ermorden wollen. Die Dokumente kursieren im Netz in verschiedenen Foren, in denen sich Rechtsextreme austauschen. Es erscheint sehr naheliegend, dass die Dokumente von dem mutmaßlichen Täter stammen, da ausführlich Waffen und Ausrüstung dargestellt werden, die der Rechtsextremist bei dem Angriff bei sich führte.

    ...

    Aus den Dokumenten wird zudem deutlich, wie weit die "Gamification" des Terrors fortgeschritten ist: In Online-Communities bewerten Nutzer Anschläge und vergeben Punkte dafür. Sogar einen Highscore gibt es. Terror und Gewalt werden in diesen Kreisen äußerst zynisch behandelt, als ob es sich lediglich um ein Spiel handele. Opfer werden verhöhnt, Hasskommentare gegen Minderheiten und Frauen sind Teil dieser Subkultur.

    https://www.tagesschau.de/inland/halle-taeter-107.html

  • Ich habe heute gelesen, dass es rechtsextreme Foren gibt, in denen geplante und durchgeführte Anschläge diskutiert werden. Es werden sogar Punkte dafür vergeben und all solch Zeugs. Das stand heute in verschiedenen Printmedien, ist also bekannt. Genauso bekannt ist seit Längerem, dass sich die rechte Mischpoke bewaffnet usw. usf. Es war also nur eine Frage der Zeit, wann so etwas passiert und es wird wieder passieren, wenn die Sicherheitsbehörden nicht endlich ihr rechtes Auge ganz weit öffnen. Es ist zum Kotzen.

    So und nicht anders sieht es aus.


    Zum diesem Thema schreibt heute auf ihrer FB Seite die "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost:"



    "Rechtsextremismus war und ist die größte Gefahr für jüdisches Leben in Deutschland. Rechtsterroristische Strukturen werden in den letzten Jahren massiv ausgebaut, es gibt mehrere Versuche, rechte Zellen in Polizei und Militär zu formieren, Nazis lagern mehr und mehr Munition, machen Listen von Journalisten und Politikern und trainieren für einen Bürgerkrieg.

    Und was macht der Verfassungsschutz im letzten Jahr, um jüdisches Leben zu schützen? Mehrere seiner Ämter wollen ausgerechnet die wenigen Palästina-Solidarität-Aktivist_innen hierzulande, von denen viele selbst Jüdinnen und Juden sind, beobachten und verfolgen, obwohl der Verfassungschutz selbt zugibt, dass diese Aktivist_innen völlig gewaltfrei agieren.

    Diese Politik ist zynisch und abscheulich!"


    Dem kann ich nur zustimmen.

  • Ich habe heute gelesen, dass es rechtsextreme Foren gibt,


    ...Denkmal der Schande...Und da brauche ich keine Untiefen der neuen Medien und Kommunikationswelt um solchen Arschlöchern auf die Spur zu kommen...

    PI-News gibt es im Netz seit 2004.


    Die AfD unter Lucke gibt es seit 2013, unter Petry seit 2015, Gauland seit 2017


    PI-News postet provozierende Artikel und schaut dann zu wie die User sich daran aufheizen. Aus diesem Hass generieren sich die Rechtsterroristen, die mit Waffen auf Menschen losgehen. So etwas wie Breivik. Wenn schon, dann ist genau das der Humus.

  • PI-News gibt es im Netz seit 2004.


    Die AfD unter Lucke gibt es seit 2013, unter Petry seit 2015, Gauland seit 2017


    PI-News postet provozierende Artikel und schaut dann zu wie die User sich daran aufheizen. Aus diesem Hass generieren sich die Rechtsterroristen, die mit Waffen auf Menschen losgehen. So etwas wie Breivik. Wenn schon, dann ist genau das der Humus.

    Ich glaube nicht, dass die Medien auf PI-News angespielt haben, da scheint es doch noch ganz anderen Forenkaliber zu geben. Siehe #43

  • Moderation:

    Ich habe das von DieFlow eingestellte Video des österreichischen Neonazis Martin Sellner in den internen Bereich verschoben. Das Statement eines bekennenden Rechtsextremisten hat weder in diesem Forum noch gar in diesem Thread etwas zu suchen. Egal, was der in diesem Video von sich gibt.


    DieFlow

    Zum zweiten Mal hast Du versucht, unserem Forum ein übel riechendes Ei ins Nest zu legen. Beim nächsten Mal steht Dir eine Forumspause ins Haus, und zwar ohne vorherige Verwarnung.

  • Hier spricht ein Nazi vor Nazisymphatisanten in demokratischer Tarnung.


    Und da brauche ich keine Untiefen der neuen Medien und Kommunikationswelt um solchen Arschlöchern auf die Spur zu kommen oder/und Ihnen moralisch und auch Gesetzeskonform entgegenzutreten bzw. ihre Neofaschistische Fresse Einhalt zu gebieten.


    Dazu gehören nur Eier.

    Kannst ja Höcke mit Eiern bewerfen. Vielleicht hilft's! :D


    Aber Spaß beiseite: Die Tat, so furchtbar sie auch war, hat womöglich den Rechten ziemlich geschadet. So mancher AfD-Protestwähler wird jetzt vielleicht zweifeln, ob er seine Stimme weiterhin einer Partei geben soll, die ideologisch aus dem selben Sumpf kommt, wie der Killer von Halle.

  • Kannst ja Höcke mit Eiern bewerfen. Vielleicht hilft's! :D

    Höcke hat ja nicht mal die Eier um ins "rote" Hamburg zu kommen. Deren Rechstauslegerdemos hier leiden so dermassen an Erfolgslosigkeit...

    Aber Spaß beiseite: Die Tat, so furchtbar sie auch war, hat womöglich den Rechten ziemlich geschadet. So mancher AfD-Protestwähler wird jetzt vielleicht zweifeln, ob er seine Stimme weiterhin einer Partei geben soll, die ideologisch aus dem selben Sumpf kommt, wie der Killer von Halle.

    Weiß ich gar nicht. Wer Flüchtlingen, Politikern oder ganz egal wem ziemlich drastisch in Ton und Bild den Tod wünscht, sich moralisch und auch im Duktus gern im Erbe (für uns) düsterer Zeiten wähnt, also geistig in solch einem braunen Dünschiss sich bewegt ( und davon gibt ja nun eine Menge Leudde), der findet so eine Tat eventuell klammheimlich ganz symphatisch. Nur das Ergebnis nicht.

  • Kannst ja Höcke mit Eiern bewerfen. Vielleicht hilft's! :D


    Aber Spaß beiseite: Die Tat, so furchtbar sie auch war, hat womöglich den Rechten ziemlich geschadet. So mancher AfD-Protestwähler wird jetzt vielleicht zweifeln, ob er seine Stimme weiterhin einer Partei geben soll, die ideologisch aus dem selben Sumpf kommt, wie der Killer von Halle.

    Das glaube ich nicht. Die Stimmung ist mies im Land und hier dürfte es genügend Nasen geben. die (teils nicht mal mehr insgeheim) gegen sattes Chaos haben.

  • Aber Spaß beiseite: Die Tat, so furchtbar sie auch war, hat womöglich den Rechten ziemlich geschadet. So mancher AfD-Protestwähler wird jetzt vielleicht zweifeln, ob er seine Stimme weiterhin einer Partei geben soll, die ideologisch aus dem selben Sumpf kommt, wie der Killer von Halle.


    Dein Vertrauen in die Intelligenz der AfD-Wähler ist erstaunlich.

    Never ever, ziehen die derlei Schlüsse. So lange da nicht AfD, oder PEGIDA etc. drauf steht und es sich um einen Einezltäter handelt, machen die weiterhin ihr Kreuz.

    Denn diese Parteien haben ja weder etwas mit Nazis, noch mit Rechtsradikalen, Ausländer- oder Moslem-, Judenfeinden zu tun.

    Haben die NSU Taten irgend welche Auswirkungen auf das Wählerverhalten gehabt?


    TM, ziemlich sicher, dass bei dem Klientel die üblichen Feindbilder ganz sicher nicht gegen die "richtigen" Feindbilder getauscht werden

  • Das sehe ich ähnlich. Was ich erweitert und vermutlich anders sehe:


    Auch die Wählerschaft der etablierten Parteien zeichnet sich mir Sicherheit nicht durch ein intelligentes politisches Vergalten aus. Wenn das anders wäre, könnte die dumme Politik uns nicht so schamlos mit ihrem intelligenzbefreiten Output bedienen.


    Frage an dich wäre, was wären die "richtigen" Feindbilder, die da gegen die üblichen getauscht werden könnten?


    Ich erkenne hier eine tiefer gehende Problematik, welcher der aktuelle Medienhype angesichts der Morde in Halle nicht näherungsweise gerecht werden kann, das auch m.E. gar nicht will. Es kommen die üblichen Betroffenheitsreflexe, die in solch tragischen Fällen ritualisiert abgespult werden. Teils mögen die ehrlich gemeint sein, letztendlich wird aber wieder einmal neu unisono die eigentliche politische Analyse nicht versucht, de facto verweigert.


    So war bzw. ist es beim Mord des ehemaligen Kassleer Regierungspräsidenten Lübcke und so wird es auch dieses mal sein. Die Tat wird die als eines Spinners gewertet, gegen welche das das System sich gerne als hilflos gibt. Ursachen werden reduziert bzw. nicht gesucht. Einfache Antworten auf nicht gestellte Fragen machen die Runde und der Staat und die Gruppe seiner geschätzten Mitlaufbürger entblöden sich in der allgemeinen Hilflosigkeit, die weiteren Gewalttaten wenig entgegen zu setzen weiß.

    So ein Stück weit erkenne ich hier Weimar reloaded.

  • "Watt'n Mist" oder so ähnlich, heißt es hier an anderer Stelle schnodderig als Kommentar über das schreckliche Verbrechen.


    Nun hat sicherlich die AfD mit ihren diversen Nazis und ihrer Ideologie - kurz auf einen "braunen" Nenner gebracht "Deutschland den Deutschen" - ein gerüttelt Maß daran, wenn Menschen sich von deren Hass anstecken lassen. Allerdings fiel mir bis dato nicht besonders auf, dass das Hauptziel der AfD-Anhänger Juden waren, sondern doch eher Muslime, die das Gros der Flüchtlinge und (vermeintlicher) Problemmacher für sie darstellen. Ich habe jedenfalls keine Flüchtlingsinvasion von Juden aus Israel erlebt.


    Der Terrorismusexperte Mascolo nannte gestern in einem Interview das Internet als Motivationsgeber. Ein Internet, das z.B. sehr subtil einen Hass unters Volk streut und sich unter dem Deckmantel "Israelkritik" versteckt. Dadurch wird eine ganz besondere Gruppierung unter dem rechtsextremistischen Pack angesprochen, wobei dann gleichzeitig die Motivationsgeber als Pharisäer fungieren können.... mea culpa.

  • Was wir brauchen ist ein deutsches FBI, was mit digitalen Experten und Einsatzkomandos ala GSG9 ausgestattet ist. Es kann nicht sein das unsere Beamten Angst haben müssen in bestimmte Stadteile zu gehen (organisiertes Verbrechen, Clans), Extremisten aller Farben gegenübstehen die aufrüsten und auch das Wirtschaftsverbrechen macht was es will.

    Ich möchte keinen Polizeistaat, aber wenn die Gesellschaft und der Bürger sich selber radikalisiert und vermehrt auf alle Gesetze kackt, dann muss auch der Staat vorrübergehend handlungsfähiger werden. Es kann nicht sein das Polizisten in unserem Land Angst haben müssen. Für mich (und vielleicht meine Generation) waren Polizisten immer Respektspersonen und darum habe ich auch nie Probleme gehabt mit ihnen (Unfall etc.). Ich denke unsere Polizisten machen grundsätzlich gute Arbeit (Prävention, Deeskalation etc.) auch wenn es natürlich auch bei uns in D Polizeigewalt gibt. Ich fand es immer gut, dass unsere Polizei so viel chilliger im Vergleich mit denen aus der USA ist.


    Aber diese Gewalt und Gewaltbereitschaft die sich gerade ausbreitet in verschiedenen Bereichen bedarf einer speziellen Polizeitruppe. Unsere Gesellschaft hat ein zunehmendes Problem mit Gewalt und Rücksichtslosigkeit.Man denke nur an die Behinderung von Feuerwehr und Sanitätern- das kann so nicht weitergehen!

  • Höcke hat ja nicht mal die Eier um ins "rote" Hamburg zu kommen. Deren Rechstauslegerdemos hier leiden so dermassen an Erfolgslosigkeit...

    Weiß ich gar nicht. Wer Flüchtlingen, Politikern oder ganz egal wem ziemlich drastisch in Ton und Bild den Tod wünscht, sich moralisch und auch im Duktus gern im Erbe (für uns) düsterer Zeiten wähnt, also geistig in solch einem braunen Dünschiss sich bewegt ( und davon gibt ja nun eine Menge Leudde), der findet so eine Tat eventuell klammheimlich ganz symphatisch. Nur das Ergebnis nicht.

    Hamburg wird sich niemals kampflos dem braunen Mob ergeben- never ever. Das Massacker was die braunen Horden damals im Arbeiterviertel (Gewerkschaften) angerichtet haben wird wohl nicht vergessen werden, im Tor zur Welt.

  • Ich habe jedenfalls keine Flüchtlingsinvasion von Juden aus Israel erlebt.

    Hast du überhaupt eine Flüchtlings"invasion" erlebt?

    Der Terrorismusexperte Mascolo nannte gestern in einem Interview das Internet als Motivationsgeber. Ein Internet, das z.B. sehr subtil einen Hass unters Volk streut und sich unter dem Deckmantel "Israelkritik" versteckt. Dadurch wird eine ganz besondere Gruppierung unter dem rechtsextremistischen Pack angesprochen, wobei dann gleichzeitig die Motivationsgeber als Pharisäer fungieren können....

    Dein Terrorismusexperte in allen Ehren, aber den Terrorakt in Halle jetzt mit (berechtigter) Kritik an aktueller israelischer Politik in Verbindung zu bringen, ist völlig daneben.

  • Lies mal langsamer: "Fast versucht...aber..." ist nicht der Ruf nach der Todesstrafe.



    "in der Dummheit ist eine Zuversicht, worüber man rasend werden möchte." F. H. Jakobi, 15. März 1781

  • Lies mal langsamer: "Fast versucht...aber..." ist nicht der Ruf nach der Todesstrafe.

    Nein, aber ein geburtsfähiger Gedanke.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....