Terroranschlag in Halle

  • Das ist leider statistischer Unfug.

    Wie groß ist diese Szene? ...

    Hast Du meine kurze Replik wirklich gelesen bevor Du dich zu dieser Suada aufgeschwungen hast ?

    Da stand "können"...Und dabei ist es mir auch schon irgendwie klar das da viele Aspekte im persönlichen/familiären Umfeld zusammen kommen müssen bevor solchen Aspiranten zu sonstwas mutieren. Und da reichen mir schon seelisch assoziale Krüppel...

    Und Schulligung, als ehem. Mitarbeiter von Virgin Interactive und Eidos ex Centregold ( Duke Nukem, Lara C. etc. ) behaupte ich mal ganz schlicht das eben jenes obsessive, diese Sucht die schon bei 10-12 Jährigen einsetzt jahrelang sich fast ganze Tage mit teils heftig derbsten Blödsinn zu beschäftigen, die Birne ganz schön weich macht...

  • Glaubt hier tatsächlich jemand, mit den noch verbliebenen personellen Bestand und den noch erlaubten Methoden aus dem 20. Jahrhundert ließe sich jemand wie dieser B. feststellen?

    Das ist nicht wahrscheinlich.

    Es geht auch nicht um Typen wie B.

    Es geht um Staatssicherheit.

  • Das ist nicht wahrscheinlich.

    Es geht auch nicht um Typen wie B.

    Es geht um Staatssicherheit.

    Die kann aber nie zu 100% sichergestellt werden.Auch Mielkes IM's oder Oibes haben es nicht geschafft und leider wird auch im Deutschland der Jetztzeit (oder jedem anderen Staat-einschliesslich China und Nordkorea)diese Sicherheit nicht zu gewährleisten sein,denn: die Gedanken sind frei......

  • B. ist Sohn einer Grundschullehrerin, mit der er zusammenwohnte, weit weg vom politischen Getrampel, in Benndorf im MSH.

    Und der guckt ins Netz, oder sieht das neueste Video von Sido......

    Irgendwann beschließt der Typ, sich allabendlich keinen mehr runterzuholen.

    Er hat weder Feinde noch Freunde.

    Er wird zum Ding, benutzt von Arschlöchern siehe AfD, siehe CDU.

  • Ohne jetzt die Verhältnisse in Sachsen-Anhalt genauer zu kennen: Glaubt hier tatsächlich jemand, mit den noch verbliebenen personellen Bestand und den noch erlaubten Methoden aus dem 20. Jahrhundert ließe sich jemand wie dieser B. feststellen?

    Ohne jetzt die Verhältnisse in Sachsen-Anhalt genauer zu kennen: Mit dem personellen Bestand nein, aber mit den erlaubten Methoden des 21. Jahrhunderts ja. Dazu muss allerdings der Verfassungsschutz seinen Job richtig machen; vor allem frage ich mich, wozu wir 17 Verfassungsschutzämter brauchen. In gefühlt 99% der Fälle, in denen es terroristische Anschläge oder Amokläufe gab, hieß im Nachhinein, dass der Täter bereits auffällig war. Allerdings war man gegenüber Rechts in der Vergangenheit ziemlich blind; dass ein Verfassungsschutzpräsident nichts anderes zu tun hatte, als über Begriffe zu streiten, erklärt Manches.

  • Die kann aber nie zu 100% sichergestellt werden.

    Natürlich nicht. Es geht eher darum, den Wert zu maximieren. Und außer Prävention - irgend jemand muss der Gesellschaft mal sagen, dass höchste Sicherheit und höchster Grad von Freiheit sich ausschließen. Beides zusammen geht nicht. Letztlich hat die Gesellschaft die Frage zu beantworten, in welchem Verhältnis beides zu stehen hat. Und damit wird sie dann leben müssen.


    Was übrigens nicht heißt, in Halle sei alles richtig gemacht worden. Da gibt es Sachen, zu denen ich auch Fragen hätte. Das hat aufgearbeitet zu werden.

  • aber mit den erlaubten Methoden des 21. Jahrhunderts ja.

    Ich weiß ja nicht, ob du es weißt: Die Möglichkeiten der Behörden, schon im repressiven Bereich, wurden eingeschränkt, die Möglichkeiten von Tätern haben sich stetig weiterentwickelt. Das wurde bislang aus übergeordneten Überlegungen heraus ausgeblendet und jeder, der es ansprach, war mindestens konservativ. Meistens auch viel mehr. Aber das ist ein anderes Thema.


    wozu wir 17 Verfassungsschutzämter brauchen.

    Zumindest haben die einige durchaus brauchbare Infos geliefert und damit etliche Anschläge verhindert. Und da gibt es auch noch so ein Trennungsgebot im GG. Das haben letztlich Politiker zu analysieren und zu klären. Ich weiß nämlich nicht, was die dort wie machen.


    hieß im Nachhinein, dass der Täter bereits auffällig war

    Ein recht hoher Prozentsatz der Leute, mit denen ich so in den letzten 42 Jahren als polizeiliches Gegenüber dienstlich zu tun hatte, war schon mal "auffällig". Das betrifft nur die, welche eine entsprechende strafrechtliche Vorgeschichte hatten. Keiner davon hat aber terroristische Anschläge verübt oder ist Amok gelaufen. "Auffällig geworden" ist aber in allen bekannten Fällen etwas anderes als Strafakte haben. Wie viele dieser Menschen möchtest du denn gern geheimdienstlich (polizeilich geht so was nun mal nicht) überwacht wissen? Und mit welchen Methoden?

  • ...

    Und Schulligung, als ehem. Mitarbeiter von Virgin Interactive und Eidos ex Centregold ( Duke Nukem, Lara C. etc. ) behaupte ich mal ganz schlicht das eben jenes obsessive, diese Sucht die schon bei 10-12 Jährigen einsetzt jahrelang sich fast ganze Tage mit teils heftig derbsten Blödsinn zu beschäftigen, die Birne ganz schön weich macht...

    Es ist doch so, dass die sogenannte Gamerszene auch nichts anderes ist als eine Online-Community und natürlich nicht eine sondern richtig viele, so wie bei Facebook oder Instagram oder in Foren wie Politopia - nur mit einem speziellen Interesse. Das Spiel selbst ist dann nur ein Teilaspekt und nur im Multiplayer kann es richtig süchtig machen und nur dort bekommt der Spieler die ersehnte Anerkennung. Wenn Du nur offline spielst, hast Du die Level irgendwann durch. Dann kannst Du das auch 10 mal wiederholen, wenn es so einen Spaß macht, aber selbst der geilste Shooter fesselt dich offline nicht so lange, dass es für eine weiche Birne reicht. Dann muss das nächste Spiel her. Es mag sein, dass der Spieler dann spielsüchtig wird und immer neue Spiele braucht, aber ich denke um sich zu radikalisieren braucht er die Community. Wie soll er auch sonst auf spezielle Zielgruppen gelenkt werden ? Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das geschieht indem er ein Spiel nach dem anderen abspult. Außer er ist sowieso ein durchgeknallter Serienkiller, aber das ist er dann auch ohne zu spielen.

  • Es ist doch so, dass die sogenannte Gamerszene auch nichts anderes ist als eine Online-Community und natürlich nicht eine sondern richtig viele, so wie bei Facebook oder Instagram oder in Foren wie Politopia - nur mit einem speziellen Interesse. Das Spiel selbst ist dann nur ein Teilaspekt und nur im Multiplayer kann es richtig süchtig machen und nur dort bekommt der Spieler die ersehnte Anerkennung. Wenn Du nur offline spielst, hast Du die Level irgendwann durch. Dann kannst Du das auch 10 mal wiederholen, wenn es so einen Spaß macht, aber selbst der geilste Shooter fesselt dich offline nicht so lange, dass es für eine weiche Birne reicht. Dann muss das nächste Spiel her. Es mag sein, dass der Spieler dann spielsüchtig wird und immer neue Spiele braucht, aber ich denke um sich zu radikalisieren braucht er die Community.

    Nochmal, ich sprach von Dissozialität, Kontaktarmut, völliges Verlorengehen von Emotionalität, Gewaltbereitschaft , allegemein körperliche Defizite etc. pp. nicht automatisch das aus sowas ein Serienkiller oder Amokläufer wird. Und auch nicht aus der Sicht eines "gefestigten" 35 -45 Jährigen oder noch älter die komplett anders als die 3 nachfolgenden Generationen sozialisiert wurden. Sondern von Heranwachsenden, Jugendlichen, Kindern. Und da ziehe ich nicht nur meine eigenen Betrachtungen heran sondern teils ganz neutrale Untersuchungen und Forschungsergebnisse.

  • ... Ein recht hoher Prozentsatz der Leute, mit denen ich so in den letzten 42 Jahren als polizeiliches Gegenüber dienstlich zu tun hatte, war schon mal "auffällig". Das betrifft nur die, welche eine entsprechende strafrechtliche Vorgeschichte hatten. Keiner davon hat aber terroristische Anschläge verübt oder ist Amok gelaufen. "Auffällig geworden" ist aber in allen bekannten Fällen etwas anderes als Strafakte haben. Wie viele dieser Menschen möchtest du denn gern geheimdienstlich (polizeilich geht so was nun mal nicht) überwacht wissen? Und mit welchen Methoden?

    Was halt auffällt, ist dass sehr viele der Terroristen der letzten Jahre nicht nur als gelegentliche Kleinkriminelle auffällig waren, sondern handfeste Erkenntnisse in den Verfassungsschutzbehörden über deren Radikalisierung vorlagen. Und der Hang dieser und leider auch anderer Sicherheitsbehörden, Akten selbst dann "legal" nach Vorschrift zu schreddern, wenn ein Ereignis mit Bezug zu diesem Täter stattgefunden hat, weil ja leider die Frist abgelaufen ist, man sich aber die Jahre zuvor um diese Ablauffrist einen Scheiß gekümmert hat, macht durchaus misstrauisch.


    Die Fehlerkultur, also die Bereitschaft der Sicherheitsbehörden, Fehler nicht nur zuzugeben sondern diese auch zeitnah zu be- und verarbeiten ist mehr als mangelhaft.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • ... Sondern von Heranwachsenden, Jugendlichen, Kindern. Und da ziehe ich nicht nur meine eigenen Betrachtungen heran sondern teils ganz neutrale Untersuchungen und Forschungsergebnisse.

    Es ist in dem Zusammenhang wahrscheinlich schwierig über das Gleiche zu reden. Kinder und heranwachsende zählen ja eigentlich noch nicht zur aktuellen "Gamer-Szene". Wenn sie mal herangewachsen sind bilden sie allerdings eine neue Gamer-Szene heraus.

  • Solange Staaten ihre Politik auf militärische Macht orientieren, mittels Krieg ihre Ziele verfolgen, die angeblichen Feinde als Untermenschen verunglimpfen und Kriegshelden verehren, wird es auch im gesellschaftlichen Innenleben Typen geben, denen Menschenleben egal sind und die ihre "Bedeutung" durch Aktionen, wie jene in Halle, aufwerten wollen.

    Man muss sich nur mal vor Augen führen, die Halle/S. derzeit die Medien beherrscht und wie lasch die invasion der Türkei in Syrien durch die EU behandelt wird, obwohl hier die NATO als solche durch ein Regime vorgeführt wird.

  • Es ist in dem Zusammenhang wahrscheinlich schwierig über das Gleiche zu reden. Kinder und heranwachsende zählen ja eigentlich noch nicht zur aktuellen "Gamer-Szene". Wenn sie mal herangewachsen sind bilden sie allerdings eine neue Gamer-Szene heraus.

    Wenn ich mir unseren Clan in Tom Clancy's The Division 2 so ansehe - der heißt nicht umsonst AUG (Alt und Grau), mit derzeit 47 Leuten ab 50+ .....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • ...

    Man muss sich nur mal vor Augen führen, die Halle/S. derzeit die Medien beherrscht und wie lasch die invasion der Türkei in Syrien durch die EU behandelt wird, obwohl hier die NATO als solche durch ein Regime vorgeführt wird.

    Man kann nicht sagen, das Türkei-Thema käme in den Medien nicht vor, aber die Zurückhaltung ist spürbar. Das hat sicher auch mit Erdis Rolle als Türsteher zu tun und den wartenden Flüchtlingen in den türkischen Lagern. Es macht aber auch hier keiner einen Thread dazu auf. Zu Halle gehört es aber nicht.

  • Es war ja nur als Beispiel eingefügt. Hunderte Tode jenseits Europa interessieren weniger als die Taten eines verblendeten irren Rassisten im inland.

    Das Hemd ist einem eben näher als die Jacke, je weiter weg, desto ferner in jeder Weise. Das ist menschlich.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Es war ja nur als Beispiel eingefügt. Hunderte Tode jenseits Europa interessieren weniger als die Taten eines verblendeten irren Rassisten im inland.

    Das Hemd ist einem eben näher als die Jacke, je weiter weg, desto ferner in jeder Weise. Das ist menschlich.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Es ist in dem Zusammenhang wahrscheinlich schwierig über das Gleiche zu reden. Kinder und heranwachsende zählen ja eigentlich noch nicht zur aktuellen "Gamer-Szene". Wenn sie mal herangewachsen sind bilden sie allerdings eine neue Gamer-Szene heraus.

    Ich las vor ein paar Tagen (aber wo???), dass die Anzahl psychisch gestörter Kinder in den letzten Jahren enorm gestiegen sei. Meiner Meinung nach hat das unbedingt mit dem allgegenwärtigen Handy und Schlafmangel zu tun. Ich kenne einen Vierjährigen, der höchstens zwei Stunden vor seinen Eltern schlafen geht, und nicht selten gleichzeitig.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ich kenne einen Vierjährigen, der höchstens zwei Stunden vor seinen Eltern schlafen geht, und nicht selten gleichzeitig.

    Zeigt sich doch wieder glasklar :in Deutschland braucht man für jeden Schiet eine Prüfung -leider kann jeder Depp Kinder in die Welt setzen,ohne Prüfung.