• Allerdings gibt es kein Patentrezept für Frieden allüberall, weil überall gegensätzliche Interessen auch unter den "Anrainern" und Nutznießern herrschen. Und überall flieht die Bevölkerung gen Westen, was man durchaus verstehen kann - würde ich auch machen. Man kann Erdogan die Folgen seines Handelns (welche übrigens?) noch so "klaraufzeigen", er muss nur all diese armen Säue Richtung Westen rauslassen und wir sind völlig machtlos.

    Es ist so leicht gesagt, was man hätte alles tun müssen, nur entwickeln sich die Dinge nicht nach Schaltplan. Egal, was man von diesen so schönen wie unkonkreten Vorschlägen gemacht hätte, es hätte alles nix genützt - a. wegen der Mentalität der unterschiedlichen Konfliktparteien, b. wegen der völlig unaufgeklärten und machtlosen Bevölkerung, c. wegen der Verlockungen des reichen Westens, d. wegen der Vergeblichkeit irgendwelcher Einflussversuche ("türkische Innenpolitik beeinflussen") und so weiter. Das einzige, was man hätte tun müssen ist ein rigoroses Waffenlieferungsverbot für alle Nato-Staaten. Aber da steht wieder unsere Innenpolitik im Wege...



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Allerdings gibt es kein Patentrezept für Frieden allüberall, weil überall gegensätzliche Interessen auch unter den "Anrainern" und Nutznießern herrschen. Und überall flieht die Bevölkerung gen Westen, was man durchaus verstehen kann - würde ich auch machen. Man kann Erdogan die Folgen seines Handelns (welche übrigens?) noch so "klaraufzeigen", er muss nur all diese armen Säue Richtung Westen rauslassen und wir sind völlig machtlos.

    Es ist so leicht gesagt, was man hätte alles tun müssen, nur entwickeln sich die Dinge nicht nach Schaltplan. Egal, was man von diesen so schönen wie unkonkreten Vorschlägen gemacht hätte, es hätte alles nix genützt - a. wegen der Mentalität der unterschiedlichen Konfliktparteien, b. wegen der völlig unaufgeklärten und machtlosen Bevölkerung, c. wegen der Verlockungen des reichen Westens, d. wegen der Vergeblichkeit irgendwelcher Einflussversuche ("türkische Innenpolitik beeinflussen") und so weiter. Das einzige, was man hätte tun müssen ist ein rigoroses Waffenlieferungsverbot für alle Nato-Staaten. Aber da steht wieder unsere Innenpolitik im Wege...

    Wenn die Dämme erst mal gebrochen sind, fliesst die Flut weitgehend ungehindert.Deutschland und die EU haben die Türkei nun über rund 50 Jahre falsch behandelt, wie insgesamt den Nahen und Mittleren Osten seit 1945.

  • Das einzige, was man hätte tun müssen ist ein rigoroses Waffenlieferungsverbot für alle Nato-Staaten. Aber da steht wieder unsere Innenpolitik im Wege...

    Theoretisch ist das so. Praktisch ist es weitgehend nutzlos, selbst wenn sich alle in der NATO einig wären - was sie nicht sind. Oder woher kamen jetzt gleich die Luftabwehrsysteme für das NATO- Mitglied Türkei, die derzeit dafür sorgen, dass keine Flugverbotszone eingerichtet werden kann?


    "Wir" haben kein Interesse an Syrien. Politik oder so etwas ähnliches machen dort andere. Und die mögen gefälligst die Folgen tragen. Erdo verfolgt auf syrischem Staatsgebiet innenpolitische , nationale Ziele. Und wir bezahlen ihn dafür aus einer Position der Schwäche, der Unfähigkeit und des Unwillens heraus. Nicht nur das, wir zahlen auch für die Folgen. Ein Zeichen wäre, das (eh moralisch verwerfbare) Abkommen sofort auszusetzen und auch jedwede andere Zahlung an Erdo komplett einzustellen. SOFORT! Ohne jegliche weitere Diskussionen. Das, und nur das ist die Sprache, die auch verstanden wird. Kein Geld bedeutet erhebliche Einschränkung des Handlungsspielraumes und auch eine gewisse Erdung.


    Als nächstes wäre dann zu klären, wie mit 2015 V2 umgegangen wird. Das deutet sich nämlich an, völlig unabhängig davon, was "wir" jetzt machen. Solche Sätze wie "2015 wird sich nicht mehr wiederholen!" kann ich nicht mehr hören. Natürlich wiederholt es sich. Dafür braucht es Kommunikation und klare Ansagen. Zu hören ist davon nichts. Ein Trauerspiel.

  • Menschenskinder Dieter....

    Als nächstes wäre dann zu klären, wie mit 2015 V2 umgegangen wird. Das deutet sich nämlich an, völlig unabhängig davon, was "wir" jetzt machen.........

    (youtube)

    )

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Erdo verfolgt auf syrischem Staatsgebiet innenpolitische , nationale Ziele. Und wir bezahlen ihn dafür aus einer Position der Schwäche, der Unfähigkeit und des Unwillens heraus. Nicht nur das, wir zahlen auch für die Folgen. Ein Zeichen wäre, das (eh moralisch verwerfbare) Abkommen sofort auszusetzen und auch jedwede andere Zahlung an Erdo komplett einzustellen. SOFORT! Ohne jegliche weitere Diskussionen. Das, und nur das ist die Sprache, die auch verstanden wird. Kein Geld bedeutet erhebliche Einschränkung des Handlungsspielraumes und auch eine gewisse Erdung.

    Ja genau. Und am nächten Morgen stehen die Beladenen und Mühsamen der Konfliktländer diesseits unserer Grenze, während die Busse, die Erdo gechartert hat, wenden, um die nächste "Ladung" zu holen.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Ja genau. Und am nächten Morgen stehen die Beladenen und Mühsamen der Konfliktländer diesseits unserer Grenze, während die Busse, die Erdo gechartert hat, wenden, um die nächste "Ladung" zu holen.

    Und? Das passiert doch eh. Und da wäre es vielleicht doch besser, diese 6 Mrd hier aufzuwenden. In welcher Form auch immer. Das System, Erdo mit Geld vollzuwerfen hat sich jedenfalls nicht bewährt. Davon abgesehen, fehlt in DE selbst derzeit jeglicher Plan. Nicht nur im Bereich des Umganges mit Erdo und den Entwicklungen dort, sondern in vielen anderen Bereichen auch.

  • "Wir" haben kein Interesse an Syrien. Politik oder so etwas ähnliches machen dort andere. Und die mögen gefälligst die Folgen tragen. Erdo verfolgt auf syrischem Staatsgebiet innenpolitische , nationale Ziele. Und wir bezahlen ihn dafür aus einer Position der Schwäche, der Unfähigkeit und des Unwillens heraus. Nicht nur das, wir zahlen auch für die Folgen. Ein Zeichen wäre, das (eh moralisch verwerfbare) Abkommen sofort auszusetzen und auch jedwede andere Zahlung an Erdo komplett einzustellen. SOFORT! Ohne jegliche weitere Diskussionen. Das, und nur das ist die Sprache, die auch verstanden wird. Kein Geld bedeutet erhebliche Einschränkung des Handlungsspielraumes und auch eine gewisse Erdung.

    Und dann läßt er die 4 Millionen von der Kette, nein, er wird sie in "höflicher" Art animieren. Das Abkommen hat uns 3 Jahre Zeit verschafft, in der aber leider keine weiteren Erfolge in Syrien zu verzeichnen wären.


    In dieser Situation gibt es keine Unfähigkeit oder Unwillen, sondern nur Machtlosigkeit, weil es sich bei dem Stein des Anstosses um unbewaffnete Zivilisten handelt.


    Aber ich gebe dir die Antwort zur Lösung, wenn man sich nicht erpressen lassen oder Schutzgeld zahlen will (was natürlich billiger ist als eigene Streitkräfte einzusetzen). Eine Antwort, um welche sich die ganzen Extremisten und unsere AFD wohlweislich drückt. Die Fregatte Hessen und Sachsen auslaufen lassen und jedes verdammte Boot versenken, welches sich europäischem Ufer nähert und am Landübergang ein paar Leo II und die Hitlersäge. Wollen wir das?Denn das wäre die einzige Lösung, außer du läßt die Menschen durch oder kommst mit Erdolf klar.


    Im Übrigen ist die EU wie immer mit der Zahlung der versprochenen Gelder im Verzug.


    Manchmal bin ich ja froh, dass nicht die Prinzipienreiter die Welt regieren, sondern echte Politiker, die mit schmutzigen Deals in einer schmutzigen Welt, voller schmutzigen Interessen, irgendwie versuchen klar zu kommen.

  • .....


    Im Übrigen ist die EU wie immer mit der Zahlung der versprochenen Gelder im Verzug.

    ....

    Das stimmt so nicht. Die 2x3 Mrd. € stehen bereit, und zwar, was ich für absolut sinnvoll halte, für konkrete Projekte. Diese Projekte müssen der EU vorgelegt und die Erfüllung der in den Projekten beschriebenen Aktivitäten nachgewiesen werden.

    Erdowahn will die aber pauschal haben, um sie in seinem Haushalt verschwinden zu lassen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Das stimmt so nicht. Die 2x3 Mrd. € stehen bereit, und zwar, was ich für absolut sinnvoll halte, für konkrete Projekte. Diese Projekte müssen der EU vorgelegt und die Erfüllung der in den Projekten beschriebenen Aktivitäten nachgewiesen werden.

    Erdowahn will die aber pauschal haben, um sie in seinem Haushalt verschwinden zu lassen.

    Stehen bereit Dio. Wie lange sind die Millionen Flüchtlinge jetzt da und warten auf feste Unterkünfte?Nein, Erdo hat in der Pressekonferenz die klar festverplanten Gelder bestätigt und Merkel hat unter Umständen noch mehr zugesagt für die Verbesserung der Lebensumstände. Aber es dauert wieder so lange wie vor der ersten Flüchtlingskrise.

    Sollen doch EU-Delegierte die Einsetzung vor Ort überwachen, wenn sie Erdolf nicht trauen.

  • Tja, wie in der Westbank oder den Golan Höhen...auch das interessiert niemanden.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Eigentlich sollte man den Fred umbenennen....die Frage "NATO gegen Syrien" stellt sich doch überhaupt nicht....

    Wenn der türkische Sultan meint, er müsste in ein anderes Land einmarschieren, hat das die NATO überhaupt nicht zu interessieren....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Dass man sich genüßlich die Hände reibt, halte ich für eine Unterstellung. Ich glaube, dass die große Ratlosigkeit um sich greift. Überall.

    Oh, in den USA wohl doch. Denn die haben ja mit den Kurden zusammengearbeitet....oder so...weil eigentlich haben die die Drecksarbeit für die Amis gemacht und den IS in den Griff bekommen.

    Nordirak und Nordsyrien sind Gebiete, wo reichlich Zeuch unter der Erde schlummert.

    Deshalb wollen die US Besatzer ja nicht so ganz abhauen und da gewisse "Sachen" schützen.

    Erdolf ist genau da, wo er sein soll, glaub mir.

    Denn jetzt ist ein Kurden-Staat (und somit ein "Verhandlungspartner, der für "Sachen" unter der Erde auch Geld haben will) obsolet.


    Beschränke deine Sicht nicht nur auf Syrien, sonder erweitere es auf die gesamte Region.

    Dann wirst du auch das Händereiben etwas besser verstehen.


    mfg

  • Sagt wer und hat dazu welche Beweise??

    Die "Meinungsverschiedenheit" bezieht sich, wie ich das verstanden habe, in erster Linie auf die Verwendung der Gelder. Die EU gibt Geld für zahlreiche Projekte in der Türkei, Erdolf will die dafür vereinbarten Summen lieber cash haben.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Die Gelder wurden schon nach dem Flüchtlingspakt der EU mit der Türkei vom März 2016 primär in Strukturen zur Vorbereitung des Türkei-Putsches im Juli 2016 gesteckt. Erdogan will das Geld nicht dort haben, sondern eine Entlastung und Aufnahme von Flüchtlingen durch die EU.

  • Wenn ein Realitätsferner Journalist sich bis auf die Knochen blamiert....

    https://www.spiegel.de/politik…86-4818-ab95-4f7acf99f992

    ...man schaue sich die Kommentare an...


    ...dann kann man sicher sein, dass man in sachlicheren Medien bessere Beiträge findet.

    https://www.heise.de/tp/featur…hen-Konflikt-4673535.html


    Ich wüßte auch nicht, warum ich die Ursache des Problems unterstützen sollte, anstatt den Beteiligten unisono mal aufzeige, dass man eine klare Haltung auf Basis des Völkerrechts hat.

    Das würde aber bedeuten, die Dinge auch beim Namen zu nennen. Unter anderem, dass der Herr Erdowahn hier ein Völkerrechtsbrecher ist und mit Terroristen zusammen arbeitet, die ja eigentlich von westlichen Kräften hergenommen werden, um sich selbst in diesen Ländern festzusetzen wie eine Zecke.


    So unmöglich dieser Wunsch meinerseits ist aber man MUSS sich einfach mit ALLEN an einen Tisch setzen! Auch mit Assad. Anders ist das gar nicht möglich. Nur unter Beteiligung ALLER wird hier eine Lösung möglich sein. Wenn wir wieder über alle Köpfe hinweg eine Entscheidung aufdiktieren, dann haben wir aus all den Konflikten in dieser Region nichts gelernt oder wollen einfach nichts lernen.

    Denn dann vermitteln wir den Menschen in den Ländern nämlich, dass wir sie nicht für fähig halten, ihre Entscheidungen selbst zu treffen. Das ist das Grundübel der westlichen Politik internationaler Prägung.


    Was mich aber noch viel mehr verärgert, ist die schlichte Tatsache, dass in den deutschen Leitmedien dieser Konflikt fast ausschließlich einseitig dargestellt wird und wenig bis gar keine Kritik am NATO Partner Türkei geübt wird. Es werden simpelste Tatsachen verdreht und meist durch Verkürzung ein falscher Eindruck vermittelt.


    Zum Glück sehen das einige Kommentatoren des SPIEGEL Artikels das ähnlich.

    Das beruhigt, denn so sehe ich, dass es auch noch andere gibt, die sich von solch Einseitigkeit nicht ins argumentative Bockshorn jagen lassen.


    mfg

  • Ich halte nicht viel von RT deutsch...


    Aber dieser Journalist stellt eine Frage und die Antworten könnten nicht dämlicher sein, als man sich das vorstellt.

    Wann gibt ein deutscher Politiker endlich mal zu, dass die Türken in Syrien nur Mist bauen?



    Wenn ich das Geschwurbel höre, dann geht mir die Hutkrempe sonstwohin.....


    mfg