Julian Assange

  • Es geht ja nun in die 2. Runde.

    Schauen wir nochmal auf Teil 1 und hierzu ein sehr sehenswertes Video

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Nach Sichtung muß ich ehrlich gestehen, wenn wir sowas als "Prozess" durchgehen lassen, sollten wir uns etwas zurückhalten, wenn andere Staaten ähnliche Vorgehen betreiben.

    Das hat für mich mit Rechtsstaatlichkeit nix zu tun und es ist eine Schande für alle, die anderen Ortes kritisieren und diffamieren, weil uns das Regime nicht passt.


    Es geht hier auch um die eigene Sicht auf Pressefreiheit.

    Es geht hier um die Opfer/Täter Umkehrung.

    Es geht hier um das Aufdecken von Kriegsverbrechen.


    Konstruierte Realität. Genau das ist es, was die USA betreiben, wenn sie Beweise als Geheim einstuft.

    Wenn die Russen dies machen, ist der Aufschrei groß und die Betroffenen ernten jede Art der Unterstützung und erhalten sogar diverse Preise.


    Geht es an die eigene Wäsche, dann sind die Werte plötzlich selektiv.


    Und immer noch: Dieser Prozess ist kein Prozess, es ist eine Schande!


    mfg

  • Ich finde, dass der Fall Assange zwei Seiten hat, von denen man keine ignorieren kann und sollte. Die eine Seite ist unser Empfinden, dass Assange das Richtige getan hat, als er die Informationen veröffentlichte und deshalb nicht bestraft werden sollte. Die andere Seite ist die rechtliche: Hat er gegen Gesetze verstoßen oder nicht? Wenn ja, gegen welche und in welchem Land? Und welche Folgen hat das für ihn? Sollte er gegen Gesetze in den USA verstoßen und die USA deshalb das Recht haben, seine Auslieferung zu fordern, um ihn vor Gericht stellen zu können, welches Recht hat dann wiederum der Rest der Welt, sich in die inneren Angelegenheiten eines Staates einzumischen? Das ist ja etwas, was man sich hierzuforum bei anderen Gelegenheiten strikt verbietet ...

    Auch wenn ich es mutig, gut und richtig finde, was Assange getan hat - Gesetze scheren sich nicht um Gefühle oder Meinungen.

  • Bislang -so weit mir bekannt-haben die USA noch keeine Beweise vorgelegt,die Assanges "Schuld" irgendwie untermauern.Ein eindeutiger Skandal,m.E. ein eklatanter Verstoss gegen die Menschenrechte- ist die Verfahrensdauer.Die,wenn man's kritisch sieht,allein schon ein Eingeständnis ist,dass handfeste Beweise fhlen.

    Gut,ein Staat der sich Guantamo leistet,scheint international nicht verpflichtet,sich an rechtliche Normen zu halten.

  • Bislang -so weit mir bekannt-haben die USA noch keeine Beweise vorgelegt,die Assanges "Schuld" irgendwie untermauern.Ein eindeutiger Skandal,m.E. ein eklatanter Verstoss gegen die Menschenrechte- ist die Verfahrensdauer.Die,wenn man's kritisch sieht,allein schon ein Eingeständnis ist,dass handfeste Beweise fhlen.

    Gut,ein Staat der sich Guantamo leistet,scheint international nicht verpflichtet,sich an rechtliche Normen zu halten.

    Was genau müssen die USA denn beweisen? Dass die veröffentlichten Unterlagen als "Geheim" und/oder "Streng geheim" eingestuft waren und dass Assange deshalb zur Verschwiegenheit verpflichtet war? Dass er mit der Veröffentlichung der Dokumente die nationale Sicherheit der USA gefährdet hat? Und wem müssen die USA das beweisen? Normaler Weise wird genau das in einem Gerichtsverfahren geprüft.

    Was die Verfahrensdauer und überhaupt das ganze, jahrelange Prozedere angeht, so stimme ich dir zu. Da geht es nicht nur um einen Menschenrechtsverstoß.

  • Gut,ein Staat der sich Guantamo leistet,scheint international nicht verpflichtet,sich an rechtliche Normen zu halten.

    Alle haben von Guantanamo "profitiert".

    Selbst als Assad und seine Folterkeller noch sexy genug waren beim War on Terror gab es netten Besuch vom BND damals.

    Und Deutsch kannte man in Damaskus noch zu gut aus der Zeit mit der Stasi und deren Waffendeals zusammen.....

    "Rechtliche" Normen sind so ein Fähnchen......

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • ...

    Und immer noch: Dieser Prozess ist kein Prozess, es ist eine Schande!

    Dieser "Prozess" ist bereits die Strafe und ein Deckmäntelchen um Assange in Isohaft zu halten. Wäre es anders hätten man ihm längst Hafterleichterungen zugestanden, die gibts aber nicht.

    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst!


    "Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild."

  • Was genau müssen die USA denn beweisen? Dass die veröffentlichten Unterlagen als "Geheim" und/oder "Streng geheim" eingestuft waren und dass Assange deshalb zur Verschwiegenheit verpflichtet war? Dass er mit der Veröffentlichung der Dokumente die nationale Sicherheit der USA gefährdet hat? Und wem müssen die USA das beweisen? Normaler Weise wird genau das in einem Gerichtsverfahren geprüft.

    Was die Verfahrensdauer und überhaupt das ganze, jahrelange Prozedere angeht, so stimme ich dir zu. Da geht es nicht nur um einen Menschenrechtsverstoß.

    Assange muss gar nichts, er ist australischer Staatsbürger und kein US-Citizen. Zudem hat er die Dokumente nicht gestohlen (im Sinne von entwedet oder gehackt), sie wurden ihm zugespielt. In diesem Sinne darf er veröffentlichen. Was die USA versuchen zu beweisen, ist die Tatsache, dass Assange seine Quellen angestiftet haben soll. Deshalb sitzt Manning (immer noch? - Gun übernehemen Sie!) in Beugehaft. Eine anderer, isländischer Zeuge ist im höchsten Maße unglaubwürdig und darf als notorischer Lügner gelten.

    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst!


    "Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild."

  • Ich finde, dass der Fall Assange zwei Seiten hat, von denen man keine ignorieren kann und sollte. Die eine Seite ist unser Empfinden, dass Assange das Richtige getan hat, als er die Informationen veröffentlichte und deshalb nicht bestraft werden sollte.

    Das ist die Natur von Gerichtsprozessen, dass sie zwei Seiten haben.

    Die eine ist die Anklage und die andere ist die Verteidigung. Mehr gibt es nicht.

    Empfinden ist hier, wie in allen Gerichtsprozessen, unangebracht.


    Hat er gegen Gesetze verstoßen oder nicht? Wenn ja, gegen welche und in welchem Land? Und welche Folgen hat das für ihn? Sollte er gegen Gesetze in den USA verstoßen und die USA deshalb das Recht haben, seine Auslieferung zu fordern, um ihn vor Gericht stellen zu können, welches Recht hat dann wiederum der Rest der Welt, sich in die inneren Angelegenheiten eines Staates einzumischen? Das ist ja etwas, was man sich hierzuforum bei anderen Gelegenheiten strikt verbietet ...

    Er hat lediglich gegen die Geheimhaltung von Kriegsverbrechen verstoßen. Deshalb haben die Amis ja ein Gesetz aus dem Keller geholt, das ihnen ermöglicht, die "Beweise", die sie haben, geheim zu halten und deshalb nicht nennen brauchen.

    Er hat letztlich nur publiziert, was ihm zugespielt wurde. Dieses Material hat er so sensibel wie möglich behandelt (bzw sein Team). Denn die haben sensible Daten, wie Namen oder Bezeichnungen der Einheiten geschwärzt, die Daten in eine Datei verpackt, die unknackbar mit einem Passwort gesichert wurde. Diese Dateien wurden dann nach der Vergabe eines persönlichen Passwortes an die Presseorgane freigegeben. Das wird im verlinkten Video ausführlich erklärt.

    Faktisch hat er also nicht mal Geheimnisse der Struktur der Truppen verraten, sondern nur die Taten.


    Wir können also anhand der Anklage und der vorliegenden Fakten resümieren, dass es den USA lediglich darum geht, ihre Schweinereien nicht zu veröffentlichen. Genau das gefährdet nämlich die innere Sicherheit.


    Auch wenn ich es mutig, gut und richtig finde, was Assange getan hat - Gesetze scheren sich nicht um Gefühle oder Meinungen.

    Es gibt keine Gesetze, die einem Menschen verbieten, Verbrechen anzuklagen.

    Wenn die USA ihre Sauereien durch das Prädikat "Geheim" schützen, dann sind die nicht besser als Russland.


    Ich versuche es mal anders.

    Wenn du beobachtest, dass ein Mensch einen Laden ausraubt. Du dies zur Anzeige bringst und vom Dieb verklagt wirst, weil er der Meinung ist, dass du mit der Anklage seine Zukunft verbaust. Du in den Knast wanderst und der Dieb sich darauf beruht, dass er ja für einen Geheimdienst den Laden ausgeraubt hat.


    ...gut, es hinkt. Aber es stellt die Absurdität dieser Causa dar.


    Deshalb sitzt Manning (immer noch? - Gun übernehemen Sie!) in Beugehaft.

    Ich kann nur wieder geben, was bei WIKI und den offiziellen Medien so bekannt gemacht wurde.

    Ja, nach der Begnadigung durch Obama wurde sie wieder in Beugehaft gesteckt. Die scheint nun endlich vorbei.

    Zitat


    Beugehaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Am 8. März 2019 ordnete ein Richter Mannings Beugehaft an, nachdem sie sich geweigert hatte, vor einer Grand Jury zu WikiLeaks auszusagen.[172] Sie befand sich zunächst 28 Tage in Isolationshaft und danach im Truesdale Detention Center in Virginia. Nach insgesamt 62 Tagen Haft wurde sie entlassen.[173]

    Am 16. Mai 2019, nach einer Woche in Freiheit, wurde sie wegen „Missachtung des Gerichts“ von Richter Anthony Trenga am United States District Court for the Eastern District of Virginia erneut aus dem gleichen Grund inhaftiert. Eine Geldstrafe von zunächst 500, nach 60 Tagen 1000 Dollar pro Tag sollte ihre Aussage zusätzlich erzwingen.[174] Manning erklärte, sie würde eher verhungern, als ihre Überzeugung in diesem Punkt zu ändern.[175] Sie wird von der Rechtsanwältin Moira Meltzer-Cohen vertreten. Im März 2020 unternahm sie einen Suizidversuch.[176] Kurz darauf wurde sie auf Anordnung eines Gerichts aus der Beugehaft entlassen.[177]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning


    Sie hat, im Gegensatz zu Assange, gegen US Gesetze verstoßen. Denn sie hat die Doks weiter gegeben. Ich muß eingestehen, dass ich ihren Charakter schätze. Sie hat die Strafe mit würde getragen, trotz der Foltervorwürfe und der Schikane durch die US Justiz.


    Zusammenfassend muß festgestellt werden, dass all dies kein gutes Zeugnis für eine Nation ist, die sich als Moralischer Mittel...ähm Zeigefinger gern über andere stellt.

    Pressefreiheit ist ein Gut, welches eigentlich gewürdigt werden sollte.

    Wer einem Verbrecher ein Verbrechen nachweist, sollte auch nicht auf einer Anklagebank sitzen.


    Ich wünschte mir, solch Menschen würden die gleiche Aufmerksamkeit, wie ein Nawalny erhalten.


    ...und auch die gleiche Behandlung. Aber leider....


    mfg

  • Wichtig ist jetzt nur, ob die Zusagen der USA auch eingehalten werden.


    Natürlich werden wir jetzt auch sehen, wie der Wertewesten mit kritischen Journalisten umgeht.

    Kann einem Staat,der z.B. Guantamo betreibt, überhaupt vertraut werden??

  • Ich begrüße das Gerichtsurteil!


    *yesnod*

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Edward Snowdenhat das Auslieferungsurteil im Fall Julian Assange scharf kritisiert. Der US-Whistleblower bezeichnete die Situation um den Journalisten als Dystopie und nannte Assange einen politischen Gefangenen der westlichen Welt.


    Sarah Wagenknecht ist sogar der Meinung, dass unsere Regierung Assange politisches Asyl in Deutschland anbieten sollte.


    Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) erklärte unterdessen lapidar, sie kenne die Urteilsbegründung noch nicht und könne nichts weiter dazu sagen.


    Quelle: http://www.google.de

  • Sarah Wagenknecht ist sogar der Meinung, dass unsere Regierung Assange politisches Asyl in Deutschland anbieten sollte.

    Die spinnt wohl!


    Deutschland soll wohl die ganze Welt unterhalten.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Muss Deutschland ein winziges Land sein, wenn ein Mann so viel ist wie die ganze Welt.

    Nun hat doch aber dieser pöhse,pöhse Mann Dinge verraten,die dem demokratischen und freiheitsliebenden Musterländle (nein!! nicht schon wieder Guatanamo schreien!!) missfallen. In diesem Musterländle gibbet nie nich irgendwelche krummen Sachen,im Leben nich!! Wenn dem so wäre,dann müsste ja hierzulande....oh Gott,oh Gott!!

  • Nun hat doch aber dieser pöhse,pöhse Mann Dinge verraten,die dem demokratischen und freiheitsliebenden Musterländle (nein!! nicht schon wieder Guatanamo schreien!!) missfallen. In diesem Musterländle gibbet nie nich irgendwelche krummen Sachen,im Leben nich!! Wenn dem so wäre,dann müsste ja hierzulande....oh Gott,oh Gott!!

    Stimmt ja, Sahra hat dazu das ihrige gesagt, aber dann Frau Luna auch....

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Stimmt ja, Sahra hat dazu das ihrige gesagt, aber dann Frau Luna auch....

    Dann hat auch der Argo seinen Senf dazugegeben, und nun ist es komplett.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Nun hat doch aber dieser pöhse,pöhse Mann Dinge verraten,die dem demokratischen und freiheitsliebenden Musterländle (nein!! nicht schon wieder Guatanamo schreien!!) missfallen. In diesem Musterländle gibbet nie nich irgendwelche krummen Sachen,im Leben nich!! Wenn dem so wäre,dann müsste ja hierzulande....oh Gott,oh Gott!!

    Ich hab's ja immer gesagt:

    Spielt nicht mit den Schmuddelkindern, singt nicht ihre Lieder.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....