Julian Assange

  • Nur aus gesundheitlichen Gründen. Am Prinzip hat sich nix geändert.

    Wenn "prinzipiell" ein Gericht seien Entscheidung "...wegen der Haftbedingungen, die ihn in den USA erwarteten, nicht ausgeliefert.." wird, kann, muss man das auch nicht nur mit der Gesundheit des Beklagten begründet sehen.

    Sein Zugangsweg zu den Dokumenten wird nach wie vor verurteilt.X/

    Im Ernst, was hätte man denn erwarten sollen ?

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • ....

    Aber ja. Spionage und Hacking wird nirgends akzeptiert. :)

    Sollte aber dann in vermeintlichen Rechtsstaaten so sein, wenn dadurch Straftaten oder gar Kriegsverbrechen der eigenen Regierung aufgedeckt werden.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Üblicherweise begeht nicht die Regierung Kriegsverbrechen, sondern bestimmte Militärpersonen, die sich über Regeln hinwegsetzen.

    Ne, das sind dann meist die Bauernopfer, um die eigentlichen Verantwortlichen zu schonen.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Wenn die Entwicklungsabteilung einer Firma durch kriminelle Maßnahmen auffällig wird, dann sollte deren Vorgesetzter schon deshalb seinen Hut nehmen müssen, weil er seine Abteilung nicht im Griff hat.

    Das nennt man Verantwortung und Aufsichtspflicht.

    So ist das auch in Ministerien.

    Diese Verantwortung wird mit der Amtsübernahmen eingegangen. Ein Herausreden gibt es da nicht.


    Und mal von der Theorie weg. Das was da veröffentlicht wurde, ist schon harter Tobak. Ich hab damals in den Docs herumgestöbert. Und in den Irak-Files gab es einiges, was man sich unbedingt hätte anschauen und sanktionieren müssen.


    Ich könnte ja noch mit einem Kompromiss leben. Der würde sich so gestalten, dass Assange wegen der Anklagepunkt verantworten sollte und eine Bewährungsstrafe bekommt. Danach aber die Verbrechen aufgearbeitet werden, die veröffentlicht wurden. Zweites wird aber leider nicht statt finden und es wird sogar, was es jetzt schon droht, in der Nebendiskussion über die Person Assange, untergehen und vergessen.


    DAS ist dann der eigentliche Skandal.


    mfg

  • So sieht die westliche Freiheit aus....

    [...] Danach aber die Verbrechen aufgearbeitet werden, die veröffentlicht wurden. Zweites wird aber leider nicht statt finden und es wird sogar, was es jetzt schon droht, in der Nebendiskussion über die Person Assange, untergehen und vergessen.


    DAS ist dann der eigentliche Skandal.

    :evil:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Also er bleibt erstmal auf der Gefängnisinsel. So weit, so gut, aber auch so unvollständig.

    Denn in der Sache selbst ist ja noch nix entschieden.


    Zitat


    die Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union in der ver.di, Monique Hofmann, gegenüber Telepolis:


    "Die Veröffentlichungen von Wikileaks sind vollumfänglich von der Pressefreiheit gedeckt. Ohne Whistleblower wie Julian Assange können Medien nicht mehr ihrer Kernaufgabe der Kontrolle von Staats- und Wirtschaftsmacht nachkommen, was verheerende Folgen für die Pressefreiheit hätte"

    https://www.heise.de/tp/featur…Beigeschmack-5002674.html


    Wenn hier russische Oppositionelle hochgelobt werden, sollten solche Journalisten logischerweise auch mit bedacht werden. Das ist prinzipiell nichts anderes. So wie wir unsere "Oppositionellen" behandeln, brauchen wir nicht mit dem Finger auf andere zeigen, prinzipiell.


    Der Äußerung oben stimme ich voll zu und brauch der auch nix hinzu zu fügen.

    Auch andere haben ein Statement abgegeben:

    Zitat

    Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) begrüßte indes die Entscheidung des britischen Gerichtes. "Entscheidend ist zunächst einmal, dass die USA mit ihrem Auslieferungsersuchen eine Bruchlandung erlitten haben", sagte DJV-Sprecher Hendrik Zörner gegenüber Telepolis. Julian Assange gehöre in Freiheit und nicht hinter Gitter. "Wichtig ist, dass sich das in der Berufungsverhandlung durchsetzt", so Zörner weiter.


    Die Organisation Reporter ohne Grenzen sei erleichtert, dass Großbritannien den Wikileaks-Gründer- und Herausgeber Julian Assange aus humanitären Gründen nicht an die USA ausliefert, so Sprecher Christian Mihr gegenüber Telepolis: "Es ist aber weiter mehr als besorgniserregend, dass das Gericht nicht anerkennt, dass Assange für seine Beiträge zum Journalismus verfolgt wurde."

    Mich erstaunt an dieser ganzen Causa, dass nur wenige den Widerspruch in sich selbst erkennen. Geht es gegen ein restriktives System, dann loben wir Kritiker über den Klee, geht es aber an die eigenen Haustür, dann sind Reaktionen der Politik eher verhalten.

    Lustiger FunFakt am Rande: Wenn Kritiker und Wistleblower der eigenen Seite beim "Gegner" Asyl finden, dann ist das ein Schlag ins Gesicht der eigenen Wahrhaftigkeit.

    Ist das eine Nawalny-Situation? Nur mit umgekehrten Vorzeichen?


    Eins bleibt jetzt nur noch zu klären. Werden die USA für die entlarvten Verbrechen eigentlich international zur Rechenschaft gezogen? In einer Welt, wo die Russen schon kritisiert werden, wenn sie ihre Armee und die Waffen modernisieren, die USA aber nicht, wenn sie genau das gleiche tun (zu mindest nicht die breite Masse). Wer hier keine Ungleichheit bemerkt, sollte seien rosa Brille doch mal für einen Moment zur Seite legen und sich der Realität stellen.


    Unsere propagierte Pressefreiheit muß einen Freispruch erzwingen. Alles andere wäre gnadenlose Heuchelei und ein Widerspruch zu dem, was die Laberbacken so täglich von sich geben, die diesem Freispruch nicht zustimmen.


    mfg

  • SO, hier nun mal ein offene Brief...


    Zitat


    Dokumentiert: Brief des UN-Sonderberichterstatters Nils Melzer an US-Präsident Donald Trump

    https://www.heise.de/tp/featur…oeffentlicht-5002405.html


    Ich hätte den gern als FQ reingehauen. Aber warum, man kann ihn ja bei Heise gut lesen. ;)


    Ach ja, ich find den sehr gut und sachlich. Natürlich kann ich den auch inhaltlich voll unterschreiben.


    mfg

  • Seltsam, dass er den orangen Trottel anschreibt. Der ist doch eh bald Geschichte.

    Außerdem ist der Doofnald nicht gerade jemand, mit dem man diskutieren kann und sollte.

  • Ich war ja von Anfang an dafür, den Trohnald Dump politisch zu isolieren und ignorieren.

    Leider hat niemand auf mich gehört.

    Leider ist, bis zur offiziellen Amtsübergabe, dieser Typ dummerweise immernoch Präser eines feuchten Traumes....also der USA.

  • Ein Gericht hat beschlossen, dass Assange nicht an das scheidende Trump-Regime ausgeliefert wird.

    Es gibt doch noch das Gute auf der Welt! :)

    Der Richterspruch ist Feigheit vor den USA! Assange sollte den Friedensnobelpreis erhalten, weil er die Kriegsverbrechen und die internationalen Diversionsaktivitäten der USA aufgedeckt hat. Zudem ist er Australier und kann damit auch keinen "Landesverrat" gegen die USA begangen haben.:):):)

  • Nur aus gesundheitlichen Gründen. Am Prinzip hat sich nix geändert. Sein Zugangsweg zu den Dokumenten wird nach wie vor verurteilt.X/


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Wer Verbrechen von Regierungen und Staaten öffentlich macht, verdient internationale Anerkennung und umfassenden Schutz der UNO! Wie soll man sonst hinter die Machenschaften und kriminellen Aktivitäten der Mächtigen kommen, um die Demokratie zu verteidigen???

  • Der Richterspruch ist Feigheit vor den USA! Assange sollte den Friedensnobelpreis erhalten, weil er die Kriegsverbrechen und die internationalen Diversionsaktivitäten der USA aufgedeckt hat. Zudem ist er Australier und kann damit auch keinen "Landesverrat" gegen die USA begangen haben. :):):)

    Wo ein Spion herkommt spielt doch keine Rolle. Spitzelei wird immer bestraft.


    Man sollte Assange zu einer Mindestrafe verdonnern und seine bisherige Zeit in Unfreiheit auf die Haftzeit anrechnen. Dann muss er viellleicht noch 3 Jahre sitzen und wäre dann frei.

  • Wer Verbrechen von Regierungen und Staaten öffentlich macht, verdient internationale Anerkennung und umfassenden Schutz der UNO! Wie soll man sonst hinter die Machenschaften und kriminellen Aktivitäten der Mächtigen kommen, um die Demokratie zu verteidigen???

    Weiß man denn nun, welches Mitglied der Bush-Regierung verantwortlich ist für die Kriegsverbrechen? Bush selber vielleicht?

  • Weiß man denn nun, welches Mitglied der Bush-Regierung verantwortlich ist für die Kriegsverbrechen? Bush selber vielleicht?

    Bush selbst, seine MInister und Generale! Aber er hat von Obama einen Persilschein bekommen, denn dieser hat Bush´s Militärpoltik mit den Drohnenmorden ja weitergeführt.

  • Wo ein Spion herkommt spielt doch keine Rolle. Spitzelei wird immer bestraft.


    Man sollte Assange zu einer Mindestrafe verdonnern und seine bisherige Zeit in Unfreiheit auf die Haftzeit anrechnen. Dann muss er viellleicht noch 3 Jahre sitzen und wäre dann frei.

    Keineswegs, er muss für die Haft und die Freiheitsberaubung entschädigt werden und einen kostenfreien Aufenthalt in einem Luxusressort bekommen, um seine Gesundheit wieder herzustellen:):):)!