Julian Assange

  • Nawalny hat doch den "pöhsen" Putin angegriffen oder wurde von eben jenem angegriffen. Assange hingegen hat den" Vorreiter der Demokratie",die vielgeliebten Vereinigten Staaten von Amerika, verunglimpft,in dem er deren westlichen und (un)demokratischen Machenschaften zum Nachteil Vieler ans Licht der Öffentlichkeit brachte.

    Ja, darf der das denn überhaupt ,die westliche Führungsmacht (erzdemokratisch oder so ähnlich) übler Machenschaften zu bezichtigen??

    Wenn es der pöhse Osten gewesen wäre....aber Nein,niemals doch den Westen angreifen mit bewiesenen Dingen,die ein (welches?)Licht auf eben jenen werfen könnten!!

    Egal auf welcher politischen Seite, ein Whistleblower oder sonstige Kandidat der gegen seine "eigene" Regierung oder deren Machtsphären etwas ausgräbt, tätig wird, deren aussenpolitisches Ansehen "schädigt" etc. pp. wird eben genau von dieser selben Regierung verfolgt werden.

    Ebenso klar ist natürlich das die gegenüberliegenden Seite genau diesen Whistleblower für sich instrumentalisiert. Hier Nawalny, dort Snowden.

    Das hat weder beim einen noch beim anderen mit Menschenliebe oder Ehrgefühl zu tun.

    Warum wird das getan ? Weil sich die jeweiligen Machtapparate, egal ob im Kreml, Washington, London, Berlin solche unsicheren Kantonisten nicht leisten können. Jeder Staat, egal welcher Ausrichtung muss sich, vom einfachen Beamten, Soldaten bishin in sensibelste Bereiche auf seine Untergebenen verlassen können. Jedes Vorbild, jedes Fallbeispiel, ob nun auf der gebenen ( ("Verräter") noch auf der nehmenden ( Medien, Veröffentlicher ) Seite kann dort ungeschoren bleiben.


    Warum wohl hat es wohl über 55 Jahre gedauert die Wehrmachtsverweigerer, die Überläufer, die Verräter etc. vollumfänglich zu begnadigen und ebenso Jahrelang die anderen, die bis zum Schluss mit gemacht haben und sogar die Täter finanziell und Reputationsmässig besser darstehen zu lassen ?


    Nicht weil soviele Nazis im Nachkriegsdeutschland das verhindert haben ( was zum Teil so war ) sondern weil selbst ein demokratisches System wie die Bundesrepublik sich solch ein Verhalten als Vorbild (lange ) nicht leisten konnte.

    Und heute letztendlich auch nicht kann.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Genau mit diesem Beitrag beschreibst Du die praktizierte Doppelmoral, die Du mir und anderen so gern andichtest. Ein Staat, der sich moralisch auf der Seite des besseren Systems sieht, müsste Jedem dankbar sein, der Mißstände aufdeckt, damit sie beseitigt werden können. In einer echten Demokratie müsste das die moralisch-ethische Norm sein, die den RECHTSSTAAT auszeichnet.

  • Genau mit diesem Beitrag beschreibst Du die praktizierte Doppelmoral, die Du mir und anderen so gern andichtest.

    Ich "dichte" Sie Dir zum Beispiel an weil Du genau mit Deiner Doppelmoral den östliche Potentaten davon freisprichst. Doppemoral ist es den einen zu bezichtigen aber es beim anderen zu unterlassen weil man denn ja argumentativ auf irgendeiner ( der anderen ) Seite stehen würde.


    Doppelmoral ist es wie hier, von Dir und anderen Usern die Whistleblower in Russland herabzuwürdigen, Sie als Nationalisten, Korrupte, Vtler oder sonstwie hinzustellen oder sich mit dem was Sie "ausgraben" nicht auseinander zu setzen. Das als imaginär, als nicht aussagekräftig hinzustellen und genau das was einen Snowden, Assange, Manning hier im Westen blüht als im Osten nicht relevant abzutun. Ganz im Gegenteil. Ernsthaft wird es nur dann wenn es um die Entdeckungen hier im Westen geht.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ich "dichte" Sie Dir zum Beispiel an weil Du genau mit Deiner Doppelmoral den östliche Potentaten davon freisprichst. Doppemoral ist es den einen zu bezichtigen aber es beim anderen zu unterlassen weil man denn ja argumentativ auf irgendeiner ( der anderen ) Seite stehen würde.

    Nawalny wurde hier so dargestellt, wie er zu beurteilen ist! Bei anderen echten Oppositionellen mag das anders sein.

  • Genau mit diesem Beitrag beschreibst Du die praktizierte Doppelmoral, die Du mir und anderen so gern andichtest. Ein Staat, der sich moralisch auf der Seite des besseren Systems sieht, müsste Jedem dankbar sein, der Mißstände aufdeckt, damit sie beseitigt werden können. In einer echten Demokratie müsste das die moralisch-ethische Norm sein, die den RECHTSSTAAT auszeichnet.

    Es ist gar nicht nötig, unter die Dichter zu gehen, um hierzuforum Doppelmoral aufzudecken. Da wird zum Beispiel in Bezug auf Assange oder Palästina mit aller Vehemenz auf die Menschenrechte verwiesen und deren Einhaltung gefordert, während diese in Bezug auf Nawalny keine Rolle spielen oder in schönster Regelmäßigkeit der DDR gehuldigt wird. Das Gleiche gilt für die ständigen Forderungen nach Beweisen, die die Forderer selbst aber umgekehrt meist schuldig bleiben (Gun, du bist nicht gemeint).

    Unter dieser Prämisse kommt jedwede Diskussion unweigerlich irgendwann an einem Punkt an, wo sie keinen Sinn mehr macht.

  • So ist es. Zumal manche Foristen vollkommen resistent gegen Argumente sind.

    Ja, vorwärts immer, rückwärts nimmer.....^^

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Assange hingegen hat den" Vorreiter der Demokratie",die vielgeliebten Vereinigten Staaten von Amerika, verunglimpft,in dem er deren westlichen und (un)demokratischen Machenschaften zum Nachteil Vieler ans Licht der Öffentlichkeit brachte.

    Er ist nicht einmal US-Bürger, oder hat für eine US-Behörde gearbeitet. Wie können sie ihn da wegen des Verratens von US-Staatsgeheimnissen anklagen? Bei Obama wäre das nie passiert.


    Assange sollte hoffen das Joe Präsi wird. Der wird ihn vermutlich begnadigen.

  • Es ist gar nicht nötig, unter die Dichter zu gehen, um hierzuforum Doppelmoral aufzudecken. Da wird zum Beispiel in Bezug auf Assange oder Palästina mit aller Vehemenz auf die Menschenrechte verwiesen und deren Einhaltung gefordert, während diese in Bezug auf Nawalny keine Rolle spielen ....

    Schauen wir mal in den Demokratieindex. Dort stehen die USA auf Platz 25, Israel auf Platz 30, beide zwar im Abschnitt "unvollständige Demokratie", aber dennoch, im Vergleich mit Russland auf Platz 135, wesentlich höher angesiedelt. Auch was das Selbstverständnis angeht, zum einen die Führungsmacht der (westlichen) Welt mit ihrem Anspruch, überall Demokratie und Frieden bringen zu wollen (manchmal leider mit Methoden wie im Fim Dark Angel), zum zweiten der sich selbst immer als "einzige Demokratie" im Nahen Osten bezeichnende Apartheidstaat.


    Findest du nicht, dass man die Staaten auch ein wenig an ihren eigenen Ansprüchen messen und die Kritik entsprechend formulieren sollte?

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Schauen wir mal in den Demokratieindex. Dort stehen die USA auf Platz 25, Israel auf Platz 30, beide zwar im Abschnitt "unvollständige Demokratie", aber dennoch, im Vergleich mit Russland auf Platz 135, wesentlich höher angesiedelt. Auch was das Selbstverständnis angeht, zum einen die Führungsmacht der (westlichen) Welt mit ihrem Anspruch, überall Demokratie und Frieden bringen zu wollen (manchmal leider mit Methoden wie im Fim Dark Angel), zum zweiten der sich selbst immer als "einzige Demokratie" im Nahen Osten bezeichnende Apartheidstaat.


    Findest du nicht, dass man die Staaten auch ein wenig an ihren eigenen Ansprüchen messen und die Kritik entsprechend formulieren sollte?

    Doch, dem kann ich ohne Wenn und Aber zustimmen.

  • die Whistleblower in Russland herabzuwürdigen

    Aha, du siehst Nawalny als einen solchen? Na dann mal los, was hat er denn so aufgedeckt, was justiziabel gewesen wäre, um damit Verbrechen des Staates aufzudecken und anzuklagen? Mir sind nur Recherchen in eine Richtung bekannt. Wirklich kriminelle Oligarchen, die parallel zu den staatlich angeprangerten stehen, hat er gar nicht berührt.

    Sein Wirken war tendenziell und sogar von Gegner der Regierung finanziert, die in ihrem Land verurteilte Verbrecher sind. Klar hat sich da eine schmutzige Seite einer anderen versucht zu entledigen und besser ist keine der beiden.

    Aber hier reden wir von Vergehen, die entweder innerrussisch waren/sind, also innere Angelegenheiten oder Fälle, wo nur indirekt ausländische (und wenn dann geführt von Russen) Unternehmen nur tangiert.


    Ja, gut, kann man als Wistleblower bezeichnen, vergleichen mit Assange kann man diesen Typen jedenfalls nicht. In sofern ist der Vergleich, den du hier zu sehen scheinst, mal so überhaupt keiner.

    Assange hat internationale Vergehen veröffentlicht, die ihm von Whistleblower zugetragen wurden und diese auf seiner Plattform veröffentlicht. Und nach einem aktuellen Gesetz (ich glaub so aus 1917) in den USA nun wegen Verrat von Geheimnissen ein Verbrecher. Geheimnisse, die man nicht öffentlich sehen will, weil sie nach internationalem Recht Verbrechen sind.


    DAS sind für mich russische Whistleblower

    https://www.anstageslicht.de/t…e-staatsdoping-enttarnen/


    Nicht solch "Werkzeuge" wie ein Nawalny. Wo ich bis heute den Hype verstehen kann. Außer, dass er zu einigen westlichen Strategien passt, den Markt der russischen Energieindustrie so zu schwächen, dass die keinen Einfluß mehr auf die ebenso kriminellen Geschäfte der arabisch/amerikanisch geprägten Ölindustrie. Wozu dann auch das Geschrei, welches gefühlt gleich nach der Ohnmacht Nawalnys , passt, dass um NS 2 gemacht wurde.

  • Er ist nicht einmal US-Bürger, oder hat für eine US-Behörde gearbeitet. Wie können sie ihn da wegen des Verratens von US-Staatsgeheimnissen anklagen? Bei Obama wäre das nie passiert.


    Assange sollte hoffen das Joe Präsi wird. Der wird ihn vermutlich begnadigen.

    Weil ein Gesetz aus 1917 dies ermöglicht.

    Und die Strategie gegen Assange bestimmt leider nicht der Präser. Dafür sind andere zuständig.

    Die Reps haben sich schon immer von den Interessen der Rüstungsindustrie und der Stahl- und Erdölkonzerne leiten lassen. Da die Veröffentlichungen der Kriegsverbrechen aber ganau diese Punkte berühren, denn im arabischen Raum geht es seit gut 30 Jahren nur noch um Kriege,Öl und die Rohstoffe, die für beides gebraucht werden.

    Mal davon ab, dass die ganzen Kriege in dieser Region die USA vom Importeur zum Exporteur gemacht hat, weil Krieg die Preise in die Höhe trieben. Das kann man ab 2000 sehr gut beobachten. Die Destabilisierungsmaßnahmen haben gewirkt, der Preis stieg exorbitant und die heimischen Fracker konnten so richtig loslegen. Aber das alles ist, laut einigen Wirtschaftsjournalisten, nur eine Blase, die schon vor einiger Zeit geplatzt ist. Viele dieser Fracker-Firmen sind pleite, da hilft auch kein Propaganda Coup gegen die Russen und Nordstream 2 und wenn dann nur für ein paar Jahre.


    Der ganze Fall ist Teil eines größeren Kontext, der eben Menschen, die aufzeigen wie kriminell eine Regierung agiert, jegliche Rechte nimmt. Gesetzlich untermalt vom Länd off se Frie....and Home of se Blöd.

    Ein Land, in dem Menschen so mich nich, dich nich wegen Terror und ohne Haftbefehl überall in der Welt weggesperrt werden können, egal woher die kommen und ob sie Schuld auf sich geladen haben oder eben nicht. Ach und Folter wurde ja auch wieder eingeführt und in Geheimgefängnissen, weil Folter ja illegal ist und sich für ein Land, welches behauptet gut zu sein, sich so nicht geziemt, kultiviert.


    Dumm nur, dass Australien im Club der fünf Augen ist und dieses Spiel nun mal mitspielen muß. Niemals würde dieses land auch nur ansatzweise auf die Idee kommen, sich gegen die USA zu entscheiden.

    Und da die Inselaffen auch im Club sind, kann ich dir jetzt schon sagen, was die unabh....hust...ängi....röchel....gen Richter vielleicht am 4.01. 2021 entscheiden werden.


    Ach und Obama hat es zwar abgelehnt ihn zu verklagen und berief sich dabei auf die Pressefreiheit, doch wäre er heute noch Präser, dann hätte er sich wohl umentscheiden müssen. Ihm blieb dies erspart, weil seine Amtszeit glücklicherweis zu Ende war.


    mfg

  • Ach und Obama hat es zwar abgelehnt ihn zu verklagen und berief sich dabei auf die Pressefreiheit, doch wäre er heute noch Präser, dann hätte er sich wohl umentscheiden müssen.

    Warum das denn? Hätte ihn das Volk sonst vor seinem Palast aufgehängt? :D


    Obama hat sogar diesen Manning begnadigt. Und der hat richtig tief in die US-Geheimniskiste gegriffen.

    Assange hat doch nur die Plattform zur Verfügung gestellt, mit der die Dokumente im Netz verteilt worden sind. Das war höchstens Beihilfe.


    Dis USA haben schon komische Gesetze. Ein Bekannter von mir sollte dort besser nicht einreisen, sonst muss er für etwa ein Jahr ins Gefängnis, wegen Computerkriminalität gegen eine US-Firma. Zum Glück ist er deutscher Staatsbürger und Deutschland liefert wegen sowas niemanden aus.

  • Schauen wir mal in den Demokratieindex. Dort stehen die USA auf Platz 25, Israel auf Platz 30, beide zwar im Abschnitt "unvollständige Demokratie", aber dennoch, im Vergleich mit Russland auf Platz 135, wesentlich höher angesiedelt. Auch was das Selbstverständnis angeht, zum einen die Führungsmacht der (westlichen) Welt mit ihrem Anspruch, überall Demokratie und Frieden bringen zu wollen (manchmal leider mit Methoden wie im Fim Dark Angel), zum zweiten der sich selbst immer als "einzige Demokratie" im Nahen Osten bezeichnende Apartheidstaat.


    Findest du nicht, dass man die Staaten auch ein wenig an ihren eigenen Ansprüchen messen und die Kritik entsprechend formulieren sollte?

    Hier muss man sich auch allerdings fragen, wer diesen Index bestimmt, wenn eine Ethnokratie nur für Juden Demokratie bereit hält und 20 % der Staatsbürger mit dem Nationalstaatsgesetz und über 60 weiteren Gesetzen von jeglicher Mitbestimmung ausschließt, ganz zuschweigen von Millionen Menschen in den Besetzten Gebieten und in Gaza , die unter Militärrecht dahinvegetieren müssen.

  • Bei Obama wäre das nie passiert.


    Assange sollte hoffen das Joe Präsi wird. Der wird ihn vermutlich begnadigen.

    Hold the horses....irgendwie verklärt sich Yes we scan, unter den die Drohneneinsätze in ungeahnte Anzahl sich multiplizierten zum wahren Politmessias ..so weiter weg seine Amtszeit ist. Vergessen das er mit dem erklärten Ziel startete mit dem "old europe" abzuschließen und den neuen, den amerikanischen Weg im Pazifik zu suchen. Das ging bekanntlich in die Hose, ebenso sein Versuch die geopolitischen Brandherde, alt oder neu einfach zu ignorieren. Daher war es eine schlichte Notwendigkeit mit der EU, mit Merkel etc aussenpolitisch wieder auf Kuschelkurs zu gehen. Weil er innenpolitisch komplett blockiert war. Ebenso muss man das auch bei der Begnadigung der Fummeltriene sehen, das war als Lame Duck eins Auswischen gegenüber den Konservativen die munter vor sich hin schäumten.

    Hätte er im vollen Saft und Kraft gestanden, die Begnadigung wäre definitiv nicht so locker von statten gegangen...



    Ebenso wage ich es zu bezweifeln das ein Falke wie SloMo Biden sein erstes Amtsquartal damit anfangen würde jemanden wie Assange zu begnadigen. Wenn der überhaupt ausgeliefert werden sollte...

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ebenso wage ich es zu bezweifeln das ein Falke wie SloMo Biden sein erstes Amtsquartal damit anfangen würde jemanden wie Assange zu begnadigen. Wenn der überhaupt ausgeliefert werden sollte...

    Würde man die Anklage fallen lassen, könnte Assange, unabhängig von einer Auslieferung, wenigstens in die USA einreisen, ohne dass gleich die Handschellen klicken.


    Joe scheint ein Mann der Vernunft zu sein, anders als der orange Horror-Clown, der dort zur Zeit das Sagen hat. Und Assange hat nichts wirklich Schlimmes getan.


    Anders sieht es bei Snowden aus. Der kann wirklich davon ausgehen, den Rest seines Lebens gesiebte Luft zu atmen, wenn die Amis ihn erwischen. Den würde Biden wohl auch nicht begnadigen, sonst würde er es sich wohl sogleich mit einem Großteil seiner Wähler verscherzen.