Julian Assange

  • Keineswegs, er muss für die Haft und die Freiheitsberaubung entschädigt werden und einen kostenfreien Aufenthalt in einem Luxusressort bekommen, um seine Gesundheit wieder herzustellen

    Spione werden jetzt belohnt, von den Ländern die sie ausspioniert haben. Weil sie ihnen geholfen haben, Sicherheitslücken aufzuspüren. :)

  • Spione werden jetzt belohnt, von den Ländern die sie ausspioniert haben. Weil sie ihnen geholfen haben, Sicherheitslücken aufzuspüren. :)

    Naja. Der eine hat wahllos veröffentlicht und dabei zahlreiche Menschen gefährdet. Der andere hat aus seinem Fundus veröffentlicht, was gerade opportun war. Und den "Rest" als so was wie Erpressungspotential für einige wenige zurückgehalten, aus dem sie sich selektiv und nach Gutdünken bedienen können. So zukunftsweisend und lobenswert empfinde ich das jetzt nicht.

  • Keineswegs, er muss für die Haft und die Freiheitsberaubung entschädigt werden und einen kostenfreien Aufenthalt in einem Luxusressort bekommen, um seine Gesundheit wieder herzustellen:):):)!

    Mal halblang, bzw. nicht so schnell beim winden des Lorbeerkranzes. Er selbst ist oder war nicht unbedingt der einfachste was die Ecuadorianer heftigst zu spüren bekommen haben....Und nein, das lag nicht an den Unterbringungsbedingungen oder der Situation sondern an seinem Charakter den er höchst selbst mit in die Botschaft gebracht hat......


    P.S. Nawalny hast Du nicht mal 10 Tage im Schwarzwald gekönnt.....

    Naja. Der eine hat wahllos veröffentlicht und dabei zahlreiche Menschen gefährdet. Der andere hat aus seinem Fundus veröffentlicht, was gerade opportun war. Und den "Rest" als so was wie Erpressungspotential für einige wenige zurückgehalten, aus dem sie sich selektiv und nach Gutdünken bedienen können. So zukunftsweisend und lobenswert empfinde ich das jetzt nicht.

    Nun kratze aber nicht zu sehr an der Goldauflage. Alles was aus seiner Richtung gekommen scheint für die meisten zu 100% sakrosant.....

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love:

  • Naja. Der eine hat wahllos veröffentlicht und dabei zahlreiche Menschen gefährdet. Der andere hat aus seinem Fundus veröffentlicht, was gerade opportun war. Und den "Rest" als so was wie Erpressungspotential für einige wenige zurückgehalten, aus dem sie sich selektiv und nach Gutdünken bedienen können. So zukunftsweisend und lobenswert empfinde ich das jetzt nicht.

    Das war ja nur eine scherzhafte Entgegnung auf das, was unser Kätzchen da fordert.

    Ich persönlich finde, dass Assange schon genug bestraft wurde. Der Typ ist am Ende.

    Verbrechen lohnt sich nunmal nicht.


    Btw, hier ist die Anklageschrift: https://www.justice.gov/opa/pr…ase/file/1165556/download

    18 Straftaten werden ihm vorgeworfen. :(


    Aber vielleicht wird Joe ihn begnadigen.

  • Weiß man denn nun, welches Mitglied der Bush-Regierung verantwortlich ist für die Kriegsverbrechen? Bush selber vielleicht?

    George W.! Sein Vater war ja okay, aber George W.: yuck;(

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Was ist ein Herr Nawalny im Vergleich mit einem Herrn Julien Assange???

    Ein ganz normaler Populist.


    Assange ist ja nicht die Quelle seiner Veröffentlichungen. Er hat ja nur das Portal geliefert.

    Nawalny ist ist seine eigenen Quelle und deren Veröffentlicher.

    Der Unterschied ist, dass Assange sich als Neutraler darstellen kann. Das kann ein Nawalny nicht.


    ERGO:


    Assange ist und bleibt gedeckt durch eine Pressefreiheit, die der Westen für sich beansprucht, sich aber selten an diese hält. Wenn diese jetzt an den Interessen der USA (der westlichen Ikone schlechthin) zerschellt, dann ist die soviel Wert, wie ein Eiswürfel in der Wüste.


    Nawalny ist ein Selbstdarsteller. Alles was er macht, ist für Ihn! ER will etwas nach- oder beweisen, um selbst etwas Macht abzubekommen. Genau dieser Aspekt fehlt bei Assange und genau deshalb ist Assange auch glaubwürdiger. Denn die eigene Macht zu forcieren, sich Wahlen zu stellen und gegen den politischen Gegner zu propagieren, ist kein Journalismus.


    Man kann diese beiden also eigentlich nicht vergleichen. Wie andere aber mit denen umgehen, das kann man schon vergleichen. Denn im Fall Nawalny, der ja politisch von D unterstützt wird, ist defakto eine Einmischung in inner Angelegenheiten, die wir ja politisch nicht auf der Agenda haben.


    mfg

  • Ersterer wird vom Genossen Putin gehasst. Letzterer eher nicht so.

    Assange muss sich nicht fürchten, dass ihm mal irgendwer Novichok in den Drink kippt. :)

    Also wenn man die Wahl zwischen einem US Folterknast hat und ein kurzer Tod durch ein Gift, dann fällt die Wahl wohl leicht.


    Im übrigen scheint dein geliebtes Unland einige Probleme zu haben, eigene Fehler einzugestehen.

    Als Beispiel will ich mal hier das hier nennen.

    Massaker von MyLai


    Alle Verantwortlichen sind ungeschoren davon gekommen. Viele US Bürger haben die sogar als Helden gefeiert.....absurd! Aber es zeigt, wie dämlich die breite US-Masse doch ist und wie simpel der Geist verdummten Menschen sich zeigt.


    So wie ein Land mit seinen Fehler und Verfehlungen umgeht, zeigt sich die Stärke oder die Schwäche der Gesellschaft. Werden Kritiker eingesperrt und Mißstände tot geschwiegen, ist die Gesellschaft am Arsch.

    Die Bevölkerung eines Landes ist nun mal das Korrektiv zur politischen Führung.

    Wenn diese kritische Masse verloren geht, dann stehen Autokratie und Diktatur vor einer unverschlossenen Tür.


    Wir wählen schließlich nicht unsere Organisatoren, damit die hinterher machen können, was sie wollen, sondern damit sie machen, was die Mehrheit möchte.

  • Idch weiß ja, gegen diejenigen die das Gleiche im Westen veranstalten nur ein....Typ.....^^

    Die tun aber nicht das gleiche. Sie sind auch nicht gleich, der eine ist ein politischer Aktivist mit eigenen Machtansprüchen, der andere ein Journalist, der Dinge veröffentlicht ohne dabei selbst ein politisches Amt antreten zu wollen.



    mfg

  • Assange ist ja nicht die Quelle seiner Veröffentlichungen. Er hat ja nur das Portal geliefert.

    Mal völlig davon ab das wir beide meilenweit entfernt in der Beurteilung eines Nawalny's versus Assange liegen ist wiederum das "downsizen" der

    Beteiligung des letzteren nun wirklich kaum der Sache dienlich. Bzw. wird der Brisanz auch gar nicht gerecht, egal wie man das beurteilt. Und das weißt Du auch.

    Nicht von ungefähr hat anderswo der Gesetzgeber "Die Förderung von Prostitution" illegal gemacht.....

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love:

  • das "downsizen"

    Ich downsize überhaupt nix, ich bewerte nach sachlichen Kriterien.

    Nawalny macht sein Ding, weil er sich selbst darstellen will. Assange ist das Portal für Menschen, die Dinge aufdecken. Das sind zwei völlig andere Gebiete. Deshalb ist hier ein Vergleich auch nicht förderlich.


    mfg

  • Ich downsize überhaupt nix, ich bewerte nach sachlichen Kriterien.

    Nawalny macht sein Ding, weil er sich selbst darstellen will. Assange ist das Portal für Menschen, die Dinge aufdecken. Das sind zwei völlig andere Gebiete. Deshalb ist hier ein Vergleich auch nicht förderlich.


    mfg

    Er stellt ein Medium zur Verfügung um Material mit teils höchsten, staatlichen Geheimnisstufen zu veröffentlichen. Wäre ich jetzt sarkastisch, könnte ich jetzt einfließen lassen das es wenn sich um russische Daten handeln würde er jetzt nicht in einem UG sitzen.


    Bin aber jetzt nicht und auch ob und wie das moralisch gerechtfertigt ist Ihn daher zu verfolgen, von welcher nationalen, staatlichen Institutionen auch immer kann diskutiert werden ist aber nunmal Fakt. Weil er, egal welcher Nationalität da angehört einem mächtigen Apparat auf die Füsse getreten hat.


    Und selbst die australische Regierung setzt sich, bis auf ein paar Parlamentarier nicht für Ihn ein bzw. hält die Füsse still. Weil in Ihrem Land genau die gleiche bzw. ähnliche Gesetzgebung herrschen wird bzw. eine andere sich so passend zurecht biegt.


    Wir sprachen im anderen Strang über den WK.1 und da sind auch die Gerichts/Militärakten über die Soldatenrevolten in Frankreich 1916/17 unter Verschluss und es ist unter Anklage verboten diese sich anzueignen und zu veröffentlichen.

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love:

  • Er stellt ein Medium zur Verfügung um Material mit teils höchsten, staatlichen Geheimnisstufen zu veröffentlichen.

    Diese Sachen sind doch nur "geheim", weil sie Verbrechen verschleiern sollen und Sauereien nicht öffentlich gemacht werden sollen. Also womit hast du, der in einem demokratischen Rechtsstaat lebt, in dem genau solche Prinzipien hochgehalten werden, ein Problem?

  • Diese Sachen sind doch nur "geheim", weil sie Verbrechen verschleiern sollen und Sauereien nicht öffentlich gemacht werden sollen. Also womit hast du, der in einem demokratischen Rechtsstaat lebt, in dem genau solche Prinzipien hochgehalten werden, ein Problem?

    Ob ich damit ein Problem habe steht doch gar nicht zur Debatte, also braucht Du doch nicht hinterrücks mit der moralischen zu kommen a la wenn Du selbst in einem Rechtsstaat lebst....


    Assange hat gegen bestehende Gesetze bzw. Regelungen verstoßen und das wusste er.


    Wenn man "classified" veröffentlicht, egal ob diese nun Gesetzesbrüche offenlegen oder nicht spielt man hohes Risiko. Egal wie man den Job einer solchen "Dienstleistung" bewertet.

    Der Kommunismus ist die Vorhaut des Proletariats, wenn es Ernst wird zieht Sie sich zurück.:love:

  • [...]

    Nawalny ist ein Selbstdarsteller. Alles was er macht, ist für Ihn! ER will etwas nach- oder beweisen, um selbst etwas Macht abzubekommen. Genau dieser Aspekt fehlt bei Assange und genau deshalb ist Assange auch glaubwürdiger. [...]

    Naja, Daniel Domscheit-Berg hat ihn als modernen Popkünstler der Internetfreiheit ungefähr bezeichnet. Selbstdarsteller.

    Er soll auch etwas machthungrig gewesen sein damals. Der Domscheit wird's wissen, vielleicht. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Also wenn man die Wahl zwischen einem US Folterknast hat und ein kurzer Tod durch ein Gift, dann fällt die Wahl wohl leicht.

    Von Folter war nie die Rede. Nach seiner Verurteilung müsste er auch nicht mehr gefoltert werden. Oder glaubst du, dass er noch irgendwas verschweigt?


    Im übrigen scheint dein geliebtes Unland einige Probleme zu haben, eigene Fehler einzugestehen.

    Als Beispiel will ich mal hier das hier nennen.

    Massaker von MyLai

    Die Sache ist doch bekannt geworden. Es war sogar ein Riesen-Skandal, der in der Bevölkerung Wellen der Empörung auslöste. Nur die schurkische Regierung hat sich blind gestellt.


    Und was hat das jetzt mit Assange zu tun?