Perlen der jüngeren Geschichte

  • Ich vermisse in deinem Beitrag die Rolle des großen Bruders UdSSR - wirtschaftlich und politisch.

    Und: Sich nach außen hin abzuschotten, eine Grenze zu ziehen, ist eine Sache. Ca. 17 Millionen Menschen einzusperren und vieler ihrer Rechte zu berauben, sie ins Gefängnis zu sperren oder zu erschießen, weil sie woanders leben möchten, ist eine andere.

    Fehlt aber noch die Antwort auf die Frage,wass die DDR-Führung wohl bewogen hat,etlichen Kadern der RAF Unterschlupf und neue Identitäten zu gewähren.Diese Leute schwebten,soweit ich mich recht erinnere,nicht gerade als Friedenstauben über der Bundesrepublik.

    Oder wollten das ZK (vermutlich) und Erich Mielke weitere Anschläge unterbinden??

  • Fehlt aber noch die Antwort auf die Frage,wass die DDR-Führung wohl bewogen hat,etlichen Kadern der RAF Unterschlupf und neue Identitäten zu gewähren.Diese Leute schwebten,soweit ich mich recht erinnere,nicht gerade als Friedenstauben über der Bundesrepublik.

    Oder wollten das ZK (vermutlich) und Erich Mielke weitere Anschläge unterbinden??

    Eben, da gebe es noch einiges zu entdecken. Das Problem, es könnte keinen so Recht von Interesse sein, d.h. wer wusste was oder war man ganz froh drüber das....etc.


    Auf jeden Fall wäre da einiges drin und vorallen am noch lebenden Objekt zu befragen.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Ost gegen West-Aufrechnungen

    Wenn du meinen Post so siehst, dann kannst du ihn nicht verstehen.


    Lerne, was eine "Auf- oder Abrechnung" ist und was schlichtes erwähnen ähnlicher Vorgehen oder Prinzipien ist. Dein Leseverständnis war eh noch nie das beste. Und deine Auslegungen meist verschoben bis falsch. Und was es mit Eichmann auf sich hat, hatte ich n anderer Stelle ausführlich erwähnt.


    ....wolltest du mich nicht ignorieren?

  • Ich hatte das ja mal hier vorsichtig angesprochen welche Implikationen das eigentlich bedeutet hätte, nämlich der Versuch einer gesteuerten, bewussten Eskalation der Studentenunruhen um hier die Bundesrepublik und speziell Berlin West zu destabliisieren.

    Na wenigstens hast du es begriffen, was ich damit verdeutlichen wollte.

    Solche Eskalationen gab es eben auf beiden Seiten. In der exDDR mehr als bei euch. Agenten, die Unruhe stiften und wie im Fall Ohnesorg sogar Menschen ermorden.

    Das Prinzip dahinter ist ja ein ähnliches.


    moralischen Kompass

    Wer definiert den? Ansprüche und Wirklichkeit definieren diesen. In der ex DDR war beides mächtig verschoben, in der BRD, die sich ja immer als besseres Deutschland darstellte, war es dummerweise ähnlich. Also komm mir doch nicht mit dem kaputten Kompass, denn wenn du darauf beharrst, dann kann ich ja mal Beispiele bringen, wo die Org Gehlen aktiv alte Kameraden schützte und beschützte.

    Wo die Adenauer Regierung Menschen Begnadigte, die eigentlich über Jahre hätten einsitzen sollen und wo nach gut 20 Jahren schon nach einem Verjährungsgesetz gerufen wurde.

    Zum Glück kam es dann doch nicht.


    Und hier mal was zum lesen. Hier geht es um ein weiteres Buch aus der Reihe der BND Aufarbeitung aus dem Ch Links Verlag. Es wäre das nächste, welches ich im BND Thread vorgestellt hätte.

    https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=470299


    ..bis dahin.

  • Minderwertigkeitskomplexen

    Welche? Meine? ...es wird immer besser. Oder jene der ex DDR Bürger?


    Mein Gutster, hier geht es weder um Minderwertigkeit noch geht es um Rechtfertigung. Hier geht es um Geschichte und was wir im Heute daraus lernen sollten.

    Und wenn dich meine sachliche Behandlung des Themas irritiert, dann geh zu Hilde und schlürf einen Tee.

    Aber spare dir deine Analysen, wenn du nicht im Thema drin bist. Oder lies die aufgeführten Quellen...obwohl, mal so auf die Schnelle mehrere Bücher zum Thema zu lesen wohl knapp ein Jahr dauern würde.


    Wenn du daran kein Interesse hast, dann halte dich mit deinen unsachlichen und oft beleidigenden Analysen etwas zurück.


    Danke.

  • Ich vermisse in deinem Beitrag die Rolle des großen Bruders UdSSR - wirtschaftlich und politisch.

    Und: Sich nach außen hin abzuschotten, eine Grenze zu ziehen, ist eine Sache. Ca. 17 Millionen Menschen einzusperren und vieler ihrer Rechte zu berauben, sie ins Gefängnis zu sperren oder zu erschießen, weil sie woanders leben möchten, ist eine andere.

    Ich hab lediglich versucht, den Post etwas übersichtlicher zu gestalten und mich auf etwas konzentriert, was nur beide Deutlands betrifft. Natürlich hätte ich auch die anderen Aspekte beleuchten können...zum x-ten male, und eine Tapete schreiben können.

    Das war aber nicht Teil des Themas. Denn mir ging es einen Aspekt, der relativ neu durch die Aufarbeitung gewisser Akten westlicher Dienste statt fand. Die Akten der Stasi hat man ja übernommen und in Teilen bis ins unerträgliche ausgeschlachtet. Leider blieben bis dato die Akten der eigenen Dienste zu vielen Ereignissen verschlossen. Siehe eben die Schwierigkeiten an solch alte Kamellen wie den Eichmann Akten.


    Ich hab bei meiner Recherche sehr viel Material über "DDR Spione in der BRD" gelesen. Aber kaum etwas von der anderen Seite. Dank der Kommission, die sich mit den BND Akten bis 1968 befassen konnten (allerdings auch nicht umfänglich, denn einiges ist immer noch als Geheim eingestuft) haben wir nun auch einen Einblick, wenn auch kein umfassenden, in diese Akten.

    Diese liefern nun einiges an neuem, was vorher so nicht bekannt war und was in Teilen ebenso bedenklich war (sei es in eigenem Land oder eben bei der Auslandspionage), wie die Aktionen der Stasi.


    Da wirkt es schon etwas befremdlich, wenn hier von "aufrechnen" oder sogar "Minderwertigkeitskomplexen" liest.


    Aufarbeitung ist keine Schuldzuweisung. Wir reden hier erstens nicht mit Beteiligten, denen man etwas vorwerfen kann, zum anderen ist es lang her, was es "Betrachtbar" macht. Damit kann man bewerten, ob die damalige Selbstdarstellung der Wirklichkeit entsprach. In der DDR war diese selbst unter Staatsbürgern erkennbar überzogen. Heute wissen wir, dass es auch in der BRD nicht ganz übereinstimmte. Und deren moralische Überlegenheit in Teilen auch nur leere Propaganda war.


    Wir hatten das Diktat der UdSSR und die BRD war grad in den Anfängen (bis in die 60er in jedem Fall) genauso "geleitet". Was in der DDR der Antifaschismus war, war in der BRD der Antikommunismus.

    In der DDR "für Frieden und Sozialismus"...immer bereit in den Knast zu gehen (Sarkasmus) oder sich auf Demos erschießen zu lassen, in der BRD sich für Weltfrieden niederknüppel und einsperren lassen.


    Achtung: Keine Vergleiche der Ereignisse, sondern Beispiele im Umgang mit Opposition.


    Beider Großmächte haben in ihrer Zeit verhindert, dass sich EIN Deutschland so entwickeln konnte, wie es vllt gesünder gewesen wäre. So stand Spaltung von Beginn an auf den Gründungsurkunden.

    Aus dieser Lage ist eben passiert, was passiert ist und beide nahmen sich nichts.

    Der eine auf seine Weise, der andere auf eine andere.


    Natürlich gab es sehr viel mehr Aspekte, die man gut und gern beleuchten kann. Aber ich ahne es, wenn ich dann nicht explizit bekannte Sauereien des Ostens erwähne, die schon x-mal durchgekaut sind und eigentlich mittlerweile Allgemeinwissen sein sollten, dann wird wieder umgedeutet, interpretiert und vorgeworfen, "man hätte ja erwähnen" können oder ähnliches...



    Dann wird fokussierte und auf ein Thema konzentrierte Information wieder als einseitig oder rechtfertigend ausgelegt.


    ...komische Art Geschichte zu analysieren.


    mfg

  • Ca. 17 Millionen Menschen einzusperren und vieler ihrer Rechte zu berauben, sie ins Gefängnis zu sperren oder zu erschießen, weil sie woanders leben möchten, ist eine andere.

    So, dies ist hier aber nicht Thema.

    Warum sollte ich denn hier darauf eingehen?


    Dafür habt ihr doch euren Ex DDR Thread.

  • Lerne, was eine "Auf- oder Abrechnung" ist und was schlichtes erwähnen ähnlicher Vorgehen oder Prinzipien ist. Dein Leseverständnis war eh noch nie das beste. Und deine Auslegungen meist verschoben bis falsch. Und was es mit Eichmann auf sich hat, hatte ich n anderer Stelle ausführlich erwähnt.


    ....wolltest du mich nicht ignorieren?

    Deine Bewertungen meines Leseverständnisses nehme ich zur Kenntnis :auweja:


    Ignoriert habe ich Dich wirklich eine Weile, aber kürzlich entsperrt, weil das nicht Sinn eines Diskussionsforums ist. Du warst ja nicht der Einzige.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Ein verstaubter Begriff aus alten Zeiten für verstaubte Parteien, die sich einfach nichts neues einfallen lassen wollen.

    https://www.enea-martinelli.ch…ich-buergerliche-politik/

    Die Österreicher sind verstaubt, noch nicht lange her, da habe ich einen von München als "Hauptstadt der Bewegung" reden hören. Wozu hast Du den Oberapotheker verlinkt?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Die Österreicher sind verstaubt, noch nicht lange her, da habe ich einen von München als "Hauptstadt der Bewegung" reden hören. Wozu hast Du den Oberapotheker verlinkt?

    Nicht sehr verwunderlich, da die Österreicher nie ernsthaft die Vergangenheit bewältigen mußten, der Führer hatte sie ja gegen ihren Willen "heim ins Reich" geholt!:D:D:D:!:

  • Die Österreicher sind verstaubt, noch nicht lange her, da habe ich einen von München als "Hauptstadt der Bewegung" reden hören. Wozu hast Du den Oberapotheker verlinkt?

    Du konntest doch mit dem Begriff "bürgerlich" nix anfangen, obwohl das seit Gründung der BRD die Bezeichnung einiger Parteien war und bis heute ist.

    Leider sind die Beiträge, auf der sich dieser Post bezieht, umgezogen. So allein macht der natürlich keinen Sinn.

  • Sagt dir Satire was? Der Kater hat extra die nötigen Smilies bemüht.

    Der Kater benutzt die Smilies in einem Maße, dass man keinen Unterschied erkennen kann. Ich hab aber noch mal nachgeschaut: Mein "Jaja..." war ebenfalls ironisch gemeint. Wie kann ich das künftich markieren, damit Du es verstehsst?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.