Kapitalismuskritik

  • Das wird klappen, gedulde dich noch ein bisschen. Meine Tunnelbohrmaschine, mit dem ich diesem Schweinesystem bei zu kommen suche, die hat seit dem Tod eines via H 4 verarmten Vereinskollegen jeden Monat einen neuen zusätzlichen Fräser bekommen und kommt so langsam auf Touren. Letzten Freitag Abend gab es einen Mordsspaß in der alten Börse Frankfurt bei Michael Friedmann und seinen Jungs und Mädels (wir hatten alle letztendlich unseren Spaß).


    Freu mich schon auf Sigmar Gabriel im Dezember, auch der soll was zum lachen bekommen.


    :freude:

    Und? Hat es was bewirkt, außer dass sich manche geärgert haben? Was ist Dein Ziel (falls Du eins hast, außer Ärger zu machen)?

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Das, was hier mittlerweile im Fred läuft, hat nicht mehr viel mit Kapitalismuskritik zu tun....

    Das hört sich fast so an, als ob jeder, der etwas mehr hat als ein KL, sofort tot zu schlagen ist....kann ja nicht angehen, das ein solch privilegiertes Arsch weiter lebt....

    Menschenskinder.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Also bis jetzt kam nicht viel Kapitalismuskritik von dir.

    Es sei denn du bezeichnest Kritik an denen, die die Folgen tragen als solche.


    Aber das wäre ja unfair, diese dafür zu mißbrauchen.


    mfg

  • Das, was hier mittlerweile im Fred läuft, hat nicht mehr viel mit Kapitalismuskritik zu tun....

    Das hört sich fast so an, als ob jeder, der etwas mehr hat als ein KL, sofort tot zu schlagen ist....kann ja nicht angehen, das ein solch privilegiertes Arsch weiter lebt....

    Menschenskinder.....

    Dem ist nicht so. Auch du s so langsam endlich kapieren, dass es allein diesem Land sehr viele Menschen gibt, die auf Grund mieser Jobsituation und menschenunwürdigen Hungerlöhnen deutlich weniger zum Leben haben, als vermutlich du und die anderen besser gestellten Ignoranten zum Leben haben.


    Ich neide nicht Menschen ihren Wohlstand, wenn dieser ehrlich von diesen erworben worden ist bzw erworben wird. Das ist aber angesichts der benannten Niedriglöhne und vielen in diesem Dreckskapitalismus vorhandenen sehr ungerechten Wirtschaftsweisen oft nicht der Fall. Es gibt Millionen Fälle, wo die Leistung solider arbeitenden Menschen in diesem Scheißland nicht anerkannt wird und diese mit den besagten Hungerlöhnen in eine willkürliche beschämende Armut gedrückt werden, während Teile des Mittelstandes und der Bonzen ohne eigentliche Gegenleistung den Arsch gepudert bekommen.


    Kritik an diesem Verhalten wird von denjenigen, die dieses Verhalten beweisen gerne mit einer Gegenkritik begegnet, die den Kritikern billigen Sozialneid unterstellen will. Genau diesen Mist lässt dein zitierter Beitag erkennen, der mir eine Missgunst unterstellt, die ich mir nicht zu eigen machen muss.

    Ich hätte nichts davon, dass reiche Säcke tot geschlagen werden, erst recht nichts davon, wenn diese nur etwas mehr als meine Wenigkeit haben. Aber ich musste den frühen Tod eines Vereinskollegen verbuchen, der in erster Linie wegen Armut und der damit verbundenen gesellschaftlichen Ausgrenzung sowie Abwertung seiner Person erfolgte. Da kann ich ein derart hirnverbranntes Geschwafel wie das deinige nicht mehr ertragen. Reichtum macht scheinbar dumm.

  • Ich sehe deinen Beitrag als unverständlich formuliert.


    ich kritisiere Verhaltensweisen, wo Menschen unredliche Vorteile für sich nutzen und dabei andere schaden.

    Wo richtet sich diese Kritik gegen diejenigen, welche die Folgen als solche. tragen?


    Was ist das denn für ein Unfug?


    Ich erkenne das Verursacherprinzip als relevant, sprich die Typen, die auf Kosten anderer Menschen leben haben die Verantwortung für ihr Fehlverhalten zu übernehmen. Und da sind erst einmal diejenigen im Fokus der Kritik, die ihren Reichtum unmöglich selbst erarbeitet haben können.

  • ich kritisiere Verhaltensweisen, wo Menschen unredliche Vorteile für sich nutzen und dabei andere schaden.

    Wo richtet sich diese Kritik gegen diejenigen, welche die Folgen als solche. tragen?

    Du machst einen Laden für einen Preis (der nun wirklich in normalen Bereichen tendiert) verantwortlich, den er zu großen Teilen nicht selbst definiert. Du willst einen kleineren Preis, damit du dir kulturell die Kante geben kannst. Wieviel wäre dir der Spaß denn wert gewesen? 10/15 €? Immernoch zu viel?


    Kann der Laden seine Leute anständig bezahlen?

    Stimmt das Ambiente?

    Stimmen die Preise für die Verköstigung?


    Ich war letztens im Kino und hab am Aushang gelesen, dass eine 0,25l Flasche stilles Mineralwasser 3,70€ kostet. Unsere Begleitung hat für sich und seine Holde je 1l Cola und Limo geholt so um die 13€.....

    Hätte ich auch gern mal eine E-Mal geschrieben. Nur halte ich das für Quark und sinnlos.

    Da frage ich dann lieber bei voller Anwesenheit der Schlangesteher den Verkäufer, ob es ihm nicht peinlich ist einen Becher Brause zum Preis zweier Kästen Bier anzubieten?

    Das hat einige der Schlangesteher nicht nur ein grinsen ins Gesicht gezaubert, der hochrote Kopp der Verkäufers war auch interessant und natürlich gab es auch Kommentatoren aus der Schlange, die

    in die gleiche Kerbe hauten.


    Wenn der Verkäufer, der sich durchaus bewußt ist, dass die Preise am Tresen eines Ketten-Kinos von ihm nicht beeinflußbar sind, Abends ein wenig über seinen Job nachdenkt, dann wurde viel erreicht. Denn ich bin nämlich auch der Meinung, dass solche Jobs keinen AN finden sollten, die Menschen abzocken.


    Eine E-Mal wäre im Sumpf der zentralen Netzseite verrottet und der Bot, der die liest ist nicht mein Zielpublikum.


    mfg

  • Du machst einen Laden für einen Preis (der nun wirklich in normalen Bereichen tendiert) verantwortlich, den er zu großen Teilen nicht selbst definiert. Du willst einen kleineren Preis, damit du dir kulturell die Kante geben kannst. Wieviel wäre dir der Spaß denn wert gewesen? 10/15 €? Immernoch zu viel?

    10 Euro könnte ich mir gelegentlich leisten.


    So ist das halt,wenn auf dem Jobmarkt nur noch Scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten wird:


    https://stellenmarkt.studenten…kraft-als-museumsaufsicht


    https://stellenmarkt.studenten…erienbetreuer-dmw-gesucht



    Zitat

    Kann der Laden seine Leute anständig bezahlen?

    Stimmt das Ambiente?

    Stimmen die Preise für die Verköstigung?


    Ich war letztens im Kino und hab am Aushang gelesen, dass eine 0,25l Flasche stilles Mineralwasser 3,70€ kostet. Unsere Begleitung hat für sich und seine Holde je 1l Cola und Limo geholt so um die 13€.....


    Wer in der Dienstleistung arbeitet, wird selten über 10 Flocken die Stunde bekommen.

    Das ist die satte Scheiße: arbeite dich arm für den Spaß der Besserverdiener.

    Und oft haben diese Wixer dann noch ein fettes Maul gegenüber denen, die sie ausbeuten.


    Zitat

    Ich war letztens im Kino und hab am Aushang gelesen, dass eine 0,25l Flasche stilles Mineralwasser 3,70€ kostet. Unsere Begleitung hat für sich und seine Holde je 1l Cola und Limo geholt so um die 13€.....

    Hätte ich auch gern mal eine E-Mal geschrieben. Nur halte ich das für Quark und sinnlos.


    Dein Problem, wenn du diese Abzocke entweder gut heißt oder nichts dagegen unternimmst.

    Das System rechnet mit solchen Mitläufern.


    Zitat

    Wenn der Verkäufer, der sich durchaus bewußt ist, dass die Preise am Tresen eines Ketten-Kinos von ihm nicht beeinflußbar sind, Abends ein wenig über seinen Job nachdenkt, dann wurde viel erreicht. Denn ich bin nämlich auch der Meinung, dass solche Jobs keinen AN finden sollten, die Menschen abzocken.


    Hahaha......


    Wovon soll der arme Teufel leben, dem nur solche Scheißjobs in einem Drecksland angeboten werden,

    wo 90 % der hiesigen Flachmaten die gängige Ausbeutung arbeitender Menschen tolerieren und sich dann noch erstaunt zeigen, dass die so Ausgebeutetem sich kaum noch was leisten können?


    Ich kann nur noch kotzen.....

  • Es kann nicht sein dass eine Jeans bei Aldi 9 Euro kostet und dass 1,4 h das Gelabere von Gernot Hassknecht 28 Euros. […]

    Wenn diese Preise verlangt und gezahlt werden, dann kann es doch sehr wohl so sein. Nun sind die Lebenshaltungskosten in den Ländern, in denen zu Billiglöhnen Kleidung in großer Zahl produziert wird, bekanntlich niedriger als am Wohnort Gernot Hassknechts (das ist eh ein Künstlername, und von seinem Honorar wird er Steuern, Beiträge in die Künstlersozialkasse und an andere Berufsverbände zahlen), der zudem ja eine ganz bestimmte Klientel mit seinen Auftritten, Vorträgen oder Lesungen anspricht… seine Popularität garantiert, dass der Vortragssaal bis zum letzten Platz ausgebucht sein wird.

  • Dem ist nicht so. Auch du s so langsam endlich kapieren, dass es allein diesem Land sehr viele Menschen gibt, die auf Grund mieser Jobsituation und menschenunwürdigen Hungerlöhnen deutlich weniger zum Leben haben, als vermutlich du und die anderen besser gestellten Ignoranten zum Leben haben.

    Ist der Mindestlohn für dich ein menschenunwürdiger Hungerlohn?

    Als ich 2011 in der Sicherheitsbranche angefangen habe, lag mein tariflicher Stundenlohn bei 10,14€....

    Jetzt im Jahre des Herrn 2019 liegt er bei 13,25€....

    Für den Larifari, den ich machen muß, ist der Verdienst eigentlich recht gut. Und da in der Sicherheitsbranche, im übrigen auch weiterhin eine Wachstumsbranche, immer Leute gesucht werden, und das Arbeitsamt sogar den 34a bezahlt (das sind 3-4 Tage Schulung mit Zertifikat, je nach Anbieter), wäre es für etliche Leute ein leichtes, dort mal einzusteigen....muss ja nicht immer sofort die Sachkundeprüfung sein....

    Ich mache im Schnitt ca. 165 - 175 Std. im Monat und der obige Verdienst reicht für mich locker aus, ich kann davon sogar jeden Monat noch Geld auf die hohe Kante legen....

    Und sorry, wenn ich das kann, können das andere auch....ich kann das dämliche Geschwätz echt nicht mehr hören....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ganz ehrlich? Dein Gelaber geht mir langsam auch hier auf den Sack.


    Ich bin ja grad selber wieder arbeitssuchend. Und soll ich dir was sagen, ich hab in drei Wochen sechs Zusagen auf Bewerbungen bekommen. Ich bin also in der einzigartigen Situation mir aussuchen zu können, wo ich nun ab Januar anfange. Kein Job bewegt sich unter 14,50€/h ...gut, bei dreien ist sicher, dass es Überstunden gibt. Andere sind 7-16 Jobs.


    Was du so für dein Leben planst, ist mir eigentlich völlig rille. Du studierst? Gut so, ja die Umstände für Studenten sind mir bewußt und sie sind nicht die besten. Ich wohne in einer Studenten Stadt und kenn auch welche.


    Wie lange studierst du eigentlich schon und wie lange willst oder mußt du noch? Ist es nicht mal an der Zeit einen normalen Job zu suchen, einen, der deiner Qualifikation entspricht? Oder soll ich dir den gleichen Rat geben, den ich bekam, als mein Land plötzlich weg war und meine Zukunft auch? Da wurde mir gesagt, dass ich eben dahin gehen soll, wo es Arbeit gibt.


    Wen du qualifiziert bist, was dein Studium ja impliziert, dann solltest du in jedem Fall erfolgreich sein beim suchen.


    Du solltest nicht deine Probleme auf andere schieben und Dumpingpreise fordern, gleichzeitig aber den schlechten Lohn anprangernd auf solch Etablissements schimpfen. Denn dann stellst du dir selbst ein schlechtes Bildungszeugnis aus.


    Das ist nämlich unlogisch und zeigt wie weit du über die Konsequenzen deiner Kritik nachdenkst.


    mfg

  • Schon

    Ist der Mindestlohn für dich ein menschenunwürdiger Hungerlohn?


    Üppig ist es nicht. Zur Ernährung einer Familie reicht er nicht. Für einen Single wird es j nach Miete und Entfernung zum Arbeitsplatz auch knapp.

    Warum meinst du, gibt es trotz MiLo noch so viele Aufstocker?


    Der MiLo könnte z. B. in branchen-MiLo evtl. auch gekoppelt an regional-MiLo eingeteilt werden.


    Das BAG spricht von Lohnwucher, wenn der Lohn 30 %(?) unter dem üblichen örtlichen Lohn liegt.

    Wo und die man den in Erfahrung bringt, wird nicht verraten. Bei Tariflöhnen ist es etwas einfacher.

    Aber suche mal die Tarife für das Friseurhandwerk und den speziell ausgehandelten für Azubi in B-W. Die sind sogar allgemeinverbindlich!

    Bis vor einigen Monaten keine Chance. Seither habe ich nicht mehr geprüft.


    Das BMAS überarbeitet mindestens seit geschlagenen 13+ Monaten seine Seite. Seither warte ich auf die Veröffentlichung der allg. verbindlichen TVe. Ergebnis meiner Anfragen, Beschwerden - das Übliche.


    IHK, HWK, Ministerium, Arbeitsamt konnten mir auf Anfragen auch keine Daten über die üblichen, örtlichen Löhne nennen!

    Jetzt mit Internet, wo einige Leute ihr Löhne angeben in div. Portalen, hat man wenigstens mal grobe Hausnummern.



    TM, die viele Löhne, sowie den MiLo auch zu gering findet

  • Wenn diese Preise verlangt und gezahlt werden, dann kann es doch sehr wohl so sein. Nun sind die Lebenshaltungskosten in den Ländern, in denen zu Billiglöhnen Kleidung in großer Zahl produziert wird, bekanntlich niedriger als am Wohnort Gernot Hassknechts (das ist eh ein Künstlername, und von seinem Honorar wird er Steuern, Beiträge in die Künstlersozialkasse und an andere Berufsverbände zahlen), der zudem ja eine ganz bestimmte Klientel mit seinen Auftritten, Vorträgen oder Lesungen anspricht… seine Popularität garantiert, dass der Vortragssaal bis zum letzten Platz ausgebucht sein wird.


    Kannst du googeln?


    Wenn ja, dann hättest du es eigentlich besser wissen können.


    https://www.dw.com/de/der-zu-h…lige-textilien/a-44812088


    Wirtschaftlich denken müssen eigentlich alle Menschen, nicht nur Herr Hans-Joachim Heist.

    Wenn der Gage fordert und bekommt, die zu solchen Preisen führen, dann nehme ich mir das Recht heraus, dass der Besuch seines Soloauftritts für mindestens 50% der Bevölkerung nicht zu leisten sind.


    Ich finde es auch scheiße, dass auf Facebook so getan wird, als ob Gernot Hassknecht mich einladen würde. Sollte er das getan haben, soll der geldgeile Sack sich andere zahlungswillige Opfer suchen.


    Das habe ich kritisch thematisiert und das darf ich auch. Ätsch.


    Was ich noch nicht Thematisiert habe, ist die Frage, wie Hassknecht bzw. besser gesagt der Veranstalter (der diese Einladung betrieben haben dürfte) am meine FB_Adresse gekommen sind, um mir diese Einladung als Benachrichtigung zu schicken?


    Ich vermute, dass die "Heute Show" bei der Hans-Joachim Heist mitwirkt die Daten an das Management von Heist verhökert hat und da ich Beiträge dieses Formats auf FB betrachtet und (glaube ich) ein oder zweimal geteilt habe, bin auch ich mit dieser Einladung bedacht worden, die keine sondern nur eine popelige Werbung bzw Geschäftemacherei ist. Das muss mal geklärt werden.

  • Ganz ehrlich? Dein Gelaber geht mir langsam auch hier auf den Sack.

    Dein Problem. Ich finde deines auch arrogant und doof aber in der Demokratie darfst du das raus hauen.


    Zitat

    Ich bin ja grad selber wieder arbeitssuchend. Und soll ich dir was sagen, ich hab in drei Wochen sechs Zusagen auf Bewerbungen bekommen. Ich bin also in der einzigartigen Situation mir aussuchen zu können, wo ich nun ab Januar anfange. Kein Job bewegt sich unter 14,50€/h ...gut, bei dreien ist sicher, dass es Überstunden gibt. Andere sind 7-16 Jobs.


    Das ist schön für dich, aber du bist nicht der Bauchnabel der Welt, auch wenn du dich als solcher aufführst.


    Hier in Ffm streiken die Busfahrer, weil sie endlich über 13,50/j kommen wollen,

    Ich habe mieseste Ausbeutungsversuche, Lüge, illegale Beschäftigungsmodelle und vieles andere mehr erleben müssen. Träume weiter und lass mich mit deinem arroganten Geschwafel in Ruhe.


    Zitat

    Wie lange studierst du eigentlich schon und wie lange willst oder mußt du noch? Ist es nicht mal an der Zeit einen normalen Job zu suchen, einen, der deiner Qualifikation entspricht? Oder soll ich dir den gleichen Rat geben, den ich bekam, als mein Land plötzlich weg war und meine Zukunft auch? Da wurde mir gesagt, dass ich eben dahin gehen soll, wo es Arbeit gibt.


    Wen du qualifiziert bist, was dein Studium ja impliziert, dann solltest du in jedem Fall erfolgreich sein beim suchen.

    Keine Ahnung vom Leben sag ich da nur.

  • Ach und ICH bin arrogant?


    Sorry aber für deine Welt bist nur du verantwortlich. Hau da ab, wenn es dir nicht gefällt und geh dahin, wo du dir deine Wünsche erfüllen kannst und gutes Geld bekommst.


    Mal davon ab, dass du Fragen wohl nicht gern beantwortest, die essentielle Grundlage deiner hier initiierten Diskussionen bieten würde. Wofür ich aber wirklich kein Verständnis habe, sind dauermeckernde Dauerstudenten, die mit 30 nur auf die Trümmer ihrer Lebensgrundlage blicken, keinen Fuß ins Leben kriegen aber Menschen vorwerfen, sie hätten keine Ahnung vom Leben, die mehr durchgemacht haben als du verwöhnter kleiner Bubi.


    Und sich dann über einen Eintrittspreis echauffiert, der ihm viel zu teuer ist, weil er sich lieber schriftlich an den Firmenpapierkorb ausläßt und denkt, er könnte dadurch irgendetwas ändern.


    Deine Aggression, wenn man dir sagt, dass du mal arbeiten gehen solltest, ist ja Legende.


    ...

  • Ach und ICH bin arrogant?

    Ja.


    Zitat

    Sorry aber für deine Welt bist nur du verantwortlich. Hau da ab, wenn es dir nicht gefällt und geh dahin, wo du dir deine Wünsche erfüllen kannst und gutes Geld bekommst.


    Schon diese dumme Rede ist falsch und arrogant hoch³.Erinnert mich da das genauso doofe "Geht doch rüber,wenn es euch hier nicht passt!.


    Diese Rede ist faul und feige, sie will die Ursachen und die eventuell vorhandene eigene Mitverantwortung von Problemen leugnen, die einem unlieb sind.


    a) selten bis nie ist ein Mensch alleine für seine Welt verantwortlich. Für die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, mit deinen ein Mensch konfrontiert wird, ist- man höre und staune- eine Gesellschaft verantwortlich


    b) Der Imperativ "Hau ab, wenn es dir nicht gefällt " ist anmassend und faul, er verkennt die Ursache der Probleme bzw. will diese leugnen. Es gilt das Verursacherprinzip, sprich derjenige der Probleme verursacht ändert sein Verhalten oder macht das Verschwindebussi. Sprich arrogante und ausbeuterische Arbeitnehmer oder sonstige Akteure Hau da ab, wenn es dir nicht gefällt und geh dahin, wo du dir deine Wünsche erfüllen kannst und haben das Problem zu spüren zu bekommen, nicht die, die darunter unschuldig leiden müssen.


    Zitat

    Mal davon ab, dass du Fragen wohl nicht gern beantwortest, die essentielle Grundlage deiner hier initiierten Diskussionen bieten würde. Wofür ich aber wirklich kein Verständnis habe, sind dauermeckernde Dauerstudenten, die mit 30 nur auf die Trümmer ihrer Lebensgrundlage blicken, keinen Fuß ins Leben kriegen aber Menschen vorwerfen, sie hätten keine Ahnung vom Leben, die mehr durchgemacht haben als du verwöhnter kleiner Bubi.

    Deine reaktionären Kleinbürgerfanatsien darfst für dich behalten. Du hast null Ahnung was ich im Leben angestellt und gearbeitet habe, du kennst das alles nicht, musst das auch nicht kennen ,aber wenn mein Lebenslauf nicht den gängigen Spießerrwartungen entspricht,dann ist das nicht mein Problem. Auch du wirst in diesem System wie alle der hiesigen Gartenzwerge ganz satt von ganz anderer Seite verarscht und ausgebeutet, gehe gegen diese Nasen vor oder halte deinen Rand wie du das scheinbar gegenüber den Bonzen betreibst. Von Systemmitläufern lasse ich mir gar nichts erzählen und genieße es, wenn denen meine Systemkritik aufstößt.


    Zitat

    Und sich dann über einen Eintrittspreis echauffiert, der ihm viel zu teuer ist, weil er sich lieber schriftlich an den Firmenpapierkorb ausläßt und denkt, er könnte dadurch irgendetwas ändern.


    Deine Aggression, wenn man dir sagt, dass du mal arbeiten gehen solltest, ist ja Legende

    Die kleinbürgerliche Popoleckerei in nur 2 Sätzen gut auf den Punkt gebracht.:brav:


    a) Der typisch deutsche Spießer regt sich nicht über Preise und Löhne auf und verkneift sich kritische Kommentare -über Geld reden wir nicht, wir haben es und wenn das letzte nicht klappt, überlässt das Spießerle das Geld haben den Reichen.


    b) Menschen, die sich nicht im Job ausbeuten lassen wollen, werden generell als faul verunglimpft. Von den Arbeitgebern und aber auch den vielen Spießern die ihren Job nicht verlieren wollen.

    Das typisch deutsche Spießerle arbeitet viel zu schlechten Lohn und beschissenen Bedingungen, hält die Klappe und wenn es was sagt, dann babbelt es artig den Mull der Arbeitgeber nach.


    Deutschland ? ein Traum für Ausbeuter und die, die es werden wollen.

  • Na zum Glück hab ich nicht deine Probleme.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Ach und ICH bin arrogant?

    Im übrigen Leben magst du in Ordnung sein, kann ich nicht beurteilen, schließe ich aber auch nicht aus.

    Aber ich habe es satt ständig blöd angemacht zu werden,wenn ich den bestehenden Raubritter-Kapitalismus kritisiere und gegen diesen vorzugehen versuche. Dann wird in diesem Land gejault als ob man in der Kirche dem Jesus auf die Füße gepinkelt hätte. Das soll eine Demokratie sein?.