Kapitalismuskritik

  • Das ist sogar sehr gut so (rum). Stell dir vor, es wäre umgekehrt, und die Leute könnten zwar Hassknecht besuchen, hätten dabei aber keine Hosen mehr an? :D

    Wenn die Spießer, die sich Hassknecht leisten können, nackig dessen Ausfälle goutieren würden, das fände ich ja mal wieder lustig.

  • Eine Idee: Mal deine Strategie ändern und schreiben. "Leider bin ich mittellos/arm, sehen Ihre Veranstaltungen vor, auch finanziell Schwachen den Besuch Ihrer Auftritte zu ermöglichen? Gibt es verbilligte Karten, oder würden Sie mich gar einladen?"


    Wenn dann ein Nein kommt, hast du berechtigtes Material, deine Bomben zu werfen ;)

    a) auf die Idee, dass sich nicht jeder Mensch 27,90 Euro Eintritt leisten kann,

    hätten die längst selber kommen können.


    b) habe ich keine Bomben geschmissen. Mach dich nicht lächerlich.

    Zitat

    TM, erfreut, dass du zumindest den Rundumschlag und somit fehlende Differenzierung zugibst 8o


    Kleinlok alles andere als erfreut, dass TM nur suggestiv Dinge unterstellt, die ich nicht gesagt geschweige denn zugegeben habe. Deine billige Gleichsetzung kannst du dem Hasen geben.

  • Das heißt, Deine fäkalausdruckgespickten Mails sind eine Folge vegetarischer Ernährung?! Allerdings hat die zunehmende Strukturschwäche verarmender Regionen unangenehme und die Abhängungsdynamik verschärfende Folgen.

    Was hat dein Beitrag mit der Problematik der Massentierhaltung zu tun?


    Du hättest wahrscheinlich noch auf der Titanic kurz vor deren finalen Abgang deinen normal üblichen Dünnschiss gepostet, wenn es damals schon das Internet gegeben hätte.

  • Moderation:

    Zeit zum Durchatmen würde ich sagen. Also, bitte beim Thema bleiben und nicht auf der persönlichen Schiene verharren. Danke schön.


    Ergänzung:

    Drei Beiträge sind soeben umgezogen. Und zwar hierhin:

    Link: Resterampe - also alles, wozu selbst der Pott zu schade ist...

    Dort befindet sich außerdem ein Extra-Tipp für den User Kleinlok.


    Sollte es nicht möglich sein, in diesem Thread eine sachliche Diskussion zu führen, werde ich ihn schließen.

  • Angesichts der Entwicklung seit Coronavirus sollte aber jetzt schon mal ein Überdenken des neoliberalen Weltwirtschaftens einsetzen. Es ist nicht sinnvoll aus Profitmaximierungsgründen solches zentralisiertes Produktionsverhalten weiterzuführen.

    Ich hoffe der Virus legt alles lahm bis die Lieferketten entgültig zusammenbrechen. Erst dann sind diese neoliberalen Dummschwätzer und ihre hochtrabende Dummheit entgültig demaskiert. Erst dann wird auch in den Besitzetagen das Begreifen einsetzen und die Erkenntnis reifen, eine Lagerhaltung sind eben nicht nur kosten, sie bieten auch in Krisenfällen vorteile. Auch Krankenhäuser rein nur unter Gewinnmaximierungsprämissen zu betreiben ist absolut schwachsinnig. Es ist an der Zeit diese neodilletanten zu feuern und durch vorausschauende Menschen mit Weitblick zu ersetzen. Dies gilt auch ganz besonders in politischen Ämtern. Es ist an der Zeit diese Lobbymuppets entgültig auszusondern und nicht mehr zu wählen. Wählt die Leute auf den hinteren Parteiplätzen namentlich und nicht das Kreuz bei der Partei, welches nur die Parteioberen begünstigt.

    Zeit etwas zu ändern, grundsätzlich. Man sollte das Feld nicht dem radikalen von rechts überlassen. ARBEITER FÜR DEMOKRATIEDEMONTAGE braucht dieses Land am allerwenigsten.

    Übrigens sollten wir Babys des Digitalzeitalters schnellsten lernen und studieren was sich durch diese Technologie, ohne historisches Vorbild, für uns Menschen grundlegendes für unser Dasein enumkehrbar geändert hat. Je schneller wir das angehen, je weniger schmerzend werden die Folgen sein.

    Habe die Ehre

    DB


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Komisch wie plötzlich das neoliberale Wirtschaftsgebaren in Frage gestellt wird. Komisch wie plötzlich keiner mehr mit linken Spinnereien ankommt beim Thema. Ja jetzt offenbart sich wer die eigentlichen für die Allgemeinheit gefährlichen Spinner sind. Es sind genau diese neoliberalen Gierhälse und Schaumschläger, Selbstdarsteller und Hipster die glauben die Wirschaftsweisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Es ist zwar nicht schön, aber diese Bruchlandung wird hoffentlich das Thema neoliberales Wirtschaften mit Profitmaximierung bis zum erbrechen dahin spülen wo es hingehört, in das Scheißhaus der Menschheitsgeschichte.

    Es ist eben schwachsinnig wenn der Zulieferer auf der anderen Seite des Globus sitzt und vor Ort alles platt gewalzt wurde. Jetzt tut es endlich weh die falschen Entscheidungen getroffen zu haben, hoffentlich ist der Schmerz heilsam und diese neoliberalen Blödschwätzer werden gleich mit entsorgt und dürfen den Rest ihres daseins mit Harz4 verbringen, damit sie am Ende ihrer jämmerlichen Existenz vielleicht verstanden haben wie Leben auf einem kleinen Raumschiff wirklich funktioniert, GEMEINSAM.:hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Natürlich. Nach 30 Jahren im Aussenhandel ist mein Resumee das vieles, extrem vieles nur deshalb auf der anderen Seite des Globus produziert und von Shenzen eingetütet, exportverzollt, transportiert, hier angelandet, importverzollt, ausgepackt etc. wird weil... weil bei diesem ganzen Procedere ganz viel Nasen was dran verdienen. Oder was glaubt man warum dort ein Mobiltelephon für 1300 EUR herkommen muss ? Oder ein Fahrrad, ein Fernseher you name it, also Produkte die mit den heute üblichen Fertigungstiefen problemlos auch hier hergestellt werden könnten. Von Pharmaprodukten gar nicht erst gesprochen.

    Nur und da kann sich jeder an die eigene Nase fassen, denn man hat es auch in der Hand auf dieses Karrussell des Massen und Billigkonsums mit aufzuspringen oder nicht, sich davon abhängig zu machen oder nicht.....

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Komisch wie plötzlich das neoliberale Wirtschaftsgebaren in Frage gestellt wird. Komisch wie plötzlich keiner mehr mit linken Spinnereien ankommt beim Thema. Ja jetzt offenbart sich wer die eigentlichen für die Allgemeinheit gefährlichen Spinner sind. Es sind genau diese neoliberalen Gierhälse und Schaumschläger, Selbstdarsteller und Hipster die glauben die Wirschaftsweisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Es ist zwar nicht schön, aber diese Bruchlandung wird hoffentlich das Thema neoliberales Wirtschaften mit Profitmaximierung bis zum erbrechen dahin spülen wo es hingehört, in das Scheißhaus der Menschheitsgeschichte.

    Es ist eben schwachsinnig wenn der Zulieferer auf der anderen Seite des Globus sitzt und vor Ort alles platt gewalzt wurde. Jetzt tut es endlich weh die falschen Entscheidungen getroffen zu haben, hoffentlich ist der Schmerz heilsam und diese neoliberalen Blödschwätzer werden gleich mit entsorgt und dürfen den Rest ihres daseins mit Harz4 verbringen, damit sie am Ende ihrer jämmerlichen Existenz vielleicht verstanden haben wie Leben auf einem kleinen Raumschiff wirklich funktioniert, GEMEINSAM.:hut:

    Ich stimme dir da weitgehend zu, aber so wohlstandsverblödet wie allein schon einmal die Deutschen daher kommen, ist 4 Wochen nach dem Ende dieser Krise wieder alles beim alten. Solange das Benzin billig bleibt, keine Fahrverbote drohen und keine unmittelbare Gefahr für das eigene Leben droht werden die Doofmichel wieder dem Murksel hinterhertrotten, sie kennen es nicht anders und Demokratie und Solidarität schon einmal gar nicht.

  • Noch etwas ist zu Verstehen und ist an dem Verlauf in Süd Korea zu erkennen, je früher und je drastischer man eingreift und die Ausbreitung der Epedemie verhindert, um so weniger infizierte gibt es. Das bedeutet real weniger wirtschaftlicher Verlust. Aber Mathematik ist eben nicht die Stärke neoliberaler Geister welche nur eine mathematische Funktion beherrschen, schnelles Geld in die eigene Tasche.

    Hätte man aus China gelernt, sofort dicht gemacht, keine Einreisen mehr, keine ,Ausreisen mehr, Ausgangssperre jeder bleibt für 14 Tage wo er ist und vermeidet so gut nur möglich Kontakt und achtet konsequent auf hyghienische Standards, hätten wir eben den jetzigen Verlauf nicht und unterm Strich weniger wirtschaftliche Verluste. Die panischen Zocker an der Börse verschlimmern alles nur noch, normalerweise hätte auch hier der Handel sofort für 14 Tage ausgesetzt gehört. 14 Tage sozusagen weltweiter Urlaub hätte dieses ganze Desaster verhindert.

    Schon fast lächerlich wie beknackt sich die sogenannte Krone der Schöpfung verhält. Geldgier und Hochmut, Niederdracht und Hintethältigkeit gehen Hand in Hand mit der Hoffnung einzelner aus dieser Situation noch für sich selbst einen Vorteil heraus zu holen.

    Wie armseelig.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • User Kleinlok dürfte Recht behalten. Sowie der erste Schrecken der Pandemie vorüber ist, geht alles weiter seinen Gang. Und solange kein wirksamer Impfstoff verfügbar ist, wird das Virus sich ausbreiten, auch kann man die Weltwirtschaft nicht über Monate aussetzen. Glück könnte man haben, wenn das Virus sich verändert, weniger infektiös daherkommt oder eben ab einem gewissen Durchseuchungsgrad der Populationen nicht mehr ausreichend Wirte findet, deren Immunität nicht zur Abwehr ausreicht. Man spricht ja auch nur von Verlangsamung der Infektionsverläufe. Ein Virus, das einmal vorhanden ist, geht nicht von allein!

  • Richtig Kater, es steht sogar zu befürchten es mutiert und könnte damit noch gefährlicher werden. Wenn wir aber die Kette wirksam unterbrechen verschwindet es erst mal aus der menschlichen Population, aus der Welt ist es damit nicht. Die bis dato Imunen verbreiten es aber auch nicht weiter und dies ist für Wirtschaft, Mensch und Medizin eim Gewinn.

    So wie jetzt agiert wird läuft das auf Verlustmaximierung hinaus, ein sofortiger Lockdown wäre die bessere Lösung gewesen. Hoffentlich wird diese Erkenntniss für zukünftige Ereignisse nicht vergessen.

    Allerdings ist berechtigter Zweifel an der Erkenntnissfähigkeit neoliberaler Gierhälse mit Geiz ist Geil Denke mehr als nur angebracht, er ist zwingend notwendig.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Der TDNL-KW 100 (TöteDenNeoLiberalenKaptialismusWahnsinn) Virus ist leider noch nicht ausgebrochen.


    Jede Wette, Katastrophenschutzpläne und Rettungsmaßnahmen sind dafür vorhanden und innerhalb von Stunden aktiviert.

    Fantasie ist wichtiger als Wissen. *Albert Einstein*

    Fantasie ist, Visionen zu haben. *Dissidentia*

  • Komisch wie plötzlich das neoliberale Wirtschaftsgebaren in Frage gestellt wird. Komisch wie plötzlich keiner mehr mit linken Spinnereien ankommt beim Thema. Ja jetzt offenbart sich wer die eigentlichen für die Allgemeinheit gefährlichen Spinner sind. Es sind genau diese neoliberalen Gierhälse und Schaumschläger, Selbstdarsteller und Hipster die glauben die Wirschaftsweisheit mit dem Löffel gefressen zu haben. Es ist zwar nicht schön, aber diese Bruchlandung wird hoffentlich das Thema neoliberales Wirtschaften mit Profitmaximierung bis zum erbrechen dahin spülen wo es hingehört, in das Scheißhaus der Menschheitsgeschichte.

    Es ist eben schwachsinnig wenn der Zulieferer auf der anderen Seite des Globus sitzt und vor Ort alles platt gewalzt wurde. Jetzt tut es endlich weh die falschen Entscheidungen getroffen zu haben, hoffentlich ist der Schmerz heilsam und diese neoliberalen Blödschwätzer werden gleich mit entsorgt und dürfen den Rest ihres daseins mit Harz4 verbringen, damit sie am Ende ihrer jämmerlichen Existenz vielleicht verstanden haben wie Leben auf einem kleinen Raumschiff wirklich funktioniert, GEMEINSAM.:hut:

    Die FDP und ihre Vertreter haben immer noch nicht gelernt, wie ich der Gesprächsrunde "Unter den Linden" entnehmen musste.Das wird mit den Bagaluten auch nichts mehr.

  • Die FDP und ihre Vertreter haben immer noch nicht gelernt, wie ich der Gesprächsrunde "Unter den Linden" entnehmen musste.Das wird mit den Bagaluten auch nichts mehr.

    Was erwartet euer Ehren eigentlich von einer Multimilliardärspartei?

    Familienverrat?

    Wäre denn doch zu viel verlangt, oder?

    Diese Partei war und ist schon immer nur die Lobbyverdretung des Großkapitals im direkten Regierungsamt seit bestehen der BRD. Als die aus dem Bundestag geflogen sind hatte ich gedacht der deutsche Wahlmichel hat es endlich verstanden.

    Schon erstaunlich mit wieviel Werbepower diese Vögel auch nach dem Rauswurf immer noch in den deutschen Medien präsent sind. Andere Kleinstparteien zahlen eben nicht so gut für ihre Präsenz im ÖR mit Firmenwerbeverträgen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Bezeichnend wie diejenigen welche am Meisten haben sich jetzt verhalten. Großkonzerne zahlen keine Miete. Diese Namen sollte sich der Kunde merken umd nie wieder diese Läden betreten.


    Fegt durch euer Kaufverhalten solche asozialen Marktspacken hinweg, sie verdienen euer Geld nicht.


    Überhaubt wäre mal sozialverträgliches Umsatzverhalten angesagt. Man muss alle Firmen welche sich asozial verhalten direkt mit Umsatzentzug abstrafen, da werden die ganz schnell handzahm und rudern zurück.


    Versprochen, die können nicht anders, egal was die herumposaunen.


    Ihr Kostendruck zwingt sie in die Knie.


    Der Kunde hat es in der Hand, er bestimmt wer sein Geld für welche Waren bekommt. Dieser Machtfaktor muss nur erst mal in den Köpfen ankommen und auch umgesetzt werden.


    Beispiel VW, die würden schon längst Ausgleich für ihren Betrug gewähren, hätte der Kunde keine Fahrzeuge mehr gekauft. Ja die Arbeitslosenkeule, kennen wir zur genüge. Wenn es eng wird werden die Leute sowieso entlassen, egal was da vorher alles an heisser Luft abgelassen wurde.


    Am Ende des Tages wird aber alles getan um den Umsatz wieder zu beleben. Lautet die Erkenntnis ausgleich zahlen sonst wird das nichts, wird er bezahlt. In Amerika wurde ja auch bezahlt und der Laden ist nicht daran kaputt gegangen.


    Es wird Zeit auch in unserem Land diesen Neokapitalisten mal die Zügel etwas anzuziehen, mir ist das Wiehern egal, als Reiter bestimme ich wo es lang geht und nicht der Gaul.


    Die Feudalherren müssen mal wieder lernen wer der Souverän ist, das Volk.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Was erwartet euer Ehren eigentlich von einer Multimilliardärspartei?

    Familienverrat?.................

    Die FDP ist keine "Multimilliardärspartei"! Multimilliardäre haben eine solche Partei gar nicht nötig, die üben ihren Einfluss auf die Politik viel direkter aus, den Parteienstaat nutzen sie nur, um den Massen einen demokratischen Spuk vorzugaukeln. Die FDP ist eine eindeutige Partei des Kleinbürgertums, das sich als "bürgerlich" ansieht und weitgehend noch im Ständestaat des Kaiserreichs verhaftet ist. Nur ist es heute eben auch schon weitgehend proletarisiert und nur in seinen Spitzen noch durch Besitz privilegiert.:evil::evil::saint:^^

  • Die FDP ist keine "Multimilliardärspartei"! Multimilliardäre haben eine solche Partei gar nicht nötig, die üben ihren Einfluss auf die Politik viel direkter aus, den Parteienstaat nutzen sie nur, um den Massen einen demokratischen Spuk vorzugaukeln. Die FDP ist eine eindeutige Partei des Kleinbürgertums, das sich als "bürgerlich" ansieht und weitgehend noch im Ständestaat des Kaiserreichs verhaftet ist. Nur ist es heute eben auch schon weitgehend proletarisiert und nur in seinen Spitzen noch durch Besitz privilegiert.:evil::evil::saint:^^

    Als Zünglein an der Waage ist diese Partei genau wichtig für Multimilliardäre und ihre Intetessen. Sieht man an der Weiterverwendung von Topleuten, Rössler wurde hinterher beim Weltwirtschaftsforum auf höchster Ebene angesiedelt. Spricht ergo doch eher für Multimilliardärespartei. Klar wählen die auch Mittelständler, wobei diese auch mehrere hunderte Millionen schwer sind. Das Wort Mittelstand hat da wohl auch etwas verharmlosend signalisierendes für den Arbeiter.

    Wie Umfragen belegen zählen sich ja besser situierte Angestellte zum Mittelstand. Da Frage ich mich echt was diese Leute für eine Einbildung mit sich herumtragen. Das ist die pure Selbstüberschätzung. Da wird auch keiner widersprechen, so lange die in diesem Irrglauben gefangen gehalten werden können ist ja alles für die Feudalherren in Butter und es droht keine Gefahr vom Pöpel.


    :hut:

    Leben und Leben lassen.

    Bevor isch misch uffresch isses mir lieber egal.

  • Als Zünglein an der Waage ist diese Partei genau wichtig für Multimilliardäre und ihre Intetessen. Sieht man an der Weiterverwendung von Topleuten, Rössler wurde hinterher ....

    Alle, wirklich alle "Topleute" quer durchs Parteienalphabet werden Irgendwo an förderlicher Stelle angesiedelt.


    Hallo, Siggi Popp als nun wirklich einer der abgehalftersten Sozen zur Deutschen Bank... evtl. noch getoppt vom Stingefinger der trotz völliger, nachgewiesener Planlosigkeit ob seines segenreichen Verhaltens während der Bankenkrise danach mit vorgeschriebenen Vortragsreden eben genau vor dieser Klientel mit 10 Riesen ( und mehr ) pro Auftritt entlohnt wird.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • Als Zünglein an der Waage ist diese Partei genau wichtig für Multimilliardäre und ihre Intetessen. Sieht man an der Weiterverwendung von Topleuten, Rössler wurde hinterher beim Weltwirtschaftsforum auf höchster Ebene angesiedelt. Spricht ergo doch eher für Multimilliardärespartei. Klar wählen die auch Mittelständler, wobei diese auch mehrere hunderte Millionen schwer sind. Das Wort Mittelstand hat da wohl auch etwas verharmlosend signalisierendes für den Arbeiter.

    Wie Umfragen belegen zählen sich ja besser situierte Angestellte zum Mittelstand. Da Frage ich mich echt was diese Leute für eine Einbildung mit sich herumtragen. Das ist die pure Selbstüberschätzung. Da wird auch keiner widersprechen, so lange die in diesem Irrglauben gefangen gehalten werden können ist ja alles für die Feudalherren in Butter und es droht keine Gefahr vom Pöpel.


    :hut:

    Andernorts ist ja das pöse Wort bereits eingeführt worden: Manipulation. Der strebsame Mittelstand möchte sehr gern zu den Milliardären gehören. Mangels Masse richtet er wenigstens sein Wahlverhalten danach aus und freut sich, dazuzugehören. Das ist genau dasselbe, wie wenn er sein Konsumverhalten danach ausrichtet. Und ich sag Euch was: Alle glauben, sie seien frei davon, sich manipulieren zu lassen, aber niemand ist es. Sogar, wenn jemand sich die größte Mühe gibt, allem aus dem Weg zu gehen, was andere Leute - besonders die reicheren, schöneren, klügeren - ihm vormachen, ist das eine Art von Manipulation. Da muss man sich nicht schämen, das ist der Kitt, der Gesellchaften zusammenhält.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.