Carbon Bubble - Kohlenstoffblase vs. Umweltschutz

  • Ich erlaube mir, mein Tehma aus 2015 mal zu reaktivieren. Damals fand es keinen Anklang, passt heute aber evtl. eher, da dort einige Hintergründe beleuchtet werden, die eines der Hauptprobleme sind. Der Finanz- und Kapitalmarkt.

    Das Problem ist nicht ohne, denn da steckt auch viel Geld der kleinen Bürger drin, ohne dass sie es wissen. Die Folgen wären für die Arbeitnehmerschaft in der Tat mitunter fatal.


    Mal die damaligen Links und worum es eigentlich geht:


    http://www.klimaretter.info/po…-lassen-co2-blase-pruefen

    Zitat

    G20-Staaten wollen Kohlenstoffblase prüfen

    Das Gremium soll klären, welche Gefahren dem Finanzsystem drohen, weil Konzerne mit einer strikteren Klimapolitik möglicherweise nicht mehr alle fossilen Ressourcen fördern können, die sie bereits als Werte in ihren Bilanzen verbucht haben.

    http://www.klimaretter.info/wi…espenst-kohlenstoff-blase


    Mehrere Szenarien:

    https://klima-der-gerechtigkei…uropaeische-klimapolitik/

    Anfrage von Die Linke und Antwort der BuReg http://dip.bundestag.de/btd/18/050/1805056.pdf



    Der Bund hängt also auch zu einem geringen Anteil mit drin, in dieser Blase. Es ist m.W schon geplant in Nord- und Südpolarkreis neue fossile Brennstoffe zu erschließen?

    Und die Eisschmelze am Nordpol kommt auch gelegen, da es Handelswege verkürzt.

    https://www.umweltbundesamt.de…tschaftszweige#textpart-5

    Zitat

    Wirtschaftliche Aktivitäten in der Arktis beschränken sich nicht allein auf die Förderung von Erdöl und Erdgas. Bedeutende Wirtschaftszweige wie Jagd, Fischerei, Rentierzucht und der Abbau von Bodenschätzen haben eine lange Tradition. Auch der Tourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Klimawandel wird unter den ökonomischen Gesichtspunkten nicht nur negativ betrachtet.



    Die Gründe für die halbherzige Umsetzung des Klimaschutzes dürften leicht abzulesen sein. An eine Dekarbonisierung dürfte wohl kaum zu denken sein. Zumindest nicht, so lange die Finanzmärkte, Investoren und Konzerne noch keine Deals und Lösungen gemacht haben, welcher Rettungsschirm und Entschädigung für den Kapitalverlust gespannt wird.

    Verbote und Einschränkungen sind ja eh out. Schadet der Wirtschaft. Scheiß auf's Klima.


    Immobilienblase, Goldblase, Kohlenstoffblase,...... wann bläst denen mal einer was?


    TM, die das noch nicht aktualisiert hat, da ich dazu erst mal die Ergebnisse der Studien recherchieren muss.

  • Ich erlaube mir, mein Tehma aus 2015 mal zu reaktivieren. Damals fand es keinen Anklang, passt heute aber evtl. eher, da dort einige Hintergründe beleuchtet werden, die eines der Hauptprobleme sind. Der Finanz- und Kapitalmarkt.

    Die Angst um Anlagen- oder auch Spekulationswerte soll die politischen Widerstände gegen Klimaaktivisten erklären ? Das ist es doch worauf Du hinweisen willst ? Das Gerede über einen Carbon-Bubble könnte auch eine Manipulation von Spielern auf den Finanzmärkten sein, um einen Werteverfall bei Energieunternehmen oder Unternehmen die Öl- und Gasvorkommen finanzieren zu provozieren ? Dass von dieser Seite Widerstände gegen Klimapolitik in Form von Lobbyismus betrieben wird, ist allerdings einleuchtend, beziehungsweise logisch.

  • Die Angst um Anlagen- oder auch Spekulationswerte soll die politischen Widerstände gegen Klimaaktivisten erklären ? Das ist es doch worauf Du hinweisen willst ?


    Ne, so meine ich das nicht. Eher in die Richtung, dass dem Finanzmarkt und den Konzernen entsprechend Zeit und Luft gegeben wird gegenzusteuern und die Schäfchen ins Trockene zu bringen, ohne dass es der Politik unbedingt wirklich bewusst sein muss. Die Politik wird doch auch oft verarscht und getäuscht. Dazu braucht es nur die "richtigen" Berater.

    Gäbe es echtes Interesse an der Feststellung, ob und inwieweit eine bilanzielle Überbewertung besteht, sind die politischen und gesetzlichen Möglichkeiten dafür da.

    Da ist die Frage erlaubt, warum davon nicht Gebrauch gemacht wird, sondern mal wieder die Verantwortung auf andere geschoben wird und sich mit "es liegen keine Erkenntnisse vor" aus der Affäre gezogen und abgewiegelt wird.


    Zitat

    Das Gerede über einen Carbon-Bubble könnte auch eine Manipulation von Spielern auf den Finanzmärkten sein, um einen Werteverfall bei Energieunternehmen oder Unternehmen die Öl- und Gasvorkommen finanzieren zu provozieren ?


    Anders herum. Die Überbewertungen werden verschleiert, die Werte der Firmen künstlich hoch gehalten (das gibt es oft an der Börse und auch Regierungen sind- insbesondere beim Gold - teilweise daran beteiligt) und dann über Insidergeschäfte die Investoren frühzeitig gewarnt und ihr Geld raus ziehen, Kurs stürzt ab.


    Zitat

    Dirk Müller :

    Wir haben eine massive Beeinflussung der Aktienmärkte, einerseits durch Notenbanken, die durch ihre Geldpolitik alle Marktmechanismen der Vergangenheit außer Kraft gesetzt haben.


    Insbesondere im Rahmen des TTIP gehen die US Konzerne dann her und verklagen dann z. B. DE, bzw. die jew. Staaten, falls die es gesetzlich verbieten, die fossilen Brennstoffe zu schürfen. Um das Klimaziel zu erreichen, wäre diese Maßnahme notwendig.

    Resultat wäre dann, wie gehabt. Investoren gehen fein raus, falls nicht, wird Schadensersatz bezahlt. Die Spekulationsblase und Schaden durch Überbewertung der Aktien, sowie zusätzlich künftigen Gewinnverluste durch Abbauverbot zahlt dann wieder wer?


    Zitat

    Dass von dieser Seite Widerstände gegen Klimapolitik in Form von Lobbyismus betrieben wird, ist allerdings einleuchtend, beziehungsweise logisch.

    Aktuell finden auf dem Finanzmarkt zwar bereits Prozesse statt und auch Richtlinien wurden erlassen, sich von CO2-lastigen Produkten abzuwenden. Allerdings ist der Markt noch recht jung und das Portfolio noch klein. Es ist tendenziell höheres Risikokapital.


    Wie gesagt, ich bin in meinen Recherchen noch nicht weit. Ist sehr komplex und mitunter auch verzwickt, heraus zu finden ob und welche Machenschaften darin schlummern.


    TM, von tiefem Misstrrauen geprägt in Sachen Börse, Finanzmärkte und kapitalstarken Drahtziehern

  • Hier habe ich noch einen guten Artikel aus 09/18 mit einigen weiteren Links gefunden.

    https://enorm-magazin.de/wirts…bald-die-kohlenstoffblase


    Zitat

    Platzt bald die Kohlenstoffblase?

    Die Problematik ist relativ schnell erklärt: Fossile Energieerzeugung war über Jahrzehnte ein profitables Geschäft. Erneuerbare Energien werden aber immer billiger, gleichzeitig setzen das Pariser Klimaschutzabkommen und das gestiegene Bewusstsein für die Klimakrise die alten Energieriesen unter Druck. Unternehmen, die also in fossile Brennstoffe investiert haben, sind demnach überbewertet.



    Die weiterführenden Links habe ich noch nicht durchgeackert.

    Wovor ich aber aus obigem Link warne, die Empfehlungen ganz unten zu den "grünen Geldinstituten" die muss man genauer unter die Lupe nehmen. Ich hatte mal damit angefangen und müsste bei Interesse sicher noch einige Quellen haben.


    Aber dieser Blog sei mal empfohlen, da gibt es auch einige Verweise auf neuere Richtlinien von EU und DE, Bewertungen, und Umorientierung weg von CO2 Investments https://investabel.wordpress.com/uebersicht-blogbeitraege/


    Ich habe auch noch sehr sehr viele weitere Seiten gefunden und auch diese Gutachten, aber halt auf Englisch. Und ich müsste alles erst mal durchackern.


    Klar, der Regierung ist das Problem sicher bekannt. Wenn diese Blase platzt und viele Vermögenswerte den Bach runter gehen und Versicherungen, Sparkassen und andere Institutionen mit zieht, dann wird es für DE teuer.


    Mit dem jetzigen Klimapaket trifft es ja wieder nur die kleinen Leute, für die Heizung und Sprit teurer wird.


    TM, immer mehr überzeugt, dass die BuReg dieses Risiko beim Klimapaket berücksichtigt hat, denn sonst wäre nicht so ein Mist dabei raus gekommen

  • Mit dem jetzigen Klimapaket trifft es ja wieder nur die kleinen Leute, für die Heizung und Sprit teurer wird.


    TM, immer mehr überzeugt, dass die BuReg dieses Risiko beim Klimapaket berücksichtigt hat, denn sonst wäre nicht so ein Mist dabei raus gekommen

    Die GroKo handelt seit Bestehen vorrangig im Interesse der Konzerne und Machtstrukturen des Kapitals, die "kleinen Leute" kommen nur vor, wenn Wahlen anstehen oder Umfragen belegen, dass der Bogen mal wieder enorm überspannt wurde. Prof. Dr. Vester hat schon zu meiner Jugendzeit auf den Aufbau einer europäischen Wasserstoffwirtschaft orientiert, alles aber wurde verschlafen. Wir könnten in Europa heute eine Insel der Seligen sein, die ihren ökologischen Fußabdruck voll im Griff hat und in sicheren Wohlstand lebt. Dazu waren die Regierenden und die Wirtschaft nicht bereit. Die Profite, hoch subventioniert zu Lasten der Steuerzahler flossen auch so und mit unsinniger Rüstung wurden die Milliarden en Gros verschwendet.

  • Immerhin blockiert der Bundesrat. Aber halt auch mal nur wieder wegen Geld :(


    Kritik wird aber laut, dass es wieder nur die Ärmsten am härtesten trifft. Ist ja schon seit der EEG Umlage so. Sparen und Fördergldr abgreifen können nur die, die sich Investitionen leisten können.


    TM, die nicht versteht, warum die Modelle (Schweiz?) nicht angenommen wurden wo die finanziell Schwächeren eine Rückerstattung bekommen

  • Die Schweizer sind ja bei vielen nicht beliebt. Ich denke aber, dass sie uns in vielem Voraus sind. Das Volk kann also nicht so dumm sein. Schwarmintelligenz?

    (Ok, was die Ausschaffung- welch in ekliges Wort - und div. Volksentscheide betrifft, finde ich auch nicht alles prickelnd)

    Klimapakete der Schweiz:

    Die Übersicht

    Klimapolitische Massnahmen

    Die Schweiz verfolgt eine aktive Politik zur Reduktion der Treibhausgase. Sie leistet einen Beitrag zum international anerkannten Ziel, die globale Erwärmung auf deutlich weniger als 2 Grad zu begrenzen. Das geltende CO2-Gesetz fokussiert darauf, die Emissionen im Inland zu senken.

    Das CO2-Gesetz, Herzstück der Schweizer Klimapolitik, verfolgt ein Emissionsziel für das Jahr 2020 und setzt mit verschiedenen Instrumenten bei Gebäuden, Verkehr und Industrie an:


    Die Schweiz soll ihre Treibhausgas-Emissionen im Inland bis 2020 um mindestens 20% gegenüber 1990 senken.

    Das Gesetz betrifft vor allem fossile Brenn- und Treibstoffe, erfasst aber neben CO2 auch andere wichtige Treibhausgase.

    Zudem schreibt es dem Bund eine koordinierende Rolle bei der Anpassung an den Klimawandel zu.

    Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgase

    CO2-Abgabe, Emissionshandel, Gebäude, CO2-Emissionsvorschriften für Fahrzeuge, Kompensation von CO2-Emissionen,

    Klimaprogramm Bildung und Kommunikation Technologiefonds Branchenvereinbarungen


    Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

    Anpassung an den Klimawandel,

    Weitere Politikfelder beeinflussen den Ausstoss von Treibhausgasen:

    Bundesamt für Energie BFE: Energiestrategie 2050


    Internationale Klimapolitik

    Klimatische Veränderungen machen nicht Halt an Landesgrenzen. Da die Erwärmung die Schweiz mit ihrem Gebirgsökosystem stark betrifft, ist ein global koordiniertes Vorgehen für das Alpenland entscheidend.

    Bundesamt für Raumentwicklung ARE: Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019

    Bundesamt für Landwirtschaft BLW: Klima



    Offenbar hat die Schweiz kein Problem mit strengen Regularien

    https://www.bafu.admin.ch/bafu…n-von-co2-emissionen.html

    Zitat

    Die Betreiber fossil-thermischer Kraftwerke sind verpflichtet, die verursachten CO2-Emissionen vollumfänglich zu kompensieren; mindestens die Hälfte innerhalb der Schweiz. Kraftwerke dürfen nur bewilligt werden, wenn die Betreiber vorgängig mit dem Bund einen Vertrag über die Kompensation abschliessen

    .https://www.bafu.admin.ch/bafu…en-klimawandel-in-de.html

    Zitat

    Für die Anpassung an den Klimawandel gelten die folgenden Ziele:

    Die Schweiz nutzt die Chancen, die sich aufgrund des Klimawandels ergeben.

    Sie minimiert die Risiken des Klimawandels, schützt Bevölkerung, Sachwerte und natürliche Lebensgrundlagen,

    und steigert die Anpassungsfähigkeit von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt.


    Deutschland unterschätzt sich gewaltig. Die Klimakanzlerin hat auf ganzer Strecke versagt. DE ist immer deutlicher ein korrupter Haufen in dem Sinne, dass es der Wirtschaft hörig ist und keinen Biss hat. Ich habe es schon an anderer Stelle ausgeführt, ohne Vorbote geht es nicht!


    Dann hört man - leider auch hier in PSW-Manier - Töne wie Ökofaschisten.

    Wie kann man die Dringlichkeit des Problems nur so dermaßen ausblenden?

    Nicht nur auf dem rechten Aug blind, sondern auch auf dem Ökoauge?

    Sollten wir jedem mal eine Reise in den Weltraum verordnen, damit sie mal wach werden?


    https://de.wikipedia.org/wiki/Overview-Effekt#Zitate

    https://scilogs.spektrum.de/clear-skies/die-erde-von-oben/

    Zitat

    Ähnlich formulierte es der amerikanische Astronaut Donald Edward Williams, der 1985 mit der Raumfähre Discovery (STS-51-D) und 1989 mit dem Space Shuttle Atlantis (STS-34) um die Erde kreiste:

    “Für diejenigen, welche die Erde aus dem Weltraum gesehen haben, und für die, die es noch tun werden, verändert das Erlebnis sehr wahrscheinlich ihre Weltsicht. Die Dinge, die wir auf der Erde miteinander teilen, werden viel wertvoller als jene, die uns trennen.” Donald Edward Williams (4)

    Wenn es doch so wäre!


    TM, schätzt die Transparenz und leichte Zugänglichkeit zu Infos in der Schweiz

  • Hochhaus 8.Etage, Bj. 1963

    63 qm

    Gaszentralheizung

    Heizungssteuerung durch ELV Homematic

    Jeder Raum mit Raumthermostat, Fensterkontakt und elektr. Heizkörperregelung, per APP einstellbar

    Temp. Küche 18,5

    Wohnzimmer 20

    Schlaf 18,5

    Bad ohne Regelung, Heizung wird nie benutzt.....


    Solange die Außentemperaturen nicht unter 4-5 Grad fallen, brauche ich bei mir nicht zu heizen, das erledigen meine Nachbarn für mich, ich habe dann durchgehend 20,8 - 21, 2 Grad in der Wohnung.

    Wenn es friert, sagen wir mal bis Minus 10-15 Grad, dann springt höchstens die Heizung im Wohnzimmer an, aber auch nicht so dolle, weil ja meine Nachbarn dann auch wesentlich mehr heizen....

    Mein Heizkostenabschlag ist gering, ich bekomme jedes Jahr eine Gutschrift zwischen 150 - 180 Euros....


    Trage ich damit zum Klimaschutz bei?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Manchmal gibt es Situationen nur zu lesen, nur nachzudenken und dann einfach zu schweigen.:lach-w::uglybrav: