• Irgendwie scheint es in der Ukraine, resp. Donbass, Fortschritte zu geben.

    Zumindest verbreiten die Nachrichtensender diese Illusion.

    Putin trifft sich mit Macron, und auch der ukrainische Präsident Selenskyj darf teilnehmen.

    Was dabei raus kommt, ist absolut unklar.


    Deshalb hier mal ein paar Hintergrundinformationen:

    https://www.theblogcat.de/uebe…n-der-ukraine-01-12-2019/


    Lesezeit etwa 15 Minuten.

  • Na gut, die Ukraine ist weit weg. ......:/

    Nun aber hat Russland zusätzlich zur Straßenbrücke zur Krim noch eine Eisenbahnbrücke gebaut.

    Damit hat sich die verkehrstechnische Isolierung der Krim, organisiert durch die Ukraine, endgültig erledigt.

    Die dortige Regierung hat das nun tatsächlich bemerkt und droht nun mit strafrechtlichen Schritten gegen Russland.


    Steht die Frage, da sich die Bewohner der Krim eindeutig zur Staatsangehörigkeit zu Russland bekennen, welches Strafrecht soll denn da angewandt werden?

    https://www.t-online.de/nachri…-heftigen-streit-aus.html

  • Da träumt man davon, das etwas unwiderbringliches zurück kommt....


    Menschenskinder, die Krim ist jetzt russisch, Sanktionen und Meinungen hin oder her, man sollte diese Tatsache akzeptieren....es gibt mit Sicherheit wesentlich dringlichere Angelegenheiten, um die man sich kümmern sollte.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Da träumt man davon, das etwas unwiderbringliches zurück kommt....


    Menschenskinder, die Krim ist jetzt russisch, Sanktionen und Meinungen hin oder her, man sollte diese Tatsache akzeptieren....es gibt mit Sicherheit wesentlich dringlichere Angelegenheiten, um die man sich kümmern sollte.....

    Die Krim war seit Katharina der Großen russisch, wenn Chrustschow sie nicht verwaltungstechnisch der Ukraine zugeschlagen hätte, wäre ssie auch zu Sowjetzeiten russisch gewesen. Nur die UdSSR war eben ein anderer Staat als derzeit, was davon übrig ist. Die nationalistische Separationspolitik der Ukraine trägt die volle Schuld am Konflikt mit Russland. Dabei war Kiew ja mal die Keimzelle der Ruß, die Russland begründet hat. Völlig irre, wenn man sich heute in diesen Konflikt gegenseitig schwächt.

  • Genauso wenig, wie man Israels Grenzen mit 2000-jähriger Geschichte begründen kann, ist das, was sich zu Zeiten Katharinas zugetragen hat, relevant für die Gegenwart. Sonst müsste man die Krim eher an die Türkei zurück geben. Bei allen politischen Fehlern, die auf beiden Seiten gemacht wurden (vor allem auf Seiten der NATO): Putin hat sich nicht an geltende Verträge gehalten.

  • ... Putin hat sich nicht an geltende Verträge gehalten.

    Die Frage ist dabei, wer mit der ganzen Scheiße angefangen hat. Ein heißer Kandidat dafür ist der Dummkopf G.W. Bush:

    Zitat

    On 13 December 2001, George W. Bush gave Russia notice of the United States' withdrawal from the treaty, in accordance with the clause that required six months' notice before terminating the pact—the first time in recent history that the United States has withdrawn from a major international arms treaty.[15] This led to the eventual creation of the American Missile Defense Agency.[16]

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • ...............Sonst müsste man die Krim eher an die Türkei zurück geben. ......................

    Auf jeden Fall wäre dann die Rückgabe an die Türkei besser gewesen, als sie bei der Ukraine zu belassen, die Krimtataren hätte das bestimmt gefallen, denn sie sind mehrheitlich Muslime und mussten unter Stalin genug Leid ertragen. Allerdings hätte Russland das noch weniger gefallen, den heutigen Krimbewohnern auch nicht, denn sie haben sich in einem Referendum klar für Russland entschieden und nicht für ein Natomitglied Türkei, das zudem diktatorischer regiert wird als Russland.

    Und Völkerrecht verbietet jede Okkupation sowie territoriale Aneignung durch fremde Mächte oder Staaten, allerdings erst seit Ende des II. Weltkriegs.

  • Schicken die USA Soldaten in ein Land, um Zivilbevölkerung vor Terroristen zu schützen, dann klatschen wir Beifall und finanzieren das auch noch mit.

    Macht dies ein anderes Land, dann ist das böse und gehört sanktioniert.


    Ich bin immer wieder erschrocken, wie gleichgültig das Vorgehen der alten UKR Regierung hier in D hingenommen wurde. Wie Sauereien verschleiert wurden und Verbrechen ignoriert.


    Aber wir hätten auch Zeitungsmeldungen wie:
    NAZI Truppe führt an der Grenze zum Donbas ethnische Säuberungen durch


    Akzeptiert, wenn es nur gut gegen Russland verkauft würde.


    Ich rege mich schon lange nicht mehr über die Einseitigkeit auf, mit der dieser Konflikt hier und im Westen dargestellt wird.


    mfg

  • Der wissenschaftliche Dienst der Bundesregierung hat analysiert und gesprochen.

    https://www.heise.de/tp/featur…baren-Fakten-4635857.html


    Zitat


    Der Wissenschaftliche Dienst spricht von wenigen belastbaren Fakten und Analysen und vor allem von zahlreiche Spekulationen, was indirekt Behauptungen von Regierungen, EU und Nato, aber auch von Medien kritisiert

    In Zeiten, wo einfache Behauptungen und Spekulationen reichen, um Strafen zu verteilen, ist das nur Makulatur.


    mfg