• Spielt hier noch jemand Schach?


    Ich veröffentliche andernorts von Zeit zu Zeit Schachrätsel, Eigenkompositionen oder Stellungen aus realen Schachpartien. Vor kurzem nahm ich mir mal wieder die Zeit dafür, ein solches Schachquiz zu posten. Falls jemand sich daran versuchen möchte, hier ist es:



    Hallo Schachfans, in zweien meiner zuletzt gespielten Blitzpartien entstand jeweils die kritische Situation nach einem Schach meines Gegners.

    Um Schachgebote zu parieren, stehen bekanntlich drei Möglichkeiten zur Verfügung,

    a) den König aus dem Schach ziehen,

    b) eine Verteidigungsfigur zwischen den Angreifer und den eigenen König stellen (unwirksam gegen Springerschachs) und

    c) ... ja, ich höre? Genau, die Schach bietende Figur schlagen. :)

    Heutiges Thema: aktive Verteidigung!

    In vielen Fällen bedeutet ein Schach abzuwehren, sich erst einmal verteidigen zu müssen, aber interessanterweise übernahm ich in diesen beiden Partien nach dem gegnerischen Schach durch die jeweils präziseste Antwort sofort selbst die Initiative.

    Nun ist es an euch, in der ersten Position zu zeigen, wie ich mit Weiß eine Gewinnstellung erreichte und in der zweiten mit Schwarz zumindest die Initiative ergriff (wonach mein überraschter Gegner durch einen schweren Fehler sofort verlor)!

    Das heutige Schachrätsel ist etwas einfacher als sonst, aber dafür dürft ihr euch an zwei Aufgaben auf einmal versuchen. :)

    Position 1: Weiß zieht und erhält klaren Vorteil:

    Chess_problem75a.jpg

    FEN: rnb1k2r/pp1p1pp1/4pn1p/6B1/1bN1P3/3B3N/PqP2PPP/R2QK2R w KQkq - 2 9

    Position 2: Schwarz zieht und ergreift die Initiative:

    Chess_problem75b.jpg

    FEN: r7/3pk1R1/p1n1p3/1pp5/7P/2NP1K2/PPP5/8 b - - 3 22

  • Ist das ein Rätsel oder ein Spiel, jaki? Schach hjab ich noch nie gemocht, weil mein Vater mich schon als Fünfjährigen damit vertraut machen wollte. Da habe ich ihm immer nach einer das Brett auf den Schoß gekippt.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Ist das ein Rätsel oder ein Spiel, jaki?

    Beides. Es sind zwei Schachpositionen, die sich in zwei verschiedenen Spielen (Blitzschachpartien auf einem Schachserver) ergeben hatten, und in denen ihr den jeweils besten nächsten Zug (mit Begründung) finden sollt.

  • weil mein Vater mich schon als Fünfjährigen damit vertraut machen wollte

    Ich glaube ich war bei den Versuchen meines Vaters ähnlich alt, :D habe es aber seit der Schulzeit kaum mal gespielt.


    Am Freitag hatte ich keine Lust auf Schach, aber nach dem Skatabend gestern habe ich heute anscheinend Lust gehabt darüber nachzudenken. 8) Bei dem ersten Rätsel würde ich sagen, dass der weiße Läufer auf d2 zieht um den König aus dem Schach zu nehmen. Das führt dann aber zwangsläufig zu einem Tausch der schwarzen Läufer, denn sonst ist entweder die schwarze Dame oder der schwarze Läufer futsch. Man kann dann die schwarze Dame ein wenig jagen, aber sie entkommt über d4. Der Vorteil liegt wohl darin die eigene Dame und den Turm auf a1 schneller ins Spiel zu bringen. Die weißen Springer stehen ebenfalls offensiver.

  • ...mein erster Gedanke war c2 auf c3 weils dann für die B-Lady eng wird, Schach ist auch erstmal geblockt und der Weg für die W-Lady wäre frei, ein Bedrohungsszenario gen B-King zu wagen.


    Mein zweiter Gedanke war g5 auf d2....aber dann bleib die W-Lady zu unflexibel und es wird zu dicht da hinten.


    Ich würde den Bauer vorschicken. Wenn Schwarz so dumm ist, den zu nehmen, kann der Läufer immernoch von g5 auf d2. ....allerdings muß ich sagen, dass Schwarz hier ganz klar viel zu aggressiv (ich kann mir denken was Schwarz wollte) zwei seiner Hauptfiguren in Gefahr gebracht hat.


    Ich stehe nicht auf solche Szenarien. Hab ich schon zu DDR Zeiten (da gab es in der Zeitung immer 3-4) nicht gemocht, den Mist anderer aufzuräumen hat noch nie Spaß gemacht. ;)


    mfg

  • ...mein erster Gedanke war c2 auf c3 weils dann für die B-Lady eng wird, Schach ist auch erstmal geblockt und der Weg für die W-Lady wäre frei, ein Bedrohungsszenario gen B-King zu wagen.

    Nun, nach 1. c3 wird Schwarz den Bauern mit dem Läufer schlagen und wieder Schach geben. Folgt dann 2. Ld2 schlägt Schwarz einfach den weißen Turm auf a1, da seine Dame jetzt vom eigenen Läufer geschützt ist:


    1. c3 Lxc3+

    2. Ld2 Dxa1


  • Und da ist das Szenario, wo sich Schwarz verrannt hat. Den Bauern zu nehmen, das hatte ich gemeint, ist dumm und kostet nun zwei Hauptfiguren. ...weiß wär jetzt dran? d2 auf c3 und in spät. 2 Zügen ist dann auch die B-Lady wech, wenn Schwarz nicht flieht(geht dann nur über den a2 Bauern... wer so spielt, will nicht gewinnen. ;)

  • Echt, das ist doch Opferschach... Schwarz sollte zu sehen seine Dame in Sicherheit zu bringen und hinten versuchen die Tore auf zu machen, denn da steht alles festgetackert und kann kaum raus.


    Wenn vor dem Läufer die W-Lady auf c1 gleitet, was ich jetzt erst recht machen würde, dann kann man den Untergang von Schwarz noch ein wenig feiern. :)


    ....deshalb mag ich solche Szenarien nicht. Aber Schwarz wollte ja schnell gewinnen. Jeder hätte diese Eröffnung blocken können und meist geht das in die Hose. Dieser Dame/ Läufer Angriff is in meinen Augen das dämlichste, was man machen kann. Funktioniert eigentlich nur bei patschnassen Anfängern. ;)


    mfg

  • Sorry mein Freund, aber das ist sowas von glasklar für Schwarz gewonnen, dass es klarer nicht mehr geht:



    Falls du mir als erfahrenem Turnierspieler da nicht traust, frag einfach ein Schachprogramm deiner Wahl. :)


    Wir können diese Stellung auch gerne auf Lichess ausspielen.

    Wenn du diese Stellung mit Weiß gegen mich gewinnst, schenke ich dir einen Bitcoin, lol. :D

  • Ich würde nie jedem besseren Spieler, und jeder ist besser als ich, widersprechen. Ich sagte ja, ich räume nicht gern den Mist anderer auf.


    Man hat mir mal gesagt, dass ich ein Mauerschach-Spieler wär. Ich hätte auch die Eröffnung mit dem Läufer und der Dame etwas anders gekontert, bzw sie durch Bauern gar nicht erst entstehen zulassen.


    Ich hatte je erwähnt, vor dem Läuferschlag noch die Dame auf c1 zu ziehen. Dann wäre das da oben schon mal nicht möglich gewesen. Entweder der Schwarze Läufer wäre gelaufen ;) also hätte sich auf b4/d4 verkrümel, a5/e5 wäre durch den Springer bedroht.


    mfg

  • Prinzipiell hast du ja Recht, dass es oft nicht gut ist, zu materialistisch zu sein, und seine Figuren dadurch inaktiv zu stellen, aber in diesem Fall würde Weiß einfach zu viel 'Material' verlieren.

    Ziel ist es, mit Weiß sogar 'Materialvorteil' zu erlangen, was in der Startstellung möglich ist.

    Zugegebenermaßen ist das Ganze nicht ganz einfach ...

  • Machen wir es doch ml optional....Schach muß erstmal weg, das geht mit dem Läufer oder Bauern Block, oder man schiebt den King (e2 wär mein Fav).

    Wenn man letzteres macht, dann kann Schwarz nicht mehr mit einem Zug Druck machen. Hab ich vorhin zwar schon mal dran gedacht, aber ich war mir nicht sicher, wie es weiter gehen soll, weil du ja was von "Vorteil Weiß" schrubst und ich den da nicht so sehe, außer dass Schwarz dann zusehen muß, wie es Dame und Läufer raus bekommt.....soll das der Vorteil sein? :/


    mfg

  • Na dann würde ich die König auf e2 Variante mal durchspielen....nur nich mehr heute, ich ziehe jetzt nur noch nach B2 (Bett für 2) und du sagst, was du dann machen würdest. :)


    ...eigentlich müßte die W-Lady abhauen auf c3 oder d4, sonst wär die wech (Springer)....


    so denn....

    :seeya:

  • 1. Ke2 hat schon die richtige Idee, scheitert aber leider an der Realität. Warum, werde ich erklären, sobald jemand die richtige Lösung gefunden hat (oder ich sie euch geben muss). :)


    B2 klingt auch gut. ;)