• Wir feiern regelmäßig die Pressefreiheit.

    Wir sind bestürzt, wenn Journalisten im Gefängnis landen und die Länder, die sowas machen, werden gerügt.


    Nu haben wir einen, der ist nicht nur schwul, sondern er hat aufgedeckt, dass der Vollpfosten Bolzo sich mit unlauteren Mitteln seinen Wahlsieg gesichert hat.


    Nun steht dieser verdiente Journalist im Feuer dieser Hinterwäldler-Regierung. ...und was machen unsere Kämpfer für Pressefreiheit?

    Nicht viel. Jedenfalls spricht man keine klaren Worte und es wird nichts sanktioniert.

    Hätte Russland... aber ich denke, solch Vergleich kann ich mir sparen. ;)


    Wir haben andere Länder schon für weniger zurecht gewiesen. Warum hier nicht?


    Ach, ihr wollt endlich wissen, um was es geht?

    Zitat

    ...

    Greenwald sieht eine massive Gefahr für die Pressefreiheit und ruft deshalb alle Journalisten dazu auf, die Gefahr einer gerichtlichen Verfolgung ernster zu nehmen. "Assange hatte versucht, die Urheberschaft Chelsea Mannings zu vertuschen, um sie zu schützen." Genau das nutze die Trump-Regierung jetzt, um ihm vorzuwerfen, dass er für das Verbrechen mitverantwortlich sein soll. "Die brasilianische Regierung geht auf ähnliche Weise gegen mich vor. Damit wäre ich dann Komplize der Verschwörung."

    Tatsächlich verhallt sein Aufruf nicht ungehört. Auf internationaler Ebene haben inzwischen mehr als 40 Organisationen von der brasilianischen Justizbehörde gefordert, die Anklage gegen den Enthüllungsjournalisten fallen zu lassen. Die Anschuldigungen seien die Reaktion auf die kritische Berichterstattung von Greenwald und The Intercept Brasil, heißt es in der Erklärung, die von der Freedom of the Press Foundation, Human Rights Watch, Pen International und auch dem Komitee zur Verteidigung von Journalisten (CPJ) getragen wird. Hinter den Anschuldigungen stehe der Versuch, Greenwald und The Intercept wegen ihrer kritischen Berichterstattung einzuschüchtern. Es werden Auswirkungen befürchtet, die weit über Greenwald und The Intercept Brasil hinausgingen, gewarnt wird vor einer allgemeinen Bedrohung für die freie Presse Brasiliens.

    ...

    https://www.heise.de/tp/featur…zerrt-werden-4646703.html


    Sanktionen....die könnte man aussprechen. Rindfleisch-Import-Verbot wäre eine.

    Wir könnten unsere Waren auch für dieses Land sperren. Auch möglich. Warum passiert da eigentlich nix?


    Was denkt ihr?

    Wie ist euer Blick auf diese Affäre?


    Laßt euch aus und postet, was ihr so denkt.

    interessant wären auch Veröffentlichungen, die ihr als gut oder besonders schlecht einschätzt.


    Also los gehts! Wen unsere so oft propagierte Pressefreiheit am Herzen liegt, der hat sozusagen die pflicht hier etwas abzusondern.



    mfg

  • Wo gibt es denn noch eine "Freie Presse" oder "Freie Medien"? Die Medienlandschaft ist monopolisiert, unliebsame Journalisten dürften kaum eine Chance bekommen, Beiträge zu veröffentlichen, es sei denn, es gibt Interessenten, die einem Konkurrenten eins auswischen möchten. Und ganz unliebsame Journalisten werden einfach umgebracht oder verschwinden im Gefängnis. Malta ist ein gutes Beispiel, Tschechien auch. Zu wichtigen Ereignissen gibt es keine Berichterstattung, die Bevölkerung wird dumm gehalten, wie zum Nahost-Konflikt.

    Und bei Brasilien sind die wirtschaftlichen Interessen enorm, da interessiert es nicht, wenn der Regenwald brennt. Zum Ausgleich kann ja der dt. dumme Bürger massiv für Energie und Mobilität belastet werden, Rente mit 70 bekommen. Sanktionen: No Way!

  • Also ich kenne Brasilien ( wenn man das bei diesem Riesenland überhaupt sagen kann ) jetzt seit fast 20 Jahren. Daher sind meine Eindrücke, Reflektionen auch immer subjektiv. Und ich könnte hier einen stundenlangen Salmon ablassen, daher....


    Eine gesunde Pressefreiheit setzt irgendwie eine in sich ruhende, ausgeglichende Gesellschaft voraus. Du kannst, wie in Brasilien so viele copy and paste basisdemokratische Werte zu Papier bringen und proklamieren und plakatieren, aus einem airconditionierten Büro in Sao Paulo oder anderso in einer der südlicheren Städte die teils mit Umweltpreisen überhäuft sind ( z.B. Curitiba ) wenn einem nicht mal 150, 200 oder 500 KM weiter die brutalste Archaik Dir mit dem nackten Arsch ins Gesicht springt.


    Oder anders, ich sage das jetzt mit vollen Bewusstsein das Du einen Hals bekommst ( sorry ) aber was nützt den Brasilianern eine wohlfeile Pressefreiheit wenn der Postbote auf dem Roller in einigen Vierteln (wie in der Stadt meiner Frau ) bei den unauffällig sitzenden Jungs auf den Plastikstühlen erstmal den Helm anheben muss um sich zu identifizieren bevor er weiter fährt....

    Oder das Barrio eben meiner Frau welches für mich als Gringo nach 18.00 nur bedingt begehbar geworden ist weil die Drogendealer, bzw, Junkies dort überhand genommen haben.

    Und nein, das sind alles Situationen weit vor Bolsonaro die auch nichts mit Links oder rechts zun tun haben sondern auch mit Gleichgültigkeit, mit stillen Rassismus, mit der brasilianischen Mentalität immer ein (kleinen) Umweg für seinen persönlichen Vorteil zu suchen, mit Egoismus.

    Das Brasilien mit die reichsten Oligarchen hat aber ebenso die wenigsten Philanthropen, steht nicht nur für eine moralisch verrottete Elite, es ist leider auch ein Zeichen wie es um die Gesamtgesellschaft steht.

    Und das unter solchen Vorzeichen die Menschen entweder Ihr Heil bei religiösen Evangelikalen oder eben bei rechten Hardlinern suchen, für mich vielleicht nicht unbedingt verständlich aber leider nachvollziehbar.


    Es ist eben (leider) nicht nur diese unsagbare und kaum schlagbare Korruption in diesem Land oder auch das der politischen Kasten die der Motor dieses Versagen ist. Es ist eine merkwürdige, komische Mischung aus allen woran diese Gesellschaft arbeiten muss.

  • Es ist eben (leider) nicht nur diese unsagbare und kaum schlagbare Korruption in diesem Land oder auch das der politischen Kasten die der Motor dieses Versagen ist. Es ist eine merkwürdige, komische Mischung aus allen woran diese gesellschaft arbeiten muss.

    Meine brasilianischen Erfahrungen bestehen aus zwei Mietern, die bei Opel in Rüsselsheim ein Ingenieurspraktikum gemacht haben. Von einem davon bekommen wir immer mal wieder einen Gruß. Ausgesprochen höfliche und zurückhaltende junge Männer. Sie haben sogar mal für uns (in unserer Küche) gekocht, was wohl so eine Art nette Geste ist. Dazu haben sie sogar ihre Mädels auflaufen lassen. Also - es waren mit Sicherheit keine armen Leute und bei Politik haben sie nur abgewinkt und gesagt: In Brasilien gibt es viele reiche Leute und viel mehr sehr, sehr arme Leute. Rechts oder links oder der Staat war weniger wichtig wie die Familie. Ob man dort die Pressefreiheit so einordnen kann wie bei uns, kann ich nicht so beurteilen, bezweifle es aber. So wie Du es beschreibst ist ja eher der lokale Boss der Orientierungsmaßstab und was wundert man sich dann über korrupte Staatsanwälte die Lula einlochen konnten, bis die Wahlen vorbei waren.

  • ich sage das jetzt mit vollen Bewusstsein das Du einen Hals bekommst

    Ähm warum denn das? Mich interessiert BRA nicht die Bohne. Mich interessiert nur, wie unsere Verantwortlichen damit umgehen. DAS ist der Kern meiner Kritik.

    Wenn sich solches ein russischer... du weißt worauf ich hinaus will? ;)


    Also spekuliere nicht über meine Reaktion. Da liegst du, wie fast jeder hier meist daneben. ;)


    Aber danke für deine internen Einblicke. Die sind wirklich mal bereichernd.


    mfg

  • Wir brauchen doch nichtmal über den Atlantik schauen, wie hierbei Politiker generell mit dem Thema Pressefreiheit bzw. wie mit Journalisten auch in Demokratien "umgegangen" wird reagieren:


    https://www.zeit.de/2018/17/da…nalistin-mord-hintergrund


    https://www.tagesschau.de/ausland/kuciak-mord-103.html


    Und wenn einer von "Ihnen" auf seiner Veranda ermordet wird, dann überschlagen sich die Ereignisse....


    Also, darauf wollte ich hinaus. In einem Land, wo an einem abgelegenden, aber besuchten Strand durch 2 plötzlich aufgetauchte, fette Motorboote

    mit lauter Mucke ( damals No Angels 8|8| ) die anwesenden voll auf den Sack gegangen wird und alleinig der offensichtliche "Gringo" watet ins Wasser und bittet höfflich um etwas mehr Rücksicht.... und Ihm wird daraufhin wortlos die verchromte 38er im Hosenbund gezeigt....

    da mache ich mir keine allzu große Gedanken um die Reaktionen der hiesigen Politik ob der Situation dort.

  • Die Reaktionen hiesiger Politik sind sowas von egal, das kratzt da niemanden. Es macht vielleicht ein gutes Gewissen, aber so what?!


    "Vom Ende her zu denken" wird ja in der Formulierung wohl Merkel zugeschrieben, ich finde es aber ein sehr gute Methode.



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Durch welche Veröffentlichung ist der denn eigentlich "berühmt" geworden? ;)


    Wenn ein US Geheimdienst und dessen Erfüllungsgehilfen so brüskiert werden, dann ist das jetzige Verhalten doch letztlich nur eine Art Rache.

    Denn aus den Enthüllungen Snowdens zog man ja auch keine Konsequenzen.

    Alle Beteiligten machen ja so weiter, wie sie es gewohnt sind.


    mfg

  • Die Reaktionen hiesiger Politik sind sowas von egal, das kratzt da niemanden. Es macht vielleicht ein gutes Gewissen, aber so what?!


    "Vom Ende her zu denken" wird ja in der Formulierung wohl Merkel zugeschrieben, ich finde es aber ein sehr gute Methode.

    Nur dass Merkel diese Methode in keiner Weise beherrscht, negierst Du ständig. Europa könnte schon Einfluß haben, z.B. Mercosur auf Eis legen, diverse Produkte mit Boykott belegen und endlich mal auch seine Bevölkerungen real über die Internationalen Angelegenheiten und ihre Wirkweisen informieren.

  • Denn aus den Enthüllungen Snowdens zog man ja auch keine Konsequenzen.

    Alle Beteiligten machen ja so weiter, wie sie es gewohnt sind.

    Was hat denn Snowden denn bis jetzt enthüllt? Er hat über ein Netzwerk dem Fußvolk gerade mal ein paar Dinge zu einem Zeitpunkt und in einem Umfang vorgeworfen, die seinem Netzwerk ideologisch gerade in den Kram passten. Die meisten "Enthüllungen" schlummern in irgendwelchen Clouds und warten auf ihren ideologisch sinnvollen Einsatz. Das nenne ich Transparenz. Natürlich stört das die Beteiligten nicht.

  • Was hat denn Snowden denn bis jetzt enthüllt? ...

    Je mehr Zeit vergeht seit 2013 umso mehr schwindet wohl auch das Gedächtnis, oder wie?


    Du kannst ja selbst nachforschen:
    https://snowdenarchive.cjfe.or…stone/cgi-bin/library.cgi

    oder hier:

    https://github.com/iamcryptoki/snowden-archive


    Bei Bedarf stelle ich dir gerne ebenfalls eine Kopie zur Verfügung.

    „Fürchte nicht menschlich zu sein, fürchte, nicht menschlich zu sein.“

    (Manfred Hinrich)


  • Je mehr Zeit vergeht seit 2013 umso mehr schwindet wohl auch das Gedächtnis, oder wie?

    Ich hab mich über die Bemerkung auch ein wenig gewundert.

    Aber danke für die Links, da brauch ich nicht... ;)


    Irgendwie erschreckt mich aber auch diese Gleichgültigkeit.....Ist das schon so eine Art Facebook-Syndrom? Also so Stockholm-mäßig? ...hmm...


    mfg

  • Ein Beispiel, das mir in diesem Zusammenhang in den Sinn kommt.

    https://www.volksstimme.de/sac…2Tad6vAcItJfuF4bA5ECIf4hE


    Wir hier im Land müssen gerade sehr aufpassen, nicht ständig bei Meinungsäußerungen in Schubladen gesteckt zu werden und uns das Denken dadurch einschränken zu lassen. Egal, welchen Hintergrund der Sprecher hat, aber "Politik" muss bei anderer Meinung mehr aufbieten als "...In solchen Fällen „wird entweder die Nazi-Keule herausgeholt, oder man fängt an zu schreien. Die Ministerin hat beides gemacht.“


    So etwas ist m. E. ein Schritt auf dem Weg zur Presseunfreiheit.


    Frdl. Grüße und eine gute Woche für alle.

    Christiane

  • Zitat:"

    Sanktionen....die könnte man aussprechen. Rindfleisch-Import-Verbot wäre eine.

    Wir könnten unsere Waren auch für dieses Land sperren. Auch möglich. Warum passiert da eigentlich nix?"

    Wen treffen Sanktionen? Die Machthaber?? Nee,nich….

    Sanktionen treffen regelmäßig die mehr oder minder arme Bevölkerung,die Sperrung von Konten,z.B.in den USA: da lachen die dvon Betroffenen doch und setzen regelmäßig ihr Treiben fort.

    Hat sich in Rußland etwas geändert oder im Iran??

    Sanktionen sind,so meine Meinung,eher ein Ausdruck ausgeprägter Hilflosigkeit.

  • Was wäre das Leben für manche so ganz ohne Schubladen? ;)


    mfg

    Nicht nur für "manche". Jeder Mensch hat ein eigenes Raster, eigene Schubladen, nach denen er Situationen und Leute beurteilt, ohne das ginge es gar nicht. Das ist genetisch angelegt: "Wolfsgeheul? Weg hier." "Fremde in der Nähe? Knüppel geschwungen."



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Hör doch auf. Ich beurteile Menschen nie nach dem ersten Eindruck.

    Klar mach ich mir meine Gedanken, nur sind die nicht ausschlaggebend, wie ich diesen Menschen behandle.


    Beurteile mich bitte erst, wenn du mich persönlich kennen gelernt hast. 8)


    mfg