Der super größte fantastischste Nahost Friedensplan

  • Aha, da ist er nun. Der Schlag durch den gordischen Knoten, die absolut beste Lösung, der Mega-Deal des orangen Narzissten.


    Trump schlägt palästinensischen Staat vor - mit Ostjerusalem als Hauptstadt


    Die Eckpunkte:

    Israels Siedlungen bleiben zum größten Teil bestehen.

    Das Jordantal wird israelisch.

    Jerusalem (ganz Jerusalem) bleibt Hauptstadt, Ostjerusalem wird palästinensische Hauptstadt :head: Was haben die geraucht?

    Palästinenser müssen Waffen abgeben.

    Sicherheit in dem palästinensischen Flickenteppich obliegt Israel, bis irgendwann in der Zukunft die Palästinenser als reif genug angesehen werden, dies selber übernehmen zu dürfen.


    Zwei korrupte Affen versuchen, von ihren innenpolitischen Problemen abzulenken indem sie einen Masterplan präsentieren, der völkerrechtswidrig ist, UN-Resolutionen und Abkommen verletzt, das muss ja funktionieren, oder?


    Ich hätte da auch einen: Kommt ein Mann in die Kneipe ....

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Hier kann man mal die Meinung eines echten konservativen aus den USA zu diesem Meisterstück lesen:


    https://www.theamericanconserv…ation-and-apartheid-plan/


    Es lohnt sich nicht einmal, diesen Plan überhaupt als Verhandlungsmasse einzubringen, er ist weder jetzt noch in irgendeiner denkbaren Zukunft zustimmungsfähig.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich sehe wieder gaaaanz gaaanz viele Raketen (schwarzpulverbestückte Ofenrohre?) gen Israel fliegen.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Zwei Gesetzlose auf der Buehne, die gegen internationales Recht handeln, wollen "Frieden"machen.?

    Wenn Praesident Abbas mal was Richtiges sagte, dann das: "Jerusalem steht nicht zum Verkauf, unsere Rechte auch nicht."


    ...und wenn nun wieder " gaaaanz viele Raketen (schwarzpulverbestueckte Ofenrohre ?) gen Israel fliegen," dann sind es einmal mehr die Terroristen, die den schoenen Friedensplan von Trump und Netanjahu zerstoerten, Zumindest haben die beiden es geschafft, von ihren innenpolitischen "Problemen" abzulenken, wenigstens fuer kurze Zeit. Das war denen diese Schmierenkomoedie wert.

  • Die Eckpunkte:

    Du hast die 50 Milliarden und die wirtschaftlichen Versprechungen vergessen. Der Vollständigkeit halber gehört das dazu und eigentlich ist es das Einzige, was verlockend sein könnte um die Palästinenser aus ihrem Elend rauszuholen. Es steht ja auch die Drohung im Raum, dass das das letzte Angebot ist - nach dem Motto ist: Friss Vogel oder stirb.

  • Du hast die 50 Milliarden und die wirtschaftlichen Versprechungen vergessen. Der Vollständigkeit halber gehört das dazu und eigentlich ist es das Einzige, was verlockend sein könnte um die Palästinenser aus ihrem Elend rauszuholen. Es steht ja auch die Drohung im Raum, dass das das letzte Angebot ist - nach dem Motto ist: Friss Vogel oder stirb.

    wie blöd muss man die Palästinenser halten, den Versprechungen eines US-Präsidenten

    Glauben zu schenken, der nicht willens ist, Verträge einzuhalten? Würden die Palästinenser über ihre Ressourcen verfügen können, so wäre das die gerechte Lösung des Elendproblems. Es ist tatsächlich das allerletzte Angebot, das die Herren Trump, Kushner und Trump präsentierten.

  • wie blöd muss man die Palästinenser halten, den Versprechungen eines US-Präsidenten

    Glauben zu schenken,

    Ich habe diese 50 Milliarden nicht gewertet oder eingeschätzt ob man das glauben kann. Es gehört nur zu dem Angebot dazu. Ich schätze das mal so ein, dass Trump davon ausgeht, dass die Verhandlungsposition der Palästinenser einfach so dermaßen schlecht ist, dass sie sich den Friedensplan diktieren lassen müssen, um überhaupt eine Überlebenschance zu haben.

  • Ich habe diese 50 Milliarden nicht gewertet oder eingeschätzt ob man das glauben kann. Es gehört nur zu dem Angebot dazu. Ich schätze das mal so ein, dass Trump davon ausgeht, dass die Verhandlungsposition der Palästinenser einfach so dermaßen schlecht ist, dass sie sich den Friedensplan diktieren lassen müssen, um überhaupt eine Überlebenschance zu haben.

    Jedenfalls ein unmoralisches Angebot. Es stimmt, daß die Verhandlungsposition der Palästinenser denkbar schlecht ist, solange die Völkergemeinschaft tatenlos der Missachtung des Völkerrechts zuschaut und Palästina für die deutsche Staatsraison sterben muß.......Was heißt eigentlich „Verhandlungsposition“ der Palästinenser.? Wann wurden die Palästinenser je gefragt.?

  • Was heißt eigentlich „Verhandlungsposition“ der Palästinenser.? Wann wurden die Palästinenser je gefragt.?

    Das stimmt, aber sind 50 Milliarden + Infrastruktur + (wenn auch völlig zersplitterter) eigener Staat nicht besser als ein Dahinvegetieren hinter einer Mauer in Israel ? Trump wird jeden für verrückt erklären, der das nicht einsieht.

  • Das stimmt, aber sind 50 Milliarden + Infrastruktur + (wenn auch völlig zersplitterter) eigener Staat nicht besser als ein Dahinvegetieren hinter einer Mauer in Israel ? Trump wird jeden für verrückt erklären, der das nicht einsieht.

    Trump und das auserwählte Volk Gottes, das sich um Völkerrecht nicht schert, mögen so denken. Fakt ist, daß die palästinensische Wirtschaft jedes Jahr rund 3,4 Milliarden US- Dollar verliert, weil sie die von Israel besetzten Gebiete nicht nutzen kann. So jedenfalls nach Schätzung der Weltbank.
    Den Palästinensern wurden in der Vergangenheit schon so viele Versprechungen gemacht, von denen kaum ein einziges eingehalten wurde. Weshalb sollten sie an die 50 Milliarden eines Herrn Trump glauben, an die er vermutlich selbst nicht glaubt?

  • Das stimmt, aber sind 50 Milliarden + Infrastruktur + (wenn auch völlig zersplitterter) eigener Staat nicht besser als ein Dahinvegetieren hinter einer Mauer in Israel ? Trump wird jeden für verrückt erklären, der das nicht einsieht.

    Ich sag mal so, die beste Infrastruktur, egal von wem bezahlt, nützt einem aber auch gar nichts wenn der israelische Nachbar jene nach Gutdünken in einer "Strafaktion" zerstört oder mit irgendeiner miesen Masche brachgelegt wird.

    Und solange sowas Fakt ist wird das mit dem "sonst werdet Ihr dahinvegetieren" als Alternative schwer vermittelbar sein.


    Ich benutze jetzt mal nicht die Worte die man eigentlich dafür gebrauchen sollte... aber solange die Israelische Politik gegenüber seinen Nachbarn sich so benimmt wie die letzte Lederdomina auf dem Hamburger Kiez....

  • Das stimmt, aber sind 50 Milliarden + Infrastruktur + (wenn auch völlig zersplitterter) eigener Staat nicht besser als ein Dahinvegetieren hinter einer Mauer in Israel ? Trump wird jeden für verrückt erklären, der das nicht einsieht.

    Die 50 Milliarden US $ sollen zum größten Teil nicht von den USA und schon gar nicht von jenen aufgebracht werden, die den Palästinensern das Land gestohlen haben und nun mit einem weiteren Coup sich die restlichen fruchtbaren Gebiete aneignen wollen, in der Hoffnung, das die zivilisierte Welt weiter zu den Verbrechen am palästinensischen Volk schweigt.

    Hier wird nicht nur die Zweistaatenlösung endgültig begraben, hier sollen Fakten geschaffen werden, die gesamten arabischen Staaten zu demütigen. Eine Friedenslösung sieht anders aus, der Kampf wird weitergehen und am Ende werden die Okkupanten und Aggressoren die Verlierer sein.

  • Die beten förmlich um einen neuen Schwarzen September......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Hier wird nicht nur die Zweistaatenlösung endgültig begraben, hier sollen Fakten geschaffen werden, die gesamten arabischen Staaten zu demütigen.

    Tschulligung Kater, die "gesamten arabischen Staaten" westlich des Golfs tragen gefühlt 80% der Mitschuld daran wo und wie die Palästinenser jetzt zur Zeit stehen.


    Die Paläestinenser haben sich über die Jahre teils freiwillig ( Jordanien, Libanon ) aber zumeist in Abhängigkeit zum Spielball der arabischen Politik machen lassen. Und da haben die potentesten unter Ihnen, die arabischen Ölstaaten eine verdammt mieses Schach betrieben.

    Mit einem minimalen Griff in Ihre Portokasse hätten Sie schon vor Urzeiten das Problem lösen können. Hatten aber dort keinerlei Lust zu. Erst als Ihr shiitische Erzfeind via Libanon zu viel an Begehrlichkeiten in dieser Region zeigte, waren jene überhaupt erst zur Stelle. Das war aber viel zu spät und heuchlerisch durchschaubar.

  • Ich sag mal so, die beste Infrastruktur, egal von wem bezahlt, nützt einem aber auch gar nichts wenn der israelische Nachbar jene nach Gutdünken in einer "Strafaktion" zerstört oder mit irgendeiner miesen Masche brachgelegt wird.

    Die USA und Israel wollen ja großzügig sein und mal schauen ob die Palis sich benehmen können. Dann machen sie auch bestimmt nichts kaputt... :notme::nosee:


    Ich schätze mal, dass die Saudis den größten Teil der 50 Milliarden aufbringen, die Amis machen die Geschäfte vor Ort und Europa löhnt dann den Rest...

    Vielleicht kann man aus dem miesen Angebot mehr machen als es aussieht, wenn man sich darauf einlässt und erstmal die Vorteile nutzt die es bietet. Schließlich hat damit die palästinensische Jugend so etwas wie eine Zukunft, die sie jetzt eher nicht hat. Später relativiert sich alles sowieso. Eine Chance ist es irgendwie schon. Die Alternative ist die Kriegsgefahr im nahen Osten zu steigern.

  • Tschulligung Kater, die "gesamten arabischen Staaten" westlich des Golfs tragen gefühlt 80% der Mitschuld daran wo und wie die Palästinenser jetzt zur Zeit stehen...................

    Alle arabischen Staaten tragen eine Mitschuld an der Lage der Palästinenser. Dennoch liegt die Hauptschuld bei den Staaten Großbritannien, Frankreich, USA und der UNO, die quasi den Zionisten gestattet haben, Palästina zu okkupieren, das Land zu rauben und ethnisch zu säubern. Und das mit massiver finanzieller sowie militärischer Unterstützung bis heute. Und die palästinensische Führung trägt auch Schuld daran, man hat sich stetig über den Tisch ziehen lassen, man hat mit den Zionisten kollaboriert und sich oft auf die falsche Seite hin orientiert. Nur ändert das alles nichts daran, dass das Recht auf der Seite der Palästinenser ist. Und letztendlich ist die Weltgemeinschaft verpflichtet Völkerrecht durchzusetzen.

  • Die USA und Israel wollen ja großzügig sein und mal schauen ob die Palis sich benehmen können. Dann machen sie auch bestimmt nichts kaputt... :notme::nosee:

    Du bist ein Träumer! Das Problem wäre sofort lösbar, wenn das Nationalstaatsgesetz Israels annuliert und ein einheitlicher Staat mit voller Demokratie/Gleichberechtigung für beide Völker gebildet würde. Ohne die Akzeptanz der Rechte der Palästinenser durch die Israelis wird es keinen Frieden geben.