Der super größte fantastischste Nahost Friedensplan

  • Die USA und Israel wollen ja großzügig sein und mal schauen ob die Palis sich benehmen können. Dann machen sie auch bestimmt nichts kaputt... :notme::nosee:


    Ich schätze mal, dass die Saudis den größten Teil der 50 Milliarden aufbringen, die Amis machen die Geschäfte vor Ort und Europa löhnt dann den Rest...

    Vielleicht kann man aus dem miesen Angebot mehr machen als es aussieht, wenn man sich darauf einlässt und erstmal die Vorteile nutzt die es bietet. Schließlich hat damit die palästinensische Jugend so etwas wie eine Zukunft, die sie jetzt eher nicht hat. Später relativiert sich alles sowieso. Eine Chance ist es irgendwie schon. Die Alternative ist die Kriegsgefahr im nahen Osten zu steigern.

    Ist das Sarkasmus oder Satire?

    Ein zerfleddertes Pseudostaatsgebilde, dazwischen israelische Siedlungen und von Israel kontrollierte Straßen und Zufahrtswege, von Israel kontrollierte Sicherheitsstrukturen. Das ist kein palästinensischer Staat der da errichtet werden soll sondern ein Freiluftgefängnis mit Apartheid 2.0 als Betriebssystem.


    Widerlich so etwas überhaupt auch nur ansatzweise gut zu heißen.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Ist das Sarkasmus oder Satire?

    Ein zerfleddertes Pseudostaatsgebilde, dazwischen israelische Siedlungen und von Israel kontrollierte Straßen und Zufahrtswege, von Israel kontrollierte Sicherheitsstrukturen. Das ist kein palästinensischer Staat der da errichtet werden soll sondern ein Freiluftgefängnis mit Apartheid 2.0 als Betriebssystem.


    Widerlich so etwas überhaupt auch nur ansatzweise gut zu heißen.

    Ich halte es der Desinformiertheit der Mehrheit der Deutschen und Europäer zugute, die die Auswirkungen der widerlichen Apartheidspolitik des zionistischen Regimes einfach nicht realisieren. Auch gestern in den Nachrichten wurden Bilder gezeigt, die ein normales Leben der Palästinenser vorgaukeln, Gaza, die Demütigungen in Hebron, die Verhaftung von Kindern, die Zerstörung von Häusern, die Übergriffe der Siedler, all das findet in dt. Nachrichten nicht statt.

  • Ich muss dieses Angebot doch nicht gutheißen um ein paar Vorteile zum gegenwärtigen Status Quo zu sehen.

    Das Angebot ist nicht mit den Palästinensern verhandelt worden. Es ist eher ein Ultimatum, das den zionistischen Regime die volle Unterwerfung der Palästinenser unter die zionistische Apartheid gewährleisten soll, dabei der Welt die Realitäten vernebelt, in der Form, es gäbe einen Frieden. Jeder Widerstand gegen die zionistische Okkupation ist dann in den öffentlichen Augen Terrorismus. Und Israel kann weiter machen, was es will, ohne befürchten zu müssen, dass sein latenter faschistischer Charakter auf Kritik trifft.

  • Ich muss dieses Angebot doch nicht gutheißen um ein paar Vorteile zum gegenwärtigen Status Quo zu sehen.

    Schon richtig. Nur aus Sicht der Palästinenser wäre dann der jetzige, unrechtmässige und einseitige Status Quo per Abkommen zementiert.


    Sprich, die Aussicht noch stärker durch die Israelis in die Zange genommen zu werden als vorher wäre doch zu evident.

  • Das Angebot ist nicht mit den Palästinensern verhandelt worden. Es ist eher ein Ultimatum, das den zionistischen Regime die volle Unterwerfung der Palästinenser unter die zionistische Apartheid gewährleisten soll,


    aus Sicht der Paläesinenser wäre dann der jetzige, unrechtmässige und einseitge Status Quo per Abkommen zementiert.


    Sprich, die Aussicht noch stärker durch die Israelis in die Zange genommen zu werden als vorher wäre doch zu evident.

    Es stimmt, dass es ein demütigendes "Friedens"-Diktat ist. Das würde ich gar nicht bestreiten. Ich stelle mir nur vor, ich würde mit meiner Frau und meinen Kindern in einer ähnlichen Scheiße sitzen wie die Palästinenser und hätte nur die Option noch tiefer in der Scheiße zu versinken oder auf Ehre und Ansprüche zu verzichten und wenigstens wie ein Mensch zu leben. Die Chance dass die Weltgemeinschaft sich dafür einsetzt, dass sie wenigstens das wenige bekommen, was jetzt geboten wird, ist größer wenn sie die Waffen abgeben.

  • Es stimmt, dass es ein demütigendes "Friedens"-Diktat ist. Das würde ich gar nicht bestreiten. .................

    Man hat einen schönen Bauernhof, fruchtbares Land und gutes Vieh im Stall, insgesamt ein gesichertes Leben. Dann kommen ein paar schwerbewaffnete Räuber, jagen den rechtmäßigen Besitzer mit Famile vom Hof und erlauben ihm, wenn er sich wohl verhält in einen Schuppen zu ziehen sowie für die Räuber zu arbeiten, für einen Hungerlohn! Wenn er nicht willig ist, wird er gänzlich verjagt! So ist es dem Palästinensern im großen Maßstab seit 1918/20 in etwa ergangen. Und das soll in Ewigkeit so weitergehen???

  • Es stimmt, dass es ein demütigendes "Friedens"-Diktat ist. Das würde ich gar nicht bestreiten. Ich stelle mir nur vor, ich würde mit meiner Frau und meinen Kindern in einer ähnlichen Scheiße sitzen wie die Palästinenser und hätte nur die Option noch tiefer in der Scheiße zu versinken oder auf Ehre und Ansprüche zu verzichten und wenigstens wie ein Mensch zu leben. Die Chance dass die Weltgemeinschaft sich dafür einsetzt, dass sie wenigstens das wenige bekommen, was jetzt geboten wird, ist größer wenn sie die Waffen abgeben.

    Warst nicht du es, der von "Vogel friss oder stirb" geschrieben hat? Wenn der Frass aber ungeniessbar ist. Es geht nicht um Ehre, sondern um Recht, das voelkerrechtlich verbindlich sein sollte, und vor allem, welche Waffen sollte Herr Abbas und sein Volk eigentlich abgeben?


    Ich sehe nichts, was die Palaestinenser unversucht liessen, um zu ihrem Recht zu kommen, vergeblich. Selbst wenn sie an die nun angebotenen Kruemelchen glauben sollten, die ihnen mit diesem "grossartigen Friedensplan" hingehalten werden fuer ein besseres Leben, so bleibt die Chance, dass die Weltgemeinschaft an ihre Seite steht, immer noch bei Null. Die Historie lehrte die Palaestinenser etwas anderes.

  • Es stimmt, dass es ein demütigendes "Friedens"-Diktat ist. Das würde ich gar nicht bestreiten. Ich stelle mir nur vor, ich würde mit meiner Frau und meinen Kindern in einer ähnlichen Scheiße sitzen wie die Palästinenser und hätte nur die Option noch tiefer in der Scheiße zu versinken oder auf Ehre und Ansprüche zu verzichten und wenigstens wie ein Mensch zu leben. Die Chance dass die Weltgemeinschaft sich dafür einsetzt, dass sie wenigstens das wenige bekommen, was jetzt geboten wird, ist größer wenn sie die Waffen abgeben.

    Richtig, nur genau das was hier gerade geschrieben wurde, die Weltgemeinschaft hat schon vorher der Nahostpolitik mit eindeutigen Vorfahrtsregeln versehen, wo sollten die Betroffenen jetzt hernehmen das sowas nach einem solchen Abkommen sich ändern würde ?


    Überhaupt nicht. Und wie schon vorher die Israelis es ausgezeichnet verstanden haben die jeweiligen Gefühlslagen der Gegenseite zu bedienen, sprich die für Sie und Ihre Reaktionspolitik so wichtigen Reaktionen fantastisch zu triggern, wird genau das Gleiche ob nun mit oder ohne "Friedensdiktat" passieren.


    Ganz ehrlich, die Palästinenser sind im A..... so muss man das nun leider sehen. Dieser Vertrag ist dafür da um abgelehnt zu werden und eine mögliche andere, schon mit widerlicheren Ideen gefüllte Schublade zu öffnen.


    Und die Amis werden noch was ganz anderes in der Hinterhand haben. Irgendwann, ob freiwillig oder nicht sitzen Ihnen die Iraner gegenüber und eines der ersten Forderungen ( die dann wohl erfüllt werden ) ist die komplette Abschneidung von dem EInfluss via der libanesischen Hizbollah.


    So, und dann kannst Du nur noch im Sinne der pal. Bevölkerung den politischen Abfluss betätigen.

  • Es geht nicht um Ehre, sondern um Recht,

    Recht haben und Recht bekommen ist halt ein großer Unterschied. :kopfkratz2:


    Das hat mehrere Ursachen, denn Recht ist erstens Auslegungssache und zweitens ist die Wahrheitsfindung immer ein Problem und drittens zählt das Recht des Stärkeren immer mehr.


    Ich finde dieses Diktat keinesfalls schön und es ist in der Vergangenheit schon viel Unrecht geschehen, aber es gibt darüber eine Chance Palästina wieder zu etablieren. Sehr langfristig. Und es beinhaltet eine Chance für die Jugend etwas anderes zu werden als Kanonenfutter und Bettler, denn das ist die Alternative. Manchmal muss man sich Diktaten unterwerfen.

  • Recht haben und Recht bekommen ist halt ein großer Unterschied. :kopfkratz2:


    Das hat mehrere Ursachen, denn Recht ist erstens Auslegungssache und zweitens ist die Wahrheitsfindung immer ein Problem und drittens zählt das Recht des Stärkeren immer mehr.


    Ich finde dieses Diktat keinesfalls schön und es ist in der Vergangenheit schon viel Unrecht geschehen, aber es gibt darüber eine Chance Palästina wieder zu etablieren. Sehr langfristig. Und es beinhaltet eine Chance für die Jugend etwas anderes zu werden als Kanonenfutter und Bettler, denn das ist die Alternative. Manchmal muss man sich Diktaten unterwerfen.

    Seit wann sind Voelkerrecht und Menschenrecht "Auslegungssache"'? Ich dachte, die Zivilisation, allen voran die westliche, sei weiter fortgeschritten.

  • ... Manchmal muss man sich Diktaten unterwerfen.

    Mit dieser Einstellung stünde die Menschheit noch heute am Beginn der Zivilisation, inkl. Sklaverei und absoluten Herrschern.


    Kein Zentimenter dem faschistischen israelischen Regime.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Mit dieser Einstellung stünde die Menschheit noch heute am Beginn der Zivilisation, inkl. Sklaverei und absoluten Herrschern.

    Das ist immer nur eine Frage welche Chancen man in so einer Situation sieht. Ich denke nicht, dass jede menschliche Gemeinschaft der blutigen Menschheitsgeschichte immer nur den Untergang gewählt hat.

  • Das würde ich an Deiner Stelle mal einen Rechtsanwalt fragen. ;)

    Meinst du so einen furchtbaren Juristen aus den USA oder Israel, die Mord und Folter rechtfertigen? Die stehen ethisch in etwa auf der Stufe von Freisler.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks