Der super größte fantastischste Nahost Friedensplan

  • Das hat mehrere Ursachen, denn Recht ist erstens Auslegungssache und zweitens ist die Wahrheitsfindung immer ein Problem und drittens zählt das Recht des Stärkeren immer mehr...............

    Das Recht des Stärkeren sollte eigentlich mit der UNO aufgehoben worden sein. Dennoch hat die UNO die Teilung Palästinas beschlossen, maßgeblich unter dem Druck der USA und der Siegermächte. Die Palästinenser hatten kein Mitspracherecht, sie wurden gar nicht gefragt, wie eben auch bei diesem Machwerk von Friedensplan, das Trump, Kutschner und Netanyahu in trauter Komplizenschaft erstellt haben, auch!

    Und zwecks Wahrheitsfindung braucht man nur die zionistische Sicht des Herrn Herzl zu lesen, der schon davon ausging, die indigene Bevölkerung Palästinas zu vertreiben, um eben das "Land ohne Volk für ein Volk ohne Land!" ethnisch zu säubern. Lange bevor an einen Hitler zu denken war, ging der Terror der Zionisten gegen die Palästinenser in seine erste Phase. Auf der Basis des Sikes-Picot-Vertrags und der Balfour-Deklaration entstand mit Unterstützung der Briten ein Protostaat der Zionisten. Danach ging die Okkupation weiter, die Nakba war die Folge des Plans Daleth. Die übrige Entwicklung bis heute war ein einzigartiges Unrecht gegenüber den Palästinensern, deren Schicksal auffällig dem der Urbevölkerungen des amerikanischen Kontinents und Australiens sowie weiterer Kolonien gleicht. Auf geraubten Land lässt sich halt nur mit Gewalt leben.

  • Ist das Sarkasmus oder Satire?

    Ein zerfleddertes Pseudostaatsgebilde, dazwischen israelische Siedlungen und von Israel kontrollierte Straßen und Zufahrtswege, von Israel kontrollierte Sicherheitsstrukturen. Das ist kein palästinensischer Staat der da errichtet werden soll sondern ein Freiluftgefängnis mit Apartheid 2.0 als Betriebssystem.


    Widerlich so etwas überhaupt auch nur ansatzweise gut zu heißen.

    Stimmt, Diogenes. Der Trump-Plan will die Realitaet nicht aendern, sondern zementieren. Das heisst, die Kaefige, in denen die Palaestinenser leben, sollen

    den Namen "Staat" bekommen. Mit Frieden hat das nichts zu tun.

  • Das Recht des Staerkeren gilt eigentlich fuer den Dschungel. Das zu wissen brauche ich keinen Rechtsanwalt.

    Es ging ja bei dem Post mit dem Rechtsanwalt auch eigentlich um die Auslegung von Rechtsvorschriften, aber auch beim Recht des Stärkeren



    Das Recht des Stärkeren sollte eigentlich mit der UNO aufgehoben worden sein. Dennoch hat die UNO die Teilung Palästinas beschlossen, maßgeblich unter dem Druck der USA und der Siegermächte. Die Palästinenser hatten kein Mitspracherecht,...

    gibt es nicht wirklich Zweifel daran, dass es existiert.

  • Was heißt eigentlich „Verhandlungsposition“ der Palästinenser.? Wann wurden die Palästinenser je gefragt.?

    Das ist doch das eigentliche Problem.

    Es ist ein Plan, der denen aufoktroyiert werden soll, ohne dass die irgendeinen Einfluß/Vorschlag einbringen.

    Es steht im Raum "Wir diktieren euch einen Plan!" ..wenn diese abgelehnt wird, wird nicht nach der Sinnhaftigkeit gefragt oder nachverhandelt, es werden Fakten geschaffen. So, wie man es immer tut.

    Schuld sind dann jene, die solchen Unplan ablehnen. ....läuft doch! So wird Politik zu Possenspiel der Egomanen und Annektierer.


    mfg

  • Das stimmt, aber sind 50 Milliarden + Infrastruktur + (wenn auch völlig zersplitterter) eigener Staat nicht besser als ein Dahinvegetieren hinter einer Mauer in Israel ? Trump wird jeden für verrückt erklären, der das nicht einsieht.

    Der Witz ist ja, dass es einen Plan schon seit langem gibt. Er wurde akzeptiert, von allen Parteien unterschrieben und .... von Israel ignoriert.

    Was von der Westbank übrig bleibt ist ein Witz. Eine Reise von Nord nach Süd würde gefühlte 20 Grenzkontrollen beinhalten und eine halbe Ewigkeit dauern.

    Der Vorort von Jerusalem wäre natürlich eine tolle Hauptstadt....Hauptdorf.

    Und wie nun die Autonomie umgesetzt werden soll, steht auch noch in den Sternen.


    Da helfen auch die Dollars nicht. Aber der Vollhorst...sorry...Volltrumpel denkt sicher, dass jeder Mensch käuflich ist. Würde man denen das Geld jedes Jahr übergeben, wäre es etwas anderes.

    ...ach, da war ja noch was: Die Paranoia der Israelis. Was denkst du eigentlich, wie die es finden, wenn man "Terroristen " so viel Geld einfach so übergibt? ;)


    Nein, so funktioniert das einfach nicht.


    mfg

  • Seit wann sind Voelkerrecht und Menschenrecht "Auslegungssache"'? Ich dachte, die Zivilisation, allen voran die westliche, sei weiter fortgeschritten.

    Diese Gemeinschaft wedelt ja auch immer mit diesen Dingen, wenn die anderen sich nicht dran halten. Dann hagelt es Sanktionen und im schlimmsten Fall gibt es einen präventiven Verteidigungskrieg.


    Grad hier, bei dieser Causa, macht sich "Der Westen" so dermaßen unglaubwürdig.

    Seine eigenen Vergehen werden verklausuliert gerechtfertigt, egal ob es um Pressefreiheit, Menschenrechte , Völkerrecht und /oder illegale Kriege und Kriegsverbrechen geht.

    Alles ist Recht, so lange "wir " es tun.


    Und wehe einer der anderen prangert an. Dann....!


    mfg

  • Sollte dieser Plan realisiert werden,dann institutionalisiert Israel und sein Sponsor einen palästinensischen Sklavenstaat,der ohne Israels Gnade nicht den Hauch einer Chance hat,jemals selbstbestimmt zu agieren.

    Zu befürchten ist,dass die gesamte Weltöffntlichkeit diesem Treiben teilnahmslos zuschaut.

    Alles lupenreine Demokraten,oder?????

  • Nachdem der sog. Jahrhundertdeal wieder aus den Schlagzeilen verschwunden ist, hat sich nun der Korrespondent der britischen Zeitung "The Independent" Robert Fisk zu Wort gemeldet, der Nahost-Experte par excellence.

    Er nennt den Deal die verrueckteste, absurdeste Tragikkomoidie der Geschichte, mit dem die beiden "alten, politischen Betrueger" im Weissen Haus auftauchten entweder zum lachen oder zum weinen.

    Der 80- seitige Friedensplan des Weissen Hauses enthielte auf den ersten 60 Seiten 56 Verweise auf "Vision" und ja, jedes Mal mit einem Grossbuchstaben V, um darauf hinzuweisen, dass dies ein Deal des Jahrhunderts sei, eine


    "uebernatuerliche Offenbarung." Es war nicht so, obwohl es von einem Superisraeli geschrieben worden sein koennte.


    Es sei nicht nur ein Geschenk an Israel - das effektiv alle Bemuehungen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen , jede UN-Resolution zum israelischen Rueckzug, jede Anstrengung der EU und des Nahost-Quartetts eine gerechte und faire Loesung fuer den palaestinensisch-israelischen Krieg zu finden, zerstoerte.

    Dagegen begruesse es eine permanente israelische Besatzung des West-Jordanlandes und die voellige Annexion fast jeder juedischen Kolonie, die dort entgegen jegliches internationales Recht errichtet wurde.

    Der erbaermliche Deal sei innerhalb von Sekunden zum Scheitern verurteilt gewesen.

    Fisk kommentiert weiter, dass jede Hoffnung von den beiden "Schurken" zerstoert wurde, die grinsend den Beifall ihrer Zuhoerer entgegen nahmen.


    Fisk zitierte seinen "Helden" Gideon Levy von der israelischen Tageszeitung "Haaretz" , der schrieb, es sei der "letzte Nagel im Sarg der wandelnden Leiche, die als 2-Staaten-Loesung bekannt ist." und dass eine Realitaet geschaffen wurde, in der das Voelkerrecht, die Resolutionen der Internationalen Gemeinschaft bedeutungslos sind.


    Trump habe eine Welt geschaffen, in der der Schwiegersohn des US-Praesidenten maechtiger sei als die UN-Generalversammlung, wenn die Siedlungen erlaubt sind, ist alles erlaubt.

    Ein US-Praesident gab einer auslaendischen Macht das Recht, das Land eines anderen Landes fuer immer zu besetzen.


    Am Ende fraegt Fisk: Wann muessen Journalisten aufhoeren, dieses Zeug (und sich selbst )ernst zu nehmen? Nur ueber diesen Trump-Ballyhoo zu schreiben, als ob es real oder praktikabel oder sogar diskutierbar waere sei irgendwie erniedrigend, demuetigend und absurd.


    https://www.independent.co.uk/…middle-east-a9309396.html

  • Gerade in Tel Aviv

    Hunderte juedische und palaestinensische Israelis demonstrieren gemeinsam gegen den Apartheid-Plan von Trump,

    mit Slogans wie:


    DON'T MAKE APARTHEID GREAT AGAIN


    Nette Geste von Israelis mit Verstand und Herz. Bringen wird es leider nichts.

  • Laengst erwartet und hoechste Zeit

    - pax christi, die internationale katholische Friedensbewegung richtet sich an die Medien und schreibt zu Trumps "Deal": Voelkerrechtsbruch in Westbank und fordert die Zurueckweisung des US-Vorschlags durch Deutschland und die EU.


    https://www.paxchristi.de/meld…chtsbruch%20in%20Westbank

    Zu befürchten ist,dass "christliche" Parteien in Deutschland da massive Bedenken anmelden werden.

    Wie gesagt/geschrieben: sie tragen das Prädikat "christlich".

  • Das ist zu fuerchten, ja zu erwarten.

    Man sollte nicht vergessen, dass die von Kutschner, Trump und Netanyahu propagierte "Friedenslösung" die gesamte Abkehr vom seit 1945 akzeptiertem Völkerrecht beinhaltet, die Charta der Menschenrechte in Frage stellt und somit weit in ihrer Bedeutung über die Palästina-Frage hinaus geht. An Stelle des Rechts wird das Recht des Stärkeren zur Norm in den Beziehungen von Staaten und Nationen erhoben. Damit verbunden gibt es in Zukunft eine Rückkehr in die Zeiten des übelsten Kolonialismus. Wer die militärische Macht hat, kann sich die ihn interessierenden Gebiete aneignen und ethnisch nach Gusto säubern!

    Dass die in Deutschland herrschenden Philozionisten in der Regierung, den Parteien und vor allem in den führenden Medien hier Einspruch gegen die Pläne von Trump und Netanyahu erheben, dürfte wohl ein frommer Wunsch bleiben. Schon die Berichterstattung darüber ist manipulativ bisher erfolgt.

  • Dass die in Deutschland herrschenden Philozionisten in der Regierung, den Parteien und vor allem in den führenden Medien hier Einspruch gegen die Pläne von Trump und Netanyahu erheben, dürfte wohl ein frommer Wunsch bleiben. Schon die Berichterstattung darüber ist manipulativ bisher erfolgt.

    Weil es keinen Mehrwert hat, weil es nicht gehört wird und weil es nichts bewirken wird. Ein kompromitierter Staat in eigener Angelegenheit hat hier so viel Durchsetzungskraft und moralische Mittel wie ein schlaffer feuchter Sack. Er hat ebensowenig ein Rückgrat und müffelt.


    Das ist ein Auftrag für die EU. Wenn schon sollten die historischen Antisemiten mit einer Stimme sprechen, wenn sie was bewegen wollen. Herr Macron hat die Aussichtslosigkeit ebenfalls erkannt und ist in dieser Sache ebenfalls untergetaucht. Die Palästinenser hat er bei seinem Besuch in Israel versetzt.

  • Die internationale Staatengemeinschaft,, die doch fuer Recht und Gerechtigkeit steht, sollte den Trump - Deal eigentlich als Provokation empfinden, verhoehnt dieser doch in hoechstem Masse das Voelkerrecht.

    Es waere jetzt eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass sie doch nicht ganz zum Papiertiger verkommen ist.



    Was nun bleibt von den schoenen Reden von Merkel und Macron, der Wunsch nach Demokratie nach dem faktischen Ende der Zweistaatenloesung, fuer die sie sich immer stark machen wollten. ?


    Unter den gegebenen Machtverhaeltnissen koennen die Palaestinenser eigentlich nur alles falsch machen.


    Halten sie still, wir ihre benachteiligte Situation zementiert. Wehren sie sich, wird ihnen der Vorwurf gemacht, keinen Frieden zu wollen und ihnen der Hang zu Gewalt und Terrorismus unterstellt.



    Den Plan abzulehnen bedeutet aber nicht, den Frieden abzulehnen.

    Die Arabische Liga lehnt den faulen Deal uebrigens auch ab.

    Heuchelei in hoechster Potenz.

  • Weil es keinen Mehrwert hat, weil es nicht gehört wird und weil es nichts bewirken wird. Ein kompromitierter Staat in eigener Angelegenheit hat hier so viel Durchsetzungskraft und moralische Mittel wie ein schlaffer feuchter Sack. Er hat ebensowenig ein Rückgrat und müffelt.


    Das ist ein Auftrag für die EU. Wenn schon sollten die historischen Antisemiten mit einer Stimme sprechen, wenn sie was bewegen wollen. Herr Macron hat die Aussichtslosigkeit ebenfalls erkannt und ist in dieser Sache ebenfalls untergetaucht. Die Palästinenser hat er bei seinem Besuch in Israel versetzt.

    Wer soll der kompromitierte Staat sein? Wer sind die historischen Antisemiten? Und weshalb sollte es nichts bewirken, wenn Staaten von den USA und Israel verlangen, sich an Völkerrecht und Menschenrechte zu halten, Beschlüsse der UNO und des Sicherheitesrates umzusetzen? Es ist einfach bigott, hier den Antisemitismus bekämpfen zu wollen und zu sämtlichen Verbrechen des zionistischen Apartheidsregimes zu schweigen, geschweige denn diese mit der Macht der Staatengemeinschaft zu unterbinden.