Halle und jetzt Hanau. Rassistisch orientierte Gewaltverbrechen & Amokläufe nehmen zu. Wie kann die deutsche Gesellschaft dem begegnen ? Was sind die Ursachen ?

  • Ein Troll macht den Administrator eines Forums. ....?

    Man lernt eben nie aus.

    Du wirst mir bestimmt aufgrund deiner Überlegenheit gleich mitteile, woran du dein Urteil fest machst....

    aber erst, wenn du vom Lachen aus dem Keller gekommen bist....

    Und dann, auch nur dann wenn ich große Lust dazu habe, werde ich mich mal mit deinen Ein- bzw. Ausfällen in diesem Forum genauer beschäftigen...bzw. deinen kryptischen Eingebungen in Form von .....

    Und dann können wir uns noch mal gerne darüber unterhalten, was Trollbehafteter ist....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Die Veränderung durch Zuzug ist da und überall und von jedem sichtbar, und beruht nicht auf irgendwelche diskriminierend ausgelegten Wahrnehmungsproblemen.

    Das war so, das ist so und das wird auch immer so sein.

    Es gab immer Zuzug, Wegzug und auch Durchzug.

    Selektiv zu werden und und sich die Ziehenden aussuchen, das wäre wohl Wunsch.

    Aber das Leben ist kein Wunschkonzert als leb damit.


    Oder schreib einfach mal was konstruktives zum Thema. Dein ständiges "die sollen bleiben wo sie sind" funzt eh nicht und ist sowas von 90er....

  • Die sichtbare Veränderung einzelner Straßenzüge und auch teilweise von Stadtteilen ist nahezu ausschließlich der mangelhaften Wohnungspolitik zu verdanken. Wo der Markt (fast) alles regeln darf, bilden sich zwangsläufig Ghettos - nicht so schlimm wie in vielen Städten anderer Länder, aber das ist definitiv die Folge, wenn sich der Staat aus einer verantwortungsvollen Wohnungspolitik zurückzieht.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Europa ist seit nachgewiesen etwa 200 000 Jahren ein Territorium, das durch viele Ethnien geprägt wurde. Und mich würde mal interessieren, wer heute in Deutschland den Nachweis führen könnte, ein sogenannter "BIODEUTSCHER" zu sein. Genetisch dürfte das sehr schwer werden, allerdings gab es auch einige Gegenden, wo infolge der Abgeschiedenheit sich eine enge Partnerwahl ergab. so dass man über einige Jahrhunderte sich im Genom sehr gleichförmig manifestierte. Nur hat das nicht unbedingt mit "DEUTSCH" etwas zu tun, sondern erweist sich eher als Nachteil in vieler Beziehung.

  • Europa ist seit nachgewiesen etwa 200 000 Jahren ein Territorium, das durch viele Ethnien geprägt wurde. Und mich würde mal interessieren, wer heute in Deutschland den Nachweis führen könnte, ein sogenannter "BIODEUTSCHER" zu sein.

    Ich komme aus einer deutschen Gemeinde, die exakt an der Grenze dreier Landkreise liegt und ich kann bis ins Jahr 1524 rückwirkend nachweisen, dass alle meine unmittelbaren Vorfahren aus einem Ort einer dieser drei heutigen Landkreise kommen, mit Ausnahme eines Mannes, der im 19. Jhd in der Weberei eines Vorfahren arbeitete und die dortige Tochter schwängerte, deshalb gegen Abfindung vor die Tür gesetzt wurde, damit auch in Zukunft alle Nachfahren standesgemäß sind. Aber selbst dieser Mann kam aus Deutschland in nur 80 km Entfernung. Ich bin so biodeutsch wo nur geht. Man sieht es mir auch an. 😎

  • Wo bleibt die Moderatorin?

    Du warst nicht angesprochen! Es war nur eine sachliche allgemein gültige Feststellung.


    Um auf Deinen Beitrag zu antworten: ich würde mir die Ahnentafel und vor allem den Arierpass golden einrahmen lassen und sichtbar ins Wohnzimmer aufhängen. Solche "Biodeutschen" sind in Deutschland selten, normalerweise wäre ein Adelspatent angebracht.

  • Moderation:

    Bevor das weiter ins Persönliche abgleitet, bitte einen Blick aufs Threadthema werfen und verinnerlichen. Danke.

    Außerdem erlaube ich mir, darauf hinzuweisen, dass es hier nicht nur eine "Moderatorin", sondern eine "Moderation" gibt, die der User durch Melden von Beiträgen informieren kann. Ebenfalls danke.

  • Um auf Deinen Beitrag zu antworten: ich würde mir die Ahnentafel und vor allem den Arierpass golden einrahmen lassen und sichtbar ins Wohnzimmer aufhängen. Solche "Biodeutschen" sind in Deutschland selten, normalerweise wäre ein Adelspatent angebracht.

    Dazu mal 'ne Frage:ist eigentlich der direkte Abkomme eines kroatischen Söldners,der im dreissigjährigen Krieg in einem (heute)deutschen Gebiet hängenblieb auch ein "Biodeutscher"?

    Und :darf der Flüchtlinge/Migranten bashen??

    Wo und wann beginnt denn dieses "biodeutsche"??

  • Es gibt wohl keine konkrete Definition für "biodeutsch". Außerhalb des Adels hat man auch kaum Ahnentafeln geführt, höchstens eventuell bei reichen Patriziern. Und in den Kirchenbüchern wurde wohl kaum eine genetisch sichere Abstammung eruiert.

    Deutschland ist über mindestens 3000 Jahre von Völkerwanderungen geprägt worden und es sind nur kleine abgelegene Areale, die dadurch nie beeinflusst worden sind.

    Wer die dt. Staatsbürgerschaft hat, ist Deutscher! Ganz gleich, woher er/sie kommen. Damit kann ich leben.

  • ..."Biodeutscher"?

    ...darf der Flüchtlinge/Migranten bashen??

    Wo und wann beginnt denn dieses "biodeutsche"??

    Wo und wann beginnt das "bashen" ?


    Dürfen sich ein Einheimische gegen ungeregelten Zuzug wehren ? Dürfen sie es zum kotzen finden, wie sich ihre unmittelbare Umgebung stark verändert ? Müssen sie ungewohnten Lärm und Krach und Gerüche freudig begrüßen ? Dürfen Einheimische etwas dagegen haben, dass sich in der gewohnten Umgebung Parallelgesellschaften bilden ? :kopfkratz2:

  • Wo und wann beginnt das "bashen" ?


    Dürfen sich ein Einheimische gegen ungeregelten Zuzug wehren ? Dürfen sie es zum kotzen finden, wie sich ihre unmittelbare Umgebung stark verändert ? Müssen sie ungewohnten Lärm und Krach und Gerüche freudig begrüßen ? Dürfen Einheimische etwas dagegen haben, dass sich in der gewohnten Umgebung Parallelgesellschaften bilden ? :kopfkratz2:

    Komisch, für viele Migranten ist Deutschland so attraktiv, dass Deutschland ihr Zielland ist. Zu den bösen Nazis, verunglimpften Biodeutschen, den bösen Kapitalisten und Ausbeutern?


    Ich frage mich, wieso unser Land für alles und jeden verantwortlich sein soll. Gibst es für die syrischen Flüchtlinge nicht sehr reiche Nachbarstaaten, die eher für ihre Glaubensgenossen Verantwortung übernehmen sollten?

  • Wo und wann beginnt das "bashen" ?


    Dürfen sich ein Einheimische gegen ungeregelten Zuzug wehren ? Dürfen sie es zum kotzen finden, wie sich ihre unmittelbare Umgebung stark verändert ? Müssen sie ungewohnten Lärm und Krach und Gerüche freudig begrüßen ? Dürfen Einheimische etwas dagegen haben, dass sich in der gewohnten Umgebung Parallelgesellschaften bilden ? :kopfkratz2:

    So, und wenn Du jetzt noch die Parallelgesellschaften wegnimmst bist Du nur noch ein alter, verbitterter "Sack" der mit den neuen Zeiten nicht zurecht kommt.....:*...


    Wir hatten das in einem anderen Thread schon mal angesprochen.....



    P.S.: Noch eins zum Thema Parellelgesesellschaften, das plötzliche Interesse daran ist dem geschuldet das sich unsere "wessen Blut Du bist" Gesellschaft sich jahrelag einen Feuchten um das Wohl und Wehe der Ausländer hier gekümmert hat. Erst als genau jenes Kind in einigen Bereichen in den Brunnen gefallen ist .....und weiter das dank Privatisierung öffentlichen Grund und Bodens und akuten versenkens des Betongolds sich die Viertel um die sich jahrelang kein biodeutscher Mieter mehr Bock auf den Zerfall hatte ( und die meisten WHG Gesell. auch nicht ) auf einmal wieder Sexy sind....

  • Und dann, auch nur dann wenn ich große Lust dazu habe, werde ich mich mal mit deinen Ein- bzw. Ausfällen in diesem Forum genauer beschäftigen...bzw. deinen kryptischen Eingebungen in Form von .....

    Und dann können wir uns noch mal gerne darüber unterhalten, was Trollbehafteter ist....

    Du drohst? Echt jetzt?



    "Oh Tor, im Unglück ist Trotz nicht förderlich!" (Sophokles: Ödipus auf Kolonos)

  • Wo und wann beginnt das "bashen" ?


    Dürfen sich ein Einheimische gegen ungeregelten Zuzug wehren ?

    Im rechtsstaatlichen und politischen Rahmen, verbunden mit Anstand, durchaus.

    Zitat

    Dürfen sie es zum kotzen finden, wie sich ihre unmittelbare Umgebung stark verändert ?

    Kaum jemand kann etwas gegen die Empfindungen mancher Menschen tun, egal ob diese berechtigt oder unberechtigt sind. Die Politik hat es allerdings jahrzehntelang versäumt, die Ursachen für die Entstehung solcher Empfindungen zu bekämpfen. Und diese Ursachen liegen zu 99% im gesellschaftlichen und sozialen Bereich.

    Zitat

    Müssen sie ungewohnten Lärm und Krach und Gerüche freudig begrüßen ? Dürfen Einheimische etwas dagegen haben, dass sich in der gewohnten Umgebung Parallelgesellschaften bilden ? :kopfkratz2:

    Lol, manchen reichen ja schon fröhlich spielende Kinder vor dem Haus um ihre Hasskappe aufzusetzen.

    Religion wird von den einfachen Leuten als wahr, von den Weisen als falsch und von den Herrschern als nützlich angesehen.

    Lucius Annaeus Seneca

  • Ich frage mich, wieso unser Land für alles und jeden verantwortlich sein soll. Gibst es für die syrischen Flüchtlinge nicht sehr reiche Nachbarstaaten, die eher für ihre Glaubensgenossen Verantwortung übernehmen sollten?

    Ja, das wäre super, wenn die Saudis und der Iran ihre generierten Flüchtlingskontingente aufnehmen würden. :/ Einen großen Teil davon würde ich auch noch in die USA bringen. :kopfkratz2: