Halle und jetzt Hanau. Rassistisch orientierte Gewaltverbrechen & Amokläufe nehmen zu. Wie kann die deutsche Gesellschaft dem begegnen ? Was sind die Ursachen ?

  • Es ist dieselbe unsinnige Argumentation wie "wegen den Flüchtlingen geht unsere Kultur den Bach runter". In einer pluralistischen Gesellschaft gibt es jede Menge Parallelgesellschaften, und für die stärksten Veränderungen unseres Kulturkreises sind die Deutschen immer noch selbst verantwortlich.

    Es ist irgendwie witzig vom “bashen“ zur pluralistischen Gesellschaft zu springen. Also ich finde es witzig, Du vielleicht nicht. So viel Pluralismus sollte man schon zulassen. Oder auch gerne verschiedene Parteien, Interessengruppen, Religionen, Meinungen und was einem dazu sonst noch einfällt. Parallelgesellschaften fallen mir dazu nicht ein. Das ist mir eine Umdrehung zu viel. Pluralismus ist immer noch die Klammer um eine Einheit, trotz aller Verschiedenheit der Teilnehmer. Parallelgesellschaften laufen auf Separatismus hinaus, was für mich eine Bedrohung darstellt. Für Dich vielleicht nicht, aber da kommen wir nicht zusammen. :kopfkratz2:

  • Parallelgesellschaften laufen auf Separatismus hinaus, was für mich eine Bedrohung darstellt. Für Dich vielleicht nicht, aber da kommen wir nicht zusammen. :kopfkratz2:

    Stimmt. Aber hier werden ja auch immer wieder biodoitsche Paralellgesellschaften ganz bewusst ausgeklammert, wie eben AFD Wähler und Ihre rechtsradikalen Anhängerschaften, Reichsbürger ( die zahlenmässig jahrelang bewusst ignoriert wurden, daher das jetzige, fast ungläubige erstaunen ) und andere Gewaltgruppen die unser demokratisches System aushöhlen wollen.

    Warum ? Weil jene das per Identität, per Blutabstammung ja so dürfen.

  • Das zählt nicht. Das ist was wir als Biodeutsche zu ertragen haben weil es unser Fleisch und Blut ist.

    Und wenn dann auch noch Biodeutsche Investoren mit ausländischem Geld ganze Stadtteile nach Ihrem Gusto gentrifizieren, wäre das auch noch ok.

    Nach wie vor fehlt die Definition, was "Biodeutsche" denn sind. Auf jeden Fall sind sie nicht mein Fleisch und Blut! Ich bin zwar Deutscher, weil in Deutschland von dt. Eltern geboren, doch in erster Linie ein Mensch, wie jeder Mensch in Europa und weltweit. Mit Rassismus und ethnischer nationalistischer Apartheid hab ich nichts am Hut. :)<3:):saint:

  • Stimmt. Aber hier werden ja auch immer wieder biodoitsche Paralellgesellschaften ganz bewusst ausgeklammert, wie eben AFD Wähler und Ihre rechtsradikalen Anhängerschaften, Reichsbürger ( die zahlenmässig jahrelang bewusst ignoriert wurden, daher das jetzige, fast ungläubige erstaunen ) und andere Gewaltgruppen die unser demokratisches System aushöhlen wollen.

    Warum ? Weil jene das per Identität, per Blutabstammung ja so dürfen.

    Reichsbürger sind für mich auch Separatisten und wenn es nach mir ginge hätten die keine Krankenversicherung, keine Rentenansprüche, keinen Führerschein und schon gar keine Waffen. Höchstens eine Aufenthaltserlaubnis.


    Auf jeden Fall überschreitet so etwas die Grenzen der Vielfalt oder des Pluralismus. Die Abstammung darf da keine Rolle spielen.

  • Aus völkisch kontrollierter Zucht und ohne Pigmentzusatzstoffe ? =O :angel: :biggrin:

    Ich verpetz dich an deinen AfD Ortsverein....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Aus völkisch kontrollierter Zucht und ohne Pigmentzusatzstoffe ? =O :angel: :biggrin:

    Ohne Pigmente zu sein, bedeutet als Albino leben zu müssen. Hat aber nichts mit weißer "Rasse" zu tun. Eine völkisch kontrollierte Zucht konnte selbst der GRÖFAZ nicht durchsetzen und auch die Zionisten werden mit ihrem Nationalstaatsgesetz scheitern.

  • Ohne Pigmente zu sein, bedeutet als Albino leben zu müssen. Hat aber nichts mit weißer "Rasse" zu tun. Eine völkisch kontrollierte Zucht konnte selbst der GRÖFAZ nicht durchsetzen und auch die Zionisten werden mit ihrem Nationalstaatsgesetz scheitern.

    Also ich wollte das jetzt nicht *hust* ausdiskutieren Kater - das war eine humoristische Einlage. ;)

  • Also ich wollte das jetzt nicht *hust* ausdiskutieren Kater - das war eine humoristische Einlage. ;)

    Bei solchen Themen vergeht mir der Humor. Und gerade wir Deutschen sollten in dieser Beziehung doch wohl sehr besonnen diskutieren. Auch habe ich Dir doch wohl höflich und wissenschaftlich konkret geantwortet.

  • Also komm - Du willst doch nicht behaupten, dass man den Begriff "Biodeutscher" nicht mit Humor betrachten kann ? Er wird zwar am liebsten in Begleitung von Hohn und Spott verwendet, aber das ist ja auch eine Art Humor. :biggrin:

    Ganz genau. Und Pigmente kommen mir garnicht erst ins Haus :sifone:

  • Also komm - Du willst doch nicht behaupten, dass man den Begriff "Biodeutscher" nicht mit Humor betrachten kann ? Er wird zwar am liebsten in Begleitung von Hohn und Spott verwendet, aber das ist ja auch eine Art Humor. :biggrin:

    Mit dem Begriff "Biodeutscher" kann ich gut leben, denn damit ist eine Witzfigur beschrieben, die keiner wissenschaftlichen Definition stand hält. Und wenn sich jene als Biodeutsche sehen, die aus Hitlers Zuchtprogrammen hervorgegangen sind, dann sollten diese mal nachforschen, ob ihre Eltern trotz blond, blauäugig und Größe nicht einige Slaven oder noch andere Ethnien im Stammbaum hatten, denn genetisch gab es für die "Auslese" damals noch keine gesicherten Tests.

  • Und wenn sich jene als Biodeutsche sehen, die aus Hitlers Zuchtprogrammen hervorgegangen sind, dann sollten diese mal nachforschen, ob ihre Eltern trotz blond, blauäugig und Größe nicht einige Slaven oder noch andere Ethnien im Stammbaum hatten, denn genetisch gab es für die "Auslese" damals noch keine gesicherten Tests.

    Wenn ich mir den Herren aus Braunau betrachte,dann ist der doch die leibhaftige Widerlegung der Rassentheorie gewesen.

    Germanisch -in diesem kruden Sinne- sah doch ganz anders aus.

  • Wenn ich mir den Herren aus Braunau betrachte,dann ist der doch die leibhaftige Widerlegung der Rassentheorie gewesen.

    Germanisch -in diesem kruden Sinne- sah doch ganz anders aus.

    Das war nicht verwunderlich, denn die Palette seiner Vorfahren war ziemlich doubios, was er mit Macht immer verheimlichen mußte. Auf jeden Fall erfüllte er keinerlei Kriterien eines "BIODEUTSCHEN". Und in seinem näheren Anhang war auch viel "Grobzeug" vorhanden, das den Rassengesetzen Hohn sprach.

  • Den Biodeutschen gibt es genausowenig wie den Bioitaliener, den Bioengländer oder den Bioamerikaner, den Biochinesen, den Bioisraeli oder den Biorussen. Die Geschichte des Lebens, auch des Menschen, ist eine immerwährende Geschichte von Migration. Denn Migration ist einer der wichtigsten Motoren der Evolution.

    Ich persönlich finde die Diskussion über Biodeutsche in diesem Thread nach wie vor unpassend, aber jut, das ist halt mein Bier.

    Man könnte ja auch darüber reden, dass die hessische Staatsanwaltschaft 84 Strafverfahren wegen, den Anschlag befürwortender Netzkommentare eingeleitet hat, aber nur mit wenigen Anklagen rechnet und warum.


    https://www.hessenschau.de/ges…e-hanau-anschlag-100.html


    Spannend wäre auch die Frage, ob eine Vorratsdatenspeicherung angesichts des zunehmenden verbalen Hassen und der ausufernden Gewaltbekundungen bzw. -aufrufe im Web zur Bekämpfung derselben angebracht wäre oder nur einen weiteren, ungerechtfertigten Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen würde. Oder so.

  • Und wenn sich jene als Biodeutsche sehen, die aus Hitlers Zuchtprogrammen hervorgegangen sind, dann sollten diese mal nachforschen, ob ihre Eltern trotz blond, blauäugig und Größe nicht einige Slaven oder noch andere Ethnien im Stammbaum hatten, denn genetisch gab es für die "Auslese" damals noch keine gesicherten Tests.

    Dafür hat ja der Globke gesorgt. Der hat einfach die Ahnenreihe bis zur Großmutter....das waren dann Juden zu 1/4 und die bekamen den Zwangsnamen Sarah/Israel ....wer da nicht nachweisen konnte, dass er frei von "Judengenen" war, der hatte einen Freifahrtschein ins KZ. Und so einen Typen hat sich die BRD als Kanzleramtsminister gegönnt. Einfach herrlich!

    Zum Glück haben wir in der DDR den Typen zu lebenslanger Haft verurteilt und nach einer neuen Prüfung des Prozesses durch einen BRD Juristen wissen wir auch, dass der Prozess selbst absolut rechtsstaatlich und korrekt verlaufen ist.


    So viel zur Aufarbeitung. ;)


    mfg