Corona auf dem Weg um die Welt

  • Freunde der Pandemie wollen den verlängerten Lockdown nach dem 10. Januar ignorieren. […]

    Das kann man so nicht sagen. Die Freunde der Pandemie sind doch eher jene, die uns auf die Verlängerung des Lockdown einstimmen. Und niemand denk ernstlich daran, dass die angekündigte Verlängerung bis Ende Januar dann auch wirklich in die Aufhebung der Einschränkungen übergehen wird… es sind ja mehrere Branchen, denen die Planungssicherheit fehlt, und die weiterhin vergeblich auf die Auszahlung der versprochenen Novemberhilfen warten… Für Hotels, Gastronomie, Veranstaltungswesen, kulturelle Einrichtungen, die FAZ berichtete über die jetzt ebenfalls kaum mehr überlebensfähigen Musikverlage, ist das Ende aller Tage längst angebrochen. Also in etwa das, was EU-treue Wirtschaftsprognostiker als Folge des Brexit den britischen Unternehmern und lohnabhängig Beschäftigten als drohendes Szenario entworfen haben…

  • Und niemand denk ernstlich daran, dass die angekündigte Verlängerung bis Ende Januar dann auch wirklich in die Aufhebung der Einschränkungen übergehen wird… es sind ja mehrere Branchen, denen die Planungssicherheit fehlt, und die weiterhin vergeblich auf die Auszahlung der versprochenen Novemberhilfen warten…

    In einer Pandemie gibt es keine Planungssicherheit. An den allmächtigen Staat glauben nur Kommunisten.

    Je unvernünftiger die Idioten sind, desto länger dauert der Lockdown. Sollen sie doch jammern. Sie bekommen nur, was sie verdient haben.

  • Substi ist, wie ueblich, wieder am Jammern. Wie waere es mal mit nuetzlichen Vorschlaegen?

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Substi ist, wie ueblich, wieder am Jammern. Wie waere es mal mit nuetzlichen Vorschlaegen?

    So wie die Schiefertafel und Kreide für die Klassenzimmer ? Also wir sprechen über das Jahr 2021 und nicht 1921. Also daher, nee, lieber nicht.

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind

  • So wie die Schiefertafel und Kreide für die Klassenzimmer ? Also wir sprechen über das Jahr 2021 und nicht 1921. Also daher, nee, lieber nicht.

    Die Jahreszahl 1921 passt, da war das Ende der Spanischen Grippe..

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Schlagzeile in der Blöd, allerdings hinter der Bezahlschranke: "Hat die Kanzlerin Spahn entmachtet? Merkel macht Impfstoffbeschaffung zur Chefsache!" Okay, das ist doch mal Politik zum Anfassen. Merkel zwingt Spahn, die Beschaffung der Uschi zu überlassen, als deren Kernkompetenz man solche Aufgaben jetzt nicht unbedingt bezeichnen kann. Die Uschi versagt selbstredend, der Spahn darf Zusatzbeschaffungen allerdings auch nicht unterschreiben und jetzt ist die Beschaffung Chefsache, was niemand mehr hinterfragen darf? Kann man sich nicht ausdenken.

  • Merkel verbündet sich bei der Impfstoffbeschaffung mit Putin - das muss man sich mal geben.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Merkel verbündet sich bei der Impfstoffbeschaffung mit Putin - das muss man sich mal geben.

    Ja, und? Auch in Russland ist ein Vakzin entwickelt worden, Es geht zunächst einmal ja darum, diese Impfmittel in ausreichender Menge und Schnelligkeit zu produzieren, und der Shutdown hat doch Produktionskapazitäten, die augenblicklich brachliegen, weltweit in die Bereitschaft versetzt, jeden sich bietenden Auftrag anzunehmen…

  • Na bitte, jetzt wird die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, und wir dürfen schon jetzt auf den 25. Januar gespannt sein, für welchen Zeitraum dann die nächste Lockdown-Verlängerung angesetzt wird, und mit welchen weiteren Verschärfungen sie einhergehen wird. Aber die Bevölkerugnsmehrheit will's ja nicht anders, demnächst wird sicher ein neuerlicher Schießbefehl gefordert… vor allem das öffentliche Leben ist im Notstandsmodus ein no-go, denn jenes ist ja die Keimzelle demokratischer Teilhabe des Bürgers… auch den 15-km Auslaufradius privater Freizügigkeit wird man sicher schrittweise weiter verengen können.

  • Immer häufiger schreibst Du einen enormen Mist zusammen, vor allem immer mit der latenten Behauptung garniert, dass sei alles unnötig und nur Schikane.

    Du klingst schon wie Vera Lengsdorf. Was tätst Du denn, hättest Du die Verantwortung, was der liebe Gott verhüten möge.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Immer häufiger schreibst Du einen enormen Mist zusammen, vor allem immer mit der latenten Behauptung garniert, dass sei alles unnötig und nur Schikane.

    Du klingst schon wie Vera Lengsdorf.

    Hast du die heutige PK mit Kanzlerin, Kaiser und beimirklappteigentlichalles- Müller gesehen? Ich hab mir die mal angetan. Zur 15- km Regel sagte die Kanzlerin, das habe man vor allem in Hinblick auf Tagestourismus gemacht. Aha. Am Ende der Veranstaltung fragte ein Journalist, wie man das mit dem Wohnort denn zu verstehen habe. Merkel antwortete, man orientiere sich da nicht an der Wohnadresse, sondern an der Stadtgrenze. Heißt, der Berliner kann von Potsdam kommend 40 km bis zur Stadtgrenze im Nordosten kurz vor Bernau fahren und dann noch 15 km weiter. Das beugt jetzt dem Tagestourismus vor? Also meine Stadtgrenze ist keinen km vom Haus entfernt und in zwei Himmelsrichtungen ist Stadtgrenze gleich Staatsgrenze. Das schränkt die Möglichkeiten weiter ein. Das ist jetzt in deinen Augen geeignet, erforderlich und angemessen? Also in meinen nicht. Und das war nur ein Beispiel aus der Welt des Wahnsinns.

  • Und das war nur ein Beispiel aus der Welt des Wahnsinns.

    Aber echt!


    Was machen z. b. Menschen, die zur Arbeit oder zum Arzt fahren müssen? Nee, die spinnen.

    Der im Grundgesetz geregelte Amtseid aller deutschen Regierungsmitglieder:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

  • Hast du die heutige PK mit Kanzlerin, Kaiser und beimirklappteigentlichalles- Müller gesehen? Ich hab mir die mal angetan. Zur 15- km Regel sagte die Kanzlerin, das habe man vor allem in Hinblick auf Tagestourismus gemacht. Aha. Am Ende der Veranstaltung fragte ein Journalist, wie man das mit dem Wohnort denn zu verstehen habe. Merkel antwortete, man orientiere sich da nicht an der Wohnadresse, sondern an der Stadtgrenze. Heißt, der Berliner kann von der Potsdam kommend 40 km bis zur Stadtgrenze im Nordosten kurz vor Bernau fahren und dann noch 15 km weiter. Das beugt jetzt dem Tagestourismus vor? Also meine Stadtgrenze ist keinen km vom Haus entfernt und in zwei Himmelsrichtungen ist Stadtgrenze gleich Staatsgrenze. Das schränkt die Möglichkeiten weiter ein. Das ist jetzt in deinen Augen geeignet, erforderlich und angemessen? Also in meinen nicht. Und das war nur ein Beispiel aus der Welt des Wahnsinns.

    Diese Dinge sind nicht zu kontrollieren. Man wird also auf informanten angewiesen sein.

    An was erinnert mich das?:/

  • Was machen z. b. Menschen, die zur Arbeit oder zum Arzt fahren müssen? Nee, die spinnen.

    Zur Arbeit darf man ja, auch über diese 15 km hinaus. Zum Arzt natürlich auch. Zum Einkaufen wird es schon problematisch. Ich kenne das ja schon, die Regel gilt bei uns schon seit Anfang Dezember. Besser geworden ist damit nichts, aber seis drum. Ich hab mich auch, außer 1x, tatsächlich daran gehalten. Nun muss ich aber tatsächlich zur Kolchose und etwas weiter weg. Nein, ich werde da niemanden treffen, hoffe ich jedenfalls. Wenn ich nicht fahre, wirds teuer. Und ich werde fahren.