• Das würde so sein, wenn Sterbehilfe von den Krankenkassen finanziert werden müsste, also jeder einen Anspruch darauf hätte. Dann wäre es zwar überflüssig, sich an private Sterbehilfevereine zu wenden (was ja durchaus eine Frage des Geldes sein kann), aber es gäbe wieder andere Probleme.

    Gegen Sterbehilfevereine, die aus der Sterbehilfe ein Geschäft machen, müsste der Gesetzgeber grundsätzlich vorgehen. Eine solche Leistung muss unter staatlicher Kontrolle erfolgen und jeden Mißbrauch ausschließen. Auch ist Sterbehilfe nur dann zu legalisieren, wenn wirklich ein außerordentliches Leiden vorliegt, das medizinisch nicht mehr zu heilen ist.

  • Steigt das Missbrauchsrisiko nicht deutlich an, wenn erwas unter staatlicher Kontrolle geschieht? Bei den anderen Punkten haben Sie recht.

    Eindeutig nein, wenn die Kontrollorgane mit integeren Fachkräfte besetzt sind, die aus ihrer Tätigkeit keinerlei Vorteile ziehen können. Wenn zwei erfahrene, unabhängig arbeitende Ärzte entscheiden müssen, ob Sterbehilfe gewährt wird, für die Sterbehilfe nur die nachweislich anfallenden Kosten berechnet werden dürfen, der Sterbewunsch notariell beglaubigt vorliegt, ist MIßbrauch wohl weitestgehend ausgeschlossen. Eine Regelung muss der Gesetzgeber aber für Menschen erlassen, die unheilbar krank sind, jedoch nicht mehr geschäftsfähig selbst diese Entscheidung treffen können.

  • Eindeutig nein, wenn die Kontrollorgane mit integeren Fachkräfte besetzt sind, die aus ihrer Tätigkeit keinerlei Vorteile ziehen können. Wenn zwei erfahrene, unabhängig arbeitende Ärzte entscheiden müssen, ob Sterbehilfe gewährt wird, für die Sterbehilfe nur die nachweislich anfallenden Kosten berechnet werden dürfen, der Sterbewunsch notariell beglaubigt vorliegt, ist MIßbrauch wohl weitestgehend ausgeschlossen. Eine Regelung muss der Gesetzgeber aber für Menschen erlassen, die unheilbar krank sind, jedoch nicht mehr geschäftsfähig selbst diese Entscheidung treffen können.

    Das alles würde einen Rechtsstaat und lauter integre Bürger, Staatsdiener und medizinisches Personal voraussetzen.

  • Das alles würde einen Rechtsstaat und lauter integre Bürger, Staatsdiener und medizinisches Personal voraussetzen.

    Davon gehe ich aus! Und bei vielen Punkten, wo ich auch Kritik für richtig halte, bin ich der Auffassung, dass in der Mehrheit unserer Bevölkerung ein rechtsstaatliches Denken und Verhalten auch existent ist.

  • Davon gehe ich aus! Und bei vielen Punkten, wo ich auch Kritik für richtig halte, bin ich der Auffassung, dass in der Mehrheit unserer Bevölkerung ein rechtsstaatliches Denken und Verhalten auch existent ist.

    Es greifen da ganz andere Mechanismen. Von den Manipulationen bei VW haben ganz sicher 1000te Mitarbeiter und auch Externe gewusst. Warum wagte sich niemand aus der Deckung? Solche Muster sind nicht spartenabhängig.

  • Es greifen da ganz andere Mechanismen. Von den Manipulationen bei VW haben ganz sicher 1000te Mitarbeiter und auch Externe gewusst. Warum wagte sich niemand aus der Deckung? Solche Muster sind nicht spartenabhängig.

    Deutschland wird seit einiger Zeit mit Angstvorstellungen. die in die allgemeine Bewußseinsbildung infiltriert werden, regiert. Das Schicksal von diversen Leuten mit Mut, wie Julian Assange, wirkt mit, hinzu kommt der über Generationen eingeimpfte Untertanengeist.

  • Keine staatliche Hilfe beim Bezug eines tödlich wirkenden Mittels, den Zahn zieht uns Herrn Spahn auch nach dem Urteil und blockiert weiter und weiter und weiter ... von einem Urteil zum nächsten und zum nächsten ...

    "Die Auslegung des Betäubungsmittelrechts und insbesondere die Frage, ob das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte den Erwerb eines tödlich wirkenden Betäubungsmittels zum Zweck der Selbsttötung erlauben muss, war nicht Gegenstand des Verfahrens“


    https://m.tagesspiegel.de/poli…6xWF324XzBrLBGy0wpTiU--vE


    Vlt. sollten wir ihn besser zum Kanzler machen, dann ist er weg als Bundesgesundheitsminister.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Vlt. sollten wir ihn besser zum Kanzler machen, dann ist er weg als Bundesgesundheitsminister.


    Frdl. Grüße

    Christiane

    Dann doch besser Erdogan,Netanjahu,Trump oder Putin,weil: die können dann in ihren Heimatländern keinen Mist mehr anrichten

  • Die würden nach unseren Maßstäben eh keinen Asylantrag duchkriegen. Nur mit der Abschiebung hätten wir ein Problem, die kommen alle aus nicht sicheren Drittländern.


    ;)

    Aber man könnte sie sofort an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ausliefern und anklagen, die Beweise für ein Urteil mit dem Ergebnis: "lebenslange Haft mit Anerkennung der besonderen Schwere der Schuld" dürften leicht zu erbringen sein.:evil::evil::evil:

  • Nach 15 Jahren Merkel als GAU für Deutschland wäre das wohl der SUPERGAU!

    Der GAU ist aktuell, dass wir das offensichtlich honorieren, was er macht bzw. was er nicht macht. Es scheint, es reicht, dass er jung ist, reden kann und uns allen Apps verpasst, ob sie Sinn machen oder nicht, ob sie unser Beitrags-/Steuergeld kosten oder nicht. Jetzt nutzt ihm auch noch das Virus?

    https://presse-augsburg.de/spa…j4p7AW8y4prewri2GOWjACcWo


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Denke "geschäftsmäßig" in diesem Sinne bedeutet eher "in mehreren Fällen".

    Für Ärzte.

    Hospize.

    Wer sonst kommt an die Medis ran?

    Sicher nicht, dass Sterbehilfe gewerbemäßig betrieben werden darf.


    Missbrauchvorbeugung?

    Ausgabestellen müssen Kritrien erfüllen, Ausgabe der Medis dokumentieren.

    Fantasie ist wichtiger als Wissen. *Albert Einstein*

    Fantasie ist, Visionen zu haben. *Dissidentia*