Angela Merkel

  • Ich weiß es nicht. Da die Demokratie gescheitert ist, wäre eine Monarchie, oder ein modernisierter Kalifat im Sinnne des Euro - Islams denkbar. Ich denke dabei nicht an die IS - Terroristen.

    Hier ist eine Demokratie gescheitert, die nie eine wirkliche war.


    Genauso gut könntest du behaupten,, dass Schiffe nicht schwimmen können

    nur weil eine von dir ins Wasser geworfene Kloschüssel untergegangen ist.

    Wer keine Demokratie wagt braucht sich nicht zu beschweren, wenn diese nicht kommt.

  • Islam ist Islam.

    Die Stunde der großen Gleichnisse:


    Islam ist Islam.

    Winnetou ist Winnetou

    Käsebrötchen ist Käsebrötchen.

    Merkel ist Merkel

    Kacke ist Kacke

    Wilhelm II. ist Wilhelm II

    Sumpf ist Sumpf

    Old Shatterhand ist Old Shatterhand

    Zitroneneis ist Zitroneneis

    Eiche ist Eiche

    Musik ist Musik

    Huhn ist Huhn

    Pippi Langstrumpf ist Pippi Langstrumpf

    Dampfschiff ist Dampfschiff.

    Frau Luna ist islamophop äh = Frau Luna

  • Die Stunde der großen Gleichnisse: […]

    Eigentlich muss man sich wundern, dass nach Frau Merkels telegenem Bittgesuch die aus Zeiten von Fußballwelt- und -europameisterschaften bekannten pkw-verzierenden Fähnchen, versehen mit den tröstenden Worten: "Vergeben und vergessen" oder "Absolution erteilt" auf unseren Straßen um die Wette flattern…

  • Eigentlich muss man sich wundern, dass nach Frau Merkels telegenem Bittgesuch die aus Zeiten von Fußballwelt- und -europameisterschaften bekannten pkw-verzierenden Fähnchen, versehen mit den tröstenden Worten: "Vergeben und vergessen" oder "Absolution erteilt" auf unseren Straßen um die Wette flattern…

    Man denkt mit Schrecken an Gruen - Rot - Rot. ( dann muesstest du durch HH radeln :D)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Ein "Ossi" aus Paris über Frau Merkels "Ossi"-Deutschland:


    Zitat

    Gib niemals auf – Bilanz eines Ossis im 16. Jahr Merkel

    Ich bin und bleibe ein Ossi, ob ich will oder nicht. Ich bin in die DDR hineingeboren worden, ohne es mir aussuchen zu können. Ein halbes Leben, bis Ende 1989, sehnte ich mich nach Freiheit. Ich ging für diese Sehnsucht nach Freiheit ins Gefängnis. Mein Wunsch nach Freiheit hätte mich fast das Leben gekostet. Dann kam die Wende. Eine „echte Wende“, vom Volk gewollt und unter Risiko für Leib und Leben eingeleitet. Wie war ich glücklich und froh, endlich frei zu sein. Wie war ich beseelt, mir endlich eine Weltanschauung erwerben zu können, indem ich plötzlich die Freiheit hatte, mir die Welt anzuschauen. Freiheit wurde mein höchstes Gut.

    Dann kam die Ossi-Frau Dr. Angela Merkel an die Macht und leitete leise und unauffällig eine Vielzahl neuer Wenden ein, die an der Freiheit nagten. Viele klein und kaum bemerkt, einige groß und verheerend. Und die Saat, die sie säte, fand einen fruchtbaren Boden vor, am fruchtbarsten in den alten Bundesländern. Mein Ossi-Unterbewusstsein witterte bald Gefahr. Doch ich wollte es nicht wahrhaben. Denn ich bewunderte die mächtige Ossi-Frau am Anfang noch.

    https://www.achgut.com/artikel…_ossis_im_16._jahr_merkel

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Ein "Ossi" aus Paris über Frau Merkels "Ossi"-Deutschland:


    https://www.achgut.com/artikel…_ossis_im_16._jahr_merkel

    Merkel ist in Hamburg geboren und ihre Eltern wurden mit Ihr in den Osten versetzt. Der von Dir zitierte "OSSI" hatte kein wissenschaftliches Weltbild, sondern ist infolge mangelnder Intellektuallität den westlichen Phrasen erlegen, seine EInschätzung von Merkel ist einfach Blödsinn. Merkel hat die ihr anvertraute Rolle voll im Sinne ihrer Auftraggeber erfüllt.:):):)

  • Die Ministerpräsidentenkonferenz hat ausgedient, und man hat sich auf Angela Merkel als Alleinherrscherin über die Coronakrise geeinigt… die nächste Stufe des Ermächtigungsgesetzes dürfte dann also morgen genommen werden - und unter passendem Titel veröffentlichte Huberus Vollmer bei n-tv einen Kommentar, der so völlig verkennt, in welcher Stärke das Grundgesetz weiter und weiter zerbröselt. Was hier und heute geschieht (d.h. bundesweit und in der Gegenwart, von der man auch nicht so genau weiß, welche Zeitspanne sie umfasst bzw. noch umfassen wird) ist jahrzehntelang für unmöglich gehalten worden. Zynischerweise nennt sich das Ganze auch noch "Notbremse", und man fragt sich erbleichend, wer hier was bremst…

  • Die Ministerpräsidentenkonferenz hat ausgedient, und man hat sich auf Angela Merkel als Alleinherrscherin über die Coronakrise geeinigt… die nächste Stufe des Ermächtigungsgesetzes dürfte dann also morgen genommen werden - und unter passendem Titel veröffentlichte Huberus Vollmer bei n-tv einen Kommentar, der so völlig verkennt, in welcher Stärke das Grundgesetz weiter und weiter zerbröselt. Was hier und heute geschieht (d.h. bundesweit und in der Gegenwart, von der man auch nicht so genau weiß, welche Zeitspanne sie umfasst bzw. noch umfassen wird) ist jahrzehntelang für unmöglich gehalten worden. Zynischerweise nennt sich das Ganze auch noch "Notbremse", und man fragt sich erbleichend, wer hier was bremst…

    Dem kann ich nur 100% zustimmen.

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Dieser Prozess dürfte sehr lange dauern, wenn nicht gar scheitern. "Demokratie" hat sich nicht bewährt und ist ein Auslaufmodell.

    Ist die Demokratie wirklich ein Auslaufmodell? Sind die einzelnen Individuen nicht in der Lage selbst richtige Entscheidungen zu treffen? Der Virus zeigt, wie schnell der Wunsch der Mitbürger da ist, dass die „starke Frau“ entscheiden soll.


    Werden die Bürger, welche der Führung nicht gehorchen möchten, bestraft oder ausgegrenzt? Lässt sich, wenn Corona vorbei ist, nicht schnell wieder mal was anderes finden, um die Bürger zur Räson zu bringen?


    Ist das kleinräumliche Denken heutzutage nicht mehr angebracht? Können die großen Probleme nur noch von einem „Weltdiktator“ gelöst werden?

  • Ist die Demokratie wirklich ein Auslaufmodell? Sind die einzelnen Individuen nicht in der Lage selbst richtige Entscheidungen zu treffen? Der Virus zeigt, wie schnell der Wunsch der Mitbürger da ist, dass die „starke Frau“ entscheiden soll.


    Werden die Bürger, welche der Führung nicht gehorchen möchten, bestraft oder ausgegrenzt? Lässt sich, wenn Corona vorbei ist, nicht schnell wieder mal was anderes finden, um die Bürger zur Räson zu bringen?


    Ist das kleinräumliche Denken heutzutage nicht mehr angebracht? Können die großen Probleme nur noch von einem „Weltdiktator“ gelöst werden?

    Die "Demokratie" ist ein Begriff ohne Wert. Mehrheitsverhältnisse 50,1% zu 49,9% spiegeln oft die Realität wieder. Je nach Größe eines Landes entscheiden wenige Tausend Wähler, wer an die Macht kommt. Das erinnert an eine Aktiengesellschaft. Sobald sich die politisch -/ gesellschaftliche Lage ändert, kehren sich die Mehrheitsverhältnisse wieder um. Der gewählte Staatsoberhaupt wird von der anderen Seite immer als eine Person wahrgenommen, die ihre Interessen nicht vertritt. Viele neigen dazu, diese Person früher oder später als Diktator zu betiteln.

  • Seh ich ähnlich. Deshalb wäre ich auch bei wichtigen Entscheidung für eine 2/3 Mehrheit.

    Aber nicht aller Wähler, sondern nur der Teilnehmenden.


    Wenn es um das wählen von Parteien geht, könnte man die 3 bestplatzierten nach dem ersten Wahlgang eine Stichwahl durchlaufen lassen.

    Ganz wichtig: Wahlkampfthemen müssen angegangen werden und parlamentarisch beschlossen werden.

    Wer im Wahlkampf nur Floskeln von sich gibt, um gewählt zu werden, sollte zur Rechenschaft gezogen werden.


    So, wie es jetzt und heute ist, haben wir defakto immer eine Miderheitenregierung.

    Und sollte sich dieser Amigo durchsetzen, dann sind wir eh im Arsch. Dann brauchen wir über solch Zukunftsideen gar nicht mehr zu philosophieren.


    mfg

  • Die "Demokratie" ist ein Begriff ohne Wert. Mehrheitsverhältnisse 50,1% zu 49,9% spiegeln oft die Realität wieder. Je nach Größe eines Landes entscheiden wenige Tausend Wähler, wer an die Macht kommt. Das erinnert an eine Aktiengesellschaft. Sobald sich die politisch -/ gesellschaftliche Lage ändert, kehren sich die Mehrheitsverhältnisse wieder um. Der gewählte Staatsoberhaupt wird von der anderen Seite immer als eine Person wahrgenommen, die ihre Interessen nicht vertritt. Viele neigen dazu, diese Person früher oder später als Diktator zu betiteln.

    Das Hauptproblem besteht in der Rekrutierung des Führungspersonals aus Parteien, die nicht mal mitgliederseitig etwa ein Prozent der Bevölkerung repräsentieren. Echte Talente kommen so nie in Entscheidende Politische Funktionen, was sich in der derzeitigen Nominierung der kanzlerkandidaten sehr deutlich zeigt. und ein Bundespräsident muss vom gesamten Volk aus einer Reihe von Kandidaten gewählt werden, damit er entsprechend Einfluß auf eine Konstruktive Politik nehmen kann.:):):):thumbup::!::!::!: