Die EU und die Flüchtlinge

  • Vernuenftige Politik zu waehlen erfordert in einer Demokratie vernuenftige Waehler.

    Sage jetzt nicht linke Waehler, oder rechte. Die waehlen populistisch

    Wen, bitte schön, wählt der "vernünftige" Wähler??

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Bei einer Familie mit +/- 10 Kindern, kann in der Regel nur einer den Acker oder etwas anderes erben. Diejenigen, denen nichts mehr zusteht, machen sich auf den Weg nach Europa, vorzugsweise Deutschland. Bei "Mama Merkel" können sie sicher sein, dass sie rundum versorgt werden. Wem das alles nicht reicht, findet andere Möglichkeiten, um viel Geld zu verdienen - mit nicht legalen Möglichkeiten.

    Das Asylrecht ist kein nationales Einwanderungsrecht. Es ist ein universelles Menschenrecht. Hier trennt sich der Weg.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Das Asylrecht ist kein nationales Einwanderungsrecht. Es ist ein universelles Menschenrecht. Hier trennt sich der Weg.

    Es gibt aber erschreckend viele Leute,die das nicht kapieren.Für die gilt das Asylrecht nur bis zu deutschen Grenze.

    Hoffentlich erleben diese Herrschaften nie politische Verhältnisse,die bei ihnen eine Nacht-und Nebelflucht erforderlich machen

  • Dann hätte die MONDDAME ja schreiben können: sechs bis zwölf Kinder! Nur sind auch heute in Schwellen- und Entwicklungsländern die Kinderzahlen rückläufig und die meisten Menschen der armen Schichten besitzen gar kein Land!

    Hätte, hätte, Fahrradkette, GrauerKater. Argo hat es über mir erklärt. Seltsam, dass Du das noch nie gelesen hast.


    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.

    Franz Josef Strauß


  • Das ist ein rein vor Ort menschengemachtes Problem.

    Das könnte sein, aber um das genau zu analysieren, und auch noch bei der Größe (Sahel-Zone), muss man schon tief ins Detail gehen.

    Ich habe jedenfalls gemerkt, dass dieses "rein vor Ort menschengemachte Problem" hier im "Westen" niemand interessiert hat, solange es noch was zu holen gibt. Erst jetzt, wo die negativen Konsequenzen sichtbar werden, steigt das Interesse.


    Aber legen wir Mal den Fokus auf die Menschen dort vor Ort. Woran lag es? Falsche Religion, zu viele Warlords, zu wenig Politik, Frauenunterdrückung, Aufklärung, Bildung?

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Das Asylrecht ist kein nationales Einwanderungsrecht. Es ist ein universelles Menschenrecht. Hier trennt sich der Weg.

    Asylrecht wird sehr wohl durch nationale Gesetze definiert.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • In der engeren Sahel- Zone von einer 6 x höheren Bevölkerungszahl im Zeitraum 1950 - 2019. In Deutschland würden bei gleichem Anstieg der Bevölkerungszahl heute 410 Millionen Menschen leben. Von dadurch ausgelaugten Böden. Von Überweidung. Von dadurch ausgelösten Hungersnöten, Flucht, Bürgerkrieg etc. Das ist ein rein vor Ort menschengemachtes Problem. Oder wie menschenwürdig wäre ein Leben von 410 Millionen Menschen in Deutschland?

    Es ging mir um die Reduzierung. Wenn solch Apologeten Zahlen in den Raum werfen, dann sollte sie zu mindest auch eine Lösung in petto haben. Viele trauen sich diese aber nicht zu nennen, weil das auf Völkermord hinauslaufen würde.


    Ich möcht einmal..nur einmal von solch einem Vertreter mal hören, wie solch propagiertes Ziel erreicht werden soll, ohne dabei Milliarden Menschen umzubringen. Hat noch niemand geschafft.


    mfg

  • Es ging mir um die Reduzierung. Wenn solch Apologeten Zahlen in den Raum werfen, dann sollte sie zu mindest auch eine Lösung in petto haben. Viele trauen sich diese aber nicht zu nennen, weil das auf Völkermord hinauslaufen würde.

    Das Problem nicht anzusprechen, weil keine offensichtliche wie einfache Lösung da ist kanns aber auch nicht sein. Die Ursache liegt doch nachgewiesenermaßen auf dem Tisch und ist Fakt. Und die lautet Überbevölkerung. Nicht Klimawandel. Kein Eipulver und keine Hühnerreste aus der EU. An größeren Rohstoffvorkommen liegt es auch nicht. Das Problem ist in Masse hausgemacht. Was bedeutet, es kann nur dort nachhaltig gelöst werden.

  • [...] Die Ursache liegt doch nachgewiesenermaßen auf dem Tisch und ist Fakt. Und die lautet Überbevölkerung. Nicht Klimawandel. Kein Eipulver und keine Hühnerreste aus der EU. [...]

    Zumindest gilt der Klimawandel für alle weltweit, während "die Übervölkerung" komischerweise regional begrenzt ist. Hier in DE soll das Problem mit der Überbevölkerung ja nicht so groß sein, wir sterben ja eher aus. ;)


    Nun ja, vielleicht ist ja "Überbevölkerung" auch nur ein Codewort für: "Hallo ihr Menschen in ärmeren Ländern der Welt, aber Mal ganz ehrlich, irgendwas müsst ihr (auch) falsch machen." :whistling:

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • Noch eine kleine Kleinigkeit, vergleicht man die €-Länder z.B. mit Ländern der Sahel-Zone, dann fällt doch auf, dass hier (wahrscheinlich) der durchschnittliche Energieverbrauch, Ökofußabdruck größer ist als dort.

    Also, da empfehle ich, wenn die dort -"Überbevölkerung" - das Problem lösen, auch gemeinsam mit uns, dann sollten sie aber nicht auf unser Niveau fallen bezüglich Energieverbrauch, Ökofußabdruck - das wäre dann vermutlich auch nicht so gut. ;)

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • In der engeren Sahel- Zone von einer 6 x höheren Bevölkerungszahl im Zeitraum 1950 - 2019. In Deutschland würden bei gleichem Anstieg der Bevölkerungszahl heute 410 Millionen Menschen leben. Von dadurch ausgelaugten Böden. Von Überweidung. Von dadurch ausgelösten Hungersnöten, Flucht, Bürgerkrieg etc. Das ist ein rein vor Ort menschengemachtes Problem. Oder wie menschenwürdig wäre ein Leben von 410 Millionen Menschen in Deutschland?

    Das Problem Ist kein lokal allein menschengemachtes! Natürlich führen die Errungenschaften der modernen Medizin auch in diesen Regionen zu höheren Überlebensraten der Kinder.Wenn aber parallel nicht die Bildung steigt, die gesellschaftlichen Verhältnisse sich nicht ändern, die Staaten im internationalen Handel benachteiligt oder in Kriege verwickelt werden, die zum Teil Jahrzehnte schwelen, wie im Sudan, dann trägt die weltgemeinschaft eine Mitschuld an solchen Entwicklungen. und in Deutschland dürfte es ökonomisch allein fast unmöglich sein, 10 Kinder zu haben und zum Erfolg im Leben zu führen, wenn es nicht umfassende Soziale Hilfen gäbe. Ganz zu schweigen vom Lebensstandard der Eltern, für die schon 3 Kinder meist mit erheblichen materiellen Einschrängungen verbunden sind.

  • Die "Weltgemeinscaft" trägt aber nicht die Verantwortung an allen Kriegen in diesen Regionen. Oft sind es Stammesfehden oder reine Gangsterbanden, die die Bevölkerung schinden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.

  • Die "Weltgemeinscaft" trägt aber nicht die Verantwortung an allen Kriegen in diesen Regionen. Oft sind es Stammesfehden oder reine Gangsterbanden, die die Bevölkerung schinden.

    Wer liefert denn die Waffen? Wer unterbindet denn vernüftige Entwicklungen in den Staaten und stützt Diktatoren?

  • Das Stürzen von Diktatoren heißt nicht, dass Stammesfehden verhindert werden oder Gangsterbanden verhindert werden.

         



    Höflichkeit ist wie ein Luftkissen - scheinbar ist nichts drin, aber es mildert die Stöße.