Die EU und die Flüchtlinge

  • Du stellst da ein Problem fest, beschreibst aber nicht, wie dieses von dir erkannte Problem angegangen werden soll.

    Wie soll er das machen, ohne sich in die Bredouille zu bringen?


    Jene, die auf diesen Umstand verweisen, sind schlicht zu feige die Lösung (oder besser Endlösung?) zu formulieren. Das ist nur dem Umstand geschuldet, dass man mit solchen Äußerungen ganz schnell zu dem wird, was man ist: Unterstützer von Massenmord.


    mfg

  • Dazu müsste man erst mal die Missionare nach Hause schicken, die in Entwicklungsländern Verhütungsmittel verteufeln. Vorher muss man über Familienplanung nicht reden.

    Solange Kinder in Staaten der Dritten Welt die einzige Soziale Sicherung für die Eltern darstellen und zudem in weiten Teilen jegliches Wissen über Familienplanung fehlt, dazu Frauen und Mädchen unterdrückt werden, wird sich nur wenig ändern. in den Staaten, wo gesellschaftlicher Fortschritt stattfindet, Frauen sich emanzipieren und bilden können, nähern sich die Geburtenraten denen in Europa an.

  • Solange Kinder in Staaten der Dritten Welt die einzige Soziale Sicherung für die Eltern darstellen und zudem in weiten Teilen jegliches Wissen über Familienplanung fehlt, dazu Frauen und Mädchen unterdrückt werden, wird sich nur wenig ändern. in den Staaten, wo gesellschaftlicher Fortschritt stattfindet, Frauen sich emanzipieren und bilden können, nähern sich die Geburtenraten denen in Europa an.

    Und da einige in Europa eine Überalterung der Bevölkerung beklagen, müsste man wieder Frauen unterdrücken, um mehr Kinder zu bekommen. :(

  • Und da einige in Europa eine Überalterung der Bevölkerung beklagen, müsste man wieder Frauen unterdrücken, um mehr Kinder zu bekommen. :(

    Das dürfte wohl die praktizierte Politik der PIS in Polen sein und genau das Gegenteil bewirken! Frauen müssen voll emanzipiert und gleichberechtigt sein, in stabilen Familien ihre Kinderwünsche erfüllen können, dann gibt es keine Überalterung.

  • Und da einige in Europa eine Überalterung der Bevölkerung beklagen, müsste man wieder Frauen unterdrücken, um mehr Kinder zu bekommen. :(

    Es wuerde eigentlich reichen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft familienfruendlicher zu gestalten.

    Und nein, damit meine ich nicht nur Geld austeilen. Das ist eine Methode fuer einfach gestrickte Politik.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Frauen müssen voll emanzipiert und gleichberechtigt sein, in stabilen Familien ihre Kinderwünsche erfüllen können, dann gibt es keine Überalterung.

    In zivilisierten, modernen Ländern, wollen Frauen erstmal studieren und beruflich Karriere machen. Der Kinderwunsch wird hinten angestellt. Haben sie alles erreicht, kommt das erste Kind zwischen 30 und 40. Ein weiteres Kind meistens nicht mehr.

  • In zivilisierten, modernen Ländern, wollen Frauen erstmal studieren und beruflich Karriere machen. Der Kinderwunsch wird hinten angestellt. Haben sie alles erreicht, kommt das erste Kind zwischen 30 und 40. Ein weiteres Kind meistens nicht mehr.

    Es läuft eben viel falsch bei uns. Frauen müssen gesellschaftlich so gestellt werden, dass sie ohne Nachteile in der beruflichen Karriere ihre Kinder im optimalen biologischen Alter zwische dem 20. bis spätestens 35. Lebensjahr bekommen.:):):)

  • Das führt aber nicht zu Verkürzung der Zeit, bis sie ihre beruflichen Ziele erreicht haben.

    Aber es hilft auch mit Kindern die beruflichen Ziele zu erreichen.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Aber es hilft auch mit Kindern die beruflichen Ziele zu erreichen.

    Die EU und die Flüchtlinge...?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Klar, damit Kinder öfter sagen: "Was will diese fremde Frau hier?"

    "Das ist deine Mutter, Junge. Sie kommt dich heute besuchen!"

    Wollt ihr nicht dazu einen Fred aufmachen, so ähnlich wie z.B. "Frauen und Gesellschaft"?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Die EU und die Flüchtlinge...?

    Auch den Fluechtlingen kommt spaeter die Familienpolitik zu gute. Bei uns ausbilden sie sich und arbeiten in der Regel. Einfach weil sich Ausbildung/ Beruf und Familie vereinbaren lassen.

    In Deutschland zahlt man halt lieber soziale Leistungen.


    Dass vieles mit deutscher Integrationspolitik nicht rund laeuft ist nicht nur die Schuld der Migranten.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Auch den Fluechtlingen kommt spaeter die Familienpolitik zu gute. Bei uns ausbilden sie sich und arbeiten in der Regel. Einfach weil sich Ausbildung/ Beruf und Familie vereinbaren lassen.

    In Deutschland zahlt man halt lieber soziale Leistungen.

    Was konkret wird denn bei euch anders/besser gemacht?

  • Was konkret wird denn bei euch anders/besser gemacht?

    Familienpolitik, anderes Thema.


    Nur sollten viele Deutsche mal ihre Einstellung zu "Kindern von anderen Leuten" aenden. Da geht der Mist schon los.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

    Einmal editiert, zuletzt von Wudi ()

  • in der Zone gab es eine Arbeitspflicht. Kein Witz. Die galt auch für Frauen. Folglich musste das Regime die Unterbringung der Kinder irgendwie organisieren.


    Dabei erfolgte gleich die notwendige, frühkindliche, realsozialistische Indoktrination der Kleinen. Schon in jungen Jahren zu lernen den Klassenfeind zu hassen, war da schon wichtig. Schon Dreijährige spielten "Republikflüchtige Abknallen" mit Holzgewehren. :D

    Womit wir wieder bei Flüchtlingen sind.

    Die Kleinen mit Holzgewehren "Fluechtlinge abknallen" lassen waere in unserer Zeit wohl eine Kita unter einem AfD - Regime.

    Frueh uebt sich ........


    Bildung ist der Schluessel zur Integration, und Bildung faengt schon vor der Schule an. Also, Papa und Mama aus Afrika machen ihre Ausbildung und die kleinsten Afrikaner gehen in den Kindergarten.


    Nur wenn die Bildungspolitik bei den eigenen Staatsbuergern schon versagt? Dann funktioniert Bildung und Integration bei Migranten schon gar nicht.


    Sicher gibt es unter den Migranten auch Verweigerer die nur auf soziale Leistungen aus sind. Nur nutzen auch viele Migranten die Chance, wenn sie eine bekommen. Oft arbeiten sie haerter und zielstrebiger als ihre einheimischen Mitschueler.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Sicher gibt es unter den Migranten auch Verweigerer die nur auf soziale Leistungen aus sind.

    Mag es gaben, aber vermutlich nur sehr wenige. Und dann auch nur als "Zusatzeinkommen" neben der Schwarzarbeit.


    Nur nutzen auch viele Migranten die Chance, wenn sie eine bekommen. Oft arbeiten sie haerter und zielstrebiger als ihre einheimischen Mitschueler.

    Natürlich, denn die meisten wissen was Hoffnungslosigkeit und Hunger ist. Das möchte niemand wieder erleben.


    In Deutschland sind Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (auch seitens staatlicher Stellen) ein großes Problem, weshalb Migranten es schwerer haben, hier Job und Wohnung zu finden.