Die EU und die Flüchtlinge

  • Ich habe vor Jahren vergessen meine Aufenthaltsgenehmigung zu verlaengern, Abmahnung.

    Anruf von mir : « Hei, hei, ist es erlaubt von Illegalen Einkommensteuer zu verlangen?

    Antwort: natuerlich nicht.

    Ich: siehst du! Erklaerung des Sachverhalts,

    Antwort: wenn du mal Zeit hast kommst du vorbei!

    Die mussten noch zwei Wochen warten.

    ;)

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Und die Lachnummern werden nicht weniger.....

    das ist fast so wie "Hier kommt Kurt".....

    Zitat

    Geflüchtete an der Grenze zu Polen Habeck will Geflüchtete aus Belarus in Europa verteilen

    In Deutschland wächst die Zahl der Migranten, die über die Grenze zu Belarus in die EU gelangen. Robert Habeck hat sich nun für eine gemeinsame europäische Strategie ausgesprochen, um sie in der EU aufzunehmen.

    https://www.spiegel.de/politik…02-4de2-baa4-c9d9bf30e00e

    Mut hat er ja, aber ich denke, was unser laufender Hosenanzug mit der Raute nicht geschafft hat.......die werden alle in DE landen, weil das das Ziel ist, was die alle anstreben.....

    Nänänä, dieses Selfie mit der mutierten Raute....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Widerspricht es nicht dem Völkerrecht, wenn Erdogan gegen ein wenig Bestechungsgeld die Flüchtlinge aus der Türkei nicht Richtung EU und Deutschland ausreisen lässt, nur damit die EU so rassenrein bleiben kann wie sie das gerne sein will?

    Es gibt weltweit nur Menschen mit unteilbaren Menschenrechten der MEnschenrechtscharta der Vereinten Nationen, Jedoch keine Menschenrassen! Dass die Menschenrechte einem relativ großen Anteil der Menschheit bis heute noch verweigert werden, ist eine Schande für unsere Zivilisationen, insbesondere für die internationale Politik:(:(:(:thumbdown::thumbdown::evil::evil::!:!

  • Eher für die Regierungen in diesen Ländern, wo oftmals ein Diktator herrscht, der sich auf Kosten der Bevölkerung bereichert.

    Dass diese Regierungen ihr Volk ausbeuten und unterdrücken können hat oft viel mit der Politik des Westens zu tun, der sonst immer so gerne sich auf seine "westlichen Werte" beruft.

  • Eher für die Regierungen in diesen Ländern, wo oftmals ein Diktator herrscht, der sich auf Kosten der Bevölkerung bereichert.

    Die OIC (Organization of Islamic Cooperation) hat 57 Mitgliedsländern.


    Dahin können Muslime fliehen.

  • Es gibt weltweit nur Menschen mit unteilbaren Menschenrechten der MEnschenrechtscharta der Vereinten Nationen, Jedoch keine Menschenrassen! Dass die Menschenrechte einem relativ großen Anteil der Menschheit bis heute noch verweigert werden, ist eine Schande für unsere Zivilisationen, insbesondere für die internationale Politik:(:(:(:thumbdown::thumbdown::evil::evil::!:!

    Willst du Staaten mit Waffengewalt dazu zwingen in ihrem Land die Menschenrechte einzuhalten? Oder wie soll man das verstehen?

    Fangen wir mal in Osteuropa an, dann der Nahe und Mittlere Osten, weiter nach Asien und Afrika.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Die OIC (Organization of Islamic Cooperation) hat 57 Mitgliedsländern.


    Dahin können Muslime fliehen.

    Tun sie bestimmt auch. Viele Palästinenser sind zB. nach Jordanien und Libanon geflohen.

    Türkei hat auch einige Flüchtlingslager, wo Syrer untergebracht sind, die vor Assad geflüchtet sind.


    Zitat


    Die Zahl der Menschen, die weltweit vor Krieg, Konflikten und Verfolgung fliehen, war noch nie so hoch wie heute. Ende 2020 lag die Zahl der Menschen, die aufgrund von Verfolgung, Konflikten, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen weltweit auf der Flucht waren, bei 82,4 Millionen - das sind 4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. 2020 ist das neunte Jahr in Folge, in dem diese Zahl der weltweiten Flucht von Menschen gestiegen ist.

    https://www.uno-fluechtlingshi…mieren/fluechtlingszahlen

  • Das[s] die überall hin weiter reisen dürfen, wie sie wollen?

    Aber warum eigentlich nicht? Die Vögel dürfen und tun das doch auch? Nur der Mensch überzieht den Erdboden mit künstlichen Linien.

    Ich würde jeden hinreisen lassen wohin er will, allerdings ohne Anspruch auf automatische Versorgung.


    Ich habe es zwar schon öfter erwähnt, für eine Welt ohne Staaten und Nationen zu sein, aber mir nicht die Mühe gemacht, das so ausführlich zu begründen und die Entwicklung dorthin zu skizzieren, wie das in diesem Artikel der Fall ist (der m. E. auch dann lesenswert ist, wenn man die darin vertretenen Ansichten nicht teilt).

  • Ich würde jeden hinreisen lassen wohin er will, allerdings ohne Anspruch auf automatische Versorgung.

    Wie dann die Versorgung aussehen wuerde duerfte wohl klar sein. Dazu kaemen noch Slums mit Wellblechhuetten.

    Fuer Saigon brauchen Vietnamesen eine Wohnerlaubnis, d.h. man muss einen Arbeitsplatz und eine Wohnung nachweisen.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Für mich ist und bleibt es ein unlösbares Problem, so lange die wetweite Schere so weit auseinder klafft.


    Wir bekommen es ja nicht mal in einem kleinen Land wie DE hin, den Wohlstand einigermaßen gleichmäßig zu verteilen.

    Utopie, dass das weltweit klappt.

    Edward Snowden:

    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.

  • Wie dann die Versorgung aussehen wuerde duerfte wohl klar sein. Dazu kaemen noch Slums mit Wellblechhuetten.

    Wenn klar wäre, dass es keine automatische Versorgung gibt, wäre es für viele den weiten Weg doch gar nicht wert, dann im kalten Deutschland in einer Wellblechhütte zu leben, oder?


    Natürlich bliebe die Schwierigkeit bestehen, den 'wirklichen' Kriegsflüchtling, der zusätzliche Hilfen erhalten würde, vom 'Abenteurer' zu unterscheiden, der einfach sein Glück in der Ferne suchen will, aber dieses Problem wäre ja kein neues.

  • Wenn klar wäre, dass es keine automatische Versorgung gibt, wäre es für viele den weiten Weg doch gar nicht wert, dann im kalten Deutschland in einer Wellblechhütte zu leben, oder?

    Es reicht dem Flüchtling schon, in einem Land zu sein, wo ihm keiner nach dem Leben trachtet.

    Unsere AfD ist noch nicht so weit, unliebsame Menschen zu deportieren und/oder umzubringen.

  • Das wäre auch super-ungerecht, denn jeder trägt unterschiedlich viel zum Wohlstand eines Landes bei. :)

    Das heißt, je mehr jemand zum Wohlstand des Landes beiträgt, z. B. eine Krankenschwester, die dafür sorgt, dass viele Menschen wieder arbeiten können, desto weniger sollter er verdienen, und je mehr er dem Land schadet, z. B. ein Mehdorn, der mehrere Firmen an die Wand gefahren hat, desto mehr sollte er verdienen, hm ja, klingt logisch ... ;)


    Ich denke, korrekt ist: Jeder trägt unterschiedlich viel zu seinem eigenen Wohlstand bei. :)


    Wollte ich neoliberale Positionen verteidigen, würde ich wohl eher so argumentieren: Wie viel/wenig jemand verdient, hängt (zumindest zum Teil) davon ab, wie leicht er im System ersetzbar ist. Ein Müllmann ist zwar prinzipiell extrem wichtig (solange es keine 'Müllroboter' gibt, wie teilweise in China, wo BYD einen Elektro-Truck entwickelt hat, der die abgestellten Mülltonnen mit einem Roboterarm greift und dann ins Fahrzeug zieht), aber auch relativ leicht ersetzbar.

  • Aber warum eigentlich nicht? Die Vögel dürfen und tun das doch auch? Nur der Mensch überzieht den Erdboden mit künstlichen Linien.

    Ich würde jeden hinreisen lassen wohin er will, allerdings ohne Anspruch auf automatische Versorgung.


    Ich habe es zwar schon öfter erwähnt, für eine Welt ohne Staaten und Nationen zu sein, aber mir nicht die Mühe gemacht, das so ausführlich zu begründen und die Entwicklung dorthin zu skizzieren, wie das in diesem Artikel der Fall ist (der m. E. auch dann lesenswert ist, wenn man die darin vertretenen Ansichten nicht teilt).

    In einer Welt, in der die Rohstoffe, Grundflächen, Wasser und weitere Ressourcen sowie die Produktionsmittel in einem Sinne verwaltet würden, der möglichst allen Menschen nutzt, wäre eine weitgehende Reisefreiheit kein Problem mehr. Viele würden auch sicher sesshaft da bleiben wollen wo sie leben, wenn sie auf Grund einer solchen Weltordnung in ihrer Heimat bzw. Wahlheimat gut leben könnten. Es gäbe keine Flüchtlinge mehr, die vor Terror, Krieg oder Elend fliehen müssen, sondern Menschen die diese wunderschöne Welt entdecken wollen.