Manipulation? Verschiedene Betrachtungen zum Thema....

  • Ich weiche überhaupt nicht aus, denn deine Behauptung, dass die Demokratie in der gelebten Praxis nur über Manipulation funktionieren würde, sehe ich deiner Willkür geschuldet. Wieso soll das so sein?

    Sagen wir mal - es ist so, oder ? 8o


    Es könnte anders sein. Ich kann den wissenschaftlichen Beweis nicht führen, dass meine Behauptung stimmt, aber ich kann die Realität anführen. Du kannst nur behaupten, dass es besser gehen kann.

  • Wer sensibel für alles Mensch- und Zwischenmenschliche ist, wird der Erkenntnis, dass sie allerorten ist, nicht entgehen können.

    Buddy hat recht, Manipulation ist die Realität. Und wer sich nicht von vornherein festgelegt hat, dass sie ganz was Böses ist, das zwar nicht andauernd, aber doch viel zu oft vorkommt, kann sie auch im Tierreich entdecken.


    Ich gehe so weit zu behaupten, dass Manipulation friedensstiftend sein kann und oft ist, weil mit ihr gesichtswahrend offene Kämpfe vermieden werden können.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Wer sensibel für alles Mensch- und Zwischenmenschliche ist, wird der Erkenntnis, dass sie allerorten ist, nicht entgehen können.

    ...

    Ich gehe so weit zu behaupten, dass Manipulation friedensstiftend sein kann und oft ist, weil mit ihr gesichtswahrend offene Kämpfe vermieden werden können.

    Wenn man schon mal so weit gekommen ist, sie überall zu vermuten, dann macht man es ihr schwerer - aber halt nicht unmöglich. :)


    Ich denke auch, dass es besser ist von der Realität auszugehen, statt von der Theorie. Dabei ist diese Einteilung in Gut und Böse absolut subjektiv. Sie führt in die Irre, weil es immer für Beides eine Begründung geben wird. Mir fallen als Manipulationsbeispiel gerade die SPD-Vorsitzenden ein. Die Medien und viele etablierte Politiker fanden Esken und Borjans blöd und hätten lieber Scholz gehabt. Das war sehr offensichtlich und im Nachgang waren sie auch noch beleidigt darüber, dass die Manipulation nicht gewirkt hat. So einen ähnlichen Vergleich könnte ich auch bei der Wahl zwischen Trump und Clinton ziehen. Manipulation und Propaganda wirken also nicht immer. Vielleicht nur dann nicht, wenn man die Zielgruppe falsch einschätzt ? Gegen Corbyn hat die Propaganda gewirkt, wenn man den ganzen Brexit-Rest mal ausklammert. Aus meiner Sicht haben da die Bösen gewonnen und da kann man den Brexit dann wieder dazunehmen. Aber davon abgesehen - kann man diese Wahlmanipulationen als gut oder böse einordnen ? Das bringt einfach nichts, denn für Beides gibt es Interessen die gegeneinander wirken. Aus meiner Sicht ist die einzig wichtige Frage dabei die nach dem WER. Wer hat die Macht zu manipulieren ? Das ist die entscheidende Frage. Eine Frage der Macht, denn Macht gib es in unserer Gesellschaft, unserer Demokratie, nur über Manipulation.

  • So einen ähnlichen Vergleich könnte ich auch bei der Wahl zwischen Trump und Clinton ziehen. Manipulation und Propaganda wirken also nicht immer. Vielleicht nur dann nicht, wenn man die Zielgruppe falsch einschätzt ? Gegen Corbyn hat die Propaganda gewirkt, wenn man den ganzen Brexit-Rest mal ausklammert. Aus meiner Sicht haben da die Bösen gewonnen und da kann man den Brexit dann wieder dazunehmen. Aber davon abgesehen - kann man diese Wahlmanipulationen als gut oder böse einordnen ?

    Kann man. Und ich finde die Manipulation im USA Wahlkampf damals noch wesentlich profunder, tiefer als alles andere vorher. Und da Orwell immer weiter im Nebel der Vergessenheit rückt, wohl auch ganz bewußt bekommt das Kind halt einen anderen Namen um es halt als "Gut" zu betiteln was es eben nicht ist. Cambridge Analytica und andere Cross media Datensammler als eine ganz ganz kleine Spitze des Manipulationseisberges.

    Und egal ob das a la Gunnie oder Kater ebenso Meinungsmanipulativ ist zu behaupten... ^^... was noch wesentlich heftiger in dieser Richtung ist das sich die Grossmächte, anstatt einer offenen militärischen Konfrontation, hier austoben und so eine glattgezogne Kürbisfresse wie Putin meint in die jeweiligen Wahlkämpfe hier in Europa sich manipulativ einmischen zu wollen.


    Ergo hat das Ganze eine ganz neue Dimension angenommen.


    Und z.Th. Corbyn, ich finde trotz allen Verlustschmerzes ob der krachenen Niederlage der globalen, neuen Linken, Corbyn's Abgang war keine Kampagne. Zumindest nicht in dem Maße die seinen Absturz verursacht hat. Sein Zaudern und Zögern um eines der typische Altlinkensujets komplett abzusagen war ein gefundenes Fressen für seine Gegner. Ja. Aber erst seine Demaskierung als eine nicht vorhandene, politische Alternative, seine Mutlosigkeit etc. pp. hat Ihn abgesägt. Ähnlich wie ein Schulz hier wurde er katapultartig hochgejazzt um Ihn dann, im englischen Falle nicht ganz so schnell, wieder zu entsorgen.

  • Wird das Thema Manipulation nicht viel zu hoch aufgehängt??

    Nahezu jeder ist doch bemüht,sein Gegenüber geneigt zu machen und richtet sein Verhalten entsprechend aus. Sie/er ist freundlich,zugewandt und gibt sich auch aufgeschlossen.Fängt da nicht schon Manipulation an??

    Nicht immer will jemand oder etwas politische oder ökonomische Interessen wecken,oft genug ist es ja auch der Versuch,die Stimmung positiv zu gestalten.

  • Wird das Thema Manipulation nicht viel zu hoch aufgehängt??

    Nahezu jeder ist doch bemüht,sein Gegenüber geneigt zu machen und richtet sein Verhalten entsprechend aus. ...

    Eher wohl viel zu niedrig. Die Einflussmöglichkeiten via Assozialmedien und generell des www sind so extrem mangfaltig.. Oder wie sonst kommt Genosse Putin dazu den Brexit via diesen Medien zu befeuern oder die Wahlen wie in den USA, Frankreich oder Deutschland zu beeinflussen versuchen etc. etc. ?

  • Sagen wir mal - es ist so, oder ? 8o


    Es könnte anders sein. Ich kann den wissenschaftlichen Beweis nicht führen, dass meine Behauptung stimmt, aber ich kann die Realität anführen. Du kannst nur behaupten, dass es besser gehen kann.

    Die Demokratie hat m.E. eine Menge mit Frieden und sozialer Gerechtigkeit gemeinsam: Die Realität beweist selten wirklich demokratische Züge, Frieden ist in an nicht wenigen Stellen dieser Erde ein Fremdwort und die soziale Gerechtigkeit fällt weltweit aus.

    Natürlich kannst du eine Realität anführen, die dann vielfach diese Defizite beweist. Aber was beweist das letztendlich?


    Ich behaupte, dass es besser gehen kann und das muss es auch, damit die Benachteiligung vieler Menschen ein Ende findet. Es gibt genügend Ressourcen und Wertschöpfung, die bei gerechter Verteilung bzw. Organisation allen Menschen so zu Gute kommen könnte, dass Gerechtigkeit, Frieden und Demokratie gut möglich werden. Eine echte Demokratie hängt damit zusammen bzw. würde das alles ermöglichen.

    Manipulation wird dann nötig, wenn das nicht wirklich beabsichtigt wird.

  • Aus meiner Sicht ist die einzig wichtige Frage dabei die nach dem WER. Wer hat die Macht zu manipulieren ? Das ist die entscheidende Frage. Eine Frage der Macht, denn Macht gib es in unserer Gesellschaft, unserer Demokratie, nur über Manipulation.

    Jeder! Wirklich jeder, der gescheit genug ist und ein Ziel hat.

    Deshalb muss man nicht unbedingt Macht haben, man muss nur abschätzen Können, wie das Gegenüber tickt.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"