Polizeigewalt in Minneapolis der USA: Der Todesfall George Floyd

  • Ach. Und was ist mit Guantanamo? Ok, die Zahl der Internierten ist deutlich zurückgegangen, dafür gibt's jetzt mehr "targeted killing".

    Tja, irgendwie ist man doch immer im Krieg, oder? Und da spielt es noch nicht einmal eine Rolle, in welchem Land man gerade so ist.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....


    Ich bin zum Glück KEIN Europäer.....



  • Tja, irgendwie ist man doch immer im Krieg, oder? Und da spielt es noch nicht einmal eine Rolle, in welchem Land man gerade so ist.....

    Ein Staat, dessen Hauptwirtschaftszweig die Rüstungsindustrie ist, weil er nach umfassender Dominanz über die Welt strebt, wird immer irgendwo Krieg führen müssen.

  • Ein Staat,der wider alles (internationale) Recht Menschen ohne jedes Urteil ihrer Freiheit beraubt (Guantanamo), der wider alles Recht Menschen in ihren eigenen Ländern tötet (Drohnenattacken),der wäre -sofern kommunistisch oder sozialistisch -schon längst von der UNO verurteilt.

    Im Falle der USA bewegt sich bei der internationalen Gemeinschaft nichts bis garnichts,von einigen wenigen kritischen Stimmen abgesehen.Das zeigt,dass die USA der Welt ihren Willen in weiten Bereichen schon längst aufgezwungen haben.Dass sie jetzt auch im Inneren wider alles Recht agiert,in Person eines gewissen Herrn Trump,ist doch eigentlich nur noch die schändliche Krönung.

  • Ein Staat,der wider alles (internationale) Recht Menschen ohne jedes Urteil ihrer Freiheit beraubt (Guantanamo), der wider alles Recht Menschen in ihren eigenen Ländern tötet (Drohnenattacken),der wäre -sofern kommunistisch oder sozialistisch -schon längst von der UNO verurteilt.

    Im Falle der USA bewegt sich bei der internationalen Gemeinschaft nichts bis garnichts,von einigen wenigen kritischen Stimmen abgesehen.Das zeigt,dass die USA der Welt ihren Willen in weiten Bereichen schon längst aufgezwungen haben.Dass sie jetzt auch im Inneren wider alles Recht agiert,in Person eines gewissen Herrn Trump,ist doch eigentlich nur noch die schändliche Krönung.

    Ich hätte dafür ne ganze Tapete geschrieben und keiner hätte hinterher begriffen, was ich eigentlich sagen wollte. Danke für diese kompakte Form der Beschreibung des US Imperiums.


    ;)

  • War gestern ein Thema in der Kampfsportschule, auch bei den Kleinen. Geuebt und trainiert wurde der toedliche Griff auch.

    Finde ich gut, den Schuelern wird bewusst wie gefaehrlich ihr Sport sein kann und wo Selbstverteidigung zu weit geht.

    Lerne ich Schlaege, Tritte und Griffe muessen mir auch die moeglichen Konzequenzen bewusst sein.


    Ach ja, bei uns muessen die Polizisten in der Ausbildung Pfefferspray "schmecken". So fuehlen die wie "harmlos" der Zeugs ist und gehen sorgsam damit um.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Auch wenn in den USA seit 9/11 mehr Menschen von Rechtsextremen getötet wurden, als durch islamistischen Terrorismus, sind die ANTIFA/Linksextreme gefährlicher.

    Die sind einfach deshalb gefährlicher, weil sie ja GEGEN Faschismus sind.


    https://www.heise.de/tp/featur…ntifa-Gewalt-4774636.html


    Dumm nur, wenn die vielen Linken sich am Ende als Rechte herausstellen.


    Zitat

    Am Sonntag tweetete das Konto @ANTIFA_US: "Heute Nacht ist die Nacht, Genossen" und "Heute Nacht sagen wir 'F--- die Stadt' und wir ziehen in die Wohngebiete... die weißen Viertel ... und nehmen uns, was uns gehört..." Geschmückt wurde der Tweet mit einem braunen Faust-Emoji.

    Laut Twitter soll hinter dem Kanal @ANTIFA_US die Neo-Nazi-Gruppe "Identity Evropa" auch bekannt als "American Identity Movement" stecken. Wie NBC berichtet, habe Twitter den Kanal nun gesperrt. Laut NBC sagte ein namentlich nicht genannter Twitter-Sprecher, das Konto verstoße gegen die Manipulations- und Spam-Richtlinien der Plattform, insbesondere gegen die Einrichtung gefälschter Konten. Dies sei nicht das erste Mal, dass "Identity Evropa" über Fake-Konten Hass verbreite, so der Sprecher laut NBC.

    Aber das sind bestimmt auch wieder nur Fake-News.

    Genau wie alles aus dem Weißen Haus, wie alles von den Diensten, wie.... Ich gehe so langsam davon aus, dass auch die USA ein FAKE ist. Aber einer, der Faschisten mag und jene, die die nicht mögen, zu Terroristen erklärt.


    Nur....es gibt in den USA überhaupt keine Organisation, die sich ANTIFA schimpft. Da müßten sich die Faschisten schon was einfallen lassen, wie man diese erkennt und ihnen dann das Denken verbietet.

    Klar könnte ein wenig Waterboarding in GTMO dazu beitragen.

    Oder man hat schon einen Schnelltest in petto, der bei jeder Verkehrskontrolle durchgeführt werden kann.

    So ein Linker hat doch bestimmt irgendeinen Gen-Defekt, der sich nachweisen lassen kann.


    hach...schöne neue Welt. :)

  • Soll sich der Post irgendwie auf meinen beziehen? Wenn ja, dann hast du bestimmt die Botschaft nicht verstanden.


    Hat eigentlich schon mal jemand in den USA gefordert, den KKK als Terrororganisation zu deklarieren?

    Ich hab dazu nix gefunden. Auch zu Morden von Linksextremen hab ich kaum belastbares gefunden. Dagegen stehen Statistiken, die ausweisen, dass Rechte seit 9/11 mehr Morde begangen haben, als der islamistische Terror.


    In diesem Bild Links und Rechts als Gleichwertig zu betrachten, empfinde ich als sehr weit hergeholt.


    mfg

  • Ich hab mich nicht auf Dich bezogen, nur ruhig Blut. Ich sprach von Extremen. Extreme sind immer gefährlich, weil sie Fundamentalisten sind.

    Allerdings ist ja nie so ganz klar, was im Extremfall rechts oder links bedeutet, weil linke Politik, wenn sie sich als mörderisch erweist, ganz schnell zu "eigentlich" rechts umgedeutet wird.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Ich hab mich nicht auf Dich bezogen, nur ruhig Blut. Ich sprach von Extremen. Extreme sind immer gefährlich, weil sie Fundamentalisten sind.

    OK, verstanden.


    Und ja, Extreme sind nie die Lösung! Eben weil fundamentalistisch. In so weit sind wir konform.


    Nur mag ich es eben nicht, wenn durch eine Gleichsetzung beide relativiert werden. Wir haben weltweit mehr Probleme und Tote durch Rechte/Nationalisten. Da sollte man die Gewalt, so schwer es persönlich auch fällt, differenzieren.


    mfg

  • Nur mag ich es eben nicht, wenn durch eine Gleichsetzung beide relativiert werden. Wir haben weltweit mehr Probleme und Tote durch Rechte/Nationalisten. Da sollte man die Gewalt, so schwer es persönlich auch fällt, differenzieren.


    mfg

    Da sei mal vorsichtig, den Roten Khmer sind in vier Jahren zwei Mio Menschen zum Opfer gefallen, und der "Große Sprung" des Genossen Mao hat 30 bis 40 Mio Menschen das Leben gekostet.


    Aber klar, das waren kejne echten Linken...



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • .. Aber klar, das waren kejne echten Linken...

    Natürlich nicht. Alles, was ich mit "links" assoziiere wurde von denen mit Füßen getreten.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Da sei mal vorsichtig, den Roten Khmer sind in vier Jahren zwei Mio Menschen zum Opfer gefallen, und der "Große Sprung" des Genossen Mao hat 30 bis 40 Mio Menschen das Leben gekostet.


    Aber klar, das waren kejne echten Linken...

    Also "Links" ist ds bestimmt nicht. Außerdem hab ich mich auf die USA bezogen.

    Ähm...wieviel Tote haben denn die rechten Feldzüge der USA schon so aufm Counter?

    ....oder sind das für dich keine Rechten?


    mfg

  • Was ist in den USA links? Frueher waren alle die nur die geringste Kritik am Vietnamkrieg geaeussert haben Kommunisten. Links heute?

    Ab liberal.

    Man muss immer das Land sehen um politisch rechts und links einzuordnen, und nicht den eigenen Standpunkt.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • Was ist in den USA links? Frueher waren alle die nur die geringste Kritik am Vietnamkrieg geaeussert haben Kommunisten. Links heute?

    Ab liberal.

    Man muss immer das Land sehen um politisch rechts und links einzuordnen, und nicht den eigenen Standpunkt.

    Eben, da vertun wir uns hier oft. Eine, die mit unserer Die Linke vergleichbare Positionen in den Wahlzirkus geworfen hat, Elisabeth Warren, ist raus. https://www.nzz.ch/internation…-im-ueberblick-ld.1453177

    Das wurde auch kurz im heutigen Presseclub angesprochen https://www1.wdr.de/daserste/p…n/usa-in-aufruhr-100.html

    Auch Obama bekam hier mal ein wenig sein Fett ab, er hat in seinen aktiven Zeiten zwar viele Gutachter wegen der Ungleichbehandlung beauftragt, aber das wars dann auch. Dieser Politikstil ist durchaus mit dem in Deutschland zu vergleichen.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Ich glaube der einzige deutsche Politiker, der nicht sofort als Kommunist diffamiert wird, wäre Bernd Höcke.


    Die USA brauchen etwas ganz anderes.

    Sie bräuchten mal eine Erdung. Zu mindest die Eliten, denn die scheinen von einer imperialen Arroganz betroffen zu sein, die der der Hitlernazis in kaum etwas nachsteht.

    Da sich diese Arroganz auch in der nationalen und vor allem in der internationalen Politik wiederspiegelt, das schon seit locker 100 Jahren, wird die Bevölkerung wohl einige Generation brauchen, bevor die begreifen, wie durchgeknallt ihre Politiker wirklich sind. Mal davon ab, dass das ja bisher immer stinkreiche Industrielle waren. ...oder deren Kinder.


    Ich bin ehrlich und wünsche den USA einen fruchtbaren Bürgerkrieg.

    Denn nur so werden die begreifen, was sie anderen Ländern im Laufe der jüngeren Geschichte angetan haben.


    ...mal schauen ob dann die Mexikaner die Flüchtlinge aufnehmen. ;)


    mfg