Ken Jebsen behauptet: Dass auf ihn ein Anschlag durchgeführt wurde

  • Ken Jebsen, ein Antizionist und linker Verschwörungstheoretiker, behauptet: Dass auf ihn ein Anschlag durchgeführt wurde, weil die Bildzeitung die Leute aufgehetzt haben soll. Es sollen Rechte oder Linke bei einer Veranstaltung in Stuttgart ein Anschlag durchgeführt haben.

    Polizei untersucht noch den Vorfall.


    <X


    Was soll an diesen Video so schlimm sein?:?::?::?:


  • Ein Wunder wäre es nicht. Der Mann ist derart unbequem, dass er durchaus gefährlich lebt.

    Quatsch...der Typ ist viel zu unbedeutend.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Quatsch...der Typ ist viel zu unbedeutend.....

    Wer mit seiner journalistischen Arbeit täglich MIllionen Menschen erreicht, ist nie unbedeutend. Zudem belegt er vieles mit Fakten, was ihn besonders unbequem macht, insbesondere zur Rolle Deutschlands mit seiner windelweichen Politik gegenüber den zionistischen Okkupationsabsichten und Völkerrechtsverletzungen,die mit dem Besuch von Maas derzeit wieder deutlich wird.

  • Jeder, der in der Öffentlichkeit steht oder nach ihr strebt, ist in Gefahr, von irgendeinem Durchgeknallten angegriffen zu werden.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Wer mit seiner journalistischen Arbeit täglich MIllionen Menschen erreicht, ist nie unbedeutend. Zudem belegt er vieles mit Fakten, was ihn besonders unbequem macht, insbesondere zur Rolle Deutschlands mit seiner windelweichen Politik gegenüber den zionistischen Okkupationsabsichten und Völkerrechtsverletzungen,die mit dem Besuch von Maas derzeit wieder deutlich wird.

    Journalistische Arbeit würde ich das nicht nennen. Soufli ist ein großer Verbreiter von Aluhüten, der sich gelegentlich selbst widerspricht, manchmal recht hat, aber durch andere Behauptungen ins Abseits schießt. Lies mal die Faktenchecks vom SWR.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Nein, nicht alle. Sehr viele gefallen sich darin, überall abstruse Behauptungen nachzuschwätzen, weil sie dann so tun können, als wüssten sie mehr als andere. Da ist viel Eitelkeit im Spiel, vor allem beim sich selbst so genannt habenden Ken.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Seine Meinungsäußerungen sind das eine, die Interviews etwas anderes.

    Bei ihm kommen einige gute Journalisten oder Autoren zu Wort, die andere nicht mal mit der Zange anpacken würden, weil sie eben unbequemes publizieren, dass einigen einfach nicht in den Kram passt.

    Ihn pauschal als VTler zu diffamieren halte ich für übertrieben und es kommt eh meist von solchen, die nicht mal ein "Im Gespräch" (hier ein gutes Beispiel) oder ein "Positionen" (auch hier ein Beispiel) gesehen haben.


    Erst mal selbst ein Überblick verschaffen und dann urteilen!


    mfg

  • Ihn pauschal als VTler zu diffamieren halte ich für übertrieben und es kommt eh meist von solchen, die nicht mal ein "Im Gespräch" (hier ein gutes Beispiel) oder ein "Positionen" (auch hier ein Beispiel) gesehen haben.

    Der eine oder andere der aufgeführten Diskutanten ist auch schon bei Phoenix aufgetreten. Klar, bei Will oder Illner sucht man die vergebens.

    Einmal editiert, zuletzt von Dyl U. () aus folgendem Grund: Den Sendernamen korrigiert

  • Natürlich gibt es Ausnahmen. Nur sind es eben dann Sender wie zB Phoenix, die leider nicht die breite Masse bedienen.

    Ich will hier auch nicht wieder als Verteidiger mißverstanden werden. Es gibt auch Beispiele, die eher abschrecken. Seine "Joker-Nummer" war schon extrem. Leider schafft er es nicht, solches als Ironie/Sarkasmus rüber zu bringen.


    Solche Nummern sind ein Schuß ins eigene Knie.

    Auch seine MMM-Nummern sind teilweise schwer zu ertragen.


    Mich stören eigentlich nur solch pauschale und plakative VT Vorwürfe. Die nützen keinem und solange wir hier in D einen GG Artikel haben, der freie Meinungsäußerung garantiert, so lange darf man seine Meinung auch äußern, ob das nun allen passt oder nicht. Das gilt genauso für Tichy, Broder, Höcke uvm.

    Man muß halt nur damit umgehen können.



    mfg

  • Journalistische Arbeit würde ich das nicht nennen. Soufli ist ein großer Verbreiter von Aluhüten, der sich gelegentlich selbst widerspricht, manchmal recht hat, aber durch andere Behauptungen ins Abseits schießt. Lies mal die Faktenchecks vom SWR.

    Ein grauer kater muss keinen Faktencheck eines SWR lesen, der hat genug Lebeserfahrung, um auch bei einem Herrn Jebsen unterscheiden zu können, was Polemik und Wahrheit ist.:):):)

  • Ein grauer kater muss keinen Faktencheck eines SWR lesen, der hat genug Lebeserfahrung, um auch bei einem Herrn Jebsen unterscheiden zu können, was Polemik und Wahrheit ist.:):):)

    Natürlich Kater, niemand will Dir deine Lebenserfahrung abstreiten :brav: Aber Faktenchecks muss man besonders bei schnellen Zwischenbehauptungen, machen, die im ersten Moment plausibel klingen und sich deshalb ins Hirn schleichen.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Natürlich Kater, niemand will Dir deine Lebenserfahrung abstreiten :brav: Aber Faktenchecks muss man besonders bei schnellen Zwischenbehauptungen, machen, die im ersten Moment plausibel klingen und sich deshalb ins Hirn schleichen.

    Bei mir schleicht sich nichts ins Hirn. Ich bin 50 Jahre darauf trainiert, Fakten von Lug und Trug zu unterscheiden und insbesondere auch zwischen den Zeilen zu lesen.