• Solange Maduro das Militaer hinter sich hat .......

    Sozialismus ist halt mal eine autortaere Staatsform.

    Das ist Quatsch! Das ist kleinbürgerliches Denken! Man braucht nur solange, wie es einen Kalten Krieg oder Feindschaft vom Ausland gibt, Sicherheitseinheiten die aufpassen, dass die CIA kein Mist baut.

  • Das ist Quatsch! Das ist kleinbürgerliches Denken! Man braucht nur solange, wie es einen Kalten Krieg oder Feindschaft vom Ausland gibt, Sicherheitseinheiten die aufpassen, dass die CIA kein Mist baut.

    Die passen eher auf, dass die Bevölkerung sich nicht erhebt.


    Niemand lebt freiwillig im Sozialismus, außer der Herrscher-Clique, die Privilegien genießt, wovon der Normalbürger nur träumen kann.

  • Die Wirtschaft in VEN ist kaputt. Die Menschen hungern. Um zu überleben, werden viele kriminell. Sie schließen sich Gangs an, die gemeinsam Raubzüge unternehmen, sowie rivalisierende Gangs bekämpfen, die das selbe Gebiet beanspruchen.



    Ganz beliebt ist auch der Überfall auf Fahrzeuge, die im Stau stehen. Für die Opfer endet das nicht selten tödlich.


    Sozialismus ist unglaublich destruktiv und macht jedes Land zu einem Failed State. :(

  • So ist es im ganz Lateinamerika und Südamerika, da ist Venezuela keine Ausnahme oder Besonderheit. In Lateinamerika und Südamerika sind fast alle Staaten Narco-Staaten. Und in der USA gibt es auch viele gefährliche Gangs.

  • So ist es im ganz Lateinamerika und Südamerika, da ist Venezuela keine Ausnahme oder Besonderheit.

    Aber ja -, Venezuela führt die Homzidrate an. Nirgends in Südamerika sterben mehr Menschen eines gewaltsamen Todes als dort. IMHO kommt Brasilien an zweiter Stelle. Auch dort ist Verbrechen ein Erbe des Sozialismus.


    Und in der USA gibt es auch viele gefährliche Gangs.

    Die haben dortige Gang Units aber gut im Griff. Bedenklich ist nur die BLM-Bewegung, die die Polizei schwächen will (Google: defund the Police).


    Das kannste mit Sozialismus vergleichen, welcher unter dem Vorwand der Gerechtigkeit für die Armen ein totalitäres Regime errichten will. Ebenso möchte BLM den Jahrhunderte alten Geist des American Way zerstören, der eine Nation hervorbrachte, in der jeder das Maximum erreichen kann, zu dem er fähig ist. Und das nicht nur zu seinem eigenen Vorteil.

  • Aber ja -, Venezuela führt die Homzidrate an. Nirgends in Südamerika sterben mehr Menschen eines gewaltsamen Todes als dort. IMHO kommt Brasilien an zweiter Stelle. Auch dort ist Verbrechen ein Erbe des Sozialismus.

    Wann gab es denn in Brasilien Sozialismus?

    Die haben dortige Gang Units aber gut im Griff. Bedenklich ist nur die BLM-Bewegung, die die Polizei schwächen will (Google: defund the Police).


    Das kannste mit Sozialismus vergleichen, welcher unter dem Vorwand der Gerechtigkeit für die Armen ein totalitäres Regime errichten will. Ebenso möchte BLM den Jahrhunderte alten Geist des American Way zerstören, der eine Nation hervorbrachte, in der jeder das Maximum erreichen kann, zu dem er fähig ist. Und das nicht nur zu seinem eigenen Vorteil.

    Seit wann unterstützen Milliardäre den Sozialismus!


    Zitat: "Milliardäre unterstützen die Bewegung „Black Lives Matter“ in den USA"


    https://www.wsws.org/de/articles/2016/10/14/blac-o14.html


    Zitat

    Die Ford Foundation, eine der mächtigsten privaten Stiftungen der Welt mit engen Beziehungen zur Wall Street und zur amerikanischen Regierung, kündigte kürzlich an, sie beabsichtige in den folgenden sechs Jahren 100 Millionen Dollar an verschiedene Organisationen weiterzuleiten, die eine führende Rolle in der Bewegung „Black Lives Matter“ spielen.

    „Wir wollen, dass diese Gemeinschaft von Förderern der sozialen Gerechtigkeit vertieft und erweitert wird“, ist in der Ankündigung der Stiftung zu lesen. „Wir wollen mutige Experimente fördern und der Bewegung helfen, eine solide Infrastruktur aufzubauen, die es ihr ermöglichen wird, erfolgreich zu sein.“

  • Welche Milliardäre sind psychisch gestört?

    Jeder der Sozialismus will, hat ihn entweder nie selbst erlebt, oder er gehört zu jenen, die die Macht in einem Land an sich reißen wollen.


    US-Reporter zu einer Person in Venezuela: "Was sagen Sie zu Amerikanern, die sich einen demokratischen Sozialismus wünschen?"

    Antwort: "Die sollen mal für einen Monat hierher kommen. Wenn sie danach noch am Leben sind, werden sie anders denken!"

  • Jeder der Sozialismus will, hat ihn entweder nie selbst erlebt, oder er gehört zu jenen, die die Macht in einem Land an sich reißen wollen.

    Und, du hast den Sozialismus selber erlebt?


    US-Reporter zu einer Person in Venezuela: "Was sagen Sie zu Amerikanern, die sich einen demokratischen Sozialismus wünschen?"

    Antwort: "Die sollen mal für einen Monat hierher kommen. Wenn sie danach noch am Leben sind, werden sie anders denken!"

    Setzt sich der US-Reporter auch dafür ein, dass die Sanktion gegen Venezuela aufgehoben werden oder macht der nur Propaganda gegen Venezuela?

  • An der heutigen Lage in ganz Lateinamerika tragen historisch die Spanier und Portugiesen die Schuld, die gegenwärtige Lage ist allerdings im wesentlichen den USA zuzuschreiben, die Lateinamerika als ihren Hinterhof betrachten und auch so behandeln.:(:(:(:evil::evil::evil::thumbdown::thumbdown::thumbdown::!::!::!:

  • Dein Antiamerikanismus kickt mal wieder voll hart!. :D

    Lateinamerika ist auch Amerika und gegen Staaten , die sich von den USA nicht dominieren lassen, habe ich nichts! Auch nicht gegen die Menschen in den USA und Canada, denn die können nichts dafür, dass sie derart manipuliert werden und ihnen jegliche politische Bildung mehrheitlich vorenthalten wird.:(:(:(:evil::evil::evil::!: