Die tolle Omega-Brücke

  • Es ist sicher Geschmacksache, aber ich finde sie toll:


    Die Omega-Brücke im Bereich des Bahnhofs "Frankfurter Berg" (früher "Ffm-Bonames")



    https://www.fr.de/frankfurt/fr…rg-gesperrt-13803206.html


    Links im Bild ist der Fachwerk-Stahlträger dieser Brücke zu erkennen, die seit 110 Jahren eine Straße über die Fernbahn Frankfurt-Gießen Kassel (Main-Weser-Bahn) überführt.


    Dieser seit langem bestehende Zustand wird sich in den nächsten Wochen ändern, denn im Zuge des Ausbaus der Main-Weser-Bahn zwischen Ffm-West und Friedberg steht die alte Omega-Brücke im Weg, so dass diese abgebaut wird um durch eine neue Brücke mit größerer Spannweite ersetzt werden zu können Unter der neuen Brücke kann dann die auf 4 Gleise ausgebaute Bahn durchgeführt werden.


    Der Ausbau kostet (in eventuell inzwischen überholten Planungen) 550 Millionen Euro...,


    https://www.fr.de/rhein-main/t…lionen-euro-11629478.html


    ... für einen Erhalt bzw. Wiederaufbau der schönen "Omega-Brücke scheint kein Cent übrig, den laut meiner aktuellen Recherche (die zugegeben leider sehr spät kommt) soll der historisch wertvolle Fachwerkträger verschrottet werden. Dabei wäre es technisch gut und finanziell verantwortlich machbar(gerade in Relation zu den Gesamtkosten des Ausbaus) diese interessante Brücke an anderer Stelle einer attraktiven Neunutzung zuzuführen.


    Deutschland ist ein komisches Land, wo ein schon manisch betriebener Modernisierungswahn seit den 1960er Jahren im Westen, seit der Wiedervereinigung auch im Osten , die Republik verändert, so dass jeden Tag ein weiteres Stück Kultur- und Heimatgeschichte verloren geht. Vieles wird kälter und steriler. Anstelle von Natursteinmauern und teils sehr ästhetisch ansprechenden Stahlkonstruktionen kamen und kommen Beton, Glas, neuer Stahl und Asphalt zum Einsatz und alles was irgendwie noch Personal erfordern würde wird schwer verschlankt bzw. gleich rausgeschmissen. Heraus kommt eine technisch auf Funktionalität getrimmte Bahn und Umwelt, in der das Reisen laut der dahinter stehenden Politik nicht schnell genug gehen kann. Was dann absurderweise zu einer Bahn führt, wo nicht wenige Menschen auch keine Sekunde länger als nötig mit dieser Bahn unterwegs sind, weil das Reiseerlebnis mit dieser Bahn auf Grund der damit verbundenen Lieblosigkeit zu kurz kommt.


    Ich versuche nun meinen Teil zu leasten, dass der tolle Fachwerkträger der Omega-Brücke dich noch vielleicht in der einen oder anderen Form überleben kann. Mal sehn was geht.

  • […] der historisch wertvolle Fachwerkträger verschrottet [soll] werden. Dabei wäre es technisch gut und finanziell verantwortlich machbar(gerade in Relation zu den Gesamtkosten des Ausbaus) diese interessante Brücke an anderer Stelle einer attraktiven Neunutzung zuzuführen. […]

    Du hattest doch geschrieben, dass der Brückenneubau eine größere Spannweite aufweisen wird, als dieser betagte Vorgängerbau.


  • Am 13.07.2020 habe ich zunächst die Idee die schöne alte Omega-Brücke zu erhalten beim Projektbetreiber des Brückenneubaus Hessen-Mobil vorgestellt. Dort hat man mich nicht gleich wie einen Blöden behandelt, aber dann am nächsten Tag auf Probleme aufmerksam gemacht, die eine nun kurzfristig versuchten Erhaltung dieser Brücke entgegen stehen könnten. ich habe mal gleich zurück geschrieben:



    Am Folgetag (15.07.202) habe ich die Hessische Staatskanzlei, Hessen Mobil, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main und Oberbürgermeister Peter Feldmann sowie das Landesamt für Denkmalpflege Hessen angefunkt und heute (16.07.2020) ging diese Presseerklärung raus:


  • Du hattest doch geschrieben, dass der Brückenneubau eine größere Spannweite aufweisen wird, als dieser betagte Vorgängerbau.

    Ja,das habe ich geschrieben. Und was soll nun butte schön den Einsatz des historischen Brückenträgers an einer Stelle verhindern, wo seine Spannweite ausreichen würde?