Lisa Eckhart wurde ausgeladen, weil sie sich rassistisch geäußert haben soll

  • Lisa Eckhart wurde beim „Habour Front Literaturfestivals" ausgeladen, weil sie sich rassistisch geäußert haben soll.

    Anfänglich war ja noch von Drohungen die Rede, jetzt hat das Harbour-Front-Festival die Kabarettistin entgegen Deiner Aussage eingeladen, und sie lohnt ab - ihr Verlag ebenfalls… immerhin schlagen die Wogen hoch, was ihrem Bekanntheitsgrad und dem Verkauf ihrer Bücher nur förderlich sein kann. Ironie der Geschichte ist, dass vor nicht langer Zeit das oft bemühte Bonmot Tucholskys, Satire dürfe alles, neuerdings von den Kreisen negiert wird, die es immer strengstens eingefordert hatten… Satire darf gar nix mehr, außer sich der grad modischen Meinungshoheit unterwerfen.

  • Soweit ich das sehe stimmt beides. Erst kam die Ausladung mit den entsprechenden Reaktionen. Danach erst dann wieder die Einladung, die dann abgelehnt wurde.

    Deiner letzten Äußerung stimme ich zu.

  • Satire darf gar nix mehr, außer sich der grad modischen Meinungshoheit unterwerfen.

    Satire darf bei uns nach wie vor sehr viel und mehr als noch vor 40 Jahren; Rassismus geht aber gar nicht. Satire eckt halt häufig an, und Sensibelchen, die keinen Gegenwind abkönnen, brabbeln dann etwas von einem angeblichen Verbot.

  • Satire darf bei uns nach wie vor sehr viel und mehr als noch vor 40 Jahren; Rassismus geht aber gar nicht. Satire eckt halt häufig an, und Sensibelchen, die keinen Gegenwind abkönnen, brabbeln dann etwas von einem angeblichen Verbot.

    Das Problem, welches vermeintliche Satiriker aus der rechten Ecke haben ist ziemlich einfach zu erklären - sie können ihr eher rechtsdrehendes Publikum nur mit Witzen aus der Schmuddelecke von Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, wenn auch oft verbal geschickt umgarnt, glücklich machen.


    Damit will ich Lisa Eckhart ausdrücklich nicht in diese Ecke stellen, aber mit manchen ihrer Beiträge hat sie ziemlich im Trüben nach Lachern gefischt. Das dürfte wohl auch der Grund sein, dass sie von Dieter Nuhr so gerne eingeladen wird.

    „Fürchte nicht menschlich zu sein, fürchte, nicht menschlich zu sein.“

    (Manfred Hinrich)


  • Satire darf bei uns nach wie vor sehr viel und mehr als noch vor 40 Jahren; Rassismus geht aber gar nicht. Satire eckt halt häufig an, und Sensibelchen, die keinen Gegenwind abkönnen, brabbeln dann etwas von einem angeblichen Verbot.

    Oft genug wird Satire oder Überspitzung aber gar nicht mehr wahrgenommen, unverstanden, nicht kapiert oder auch auf den jeweiligen Protagonisten projeziert, wie in diesem Fall. Gemessen daran wären Grössen wie einst ein Qualtinger heute nicht mehr auftretbar, ein Alfred "Ekel" Tetzlaff Macher wie Wolfgang Menge ebenso anhand der Rassismuss Sprüche seiner Serienschöpfung öffentlich verurteilt und gemessen worden.

  • Ich spreche mal als Fan dieser genialen Kabarettistin...


    Die ganze Sache ist schlicht Irrsinn.

    Ich hab irgendwo gelesen, dass sie selbst es als "Unfähigkeit zur Abstraktion" bezeichnet. Dem kann ich zustimmen. Vieles, was sie macht, ist natürlich Kunst/Kabarett und das bedingt, dass sie selbst als "Kunstfigur" betrachtet werden muß.

    Dazu scheinen einige nicht in der Lage zu sein oder sie wollen es schlicht nicht.


    Ist das schon die totale Verblödung der Massen, die so gern und oft herbeigeredet wurde? Ich denke ja. Erlebe ich fast täglich. Kaum einer ist noch in der Lage zu abstrahieren, sich vorstellt, dass der Künstler absichtlich mit Vorurteilen, Klischees und/oder Schubladen spielt, um genau DEN Finger in die Wunde zu legen und zum Nachdenken anzuregen.


    Natürlich sind die Vorwürfe völlig dämlich und entbehren jeglicher Grundlage.

    All jene, die sich gegen solchen stellen, offenbaren lediglich ihre eigenen Dummheit und Unfähigkeit solch Form der Darstellung auch nur im Ansatz zu verstehen.


    Aber was soll die ganze Theorie..... ;)


    Heil Lisa! ;)


    mfg


    PS: Niemand sollte hungern, ohne zu frieren! ;)

  • Wäre sie wenigstens im Ansatz komisch, okay. Aber wie schrieb die ZEIT so schön:


    Zitat

    https://www.zeit.de/kultur/202…vey-weinstein-woody-allen

    Komisch finden kann das nur ein verklemmtes Publikum, das denkt: Hihi, darüber macht man doch keine Witze. Dieses verklemmte Publikum gibt es natürlich, und wer gelernt hat, seinen Erfolg in Applaus und Aufmerksamkeit zu messen, findet hier gewiss dankbare Goutanten von Gratismut. Satire darf ja schließlich alles, und also muss sie auch auf den Gräbern der Ermordeten und den Nerven der Lebenden rumtrampeln dürfen.

    „Fürchte nicht menschlich zu sein, fürchte, nicht menschlich zu sein.“

    (Manfred Hinrich)


  • Heil Lisa! ;)

    Typisch Gunny. Wir wissen ja dass er auf den Domina-Typ steht. 8o


    Du hast aber Recht damit, dass man sie als Gesamtkunstwerk betrachten muss. Allein die Worte herauszuschälen wird ihr nicht gerecht. Mir persönlich ist diese Stimmlage mit dem rollenden R nicht besonders sympathisch, aber auch das ist ja nur ein Detail an ihrem ganzen Auftritt.

  • Typisch Gunny. Wir wissen ja dass er auf den Domina-Typ steht. 8o


    Du hast aber Recht damit, dass man sie als Gesamtkunstwerk betrachten muss. Allein die Worte herauszuschälen wird ihr nicht gerecht. Mir persönlich ist diese Stimmlage mit dem rollenden R nicht besonders sympathisch, aber auch das ist ja nur ein Detail an ihrem ganzen Auftritt.

    Och naja... ;)... aber mit Ernst, die Linke wirkt vielfach halt seit gewisser Zeit ( Generationsproblem ?) dogmatisch, verbiestert, dröge und bei gewissen Triggerreizen Augen zu und beginnt sofort an zu bellen wie der gepeinigte Hofhund. Er macht das wofür mir einst das konservative Gegenüber so bekannt dämlich vorkam.

    Und zu Dio's Zeitartikelausschnitt - Hallo ? Erinnert man sich bei denen vielleicht noch !!!!! Satire darf allles. Wirklich alles und dafür sind alle auf die Strasse gegangen vor ein paar Jahren. Vor allen die Journalisten. Genau, Je suis Charlie Hebdo und so weiter.

    Da solidarisierte man sich obwohl nun viele auch zugeben mussten das vieles von denen gar nicht so lustig, vieles schlicht beleidigend war. Aber hinterfragen galt ja nicht. Weder zu der Zeit noch später.

    Und nein, ich vergleiche beides hier nur in der Reaktion des vermeintlich linken Mainstreamfeuilleton. Da wird immer weniger Solidarität im Voltaire'schen Sinne geübt. Aber wahrscheinlich werden die Zeiten rauher und man muss die Fronten verfestigen.

  • die Linke wirkt vielfach halt seit gewisser Zeit ( Generationsproblem ?) dogmatisch, verbiestert, dröge und bei gewissen Triggerreizen Augen zu und beginnt sofort an zu bellen wie der gepeinigte Hofhund. Er macht das wofür mir einst das konservative Gegenüber so bekannt dämlich vorkam.

    "cancel culture" überall,.. Bei Lisa war der shitstorm aber nur gefaked oder jedenfalls nicht so richtig zu lokalisieren. Der Skandal war eher der vorauseilende Gehorsam des Veranstalters. Daraus kann sie bestimmt einen Lisa Eckhart Witz machen. :hehehe:

  • "cancel culture" überall,.. Bei Lisa war der shitstorm aber nur gefaked oder jedenfalls nicht so richtig zu lokalisieren.

    Wer weiß. Eventuell kam den Veranstaltern aber die "Sicherheitsbedenken" durchaus zu pass. Denn wie oben beschrieben hätte jemand wie Frau E. das Harmoniebild des gut bürgerlich situierten, Hamburger Linken Mainstream noch zu sehr aufgeregt das man später bei dem veganen Buffet und der Latte-chai-laktosefreien Erfrischungsgetränken sich noch einen Kopf machen müssen.

  • Vor Jahren habe ich die Dame mal gesehen. Da ist sie bei einem Grand Slam aufgetreten und war sichtlich irritiert weil sie nicht den ersten Preis gewonnen hat. Das waren dann schon mal ein paar Minuspunkte.

    Als Kabarettistin kann ich nichts mit ihr anfangen. Diese pseudointellektuelle Art, ein paar provokante Sprüche aneinandergereiht, vorgetragen. Wer es mag soll es sich reinziehen. Ich versteh den Hype nicht der um sie gemacht wird.

  • Och naja... ;)... aber mit Ernst, die Linke wirkt vielfach halt seit gewisser Zeit ( Generationsproblem ?) dogmatisch, verbiestert, dröge und bei gewissen Triggerreizen Augen zu und beginnt sofort an zu bellen wie der gepeinigte Hofhund. Er macht das wofür mir einst das konservative Gegenüber so bekannt dämlich vorkam.

    Und zu Dio's Zeitartikelausschnitt - Hallo ? Erinnert man sich bei denen vielleicht noch !!!!! Satire darf allles. Wirklich alles und dafür sind alle auf die Strasse gegangen vor ein paar Jahren. Vor allen die Journalisten. Genau, Je suis Charlie Hebdo und so weiter.

    Da solidarisierte man sich obwohl nun viele auch zugeben mussten das vieles von denen gar nicht so lustig, vieles schlicht beleidigend war. Aber hinterfragen galt ja nicht. Weder zu der Zeit noch später.

    Und nein, ich vergleiche beides hier nur in der Reaktion des vermeintlich linken Mainstreamfeuilleton. Da wird immer weniger Solidarität im Voltaire'schen Sinne geübt. Aber wahrscheinlich werden die Zeiten rauher und man muss die Fronten verfestigen.

    Wie definiert sich denn heute noch die "Linke". Wer hat MARX gelesen und verstanden, kann dialektisch logisch denken und wer im politischen Mainstream ist noch in der Lage, die gesellschaftliche reale Entwicklung so zu reflektieren, dass daraus eine politisch relevante Bewegung aufzubauen wäre? "Das Ende der Geschichte" ist längst nicht erreicht, doch so ,wie es derzeit läuft, könnte es furchtbar werden.

  • Vor Jahren habe ich die Dame mal gesehen. Da ist sie bei einem Grand Slam aufgetreten und war sichtlich irritiert weil sie nicht den ersten Preis gewonnen hat. Das waren dann schon mal ein paar Minuspunkte.

    Als Kabarettistin kann ich nichts mit ihr anfangen. Diese pseudointellektuelle Art, ein paar provokante Sprüche aneinandergereiht, vorgetragen. Wer es mag soll es sich reinziehen. Ich versteh den Hype nicht der um sie gemacht wird.

    Ich kenne Sie jetzt auch nicht so sehr das ich sagen kann das ich mit Ihrem gesamten "Oeuvre" vertraut bin... aber darum geht es ja auch nicht. Es dreht sich darum das der sogenannte liberal aufgeklärte, Medienmainstream und noch schlimmer, das sich kaum weiterbildene Fußvolk anhand von ziemlich einfachen Ethikschablonen und weitergereichten Worthülsen hier so tut als hätten Sie die gute, moralische Deutungshohheit inne.


    Und was da nicht rein passt ist ist ganz böse ausserhalb. Und anstatt sich damit auseinanderzusetzen wird ausgeladen, gelöscht, gecancelt.


    Ich sag's gern wieder, stelle Dir unter diesem heutigen Szenario einen Wolfgang Menge mit seinem damaligen Projekt Ekel Alfred vor.


    Und erinnere Dich über den damaligen schon gewaltigen Aufruhr und das was heute pasieren würde.


    Vorallen, gegen wen dieser heute sich zuallerst richten würde.


    Und wenn man sich jetzt noch fragt was man in diesen nunmehr mehr als 45 Jahren erreicht hat, dann kann man über den heutigen Zustand nur noch in die Ecke.....

  • Ganz genau, das meinte ich unter anderem auch mit dem Hype. Sowas muss eine freie Gesellschaft schon mal aushalten. Da gibt es wesentlich schärfere Beiträge aus der Kabarettistenszene.


    Alfred Tetzlaf ist ein sehr gutes Beispiel. Das wäre heute ein Skandal. Woran man sieht, wohin sich das entwickelt. Mittlerweile muss man jedes Wort auf die Goldwaage legen.


    Was Lisa Eckhart angeht, es gefällt mir einfach nicht aber deshalb würde ich sie jetzt nicht ausladen, verbieten oder sonst was. Ich mga auch keine Rumtata Musik, gespielt werden darf sie trotzdem.

  • Alfred Tetzlaf ist ein sehr gutes Beispiel. Das wäre heute ein Skandal. Woran man sieht, wohin sich das entwickelt. Mittlerweile muss man jedes Wort auf die Goldwaage legen.

    Entspricht das nicht insgesamt der politischen Wetterlage?? Heute ist Stromlinie angesagt,Ecken und Kanten stören da doch ungemein, zumal es meist um die Karriere geht.

  • Entspricht das nicht insgesamt der politischen Wetterlage?? Heute ist Stromlinie angesagt,Ecken und Kanten stören da doch ungemein, zumal es meist um die Karriere geht.

    Na also.....Das Land, in dem wir gut und gerne leben.......

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....