USA: Präsidentschaftswahlen 2020

  • Durch Anerkennung der DDR als eigener Staat mit allen Konsequenzen hätte man sogar mehr Reisefreiheit erreichen können.

    Das wäre ja sowas wie Täter-Opfer-Umkehr.


    Man soll einen "Staat" anerkennen, der seine Bürger hinter Stacheldraht und Sprengfallen gefangen hält, und sie erschießen lässt, wenn sie in Freiheit entfleuchen wollen? Dieser Staat hat sogar die RAF-Terroristen gedeckt, die bei uns übelste Straftaten begangen haben. So etwas kann man nicht anerkennen!


    Die sogenannte "DDR" war nicht minder verbrecherisch als das Putin-Regime. :(

  • Man soll einen "Staat" anerkennen, der seine Bürger hinter Stacheldraht und Sprengfallen gefangen hält, und sie erschießen lässt, wenn sie in Freiheit entfleuchen wollen?

    Ach herrje. Als ob man bei allen anderen Staaten genau hingeschaut hat, wie die es mit den Menschenrechten halten ... Eine de facto Anerkennung gab es ohnehin. Egon Bahr hat einmal darauf hingewiesen: Andernfalls hätte man alle DDR-Grenzsoldaten wegen unerlaubten Waffenbesitzes festnehmen müssen ...

  • Man kann aber. Und Putin interessiert mich dabei gar nicht. Seine Ratio ist mir egal und sein Machogehabe ist mir wurscht. Ich weiß, dass er Geopolitik betreibt und russische Interessen vertritt und dass man dagegen halten muss um in diesem Spiel mitspielen zu können, Darüber kann ich immer reden. Ich habe aber diese platte Feindpropaganda einfach satt. Dieses elende Geschwätz vom Russkie der vor der Tür steht und alle umbringt und drangsaliert und dem man niemals trauen könne. Das ist sowas von durchsichtig blöd, dass ich nicht darauf anspringe. Es nervt mich nur. Vor allem auch deswegen, weil es alles dauerhaft zunichte macht, was einmal auf einem guten Weg war. :kopfkratz2:

    Ich hätte dir gern 3-4 Herzen gegeben.


    Ja, wir ignorieren oder übergehen gern die Verfehlungen unserer "Verbündeten", doch hustet der Russki, dann scheißen sich alle in die Hosen.


    Schaut man sich die Liste unserer Handelspartner (nicht nur Rüstungsgüter) , dann braucht man wegen Russland kein schlechtes Gewissen zu haben.

    Mal davon ab, dass NS2 ja kein deutsches Projekt ist, finde ich die Bezugnahme auf dieses Projekt schlicht dämlich.

    Denn mit anderen Pipelines fördern wir ja solch Undemokratien wie Polen, Türkei und Ukraine.

    Mit Frackinggift unterstützen wir ein Land, das sich seit dem WK2 in völkerrechtswidrige Kriege stürzt, auch in Europa den Terror finanziert und weltweit für Chaos sorgt, wie es kein anderes Land tut.


    mfg

  • Genau das war das Volk!

    Und wer erntet die Lorbeeren? Der Kohlkopf und der 3.10., statt 9.11..

    Edward Snowden:

    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.

  • Wer denkt ihr, würde DE angreifen, wenn es nicht mehr in der Nato ist?

    Der Russkie zB. Zur Zeit mag er vielleicht keinen konkreten Anlass haben, aber der kann sich immer schnell entwickeln.


    Allein schon der Unterschied zwischen hier (Demokratie, Rechtsstaat) und Russland (Autokratie, Despotismus mit oligarchischen Elementen) birgt genügend Konflikpotential. Einer wie Putin findet es zB. okay, wenn seine Killer nach Deutschland einreisen, um hier jemanden umzubringen. Russland kann niemals Partner sein. Entweder man dient ihm unterwürfig, oder man ist sein Feind.

    Und denkt ihr, keine Nation auf der Welt würde DE zur Seite springen, wenn es angegriffen werden würde?

    Warum sollten sie. Man kann sogar annehmen, dass sie sich trotz Militärbündnis wie NATO sehr zurückhalten werden. Vergl. Hitlers Überfall auf Polen. Frankreich und UK versprachen, Polen zu helfen, wenn es dazu kommen würde. Als der Fall dann tatsächlich eingetreten war, taten sie so gut wie gar nichts.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sitzkrieg

  • Russland kann niemals Partner sein. Entweder man dient ihm unterwürfig, oder man ist sein Feind.

    Ersetze Russland mit USA.

    Deutschland spurt nicht und die USA sanktioniert uns.

    Auch wenn es aktuell Trump ist. Diese Gangart ist schon immer Ami Mentalität und übliches Gebaren.

    Wir sind die Bosse und sagen wo es lang geht. Wer nicht spurt, bekommt unsere Macht zu spüren.

    Edward Snowden:

    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.

  • Wer denkt ihr, würde DE angreifen, wenn es nicht mehr in der Nato ist?

    Niemand! Dazu sind wir wirtschaftlich zu sehr verschränkt mit anderen Ländern.

    Außerdem wird kein normal denkender Mensch in Zentral-Europa heute einen Krieg provozieren.

    Schon gar nicht ein Russland, dass von seinen wirtschaftlichen Abhängigkeiten sich selbst nicht abschneiden wird.


    mfg

  • Ach herrje. Als ob man bei allen anderen Staaten genau hingeschaut hat, wie die es mit den Menschenrechten halten ...

    Das Verhältnis zur DDR war schon etwas Besonderes, immerhin waren sie mal ein Teil von uns.

    Andernfalls hätte man alle DDR-Grenzsoldaten wegen unerlaubten Waffenbesitzes festnehmen müssen ...

    Rein rechtlich gesehen schon, jedenfalls ihre Vorgesetzten. Letztlich war die DDR ein mieser Unrechtsstaat.


    Als das Experiment das "Realsozialismus" gescheitert war, wurden ja auch einige dieser Halunken in den Knast gesteckt. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte mindestens das halbe Politbüro Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung bekommen. Extra für Mielke, Honecker und Sudel-Ede hätte ich die Todesstrafe wieder eingeführt.

  • Eben ;)

    Manchmal braucht es naiv und dümmlich klingende Fragen, damit die Betonköpfe mal nachdenken ;)

    Aber wie erwartet ist dann Sendepause, bzw. abstruses altes Muster. Leuchtet ja jedem ein, dass die Russen nur darauf warten, ein schutzloses DE angreifen zu können.

    Was denn sonst. :head:


    Und selbst wenn es einer wagen würde, würden einige Staaten, allen voran vermutlich die USA Truppen schicken.

    Im Grunde wäre da ja auch noch dieser usselige zahnlose Tiger Frontex, das auch handeln müsste.


    Keiner würde es zulassen, dass DE zerbombt wird. Ok bei Nuklearangriff sieht es natürlich mau aus. Aber auch so was würden die Angreifer nicht folgenlos überstehen.

    Allein schon weil dem Ami seine Bomben bei uns liegen.


    Für mich der wahre Tag der Wiedervereinigung.



    mfg


    Für mich auch! Das gebührt allein schon der Respekt.

    Edward Snowden:

    Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.

  • Der 3.10. ist für mich ein rein politisches Datum. Ich habe am 9.11. mit ein paar guten Freunden gefeiert. Für mich der wahre Tag der Wiedervereinigung.



    mfg

    Ich kann schon verstehen, dass man damit nicht die DDR-Bonzen feiern wollte, die an dem Tag aus versehen die Grenze öffneten.


    Man hätte vielleicht ein Datum finden können, mit dem die Montagsdemonstranten geehrt wurden. Aber der Helmutkohlkanzlerderdeutscheneinheit-Gedenktag geht gar nicht.

  • .... Allein schon der Unterschied zwischen hier (Demokratie, Rechtsstaat) und Russland (Autokratie, Despotismus mit oligarchischen Elementen)

    Find ich lustig. Nahezu alle heutigen sogenannten Demokratien sind nichts weiter als Mischformen von Plutokratie, Oligarchie und Korporatokratie vermengt mit unterschiedlichen Anteilen von Nepotismus.


    Zitat

    Romain Rolland meinte dazu:


    Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Find ich lustig. Nahezu alle heutigen sogenannten Demokratien sind nichts weiter als Mischformen von Plutokratie, Oligarchie und Korporatokratie vermengt mit unterschiedlichen Anteilen von Nepotismus.


    Romain Rolland meinte dazu:


    Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.

    Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Romain_Rolland


    Seit der Machtergreifung der Bolschewiki in der russischen Oktoberrevolution 1917 sympathisierte Rolland mit dem Kommunismus und entsprechend mit der 1920 gegründeten kommunistischen Partei Frankreichs.


    ... Rolland verglich anschließend Stalin mit Augustus, dem ersten Kaiser des Römischen Reiches.


    Finde ich nicht lustig aber absehbar, dass ein mutmaßlicher Freund von Totalitarismus und Diktatur einen erklärten Kommunisten und Feind der Demokratie als Beleg für seine Behauptung heranzieht. Dein Ami-Bashing hat nicht gezogen, also wird jetzt die westliche Demokratie generell madig gemacht.


    Putin wäre stolz auf dich. Und Stalin natürlich auch. :(

  • Finde ich nicht lustig aber absehbar, dass ein mutmaßlicher Freund von Totalitarismus und Diktatur einen erklärten Kommunisten und Feind der Demokratie als Beleg für seine Behauptung heranzieht. Dein Ami-Bashing hat nicht gezogen, also wird jetzt die westliche Demokratie generell madig gemacht.


    Putin wäre stolz auf dich. Und Stalin natürlich auch. :(

    Du schätzt mich vollkommen falsch ein, mein Junge. Manche sind halt lernfähig, andere versinken im Hintern der westlichen Großmacht. Deine Zitatauswahl kennzeichnet dich vor allem als Lügner durch Weglassen.

    Zitat

    Im Spätsommer 1939 brach er endgültig mit der Sowjetunion, als der Kreml nach der Auslieferung der Tschechoslowakei an Deutschland durch Frankreich und Großbritannien im Münchener Abkommen den Nichtangriffspakt mit dem nationalsozialistischen Deutschland schloss. Er trat demonstrativ aus der französischen „Gesellschaft der Freunde der UdSSR“ aus.[12]

    Libertarismus. Eine einfältige rechte Ideologie, die sich ideal für diejenigen eignet,

    die nicht in der Lage oder nicht bereit sind, über ihre eigene soziopathische Haltung hinauszusehen.

    * Iain Banks

  • Ich habe das zufällig gelesen, weil du zitiert wurdest.

    Am 9.11 war die Reichspogromnacht. Sind deine "guten Freunde" eventuell stramm rechts? :D

    An diesem Tag gab es geschichtlich einige Ereignisse. Interessant finde ich, dass du dir ausgerechnet dieses ausgesucht hast. Auch das fand an einem 9.11. statt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…chter_Anschlag_auf_Hitler