Die blinden Flecken der Oberschicht

  • Die Mitglieder der Oberschicht freuen sich in aller Regel, dass sie zu dieser gehören. Sie wissen, dass es neben Ihrer Klasse weitere Klassen gibt die eine Klassengesellschaft bilden, aber das soll als die normalste Sache der Welt gelten und an dieser bestehenden Klassengesellschaft soll sich nichts ändern.


    Warum ist simpel zu erkennen: Die Angehörigen der Oberschicht wollen die satten Vorteile ungehindert weiter mitnehmen, die der Oberschicht möglich sind. Mittel-und Unterschicht sollen für den Gewinn der Oberschicht arbeiten und Steuern zahlen. Wer aus diesem Spiel auf Grund eines Mangels an Arbeit bzw. entlohnter Arbeit verarmt, teils so sehr verarmt so dass er oder sie auf Stütze anwiesen ist, hat dann halt Pech gehabt und soll mit einer sehr eng gefassten stattlichen Hilfe darben.

    Wer arm ist, soll selber daran schuld sein, damit die Oberschicht nicht auch nur 1 Sekunde sich mit der Frage befassen muss, ob ihr eigenes Verhalten dieser Armut zuarbeiten würde?


    Wenn Teile der Unterschicht keinen Bock mehr darauf haben sich so hemmungslos ausnutzen zu lassen, wie das die Oberschicht gerne hätte, dann werden neue Billigheimer ins Land geholt, die den Billigjob machen sollen. Folge: Noch mehr Menschen bekommen keinen anständigen Job in deutschen Land und verarmen (eigentlich unnötig).


    Natürlich wird das selbstsüchtige Motiv eigener Gewinnsucht und Vorurteilsbildung geleugnet.Die Bonzen schieben z.B. bei Merkels Fluchtpolitik eine Menschenfreundlichkeit vor, die sie sonst generell nicht betreiben. Wäre es ihnen wirklich ernst mit einer besseren Welt für alle, dann sähe es in dieser Welt deutlich anders aus. Waffenlieferungen in Krisengebiete wären vom Tisch, ebenso würde effizient gegen Unterentwicklung und einen ungerechten Globalhandel gearbeitet. Aber das fällt weitreichend aus und die negativen Folgen sind den Bonzen (und zunehmend auch dem Rest der Welt) egal. Das bisserl Benefiz das bisweilen ein paar reiche Omas und die verklemmten Kirchen veranstalten soll nur als Alibi dienen um die ungerechte Politik der Oberschicht zu kaschieren.


    An die miesen Folgen ihrer ungerechte Politik will die Oberschicht nicht erinnert werden, diese verdrängt sie. Der Verdrängungsprozess ist dabei sehr vielfältig angelegt. Nicht eine Sekunde wollen die Bonzen die Vision mit in den Blick nehmen, dass Armut, Not und Elend verschwinden würden wenn die viele Ungerechtigkeit überwunden würde die mit den bestehenden Klassengesellschaften einher geht.


    Die Oberschicht will ihre Vorteile verteidigen und auf keinen Fall preis geben, die Klassengesellschaft soll bleiben und damit auch die mit ihr verbundenen Ungerechtigkeiten. Die Binzen nehmen seit Jahrhunderten in Kauf, dass arm gemachte Menschen (darunter viele Kinder) unnötig verrecken müssen, das juckt die Bonzen nicht (denn sonst sähe es in der Welt längst anders aus).


    Die Wahrheit hat somit wenig in den Wohnstuben der feinen Pinkel verloren, die interessiert dort nicht. Stattdessen werden dort jede Menge politisch blinde Flecken kultiviert um die eigene Verantwortung für Armut, Not und Sterben in der Welt weiter leugnen zu können. Das soll in dessem Thread untersucht werden.

    Es gibt ältere Versionen dieses Beitrags

  • Na ja, so etwas nenne ich Schubladendenken.

    Das darfst du auch gerne so machen und in gewisserweise ist es das auch. Aber er gibt absurd viele reiche und superreiche Vollidioten, die im ausufernden Spätkapitalismus fleißig an dieser Schublade zimmern, in die ich sie hier m.E. sehr berechtigt stecke.


    Es ist auch einmal neu bezeichnend, dass du auf keines meiner im ersten Beitrag benannten Argumente eingeht.

  • Das darfst du auch gerne so machen und in gewisserweise ist es das auch. Aber er gibt absurd viele reiche und superreiche Vollidioten, die im ausufernden Spätkapitalismus fleißig an dieser Schublade zimmern, in die ich sie hier m.E. sehr berechtigt stecke.


    Es ist auch einmal neu bezeichnend, dass du auf keines meiner im ersten Beitrag benannten Argumente eingeht.

    Welche Argumente? Vollidioten findet man in allen Schichten. Ganz extrem, weit unten wo die Bildung fehlt.

  • Kein Vorurteil, nur schauen wer im Jugendknast sitzt, fast alle ohne Schulabschluss.

    Ein intelligenter Mensch könnte jetzt auf die Idee kommen, das gute Bildung für alle dieser Gesellschaft eine Menge Probleme ersparen könnte. Leider scheint es an ausrechend intelligenten Menschen in unserer Gesellschaft zu fehlen.

  • Ein intelligenter Mensch könnte jetzt auf die Idee kommen, das gute Bildung für alle dieser Gesellschaft eine Menge Probleme ersparen könnte. Leider scheint es an ausrechend intelligenten Menschen in unserer Gesellschaft zu fehlen.

    Vielleicht legt man an Schulen und in der Gesellschaft zu wenig Wert auf soziale Bildung und Ethik.

  • Die Mitglieder der Oberschicht freuen sich

    ...und wenn neue Mitglieder zur Oberschicht dazu stoßen, freuen die sich noch mehr. Das ist ja das Drama mit dem Sozialverhalten des Individuums, dass es sich nur so lange sozial verhält, wie es unter Beobachtung steht. Unbeobachtet reißt sich selbst der Affe im Stall gerne mal eine Banane extra unter den Nagel und so eine Banane ist bis zum unverschämtesten Reichtum des allergrößten Oberschichtlers geistig interpolierbar. Gerade Du als Sozial-Fuzzi solltest das doch wissen. 8o

  • ...und wenn neue Mitglieder zur Oberschicht dazu stoßen, freuen die sich noch mehr. Das ist ja das Drama mit dem Sozialverhalten des Individuums, dass es sich nur so lange sozial verhält, wie es unter Beobachtung steht. Unbeobachtet reißt sich selbst der Affe im Stall gerne mal eine Banane extra unter den Nagel und so eine Banane ist bis zum unverschämtesten Reichtum des allergrößten Oberschichtlers geistig interpolierbar. Gerade Du als Sozial-Fuzzi solltest das doch wissen. 8o

    Das weiß ich, aber muss man es deswegen

    all diesen dummen gierigen Affen (wie z.B. diesem dummen kleinen Amthor) nachmachen?

  • Das weiß ich, aber muss man es deswegen

    all diesen dummen gierigen Affen (wie z.B. diesem dummen kleinen Amthor) nachmachen?

    Sich unbemerkt einen Vorteil zu verschaffen hat auch etwas mit Lust und Nervenkitzel zu tun. Dieses Gefühl kann man wie so vieles auch nicht verallgemeinern. Es ist in uns jeweils mehr oder weniger stark ausgeprägt und aus meiner Sicht etwas, was uns in die Wiege gelegt worden ist. Darum auch die Abschweifung zu den Affen, denn dort gibt es das halt auch. Sicher kannst Du dir wünschen, es wäre anders, was aber wenig nützen wird.

  • Sich unbemerkt einen Vorteil zu verschaffen hat auch etwas mit Lust und Nervenkitzel zu tun. Dieses Gefühl kann man wie so vieles auch nicht verallgemeinern. Es ist in uns jeweils mehr oder weniger stark ausgeprägt und aus meiner Sicht etwas, was uns in die Wiege gelegt worden ist. Darum auch die Abschweifung zu den Affen, denn dort gibt es das halt auch. Sicher kannst Du dir wünschen, es wäre anders, was aber wenig nützen wird.

    Sobald der Vorteil,den man sich da verschaffen will,auf Kosten anderer Menschen geht, wird es eng. Richtig eng wird es, wenn diese Vorteilsbildung derart auf Kosten anderer Menschen geht, so dass deren Existenz und Lebensqualität massiv beschnitten wird.


    Das letztere machen wir z.B. als normaldeutsche Wohstandsdeppen im Zusammenhang einer zutiefst ungerechten Globalisierung. Und da ist nun wirklich Schluss mit lustig und der relativ unschuldige Affe, der sich eine Banane zuviel abgreift kann da nicht als Vorlage für unsere Egomanie dienen.