NSU ....das Nachspiel

  • Basierend auf dem alten Thema aus dem alten Forum:


    NSU - Der Staat hat sich schuldig gemacht


    Möchte ich hier gern die Gelegenheit bieten Nachbetrachtungen und neue Erkenntnisse zu diskutieren.

    Beginnen möchte ich mit einem sehr guten Artikel zum Thema.


    https://www.heise.de/tp/featur…gen-Zschaepe-4882259.html


    Richter Götzl genoß viel Vorschußlorbeeren. Für mich damals nicht ganz nachvollziehbar.

    So, wie der Prozess verlief (wir haben darüber diskutiert) verkam er zu einer Show, die sich lediglich auf Vermutungen und schwachen Indizien stützte.

    Weder wurden die Taten den Uwes nachgewiesen, noch die "Mittäterschaft" Zschäpes.


    Jetzt wird also das Urteil zerpflückt. Gut so. Denn nur so kann die Glaubwürdigkeit unserer Gerichte untermauert werden. Mut zum Fehler? Zum eingestehen dieser? Ich kann es nur hoffen. Alles ist besser als solch ein Urteil stehen zu lassen, dass mehr Fragen offen läßt, als es beantwortet.


    Warten wir ab was jetzt passiert. Ich bin jedenfalls gespannt und kann nur hoffen, dass hier endlich mal Klartext gesprochen wird.


    mfg

  • Weiter gehts...


    Rechte Netzwerke


    Niemand von den Sicherheitsbehörden, kann die Existenz solcher bestreiten. Zeigen sie sich offen, werden sie runter gespielt oder argumentativ klein geredet, meist aber juristisch getrennt.

    Denn wenn Fälle nur deshalb auseinander gerissen werden, damit man nicht in Richtung "Terroristische Vereinigung" arbeiten muß, dann hat schon Geschmäckle.


    Sind unsere Ermittler und Juristen...


    NSU-Blind?


    Wer Interesse hat, sollte den Artikel lesen. Ja, er ist berechtigt etwas provokant geschrieben. Aber sachlich genug, um die Fakten zu betrachten und sich selbst ein Bild der Lage zu machen.

    Wichtigste Erkenntnis ist aber jene, die schon immer über diese Truppe bestand.

    Aufklärung wird hauptsächlich durch die Ermittlungsbehörden behindert. Als Beispiel dient im Artikel der Fall Kiesewetter.


    Zitat

    Zweitens heißt Aufklärung aber auch: Rassismus und systemischer Rassismus erklären einiges, aber nicht alles. Die Hintergründe sind nicht zu verstehen, wenn man den Polizistenmord von Heilbronn aus der Mordserie herausnimmt. Doch genau das geschieht in sogenannten anti-rassistischen Kreisen immer wieder. Das Opfer Michèle Kiesewetter kommt bei ihnen nicht vor, vergessen, verschwiegen, ein zweites Mal liquidiert.


    Die ermordete Polizistin zu eliminieren und von den ermordeten Migranten zu trennen, bedeutet eine Manipulation des NSU-Komplexes. Zugleich die beste Voraussetzung, um nichts aufzuklären.


    Beim Mord an der Polizistin war kein Rassismus im Spiel. Und obwohl deren Angehörige im Gegensatz zu den Angehörigen der migrantischen Opfer durch die Ermittler auffällig anders behandelt wurden, formal korrekt und regelrecht umsorgt, ist das Ergebnis identisch mit dem der anderen neun Opfer. Auch ein Polizistenmord, aus Staatssicht das schlimmste Verbrechen überhaupt, soll offensichtlich nicht aufgeklärt werden. Das ist das Verbindende aller zehn Morde.

    Für Interessierte hier mal ein Link zu einem Dokument

    https://www.heise.de/tp/featur…in-Heilbronn-3336650.html


    Wenn dann auch heute noch Protagonisten auftauchen, die mit damaligen Ereignissen in Verbindung gebracht werden können, dann kommen Relativierer und Aufklärungsverhinderer ein wenig in Erklärungsnot.


    Schauen wir auf den Fall Lübcke

    Zitat

    Der Staatsschutzsenat geht nicht einmal von Beihilfe aus und hat Markus H. gar aus der Untersuchungshaft entlassen. Wie das Gericht in dessen Fall am 26. Januar 2021 entscheiden wird, wenn die Urteile verkündet werden, ist eine der interessanten Fragen des Prozesses.

    Das Besondere am Angeklagten H. ist nun, wir ahnten es schon, dass mehr als nur eine Spur von ihm zum Verfassungsschutz (VS) führt. Aufgeklärt ist die Sache nicht. Doch wohin der Aufklärungs-Hase auch läuft, überall taucht der VS-Igel auf.


    Ernst und sein langjähriger Neonazi-Kamerad H. stehen außerdem für die NSU-Dimension im Mordfall Lübcke. Der Name Ernst taucht in jenen streng geheimen NSU-Akten des hessischen Verfassungsschutzes auf, die ursprünglich für 120 Jahre gesperrt werden sollten. Inzwischen wurde die Frist auf 30 Jahre verkürzt. Und der VS-Beamte Temme, der beim NSU-Mord an Halit Yozgat zur Tatzeit am Tatort war, war auch mit Ernst befasst.


    In Summe und bei nüchterner Betrachtung: Aufklärung ist nicht wirklich einfach, wenn essentielle Behörden versagen oder versagen wollen. So wird das nie was, mit einer Zerschlagung von Netzwerken.


    mfg

  • Weiter so, Gunni! :thumbup:

    Garantiert!


    Denn es gibt hier ein Übel, das in unserem Land existiert, welches aber immer heruntergespielt wird: Rechter Terrorismus!


    Der hat nämlich schon viel mehr Opfer produziert, las der hochgejazzte Islamistische Terror.

    ...übrigends, auch da wimmelt es von V-Männern, Informanten und zwielichtigen Gestalten, die gern und oft gedeckt werden. DER FALL ANIS AMRI ist da beispielhaft.


    Außerdem stecke icih viel zu tief in diesem Thema drin, da kann ich meine Finger einfach nicht im Zaum halten. ;)


    mfg

  • Garantiert!


    Denn es gibt hier ein Übel, das in unserem Land existiert,

    Hier gibt es drei Übel des Terrors:


    Links

    Rechts

    Islam

    Wenn „Anti-Rassismus“ als ideologisches Vehikel zur Protektion und Förderung reaktionärer Migrantenkulturen instrumentalisiert wird, wird fortschrittlich-demokratischer Widerstand zur Pflicht.

    Hartmut Krauss



  • Hier gibt es drei Übel des Terrors:


    Links

    Rechts

    Islam

    Wenn man den Satz von mir auseinander reißt, dann kann man das durchaus so sagen, nur hatte ich das ganze etwas spezifischer gemeint. Leider ist durch das Abtrennen des Nebensatzes meine Aussage nicht vollständig. Das ist natürlich bequem, um es mit anderen Idioten zu relativieren. Aber das kenne ich von solch Typen, wie du einer zu sein scheinst.



    Denn es gibt hier ein Übel, das in unserem Land existiert, welches aber immer heruntergespielt wird: Rechter Terrorismus!

    Und damit hast DU genau das gemacht, was ich oben behauptet hab. Danke für die Bestätigung.

  • Hier gibt es drei Übel des Terrors:


    Links

    Rechts

    Islam

    Na aber....das darfst du doch nicht so pauschal sagen.

    Links und Terroristen?

    Das ist doch eigentlich ein ganz spaßiges Trüppchen....

    Wenn die mal eine Fete starten, werden mal ein paar Auto's angezündet, ein paar Läden zerstört und ab und an auch mal aus Übermut ein paar Dachpfannen auf die "Bullenschweine" geworfen und viele Knochen gebrochen.....halb so wild.....


    Und der Islam?

    Du solltest eigentlich wissen, der Islam ist die friedfertigste Religion der Welt.....und auch da gibt es durchaus spaßige Gesellen.

    Bloß deren Streiche fallen wesentlich derber aus.......aber der Doitsche mag derbe Streiche, deswegen ist der ja auch dem Nachschub wohlgesonnen.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Für Interessierte hier mal ein Dokument des Deutschen Bundestages, welches sich mit den nichtvorhandenen Spuren beschäftigt. Denn an jedem Tatort wurden keine Spuren der Uwes gefunden.


    Zitat


    Eine Zeugin aus der damaligen rechten Szene in Sachsen und Rätselraten über DNA-Spuren hat die Zeugenvernehmung im 3. Untersuchungsausschuss zum sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU II) unter der Leitung von Clemens Binninger (CDU/CSU) geprägt. 15 Banküberfälle, zwei Sprengstoffanschläge und zehn Morde zwischen 2000 und 2006 werden der Terrorgruppe zur Last gelegt. Doch an keinem der 27 Tatorte seien DNA-Spuren von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gesichert worden - jenen beiden Männern, die sich in Eisenach nach einem Banküberfall in ihrem Wohnmobil selbst umbrachten.

    https://www.bundestag.de/dokum…16/kw36-pa-3ua-nsu-438380


    Wenn auf solchen (Nicht)Beweisen ein Prozess zu einem eindeutigen Urteil kommt, mach ich mir ernsthaft Sorgen um unsere unabhängige Justiz.


    mfg

  • Das Bild wird immer klarer...


    https://www.heise.de/tp/featur…ueck-spielen-5034046.html


    Im weiteren Verlauf kann man lesen, seit wann man Hinweise auf diese Truppe hatte und welch Wissen wann schon vorhanden war. All das stützt die These der Kritiker, dass hier etwas ziemlich verquer lief (und bis heute läuft?).


    Wenn ich das alles mal unter einen Hut bringe, dann kann ich nur Schlußfolgern, dass man hier eine Szene versucht zu verschleiern, die in Ausmaß und Wirkung das Potenzial hat, unsere Dienste und Ermittlungsbehörden in ihrer Glaubwürdigkeit und Ausrichtung stark beschädigen.

    Ich werde fast immer stutzig, wenn gleichgesinnte Menschen ihre eigenen Sauereien aufklären sollen.

    Nein, keine Gesamtverurteilung unserer Behörden, nur erweckt es bis hier den Eindruck, dass die Vernunftbegabten und Aufrichtigen eine aussterbende Spezies sind.


    Dazu kommt, dass man Widersprüche, die sich aus den Ermittlungen ergeben, nicht mal versucht aufzuklären oder gerade zu rücken. Ganz schlechtes Handwerk!


    mfg

  • In Hessen wurde eine Petition gestartet, um die gesperrten Akten der Ermittlungen gegen den NSU frei zu geben. Dies ist nun gescheitert, weil Grüne und CDU das nicht wollten.


    Zitat


    Nach taz-Informationen hat der Petitionsausschuss des hessischen Landtags am Mittwoch die Forderung nach Offenlegung der geheimen hessischen NSU-Akten mit der Mehrheit von CDU und Grünen zurückgewiesen. Offiziell gab es für diese Entscheidung weder eine Bestätigung, noch wollten die Landtagsparteien dazu Stellung nehmen. Hinter der Forderung, die Akten freizugeben steht die Petition Change.org/NSU-Akten.

    https://taz.de/Schwarz-Gruen-gegen-Offenlegung/!5772155/


    Fun-Fakt nebenbei: Selbst die Abgeordneten der AfD hatte für Offenlegung gestimmt.


    Begründet wurde die Verweigerung damit, dass V-Männer und Beamte Persönlichkeitsschutz genießen.

    Das dumme daran ist, dass eben diese nach dem, was man bisher über den Inhalt weiß, selbst Beschuldigte und Verdächtige sind.

    Denn wir reden hier ua von Mitschnitten der hessischen Polizei, die von Telefonaten des Verfassungsschützer Temme gemacht wurden.

    Seine Rolle im Kassler Mord ist bis heute nicht geklärt. Der U-Ausschuß hatte dazumal sogar eine Beteiligung nicht ausgeschlossen.


    Natürlich ist das explizit für die Grünen natürlich sehr peinlich. Denn diese scheinen hier sich ihrem Regierungsherren (CDU) unterworfen zu haben. Das ist in der aktuellen Lage natürlich dämlich, denn sie hätten zeigen können, dass Konsequenz ihr Konzept ist. Scheint aber doch nicht so. Nun sieht es eher so aus, als wolle sie ihren zukünftigen Koalitionspartner auf Bundesebene nicht vergrätzen wollen.


    Ich hoffe auf die zweite Runde.


    mfg

  • In Hessen wurde eine Petition gestartet, um die gesperrten Akten der Ermittlungen gegen den NSU frei zu geben. Dies ist nun gescheitert, weil Grüne und CDU das nicht wollten.

    Zeigt deutlich: Macherhalt hat Vorfahrt vor Wahrheitsfindung! Bei allen Parteien