• ....die Klinik „Charite“ ist eine Untergebene. Und Diagnosen gibt es auf Befehl von oben,

    schreibt Thomas Röper und bezieht sich dabei auf das Geschehen um Julia Timoschenko und ihren behandelnden Arzt Dr. Lutz Harms.

    Und weiter: ....Für mich ist diese Geschichte mit dem pseudo-vergiftenden Navalny ein regelrechtes Déja vu. Man möchte sich kneifen.

    https://www.anti-spiegel.ru/20…te-nicht-berichtet-wurde/


    Aua! :huh:

  • anti-spiegel.ru


    Immer wieder interessant.


    Aua!

    Ich kam über die Einleitung ....:

    "..Das russische Fernsehen hat über sehr interessante Informationen über die Berliner „Charite“ berichtet, die zu überprüfen recht aufwändig war, aber sie haben sich als wahr herausgestellt..." ( Sind so kleine Wände...)


    ..genau bis hier:


    "..Die „Charite“ wird immer wieder politisch instrumentalisiert, das ist bekannt. Unvergessen ist Julia Timoschenkos Bandscheibenvorfall...."


    Wie könnte man den nur vergessen.

  • Du wirst doch nicht wieder antirussische, vom Westen gesteuerte Mainstreampropaganda machen?


    Was hier getrieben wird ist eine äußerst widerliche Art, jemanden oder etwas zu diskreditieren. Einfach mal Behauptungen in den Raum streuen. Wird schon was hängenbleiben. Ähnlich wie bei IM Erika (Merkel).

  • Ihr sollt hier nicht immer fundierte Recherchen verunglimpfen.....





    Die meisten Ruinen haben mehrere Räder

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Kann man sich heute noch in der Charité auch als normalsterblicher Kassenpatient qualifiziert behandeln lassen? Man liest und hört zuletzt immer nur von ihr, wenn grad ein Scheich, ein arabischer Terrorist usw. dort weilt. Als Nichtberliner habe ich inzwischen einen sehr zweifelhaften Eindruck über diese Einrichtung.

  • Kann man sich heute noch in der Charité auch als normalsterblicher Kassenpatient qualifiziert behandeln lassen? Man liest und hört zuletzt immer nur von ihr, wenn grad ein Scheich, ein arabischer Terrorist usw. dort weilt.

    Die Charite ist ein Krankenhaus und kein Gefängnis.

    God bless Joe & America, and f*ck Donald Trump.

  • Die Charité lässt sich politisch vereinnahmen. Es würde mich sehr wundern, wenn beim tiefer Graben nicht eine Menge Korruption zutage träte.

    Zuerst einmal ist die Charité ein Krankenhaus und in seiner Erweiterung eine Forschungsseinrichtung.


    Zitat

    Der heutige Verbund von Universitätskliniken mit 290 Professoren und 8077 Studenten (Stand: 2019)[1] geht auf ein 1710 geschaffenes Pesthaus zurück, das mit Aufnahme des Lehrbetriebs der Universität zu Berlin (seit 1949: Humboldt-Universität zu Berlin) im Jahr 1810 zu einer bedeutenden Lehr- und Forschungsstätte wurde, der über die Hälfte der deutschen Nobelpreisträger für Medizin oder Physiologie entstammen. Seit 2003 sind die medizinischen Fakultäten von Humboldt- und Freier Universität unter dem Namen Charité – Universitätsmedizin Berlin vereinigt. Sie verteilen sich auf vier Campus.

    Mit der Bekanntgabe des Ergebnisses der Exzellenzstrategie am 19. Juli 2019 gehört die Charité – Universitätsmedizin Berlin als Einrichtung der Berlin University Alliance (zusammen mit der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität Berlin) zu den insgesamt elf deutschen Exzellenzuniversitäten.[4][5]


    Dort arbeiten 15.500 Mitarbeiter, wovon 4.454 Ärzte und Wissenschaftler sind. So ein Aufwand wird nicht betrieben, um nur Terroristen, Scheichs und Oligarchen zu betreuen. Wenn nur tief genug gräbt wird man wohl auch bei Tischler Eder und seinem Pumuckel fündig, wenn es um Korruption geht.

    Der Großteil der 15.500 Mitarbeiter wird wohl eher damit beschäftigt sein Infusionen zu legen, Bettpfannen zu leeren, Verbände zu wechseln und Pillen zu verabreichen, als sich mit Korruption zu beschäftigen.


    Man sollte eher hoffen, dass diese Institution ein paar mehr Nobelpreisträger ausspuckt, um die Menschheit voranzubringen, als das berühmte Haar in der Suppe zu suchen.

  • In den deutschen Forschungskliniken finden also keine Tierversuche am Menschen ohne deren Einwilligung und Kenntnis mehr statt?

    Was sind denn Tierversuche an Menschen?


    Und wie kommst du darauf, dass so etwas an der Charité gemacht wird? Gibt es dazu belastbare Informationen? Wenn ja, wäre es sehr freundlich, wenn du uns daran teilhaben lassen würdest.