​Was haltet ihr von kinder-freien Hotels?

  • So isses.....

    Nennt man Hausrecht. Ganz einfache Sache. Was manche Leute darueber denken ist egal. Die meisten Hotels und Gaststaetten sind ja auch rauchfrei. Raus vor die Tuer und frieren.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)

  • […] Die meisten Hotels und Gaststaetten sind ja auch rauchfrei […]

    Das hat dann allerdings nicht der Hausherr angeordnet, sondern die EU die ihr tributpflichtigen Staaten… natürlich ist die Aufregung über kinderfreie Hotels völlig unnötig, weil jede Familie wirklich überall genügend Auswahl an Urlaubsquartieren hat, wo Kinder willkommen sind.

    Und manch ein Wirt wird das Schild, dass noch nicht erwachsene Gäste nicht willkommen sind, erst ins Fenster gehängt haben, nachdem seine Gäste ferngeblieben sind, weil eine Kinderschar ihnen den Aufenthalt dort verdorben hat…

  • Wie in irischen Kneipen. Gefaellt dem Wirt deine Nase nicht bekommst du nichts zu trinken

    Noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts ließen viele Kneipenwirte in Irland und UK keine Frauen rein.

    Beide Länder gehörten auch mit zu denen, die am längsten Gesetze gegen Homosexualität hatten. Auf schwuchtelige Aktivitäten stand Knast.

  • Und manch ein Wirt wird das Schild, dass noch nicht erwachsene Gäste nicht willkommen sind, erst ins Fenster gehängt haben, nachdem seine Gäste ferngeblieben sind, weil eine Kinderschar ihnen den Aufenthalt dort verdorben hat…

    Mit so einem Schild im Fenster bleiben die Gäste wohl erst recht fern.


    Ist ja okay, wenn heute viele als Singles, Dinks, oder Incels durchs Leben gehen. Aber fremde Kinder zu hassen ist nun wirklich übertrieben.

  • Und nach statistischer Erhebung der touristischen Gewohnheiten sollen 20% der Urlauber kinderfreie Beherberungsbetriebe auch tatsächlich bevorzugen.

    Naja, Kinderfeindlichkeit hat auch was Gutes. Die menschliche Population nimmt dramatisch zu. In dem Sinn ist es richtig, für die Abschaffung von Kindern zu sein.


    Nach "Fridays for Future" kommt vielleicht "Mondays against Kiddies".

    Könnte ja sein ...

  • Mit dem nun generellen Beherberungsverbot ist die Diskussion um kinderfreie Hotels vorerst zum Erliegen gekommen. Jetzt sind Hotels grundsätzlich gästefrei, und so sind alle zufrieden. Außer den Hoteliers natürlich. Und deren jetzt (bzw. demnächst) den Arbeitsämtern überantworteten Ex-Mitarbeitern…

  • Richtig wäre es, wenn man schon solche Hotels nicht zulassen will, dass zukünftig Leute, die auch mal ohne Kindergeschrei im Hotel sein wollen, die Übernachtungskosten von den Erziehungsberechtigten bezahlt bekommen. Es müsste das Verursacherprinzip angewandt werden.

  • Richtig wäre es, wenn man schon solche Hotels nicht zulassen will, dass zukünftig Leute, die auch mal ohne Kindergeschrei im Hotel sein wollen, die Übernachtungskosten von den Erziehungsberechtigten bezahlt bekommen. Es müsste das Verursacherprinzip angewandt werden.

    Ich habe Ironie off vergessen.

    Debatten bei diesem Thema um Kinderfreundlichkeit sind Mumpitz. Daher auch mein zensierter Einwand, dass ich eh Hotelbetten meide.

  • […] Debatten bei diesem Thema um Kinderfreundlichkeit sind Mumpitz. […]

    Wer sagt denn sowas? Kinderfeindlichkeit wird von Eltern ihren kinderlosen Mitbürgern sowieso gern unterstellt… nun mag es Hotels geben, die schon wegen ihrer Preisklasse üblicherweise kinderfrei bleiben… wenn aber ein Hotelier beschließt, bei ziviler Preisgestaltung seinen Gästen ein ruhiges und erholsames Ambiente zu bieten, dann ist das grundsätzlich "kinderfeindlich".

    Vielleicht sollte der Betreiber mehr Geschick und Feinfühligkeit walten lassen, und am Entrée ein Schild "elternfreies Hotel" und "Kein Eintritt unter 35 Jahren" anbringen.

  • Ich brauche kein Altersheim, wenn ich Urlaub mache. Schon schlimm genug, wenn ich im Ausland nur Deutsche im Hotel um mich herum habe ...

    Ich sehe Deutsche ja fast nur im Urlaub. Wenn ich mit ihnen keinen Kontakt haben will verstehe ich halt nur Norwegisch.

    "Unsere Antwort ist mehr Demokratie, mehr Offenheit und mehr Humanitaet" ( J. Stoltenberg nach den Terroranschlaegen)