KenFM wurde auf YouTube gesperrt

  • Mein Eindruck bei solchen Dingen war zuletzt, dass es die Politik ist, die bewirkte, dass bestimmte Leute von Youtube & Co gesperrt wurden und nicht deren Hausrecht. Nein, beschäftigen werde ich mich nicht näher mit diesem Ken, weil er mich persönlich nicht interessiert. Ich habe trotzdem das Gefühl, dass hier die Meinungsfreiheit ausgehebelt wird.

    Ich fände es auch besser, Verschwörungstheoretikern mit Argumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen, statt sie zu blockieren. Diese verdammte Mühe muss man sich halt machen, um ihnen nicht das Feld überlassen und zu verhindern, dass sie sich zu Märtyrern stilisieren, sobald sie dann gesperrt werden.


    Im Prinzip bin ich der Meinung, dass wer Unsinn denkt, ihn auch aussprechen dürfen sollte. Das Schlimme ist in meinen Augen nicht, dass es Menschen gibt, die Unsinn verbreiten, sondern dass so viele Menschen diesen Unsinn dann tatsächlich glauben! Hier wären wohl 'Bildungseinrichtungen' und Eltern gefordert, Jugendliche zu kritisch hinterfragenden, gründlich recherchierenden Menschen zu erziehen, die Informationen erst prüfen, bevor sie sie glauben und weiterverbreiten.

    (Genauso ist es auch eigentlich nicht schlimm, dass es einen Trump gibt ... Schlimm ist, dass so viele ihn wählen!)


    Außerdem stimme ich zu, dass Twitter und YouTube teilweise tatsächlich zu schnell zensieren. Einerseits ist das gut, weil es blockchainbasierten, nicht zensierbaren Plattoformen wie HIVE und dem damit verknüpften 3Speak neue User zuführt. Andererseits befindet sich unter diesen neuen Usern dann leider auch immer ein gewisser Prozentsatz Knallköpfe, deren Posts man dann downzuvoten hat. :)

  • Ich fände es auch besser, Verschwörungstheoretikern mit Argumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen, statt sie zu blockieren.

    Funktioniert leider nur im Konjunkiv. Ein Verschwörungstheoretiker zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass er Argumenten überhaupt nicht zugänglich ist.

  • Funktioniert leider nur im Konjunkiv. Ein Verschwörungstheoretiker zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass er Argumenten überhaupt nicht zugänglich ist.

    Und wenn, dann benutzt er diese Argumente, um zu zeigen mit was für bösartigen Lügen die Regierung seinen heldenhaften Kampf für die Wahrheit zu diskreditieren versucht.

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Die Königsdisziplin der Verschwörungsmythologen in USA ist die Behauptung, dass das WTC nicht durch Flugzeuge geschrottet wurde.


    Und in Westeuropa ist es Holocaustleugnung. Auch in Nahost sehr beliebt.


    Diskussionen um die flache Erde, Chemtrails, Reptiloide, usw. werden IMHO mit weniger Verbissenheit geführt.

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Funktioniert leider nur im Konjunkiv. Ein Verschwörungstheoretiker zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass er Argumenten überhaupt nicht zugänglich ist.

    Ich will doch auch nicht den Verschwörungstheoretiker selbst mit meinen Gegenargumenten überzeugen (jedenfalls nicht in erster Linie ihn), sondern seine Leser oder Zuhörer ... Mann, Mann, Mann, ich dachte, das sei klar! :D

  • Naja, da hast du dich aber ziemlich unklar ausgedrückt. Dass ich mit jemandem rede, der mit sich reden lässt, ist auch völlig klar.

    OK - ich dachte z. B. an Dinge wie Artikel zu kommentieren, in denen jemand behauptet, die Erde sei eine Scheibe oder es gebe keine Corona-Viren, oder Videos zu veröffentlichen, in denen man explizit zu einem Video Stellung nimmt, in dem jemand den Klimawandel leugnet.

    Verschwörungstheoretiker verfügen offenbar über immense Energien und Hartnäckigkeit (vielleicht weil sie sonst oft wenig zu tun haben), und dem muss etwas entgegengesetzt werden.

    Wäre ich der Staat - ihr werdet jetzt rufen, jeder sei doch Teil des Staats, aber egal - also, wäre ich der Staat, würde ich Wissenschaftler extra dafür bezahlen (und möglicherweise rhetorisch schulen lassen), einen Teil ihrer Arbeitszeit dafür zu opfern, sich im Netz kursierende Lügen vorzuköpfen und sie argumentativ zu zerlegen. Sehr mühselig und öde, aber sehr wichtig (müsste vermutlich sehr gut bezahlt werden ;) ).

  • Ob Verschwörungstheoretiker sich überhaupt überzeugen lassen, ist sehr die Frage, auch wenn das die besten Wissenschaftler versuchen würden. Denn: Die werden ja vom Staat oder "interessierten Kreisen" bezahlt. VT´ler trennen sich ungern von ihren Ansichten, weil der Verschwörungsglaube auch dazu dient, eigenes Versagen zu erklären. Bedenken muss man aber auch, dass so mancher VT-Apologet gut an den heimlichen Ängsten seiner Anhänger verdient.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Wäre ich der Staat - ihr werdet jetzt rufen, jeder sei doch Teil des Staats, aber egal - also, wäre ich der Staat, würde ich Wissenschaftler extra dafür bezahlen (und möglicherweise rhetorisch schulen lassen), einen Teil ihrer Arbeitszeit dafür zu opfern, sich im Netz kursierende Lügen vorzuköpfen und sie argumentativ zu zerlegen.

    Das geschieht doch bereits. Es gibt Veröffentlichungen im Internet noch und nöcher, zu jedem Thema, die Tagesschau bringt zu jedem umstrittenen Thema einen Faktencheck, aber Hardcore-Ignoranten erreicht man damit nicht.

  • Ob Verschwörungstheoretiker sich überhaupt überzeugen lassen, ist sehr die Frage, auch wenn das die besten Wissenschaftler versuchen würden.

    Ich glaube auch nicht, dass sie überzeugt werden würden, aber es geht um die vielen Menschen, die deren Videos sehen oder Texte lesen. Dieses oft uninformierte und unentschlossene Publikum sollte erreicht werden.

    Das geschieht doch bereits. Es gibt Veröffentlichungen im Internet noch und nöcher, zu jedem Thema, aber Hardcore-Ignoranten erreicht man damit nicht.

    Nein, aber man sollte genau dort kommentieren, wo das oft uninformierte und unentschlossene Publikum der Verschwörungstheoretiker liest und Videos guckt. ;)


    Ich hatte mal einen Populärwissenschaftlich geschriebenen Artikel zum Klimawandel sowie dem Zusammenhang mit unserem hohen Fleischkonsum veröffentlicht und sah mich danach Tage anhaltenden Diskussionen ausgesetzt. Ich habe sie angenommen und alles ausdiskutiert bis zum Ende. Ob es die Mühe wert war? Vielleicht, aber so etwas kann ich nicht ständig machen (kostet wahnsinnig viel Zeit).

  • Es besteht ja kaum Interesse an einem gebildeten Volk, das mehrheitlich einen Durchblick bezüglich Wirtschaft und Politik sowie gesellschaftlichen Zusammenhängen hat. es lässt sich von den wesentlichen Ereignissen so schön ablenken und im Sinne der Mächtigen manipulieren.

  • Verschwörungstheoretiker verfügen offenbar über immense Energien und Hartnäckigkeit (vielleicht weil sie sonst oft wenig zu tun haben), und dem muss etwas entgegengesetzt werden.

    Das stimmt, und ich finde das auch sehr auffällig.


    Die einzige plausible Erklärung scheint mir zu sein, dass der VT-Mythologe nur in seiner Blase Achtung und Anerkenung bekommt. In der wirklichen Welt ist er ein Verlierer, der niemanden interessiert bzw. den man auslacht. Siehe zB. Attila Hildmann, einst ein gefeierter Vegan-Koch. Aber nach dem Hype kam der Absturz. Das hat er nicht verkraftet und nun dreht er durch.


    Bemerkenswert obendrein: nicht nur Hildmanns Rhetorik, auch sein Gesicht und seine Körpersprache haben sich verändert. Atti war mal ein total sympathischer, freundlicher Typ. Hat immer gelächelt und machte einen ausgeglichenen Eindruck. Aber innerhalb kürzester Zeit wurde er zum hasserfüllten, grimmigen Stinkstiefel.

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Wer die Corona-Maßnahmen kritisiert muss mit Sanktionen rechnen.

    https://www.mopo.de/news/panor…n-gegen-hildmann-37642564


    Neuer Inhalt (6)

    Zitat

    Gegenwind für Corona-Schwurbler YouTube sperrt KenFM – Ermittlungen gegen Hildmann

    • 20.11.20, 20:45 Uhr

    Ken Jebsen (r.), hier auf einer Veranstaltung im Mai neben „Querdenken“-Oberguru Michael Ballweg.

    Foto:

    imago images/Arnulf Hettrich

    Berlin -

    Schon vor drei Wochen hatte Ken Jebsen (54) alle Videos seines Kanals KenFM von YouTube entfernt – um einer Löschung zu entgehen, denn ihm stand die dritte Verwarnung des Anbieters bevor. Hat offenbar nichts genützt. Jetzt wurde dem bei Verschwörungstheoretikern hochbeliebten Jebsen der Kanal trotzdem gesperrt. Damit fällt eine wichtige Säule zur Verbreitung seiner Inhalte weg.

  • Das stimmt doch gar nicht.

    Natürlich stimmt das. Er wird nun nicht bei Nacht und Nebel abgeholt oder so. Es gibt heute feinere Möglichkeiten, jemanden auf den richtigen Pfad zurückzubringen. Im Falle KenFM könnte man das sogar irgendwie gut finden. Das Problem lauert an anderer Stelle. Heute wird dieser Typ ausgeschlossen. Einfach so, ohne gegen ein Gesetz verstoßen zu haben. Sonst wäre er ja Beschuldigter und der Staat hätte gesagt: Löschen, weil.... Wer mit welcher Meinung wird morgen auf staatlichen Druck hin gelöscht? Wir sprechen ja nicht von einem kleinen Forum wie dem hier, sondern von Plattformen mit sehr großer Reichweite. Ich jedenfalls bekomme bei solchen Vorgängen immer ganz spitze Ohren...

  • Natürlich stimmt das. Er wird nun nicht bei Nacht und Nebel abgeholt oder so.

    Kenny wurde nicht von YT gekickt, weil er Corona-Maßnahmen kritisiert hat, sondern weil er katastrophalen Unsinn gelabert und Menschen verunglimpft hat.

    https://correctiv.org/faktench…auptungen-stimmung-macht/


    Hätte er das als Satire gekennzeichnet, wäre ihm sicherlich nichts passiert. Aber wie er es gemacht hat, bestand die Gefahr, dass einige Idioten glauben was er erzählt. Lügen zu verbreiten ist immer gefährlich. Denk nur mal an Adolf und die Juden. :(

    I Stand With Gaza * Free Palestine * Abolish Zionism * In shaa ALLAH

  • Kenny wurde nicht von YT gekickt, weil er Corona-Maßnahmen kritisiert hat, sondern weil er katastrophalen Unsinn gelabert und Menschen verunglimpft hat.

    Jede Menge Menschen labern täglich Unsinn. Sogar Regierungsmitglieder und Journalisten. Öffentlich und ohne das man ihnen den Saft abdreht. Und dieser KenFM oder wie immer der heißt ist ja kein Einzelfall, wie auch YT mit dem vorauseilendem Gehorsam kein Einzelfall ist. Was soll denn als nächstes löschwürdiges kommen? Selbstversorgerbeiträge? Meine Veröffentlichungen zur ehemaligen Grafschaft Glatz oder die militärhistorischen Forschungsergebnisse? Genau darauf läuft es raus. Und das empfinde ich als deutliche Fehlentwicklung.