Bundestagswahl 2021

  • Ich habe jetzt nicht bis ins hinterste Eck gesucht, ob es schon einen Wahlstrang gibt. Ggf kann die Chefin beide zusammmenlegen.


    Gestern hörte ich auf DLF, dass der 26. September 2021 als Wahltermin anvisiert wird. Der Sonntag darauf wäre der 3. Oktober. Da wollte man wohl den Wahlsieg feiern.


    Aktuell sieht es bei weitem nicht nach einer Mehrheit RRG aus, sondern eher nach schwarzgrün oder weiter schwarzrot, was aber vermutlich die SPD diesmal tatsächlich nicht noch einmal wiederholen wird, schätze ich.


    Bei FDP und Linken ist nicht so sicher, ob sie die 5% Hürde meistern, wobei das eher für die FDP ein Problem sein wird. Denn drei Direktmandate könnte die Linke durchaus wieder schaffen. Ob Janine Wissler den Linken im Bund Auftrieb gibt, lässt sich schwer vorhersehen.


    Meines Erachtens könnte Corona zum wahlentscheidenden Faktor werden. Wenn die Coronapolitik sich als Kardinalfehler entpuppen wird, dann würden möglicherweise die Millionen bisher gleichgerichtet denkender Menschen umschwenken, die Frage wäre dann, wohin sie schwenken.


    Ich könnte heute keine Wahlprognose abgeben, vermute aber ein deutlich anderes Ergebnis als es die derzeitigen Umfragen vermuten lassen.

  • Wahlumfragen haben immer ein manipulatives Element in sich, denn wer wählt eine Partei, wenn ihm die Umfragen suggeriert haben , dass mit dieser Wahl seine Stimme verloren ist, weil die Partei keinerlei Chance hat, in der Politik mitzubestimmen???:evil::evil::evil:

  • Wahlumfragen haben immer ein manipulatives Element in sich, denn wer wählt eine Partei, wenn ihm die Umfragen suggeriert haben , dass mit dieser Wahl seine Stimme verloren ist, weil die Partei keinerlei Chance hat, in der Politik mitzubestimmen???:evil::evil::evil:

    Nachdem Frau Merkel inzwischen linker ist als Gysi, überrascht das alles nicht wirklich.

  • Bei AfD - Anhaengern ist sie links - gruen versifft. 8)

    Wohl nicht nur bei denen. Es gibt auch in der CDU scheinbar eine ganze Menge Mitglieder, die zunehmend weniger bereit sind, den Kurs mitzutragen. Die halten nur wegen der derzeitigen Umfragezahlen die Füße still. Das kann aber recht schnell anders aussehen.

  • Wohl nicht nur bei denen. Es gibt auch in der CDU scheinbar eine ganze Menge Mitglieder, die zunehmend weniger bereit sind, den Kurs mitzutragen. Die halten nur wegen der derzeitigen Umfragezahlen die Füße still. Das kann aber recht schnell anders aussehen.

    Sowohl die CDU, wie die SPD, muessen an ihrem Profil arbeiten. Ich wuerde es "Back to the Roots" nennen. Von den urspruenglichen Werten der Parteien ist nicht mehr viel uebrig.

  • Wahlumfragen haben immer ein manipulatives Element in sich, denn wer wählt eine Partei, wenn ihm die Umfragen suggeriert haben , dass mit dieser Wahl seine Stimme verloren ist, weil die Partei keinerlei Chance hat, in der Politik mitzubestimmen???:evil::evil::evil:


    Wahlumfragen haben immer ein manipulatives Element in sich, denn wer wählt eine Partei, wenn ihm die Umfragen suggeriert haben , dass mit dieser Wahl seine Stimme verloren ist, weil die Partei keinerlei Chance hat, in der Politik mitzubestimmen???:evil::evil::evil:

    Ich. Ich wähle seit WASG und nachfolg. Verbandelung Die Linke. Stur. Hier lokal hat sie gar nix mehr mitzureden und regional verschwindet sie ebenfalls. Dafür ziehen mit Regelmäßigkeit vereinzelte AfDler ein, ich kapier einfach nicht, was noch passieren muss, damit Mindestlohn, Mindestrente etc. als unabdingbar gelten.

    Nachdem Frau Merkel inzwischen linker ist als Gysi, überrascht das alles nicht wirklich.

    Das ist Unsinn m. E. Sie hat nur solch unangreifbares Anerkenntnis von allen, weil sie andere den Kopf für die Entscheidungen hinhalten

    lassen kann. Eigentlich ein feiner Job.


    Frdl. Grüße

    Christiane

  • Wohl nicht nur bei denen. Es gibt auch in der CDU scheinbar eine ganze Menge Mitglieder, die zunehmend weniger bereit sind, den Kurs mitzutragen. Die halten nur wegen der derzeitigen Umfragezahlen die Füße still. Das kann aber recht schnell anders aussehen.

    Ich prophezeie mal eines: wenn Merkel weg ist, wird es viele geben, die ihr hinterher weinen werden. Der Nachfolger -wer auch immer -wird schlimmer!

    Nein!! ich bin kein Union-Wähler.

  • Ich habe 2017 Merkel gewählt, bzw. ihre Partei, weil man nur in Demokratien den Chef de cuisine selbst wählen darf. Ich weine ihr nicht nach, wähle die Union auch nicht wieder, wohlwissend, dass nichts besseres nachkommt.

  • Meines Erachtens könnte Corona zum wahlentscheidenden Faktor werden. Wenn die Coronapolitik sich als Kardinalfehler entpuppen wird, dann würden möglicherweise die Millionen bisher gleichgerichtet denkender Menschen umschwenken, die Frage wäre dann, wohin sie schwenken.

    Zu den Grünen. Die erleben schon seit einiger Zeit einen Anstieg an Beliebtheit beim Wähler.

    Frag nicht, was dein Land für dich tun kann.

    Frag, was du gegen die AfD tun kannst!

  • Nachdem Frau Merkel inzwischen linker ist als Gysi, überrascht das alles nicht wirklich.

    Merkel ist empathisch bzw. menschlich. Gysi ist ein ätzender Kommunist, dem seine Ideologie wichtiger ist als der Mensch, ein Überbleibsel aus der Ostzone. Das was Gysi verkörpert, ist für mich "Links", aber Merkel nicht.


    Du wirst das womöglich anders sehen.

    Frag nicht, was dein Land für dich tun kann.

    Frag, was du gegen die AfD tun kannst!

  • Mich interessiert bei dieser Wahl nur das die AFD nicht den Kanzler/in stellt, ansonsten können sie ihre Koalitionsverhandlungen gestalten wie sie wollen.

    Ich würde es nicht begrüßen, wenn D wie die USA den internationalen "highway to hell" befährt.

  • wer wählt eine Partei, wenn ihm die Umfragen suggeriert haben , dass mit dieser Wahl seine Stimme verloren ist, weil die Partei keinerlei Chance hat, in der Politik mitzubestimmen???

    Ich.


    Weil ich will dass auch andere bei ihrer Wahlentscheidung die Partei wählen deren Positionen sie am geeignetsten halten und nicht nur das geringste Übel aus dem "Establishment" dabei berücksichtigen.