Bundestagswahl 2021

  • Die Auswahl guter Politiker ist in Deutschland nicht sehr gross.

    Das lässt vermuten, dass das Auswahlsystem über Parteien, in denen insgesamt weniger als ein Prozent der Bevölkerung engagiert sind, nicht für eine echte demokratische Regierungsform taugt. In eInen 81 Millionenvolk müssten tausende Talente für eine kluge, von Vernunft bestimmte Politik im Interesse des Volkes schlummern, man muss sie nur finden!

  • Sage jetzt nicht linke Waehler, oder rechte. Die waehlen populistisch

    Ich zerbreche mir den Kopf und kommen einfach nicht darauf, wie man "populistisch" wählt.

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky, (09.01.1890 bis 21.12.1935)

  • Türkische Nazis versuchen die deutsche Politik zu unterwandern und somit Einfluß auf die deutsche Politik zu nehmen.

    Zitat

    Auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion antwortete die Bundesregierung, dass Teile der Anhänger:innenschaft des türkischen Rechtsextremismus bemüht seien, „über die Nähe zu politischen Entscheidungsträgern und Parteien Einfluss auf den politischen Diskurs innerhalb der deutschen Mehrheitsgesellschaft zu nehmen“. In der Antwort der Bundesregierung, die der „Welt“ vorliegt, heißt es, dass Teile der türkisch-rechtsextremen Szene zunehmend ihre Bemühungen intensivierten, „etablierte interkulturelle Gesprächsformate zu besetzen“.

    https://www.fr.de/politik/rech…l-MC7qUbr1SWxjlXElR3nnYKs

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky, (09.01.1890 bis 21.12.1935)

  • Ob CDU/CSU weiterhin an der Macht bleiben? Ich denke die Chance besteht.

    Das kann gut sein. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sie sich die Grünen (kxxx) als Partner nehmen anstatt der SPD.

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky, (09.01.1890 bis 21.12.1935)

  • Das kann gut sein. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sie sich die Grünen (kxxx) als Partner nehmen anstatt der SPD.

    Widerstand von den Grünen ist der Hinsicht auch eher weniger zu erwarten.

    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  • […] AfD, CDU/CSU, FDP, Grüne […] seit dreißig Jahren keine vernünftige Politik gestalten können, […]

    […] also das gesamte Parteienspektrum, das bislang die 5%-Hürde überwinden könnte, dann zeigt dies, dass es offenbar unmöglich ist, "vernünftige Politik" zu gestalten, und das parteiunabhängig auch ein Wille zur Unvernunft vorherrscht… wie sich im Rahmen bestehender gesetzlicher Regelungen Alltag und Leben gestalten lag - vor dem Corona-Notstand jedenfalls - sowieso in den Händen der Bevölkerung selbst… und der Blick in die Welt hinaus, jedenfalls, soweit in den Schlagzeilen und Nachrichten während dieser dreißig Jahre, zeigt, dass die Parteien bzw. die aus Vertretern mehrerer Parteien zusammengewürfelten Parlamente auch in anderen Ländern so viel vernünftiger auch nicht gestaltet haben, was immer sie zu gestalten hatten… eine gewisse Unzufriedenheit ist doch bei allen Völkern bzw. den wahlberechtigten Bürgern bzw. einzelner Bevölkerungsgruppen sämtlicher Nationen nicht zu übersehen… und das insbesondere vor und nach Wahlen. Irgendwer lenkt also diese Protestäußerungen, irgendwer muss also Interesse daran haben, dass Politik emotionalisiert wird…

  • […] also das gesamte Parteienspektrum, das bislang die 5%-Hürde überwinden könnte, dann zeigt dies, dass es offenbar unmöglich ist, "vernünftige Politik" zu gestalten, und das parteiunabhängig auch ein Wille zur Unvernunft vorherrscht… wie sich im Rahmen bestehender gesetzlicher Regelungen Alltag und Leben gestalten lag - vor dem Corona-Notstand jedenfalls - sowieso in den Händen der Bevölkerung selbst… und der Blick in die Welt hinaus, jedenfalls, soweit in den Schlagzeilen und Nachrichten während dieser dreißig Jahre, zeigt, dass die Parteien bzw. die aus Vertretern mehrerer Parteien zusammengewürfelten Parlamente auch in anderen Ländern so viel vernünftiger auch nicht gestaltet haben, was immer sie zu gestalten hatten… eine gewisse Unzufriedenheit ist doch bei allen Völkern bzw. den wahlberechtigten Bürgern bzw. einzelner Bevölkerungsgruppen sämtlicher Nationen nicht zu übersehen… und das insbesondere vor und nach Wahlen. Irgendwer lenkt also diese Protestäußerungen, irgendwer muss also Interesse daran haben, dass Politik emotionalisiert wird…

    Das Parteiensystem gewährleistet eben keine Demokratie, wenn es nicht mal 1 % der Bevölkerung ausmacht und daraus die Spitzen der politischen Macht rekrutiert werden.

  • Das Parteiensystem gewährleistet eben keine Demokratie, wenn es nicht mal 1 % der Bevölkerung ausmacht und daraus die Spitzen der politischen Macht rekrutiert werden.

    Wie sollte es denn sonst gehen?? Bis heute hat sich noch kein praktikableres System etablieren können.

    Gut,da gibt es den Vorschlag eines Belgiers (Link kann ich momentan nicht liefern) ,der eine Auswahl von ca 500 "normalen" Bürgern fordert,die dann an Regierungsvorlagen bastelt,aber die Idee ist nicht mal im Ansatz praktiziert.Gut,Vorteil wäre,dass es keinen eingeschliffenen Parteienapparat gäbe der Macht ausübt,dass die "Verfilzung" kaum möglich wäre und dass auch Stimmen aus der nichtakademischen Welt zum tragen kämen.Aber,wie geschrieben,es gab noch keine "Testphase" eines solchen Verfahrens,nicht mal auf kommunaler Ebene.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

  • Indem man auf die Wahlphrasen von AfD, CDU/CSU, FDP, Grünen und SPD hereinfällt, die seit dreißig Jahren keine vernünftige Politik gestalten können.:thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    Bist Du sicher, dass die AfD bereits 30 Jahre existiert? ^^

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky, (09.01.1890 bis 21.12.1935)

  • Bist Du sicher, dass die AfD bereits 30 Jahre existiert? ^^

    Innerhalb der vergangenen 30 Jahre gab es mehrere Parteineugründungen rechts von der CDU, in den 80er Jahren die REPs, in den 90ern die "Schill-Partei", die später als PRO rasch wieder in der Bedeutungslosigkeit versank. Die AfD begann ja mal als Sammelbecken wirtschaftsliberaler Protestwähler, bis revanchistische Kreise dort die Überhand gewonnen haben… ihr einstiger Gründer, Bernd Lucke, Alphamännchen von Natur aus, versuchte dann eine zweite Parteienneugründung, die aber nie so richtig wuchs, und die jetzt als LKR ihr Glück versucht, CDU-Abtrünnige für sich zu gewinnen.

  • Innerhalb der vergangenen 30 Jahre gab es mehrere Parteineugründungen rechts von der CDU, in den 80er Jahren die REPs, in den 90ern die "Schill-Partei", die später als PRO rasch wieder in der Bedeutungslosigkeit versank. Die AfD begann ja mal als Sammelbecken wirtschaftsliberaler Protestwähler, bis revanchistische Kreise dort die Überhand gewonnen haben… ihr einstiger Gründer, Bernd Lucke, Alphamännchen von Natur aus, versuchte dann eine zweite Parteienneugründung, die aber nie so richtig wuchs, und die jetzt als LKR ihr Glück versucht, CDU-Abtrünnige für sich zu gewinnen.

    Das weiß ich, Substitute. Die AfD selbst existiert natürlich keine 30 Jahre.

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

    Kurt Tucholsky, (09.01.1890 bis 21.12.1935)

  • Das weiß auch User grauer Kater. Ansonsten gibt's zu allen im Bundestag vertretenen Parteien eigene Threads… hier, in diesem Thread, wären eher die Ergebnisse der aktuellen Umfragen bzw. Wahlprognosen interessant.

    Selbst schwarz/gelb hat in der Umfrage mehr als rot/rot/grün. Mit blau ergibt sich eine deutlich konservative Mehrheit. Also keine Sorge. Es bleibt alles wie es ist. Aber hoffentlich ohne Tempolimit... :c'mon:


    kapitalist-manipuliert-arbeitskraft-isolat-auf-wei%C3%A3%C3%BFem-hintergrund-vektorillustrations-kitschweinlese-der-pop-art-retro-141806855.jpg

  • Wenn's um die Einschränkung der Mobilität und um die Bevormundung des Bürgers geht, wird der Politik schon 'was einfallen, den Individualverkehr mehr und mehr zu reglementieren und mit zusätzlichen Steuern zu belasten…

    Die Politik macht Gesetze und "bevormundet" somit Buerger. So gesehen ist es egal was man waehlt. Zu dem sehe ich in einem Tempolimiti keine Einschraenkung der Mobiltaer. Du kannst weiterhin von HH nach Frankfurt fahren, nur werden die Fahrzeiten kuerzer weil der Verkehr besser fliesst.

  • Die Politik macht Gesetze und "bevormundet" somit Buerger. So gesehen ist es egal was man waehlt. Zu dem sehe ich in einem Tempolimiti keine Einschraenkung der Mobiltaer. Du kannst weiterhin von HH nach Frankfurt fahren, nur werden die Fahrzeiten kuerzer weil der Verkehr besser fliesst.

    Selbst in den NL -mit sechsspurigen Autobahnen um Amsterdam herum -läuft der Verkehr trotz Limit sehr entspannt und regelmäßig auch recht flüssig.Selten meint dort jemand,den anderen per Raserei zeigen zu müssen,wie Auto fahren richtig geht. Gilt übrigens auch für DK,F, B, L und andere.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!