Ein Wahlsieg Trumps würde Europa wieder näher zusammenrücken lassen

  • Im Falle der Wiederwahl Trumps, würde sich dieser für den Messias halten und noch unberechenbarer und rücksichtsloser sein "America First" Programm in einer Art politischen Amoklaufes sowohl innerhalb als auch ausserhalb der USA durchsetzen.


    Die Ängste der Wirtschaft, durch weitere Handelsbeschränkungen einer Trump-Regierung Verluste zu erleiden sind zwar berechtigt. Aber für Mitleid gäbe es keinen Grund. Denn auch wenn Biden Präsident wäre und die Beschränkungen fallen, würden viele europäische Unternehmen nur ihre ins Stocken geratenen Aktivitäten fortsetzen, zum Beispiel durch Verlagerung ihrer Steuerstandorte Europa steuerlich ausbluten zu lassen.

    Die momentane Tendenz einer sogenannten "Anti-Globalisierung" wäre auf lange Sicht vorteilhafter für Europa.


    Denn mit den USA als wieder gewonnenen "Freund" würde die EU weiteren Einfluß auf die vagabundierende Wirtschaft verlieren. Die Deserteure sitzen deshalb schon in den Startlöchern, um im Falle eines Sieges der Demokraten ihre egoistischen Ziele fortzusetzen.


    Unter einem Präsidenten Trump hingegen, würden sich die abtrünnige Wirtschaft zwangsläufig unter den Schutz und damit auch Einfluß der EU begeben müssen. Und das würde für uns auf Dauer vorteilhafter sein, als eine moderatere Biden Regierung.


    Eine Regierung Trump, würde die USA auch aussenpolitisch stärker als je zuvor isolieren. Indem Trump China und Russland zur "Achse des Bösen" hinzu addiert und gleichzeitig größere Rüstungsausgaben genehmigt, werden

    beide genötigt sein, mit größerer politisch-wirtschaftlicher Kompromissbereitschaft die Nähe zu Europa zu suchen.

    Eine USA die sich viele Feinde macht, kann Europa

    nützlicher sein, als ein "weiter so" wie vor Trump.


    Da die Mehrheit der Amerikaner eher irrational entscheidet, vermute ich, dass Trump auch diesmal gewinnt.

    Einmal editiert, zuletzt von Dieter () aus folgendem Grund: Schreibweise des Thementitels angepasst

  • Den Gefallen werden sie dir nicht tun. :)

    Bei der letzten Wahl hat mir die Wahl Trumps 2 halbe Bier Wettgewinn eingebracht. Die Amerikaner sind nun einmal ein Volk politischer Legastheniker. Nicht alle aber zumindest so viel, dass es für Donald den Großen reicht.

  • Schon seine exzessive Großschreibung kommt komisch rüber.

    Meine Großschreibung ist nur eine unreflektierte Angewohnheit, die ich aus einem Forum ohne Überschriftenzeile übernommen habe und verfolgt keine exzessiven Ausdrucksabsichten.

    Ich bedauere jedoch, wenn ich damit Ihre Gefühle als Rezipient verletzt habe und werde zukünftig darauf verzichten.

    Dass Sie mich "irgendwie komisch" finden, erscheint mir als ein Ausdruck Ihrer Zuneigung. Denn ich war schon in der Schule als Klassenclown beliebt.

    Im Übrigen danke ich dem Admin, der die Überschrift korrigiert hat.

  • Du scheinst die Ostzone ja echt zu vermissen, Towarischtsch. :D

    Stuss!! Gute Beziehungen aller europäischen Länder (auch Russland!) sind essenziell. Konflikte hatten wir schon genug, Es ist allerhöchste Eisenbahn ein gut nachbarschaftlliches Miteinander zum Ziel auch der deutschen Politik zu machen.

    Kopp hoch und wenn der Hals ooch dreckig ist!

    Einmal editiert, zuletzt von Seifert ()

  • Da muss ich dir leider vehement widersprechen. Trump ist zu gar nichts nütze. Die größten Problemkinder der EU sind Trump-Fans und durch eine Wiederwahl wird das nicht besser. Eher sehen sie sich in ihrem Tun bestärkt.


    Eine gemeinsame Strategie gegen China ist mit dieser Regierung auch nicht zu tätigen, die ist aber dringend notwendig. Dieser Präsident wird auch nicht erlauben mit Russland zu einer Einigung zu kommen. Eher wird er jede Bemühungen mit seinem Gebrüll zunichte machen, wenn dadurch seine Position und Person gefährdet wird.


    Mit jedem anderen Präsidenten, der 3 normale Sätze reden kann und einen ordentlichen Schuiabschluß besitzt, hat die EU zumindest eine Chance die Einflußsphären etwas anders zu gestalten. Gerade jetzt, wo es in den USA drunter und drüber geht und sie völlig andere Sorgen haben könnte man hier ansetzen.


    Russland ist eine europäische Angelegenheit und das sollte man den USA diplomatisch näher bringen. Gleichzeitig bietet man ihnen etwas an was eine win-win Situation ermöglicht.

    Das könnte die militärische Entlastung in Europa sein und China endlich einen offenen Markt abzuringen.


    Beides geht mit "Kyros dem Großen" nicht! Weil er von Geschäften die florieren so wenig Ahnung hat wie von Menschen und anderen Kulturen. Er hört auch nicht auf Menschen die davon Ahnung haben.

  • Das interpretierst du falsch, nur Trumpi darf mit Vladi kuscheln und Geschäfte machen. Der Rest muss woanders kaufen und aufrüsten. Sagt dir der römische Gott Janus etwas?

    Eine Wiederwahl Trumps wird von der EU nicht gerne gesehen, was Distanzierung zur USA und in Folge Annäherung an Russland auslösen könnte. Putin ist kein Heiliger. Er ist aber auch nicht der Teufel, zu dem er von der EU gemacht wird.

  • VZ

    Nun, das glaube ich eher nicht.

    Europa, sprich die EU hätte, wenn überhaupt nur unter Trump die Möglichkeit politisch sich zu emanzipieren, sich abzunabeln, endlich anzufangen eigenständige Politik zu machen.

    Bei Bidens Wahlsieg wird ein Stoßseufzer aus Brüssel zu hören sein so laut wie nie, Heerschaaren von Transatlantikern und Lobbyisten werden sich auf der Transatlantikbrücke drängeln...das Chlorhühnchen wartet..sozusagen.

    Und endlich hat man nicht mehr diese unendliche Last selber Aussenpolitik machen zu müssen...


    Und au contraire, dieses Trugbild welches unsere vorzeigeliberalen Medien allzugern verbreiten das in der nach Trumpzeit irgendwie Entspannung einkehrt bzw. erhofft wird....sorry BS, Biden als politisch und nicht wirtschaftlich erzgrauer Falke alter Schule wird er sogar noch diesen Konflikt weiter anheizen. Weil genau das Bidens Agenda ist.

    Daher drücke ich Donald fest die Daumen...

    Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind