Was macht der Präsident Joe Biden?

  • Was hat Joe Biden vor? Ich bin mal gespannt, ob Joe Biden neue Kriege anfängt oder ob er friedlich bleibt. Aber ich vermutet mal, dass er verstärkt wieder Truppen nach Syrien und Ukraine schickt und in Armenien und anderen Ländern einmarschiert, um Russland besser umzingeln zu können. Aber auch der militärische, geheimdienstliche, polizeiliche, industrielle Komplex braucht auch viele Kriege, damit er Geld von Washington bekommt.

  • Ja natürlich...der Joe wird nach alter Tradition versuchen, die Russen zu umzingeln.....nur dafür hat er sich überhaupt wählen lassen...ja nee, is klar....

    Mal gut, daß das nur eine Vermutung von dir ist....das ist es doch, oder?

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Na ja, immerhin kommt unser Joe aus einer anständigen Familie.....

    Vor 55 Jahren: Bonanza im Deutschen Fernsehen - Mutter aller Western-Serien  (Archiv)

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • ...und ist schon mal am überlegen, das Weiße Haus in Ponderosa um zu benennen....


    Und der hier wird der neue Sheriff in Washington:

    Sheriff Buford T. Justice | Smokey and the Bandit Wiki | Fandom


    Gestatten, mein Name ist Buford T. Justice.....

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte


    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....



  • Was hat Joe Biden vor? Ich bin mal gespannt, ob Joe Biden neue Kriege anfängt oder ob er friedlich bleibt. Aber ich vermutet mal, dass er verstärkt wieder Truppen nach Syrien und Ukraine schickt und in Armenien und anderen Ländern einmarschiert, um Russland besser umzingeln zu können. Aber auch der militärische, geheimdienstliche, polizeiliche, industrielle Komplex braucht auch viele Kriege, damit er Geld von Washington bekommt.

    Von neuen Abrüstungsverhandlungen ist bislang nichts gesagt worden, die Israel bevorzugende Politik von Trump wird er fortsetzen, auch seine Dame Harris hat sich dem Zionismus zugeneigt geäußert, also wird das Pulverfass Nahost nicht entschärft. Wie er zu Iran steht, ob er das Atomabkommen akzeptiert, steht in den Sternen. China und Russland werden nach wie vor als potentielle Feindstaaten betrachtet, und die EU- Granden sowie dt. Politiker haben auch nichts besseres zu sagen, als den USA genehm mehr rüsten zu wollen und die Nato zu stärken. Was da von den schönen Reden übrig bleibt, kann man aus der Erfahrung mit Obama ableiten.

  • China und Russland werden nach wie vor als potentielle Feindstaaten betrachtet, und die EU- Granden sowie dt. Politiker haben auch nichts besseres zu sagen, als den USA genehm mehr rüsten zu wollen und die Nato zu stärken. Was da von den schönen Reden übrig bleibt, kann man aus der Erfahrung mit Obama ableiten.


    Ja, die USA wollen das der Rüstungsetat der BR-Deutschland, um das Doppelte steigt, von 49 Mrd. € auf 100 Mrd. €, also fast das Doppelte von Russland. Damit wir wahrscheinlich gegen Russland in Krieg ziehen können. Ich habe, wenn es dazu kommt, aber keine Lust und mache auch damit nicht mit. Ich bleibe zu Haus. Sollen die Bonzen und Politeliten mal kämpfen und Kopf und Kraken riskieren!

  • Bis jetzt wollte jeder der letzten drei amerikanischen Präsidenten, dass Deutschland seinen Rüstungsetat erhöht, und zwar so, dass er auf die vereinbarte Höhe steigt. Ich weiß zwar nicht, was vereinbart wurde, aber da die Bundesregierung nie widersprochen, sondern es einfach nicht gemacht hat, wird schon eine gewisse Höhe vereinbart worden sein.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Ja, die USA wollen das der Rüstungsetat der BR-Deutschland, um das Doppelte steigt, von 49 Mrd. € auf 100 Mrd. €, also fast das Doppelte von Russland. Damit wir wahrscheinlich gegen Russland in Krieg ziehen können.

    Mach dir doch nicht so viele Sorgen um dein "Brudervolk". Die interessieren nicht.


    Zum Thema: Joe will vorrangig ein Präsi für alle Amis sein, also die Gräben zuschütten, die der Spalter Trumpel sogar noch vertieft hat, weil er davon zehrte. Joe will den alten Geist der USA wieder zum Leben erwecken, wie er sich im 'Pledge of Allegiance' darstellt: one Nation under God, with liberty and justice for all.


    Seine erste Amtshandlung wird ein Generalplan gegen die Covid19-Pandemie sein, die 230k US-Amerikaner dahingerafft hat und die Trump ständig verharmloste.


  • Von schönen Worten wird niemand satt! Was der "Gute" an vernünftigen Taten folgen lässt, ist entscheidend und das dürfte zumindest die nächsten zwei Jahre nicht leicht werden, solange er im Senat keine qualifizierte Mehrheit hat.

  • Bis jetzt wollte jeder der letzten drei amerikanischen Präsidenten, dass Deutschland seinen Rüstungsetat erhöht, und zwar so, dass er auf die vereinbarte Höhe steigt. Ich weiß zwar nicht, was vereinbart wurde, aber da die Bundesregierung nie widersprochen, sondern es einfach nicht gemacht hat, wird schon eine gewisse Höhe vereinbart worden sein.

    Jeder Cent für Rüstung ist zuviel und Ursache dafür, dass für die Lösung der Probleme der Menschheit auf der Erde das Geld fehlt. Gute Politik schafft ein Sicherheitsregime, das ohne Waffen und Overkillpotential auskommt.

  • Von schönen Worten wird niemand satt! Was der "Gute" an vernünftigen Taten folgen lässt, ist entscheidend und das dürfte zumindest die nächsten zwei Jahre nicht leicht werden, solange er im Senat keine qualifizierte Mehrheit hat

    Genau, er muss jetzt liefern!

    Wenn er versagt, steht bald der nächste Trump auf der Matte.

    Aber ich denke er ist in der Lage, mit den Reps im Senat Kompromisse auszuhandeln. Ich schätze, viele von denen stehen längst nicht mehr hinter Trump.

  • Genau, er muss jetzt liefern!

    Wenn er versagt, steht bald der nächste Trump auf der Matte.

    Wenn Trump in vier Jahren nicht gestorben ist, kann er wieder antreten. Wenn die Demokraten erneut versagen, wie Obama, gewinnt der "Gelbe" dann haushoch die nächste Wahl, Besser wird dann allerdings erst recht nichts.

  • Jeder Cent für Rüstung ist zuviel und Ursache dafür, dass für die Lösung der Probleme der Menschheit auf der Erde das Geld fehlt. Gute Politik schafft ein Sicherheitsregime, das ohne Waffen und Overkillpotential auskommt.

    Ich habe mal mit Putin telefoniert.

    Der sagt, dass er, weil Tesla künftig Deutschlands Panzer bauen wird, an den Grenzen Ladestationen mit Steckdosen bauen lässt, damit die Panzer unbeschadet nach Hause fahren können. Das Atomkraftwerk hierfür ist in Belorussland gestern eingeweiht worden.

    Isser nich lieb!?:)

  • In 4 Jahren lebt Trump im Versteck bei Putin, oder er sitzt im Knast. Trump hat irre viel Dreck am Stecken. Ist seine Immunität einmal weg, werden sich ganze Legionen aus Staatsanwälten auf ihn stürzen.

    Davon träumst aber nur Du. Der TYP bekommt, wie BUSH von OBAMA, seinen goldenen Persilschein und lebenslang Personenschutz, wie alle Präsidenten vor Ihm, denn jeder hat Angst davor, wie es ihm ergeht, wenn erst der politische Gegner ans Ruder kommt.

  • Davon träumst aber nur Du. Der TYP bekommt, wie BUSH von OBAMA, seinen goldenen Persilschein und lebenslang Personenschutz, wie alle Präsidenten vor Ihm, denn jeder hat Angst davor, wie es ihm ergeht, wenn erst der politische Gegner ans Ruder kommt.

    Bush und Obama fielen weder durch Steuervergehen noch durch hochverräterisches Handeln gegen die USA auf. Was immer sie getan haben. Ihr Land und seine Bürger waren ihnen immer heilig.


    Die Taliban hätten Bush und Obama längst enthauptet, ebenso wie sie Trump zum Ehrenbürger erklären würden.

  • Jeder Cent für Rüstung ist zuviel und Ursache dafür, dass für die Lösung der Probleme der Menschheit auf der Erde das Geld fehlt. Gute Politik schafft ein Sicherheitsregime, das ohne Waffen und Overkillpotential auskommt.

    Im Prinzip und das Große und Ganze betrachtend bin ich Deiner Meinung. Aber dann darf man etwas, das dieser Maxime widerspricht, nicht vereinbaren.



    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber"

  • Wenn Trump in vier Jahren nicht gestorben ist, kann er wieder antreten. Wenn die Demokraten erneut versagen, wie Obama, gewinnt der "Gelbe" dann haushoch die nächste Wahl, Besser wird dann allerdings erst recht nichts.

    Da werde ich als gläubiger Atheist mal drei Kerzen anzünden,verbunden mit der Bitte,sein Gott möge ihn frühzeitigst heimgeleiten.

  • Wenn Trump in vier Jahren nicht gestorben ist, kann er wieder antreten. Wenn die Demokraten erneut versagen, wie Obama, gewinnt der "Gelbe" dann haushoch die nächste Wahl, Besser wird dann allerdings erst recht nichts.

    Wenn Obama dermaßen versagt hat, wäre er nicht wiedergewählt worden. Man sollte nicht vergessen, dass Obama Präsident der USA war, nicht der von Deutschland oder Europa. Insofern hat er die Interessen seines Landes vertreten. Das muss man berücksichtigen wenn man von Versagen spricht.

    Trumps Sieg vor 4 Jahren lag m. E. nach der Gegenkandidatin Hillary Clinton.