Vertuschung von Missbrauch

  • Kardinal Woelki: Missbrauchsgutachten vertuscht


    Jugendverband fordert Kardinal Woelkis Rücktritt


    Zitat

    Als erste katholische Organisation im Erzbistum Köln hat der Jugendverband BDKJ scharf gegen die Entscheidung von Kardinal Rainer Woelki protestiert, ein Gutachten zum Umgang der Bistumsleitung mit Missbrauchsfällen einzukassieren. Die BDKJ-Diözesanvorsitzenden Annika Jülich und Volker Andres nannten Woelkis Vorgehen „beschämend, rücksichtslos und unbarmherzig“. Durch ihr Handeln hätten der Erzbischof und sein Generalvikar Markus Hofmann „das Vertrauen vieler Betroffener von sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche erneut zerstört“.


    Mehr dazu: https://www.ksta.de/koeln/-bes…elkis-ruecktritt-37608278


    Dieser Woelki sollte wirklich zurücktreten - oder entlassen werden - falls ein Kardinal entlassen werden kann.

  • Eine Enttäuschung ....

    Nicht mal im Ansatz! Es ist niederschmetternd, wie der Staat vor der Kirche kuscht.

    All diese Kleriker gehören in den Knast aber zu den schlimmsten Gesellen. Die machen da mit Kinderschändern nette Spiele. Da rette diese KiFi`s auch kein Gott und kein Rosenkranz.


    Drecks Heuchler!

  • Ich erwecke diesen Thread mal mit einem Zitat.


    Zitat


    Jochen Ott, SPD-Fraktionsvize im Landtag, nannte die Entwicklungen im Erzbistum gegenüber der "Rheinischen Post" besorgniserregend. "Bei aller gebotenen Trennung von Kirche und Staat - hier geht es nicht um seelsorgerische oder kirchenrechtliche Fragestellungen, sondern schlichtweg um Verbrechen. Und die müssen ohne Ansehen der Person oder Institution lückenlos aufgeklärt werden."

    https://www.t-online.de/nachri…ruecktritt-nicht-aus.html


    Unterschrieben!


    Wenn man sich einige Äußerungen dieses widerwärtigen Typen zu Gemüte führt, wird man den Eindruck nicht los, dass der die Dringlichkeit und die Notwendigkeit nicht mal im Ansatz zu begreifen scheint.

    Aber diese verstaubten Katholen sind eh nicht gesellschaftsfähig.

    Wenn dann solches noch staatlich gefördert (Kirchensteuer, Vergütung von klerikalen Betonköpfen) wird, dann versagt bei mir jegliches Verständnis.


    Mit meinen Vorstellungen vom Rechtsstaat hat das wenig bis überhaupt nix zu tun.


    Dieser Sumpf muß trocken gelegt werden. Wer sich an Schutzbefohlenen vergeht, der hat schlicht keine Argumente.


    mfg