Freund oder Feind USA vs. Russland - Antiamerikanismus vs. Russlandfeindbild

  • Es gibt sogar eine Gruppierung "Juden in der AfD!" und eine Reihe AfD mitglieder war auf Einladung des Zionistischen Regimes schon in Israel. Es gibt auch Beziehungen Israels zu Rechten in Ungarn und weiteren Staaten in Europa.

    Passt doch auch. Zionismus ist jüdischer Nationalismus. Dass Rechte aller Länder sich vernetzen, ist nicht neu. Man sollte sich nicht täuschen lassen, dass Nationalismus per se eine Geisteshaltung ist, die Bündnisse mit Ausländern unmöglich macht. Die weiße Rasse ist nicht auf ein einzelnes Land beschränkt. Sogar der KKK hat Ableger in anderen Ländern. https://www.thelocal.de/tag/kkk

  • Das tut mir leid. Deine Differenzirung finde ich gut.

    Wir können gerne differenzierter darauf eingehen.

    Im Grunde wird das ja vermischt, wie man an NS2 gut sehen kann.


    Hier habe ich noch etwas älteres gefunden das sehr deutlich zeigt was passiert, wenn eine Tagesschausprecherin auch nur andeutungsweise die "Integrität" der USA "relativiert".

    Die Aufregung über die Formulierungen der Tagesschausprecherin Slomka spiegelt die Spaltung der Bevölkerung in Bezug auf Russland ziemlich gut wieder. Die "veröffentlichte" Berichterstattung zu Russland ist seit Jahren negativ und wird gerade seit der Trump-Jahre immer noch ein bisschen schriller. Dabei wurde aus meiner Sicht sehr vieles übernommen, was die US-Demokraten ständig aufgerührt haben um Trump zu impeachen. Dabei stellt sich ja gerade bei der jüngsten Wahl zum amerikanischen Präsidenten heraus, dass die "russischen Trollfabriken" gar nicht so sehr viel Einfluss gehabt haben konnten, denn dieses mal haben noch mehr Amerikaner Trump gewählt. Sogar deutlich mehr. :kopfkratz:


    Geheimdienstaktionen und deren Lizenz zum Töten zu vergleichen finde ich ziemlich sinnlos, denn etwas genaues weiß nie jemand, bis auf wenige Ausnahmen bei zu offensichtlichem Vorgehen. Mordet der russische Geheimdienst skrupelloser als die westlichen Dienste ? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Vielleicht stellen sie sich ungeschickter an ? Es läuft immer auf Spekulationen hinaus. :kopfkratz2:

  • Dabei stellt sich ja gerade bei der jüngsten Wahl zum amerikanischen Präsidenten heraus, dass die "russischen Trollfabriken" gar nicht so sehr viel Einfluss gehabt haben konnten, denn dieses mal haben noch mehr Amerikaner Trump gewählt. Sogar deutlich mehr.

    Wir wissen nicht, wieso die Russkie-Troll-Armies dieses Mal nicht das Trumpeltier supported haben. Vielleicht hat Trump, trotz aller Dummheit und Infantilität, doch nicht den Schaden angerichtet, den sich Putin erhofft hatte.


    Btw, das passt in diesen Thread:


  • Wir wissen nicht, wieso die Russkie-Troll-Armies dieses Mal nicht das Trumpeltier supported haben. Vielleicht hat Trump, trotz aller Dummheit und Infantilität, doch nicht den Schaden angerichtet, den sich Putin erhofft hatte.

    Es ist wohl eher so, dass die Bedeutung der Troll-Armies geringer war, als von den Demokraten behauptet oder erhofft. :/



    Btw, das passt in diesen Thread:

    Sowas ehrpusseliges findet sich auch auf russisch. Da bin ich ganz sicher. :D Aber gut, kann man hier bringen.

  • Es ist wohl eher so, dass die Bedeutung der Troll-Armies geringer war, als von den Demokraten behauptet oder erhofft.

    Ich habe irgendwo gelesen, dass bei den Vorwahlen die Büros der Troll-Brigaden in Russland einfach vom Internet abgeklemmt wurden. Offenbar haben die Erschaffer des Internets nie die Kontrolle über die Knotenpunkte abgegeben. Daher wäre es möglich, dass Putin seine Trolle von vorn herein als chancenlos eingestuft hat.


    Eventuell hatte er auch Angst, dass Russland ganz aus dem Internet rausfliegt. Womöglich hat ihm Snowden davon abgeraten, sowas nicht noch einmal zu machen.


    2012 erzielten russische Internetfirmen ein Umsatzvolumen von mehr als 5 Mrd. US$. Wenn der Ami will, ist diese Branche schlagartig tot. Dann dürfte auch der stählerne Pootin bitterlich weinen

  • Ein Artikel, wie geschaffen für diesen Thread....


    Zitat


    Briten, Niederländer und Deutsche provozieren – nicht nur im Schwarzen Meer.

    Achtung Realsatire, die Tagesschau macht Handstand auf der Zunge: “Militärische Auseinandersetzungen sind für Russland seit Jahren ein bewährtes Mittel, sich Geltung und Mitsprache zu verschaffen”, behauptet sie frech, obwohl die Politik mit Bomben und Granaten doch das Markenzeichen der USA ist. Die Spitzenjournalisten der ARD-aktuell fühlen sich halt über alle Fakten erhaben. Sogar darüber, dass Propaganda besonders dann wirkt, wenn sie die Wahrheit bloß verbiegt und nicht komplett ignoriert. Im vorliegenden Fall wirft ihr Stuss zudem die Frage auf, seit wann es denn den USA und ihren NATO-Kriegskameraden zusteht, anderen Völkern Mitsprache und Geltung zu gewähren oder zu versagen. Nicht „der Russe“, sondern die „Westliche Wertegemeinschaft“ versucht, alle unbotmäßigen Länder unter ihre Fuchtel zu zwingen, mit erpresserischen Sanktionen oder – falls sie sich militärisch überlegen fühlt – mit mörderischem Angriffskrieg.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=73980


    mfg

  • Ich habe irgendwo gelesen, dass bei den Vorwahlen die Büros der Troll-Brigaden in Russland einfach vom Internet abgeklemmt wurden. Offenbar haben die Erschaffer des Internets nie die Kontrolle über die Knotenpunkte abgegeben. Daher wäre es möglich, dass Putin seine Trolle von vorn herein als chancenlos eingestuft hat.


    Eventuell hatte er auch Angst, dass Russland ganz aus dem Internet rausfliegt. Womöglich hat ihm Snowden davon abgeraten, sowas nicht noch einmal zu machen.


    2012 erzielten russische Internetfirmen ein Umsatzvolumen von mehr als 5 Mrd. US$. Wenn der Ami will, ist diese Branche schlagartig tot. Dann dürfte auch der stählerne Pootin bitterlich weinen

    Da China nun in Bezug auf Internet Technologien die USA überholt hat, können die USA an den Knoten abklemmen, was sie wollen, sie treffen damit sich nur selbst und befördern Parallelstrukturen, die sich dann ihrem Einfluß entziehen!:):):):!: